Projekt

Zurück zur Übersicht

Towards a New Urbanism: Cooperative Development Strategies in Johannesburg's Interstitial

Gesuchsteller/in Howe Lindsay
Nummer 155523
Förderungsinstrument Doc.Mobility
Forschungseinrichtung Development Planning and Modelling School of Architecture and Planning University of the Witwatersrand
Hochschule Institution ausserhalb der Schweiz - IACH
Hauptdisziplin Architektur, Urbanistik
Beginn/Ende 01.01.2015 - 31.08.2015
Alle Daten anzeigen

Alle Disziplinen (4)

Disziplin
Architektur, Urbanistik
Soziologie
Human- und Wirtschaftsgeografie, Humanökologie
Ethnologie

Keywords (13)

everyday urbanism; planning policy; patterns of poverty; urban design; socio-spatial inequality; ethnographic research; Gauteng city-region; South Africa; mapping; Johannesburg; urban sociology; urbanization; informal settlments

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Obwohl das Ende der Apartheid über zwanzig Jahre in der Vergangenheit liegt, reflektiert die urbane Konfiguration von Johannesburg noch die Geschichte der Rassentrennung und dient als Beispiel der sozialräumliche Ungleichheit. Trotz des reichen Umfangs wissenschaftlicher Stadtanalyse, fortschrittliche Rahmenprogrammen für Raumentwicklung und die zum Teil lobenswerte Erbauung von Wohnhäusern durch den Staat sowie private Bauunternehmer, bleibt die Struktur der Stadt überwiegend von urbanen Inseln und homogenen Bevölkerungen charakterisiert. Diese Gegensätze sind im alltäglichen Leben der Bewohner informellen
Lay summary

Obwohl das Ende der Apartheid über zwanzig Jahre in der Vergangenheit liegt, reflektiert die urbane Konfiguration von Johannesburg noch die Geschichte der Rassentrennung und dient als Beispiel der sozialräumliche Ungleichheit. Trotz des reichen Umfangs wissenschaftlicher Stadtanalyse, fortschrittliche Rahmenprogrammen für Raumentwicklung und die zum Teil lobenswerte Erbauung von Wohnhäusern durch den Staat sowie private Bauunternehmer, bleibt die Struktur der Stadt überwiegend von urbanen Inseln und homogenen Bevölkerungen charakterisiert. Diese Gegensätze sind im alltäglichen Leben der Bewohner informellen Siedlungen und deren Mobilität klar ersichtlich. Dieses Projekt untersucht Bottom-up-Methoden der Urbanisierung, die den Ungleichheitsmuster bestreiten und die Begegnung von verschiedener soziokulturellen Bewohnern ermöglichen. Die Hypothese ist dass Top-down städtebauliche Lösungen oft versagen, in dem sie die tägliche Bedürfnisse und Bewegungsmustern der Bewohnern informellen Siedlungen nicht beachten und die Einwohner lieber umsiedeln als die Gebiete aufwerten. Ein neuer Ansatz der städtebaulichen Planung, das «kooperative Urbanismus», muss deshalb versuchen, die Netzwerke solcher Siedlungen zu verstehen und durch Beteiligung in Bauentscheidungen und –prozessen die Gemeinschaften aufzuwerten. Das Konzept wird getestet, indem das Mobilitätsverhalten («trajectories») und die Zielorte («anchor points») von Teilnehmer in selektierten Siedlungen Johannesburgs untersucht und mit Entwicklungsplänen der Stadt und der Region Gauteng verglichen werden. Das Forschungsprojekt leistet einen Beitrag zur aktuellen Debatte über die Wirksamkeit punktueller, inkrementeller Strategien als Instrument der Gleichmässigkeit und Nachhaltigkeit in der Gestaltung zeitgenössischen urbanen Konfigurationen.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 17.11.2014

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Publikationen

Publikation
Delvers Close. A Toehold in the Big City
Howe Lindsay Blair, Schwarz Daniel, Brillembourg Alfredo (2016), Delvers Close. A Toehold in the Big City, in Dechmann et al. eds. (ed.), Fourthwall Books, Johannesburg, Südafrika, 64-79.
Constancy and Change: Marlboro South as an Interstice of Marginalization and Development in the Gauteng City-Region. A report on the historical, economic, and social conditions to inform the Corridors
Howe Lindsay Blair, Constancy and Change: Marlboro South as an Interstice of Marginalization and Development in the Gauteng City-Region. A report on the historical, economic, and social conditions to inform the Corridors, University of the Witwatersrand, Johannesburg.

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Formen der Zusammenarbeit
Planact Südafrika (Republik) (Afrika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Slum Dwellers Alliance Südafrika (Republik) (Afrika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Gauteng City-Region Observatory Südafrika (Republik) (Afrika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
University of the Witwatersrand Urban Lab Lecture Series Einzelvortrag Constancy and Change: Marlboro South as an Interstice of Marginalization and Development in the Gauteng City-Region 09.09.2016 Johannesburg, Südafrika (Republik) Howe Lindsay;
R4D Research for Development Colloquium Vortrag im Rahmen einer Tagung Towards a Cooperative Urbanism. A transdisciplinary analysis of structural inequality in Johannesburg 13.05.2016 Zurich, Schweiz Howe Lindsay;
Association of American Geographers Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung Information as Contestation: The digital realm as a platform for underprivileged communities 28.03.2016 San Francisco, Vereinigte Staaten von Amerika Howe Lindsay;
Association of American Geographers Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung City-making from the Fringe: Claiming a right to the city through everyday socio-economic practices 28.03.2016 San Francisco, Vereinigte Staaten von Amerika Howe Lindsay;
Studio lecture, Architecture and Urbanism Chair of Alfredo Brillembourg and Hubert Klumpner Einzelvortrag Control and Insurgency in the South African Housing Landscape 09.03.2016 Zurich, Schweiz Howe Lindsay;
Housing & Educating the Future Vortrag im Rahmen einer Tagung Empower! The Works of Urban-Think Tank in Africa and Beyond 13.05.2015 Kapstadt, Südafrika (Republik) Howe Lindsay;
Architectural Anthropology: 18th to 21th Centuries Einzelvortrag Between Observation and Representation: The Interstice of Quantitative and Qualitative Urban Research in Johannesburg. 22.04.2015 Mendrisio, Schweiz Howe Lindsay;


Selber organisiert

Titel Datum Ort
Boundless City: Talks on Urbanism 01.08.2015 Johannesburg, Südafrika (Republik)

Veranstaltungen zum Wissenstransfer



Selber organisiert

Titel Datum Ort
Networks of Communities: Analyzing Mobility with the myJozi application. 01.07.2015 Johannesburg, Südafrika (Republik)

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Neue Medien (Web, Blogs, Podcasts, NewsFeed, usw.) Equal H2O: Mapping Access through Interviews Guerilla Cartography International 2016
Referate/Veranstaltungen/Ausstellungen Networks of Communities: Analyzing Mobility with the myJozi application. International 2015

Abstract

Twenty years after apartheid, Johannesburg’s urban constellations continue to reflect its history of spatial segregation and exemplify socio-spatial inequality. Despite the scope of urban research, progressive spatial development frameworks, and the construction of many residences through state programs and private developers, its structure remains marked by the enclaves and buffer zones ingrained during apartheid. Defining and testing a bottom-up approach to increase socio-spatial equality and improve intersectionality, entitled cooperative urbanism, is the primary goal of research. The project’s main hypothesis is that solutions relying on formal, top-down planning mechanisms often fail to address the everyday and informal patterns of the city; therefore, a strategy to reduce the socio-spatial inequality of the city, or its inequality footprint, must retrofit the existing urban fabric based on the needs and mobility patterns of low-income populations. A new concept of cooperative urbanism would therefore focus on its least privileged residents, creating opportunities for participatory processes, and improving transparency and fairness in urban development decision-making. This concept will be defined and tested by examining the everyday anchor points and trajectories of residents in selected urban probes, comparing these to development plans by the City of Johannesburg and Gauteng Region, and evaluating local attempts at urban renewal and participatory design. As such, the project is expected to contribute to current debate on how effective punctual, incremental interventions in the existing urban fabric are in improving urban equitability and sustainability.
-