Projekt

Zurück zur Übersicht

"Schutzbedürftig und handlungsfähig". Sexualität, Recht und die Konstruktion von Kindheit und Adoleszenz (1945-1975)

Titel Englisch "In need of protection and capable of action". Sexuality, Law and the Construction of Childhood and Adolescence (1945-1975)
Gesuchsteller/in Matter Sonja
Nummer 154573
Förderungsinstrument Advanced Postdoc.Mobility
Forschungseinrichtung Departement Geschichte Philosophisch-Historische Fakultät Universität Basel
Hochschule Institution ausserhalb der Schweiz - IACH
Hauptdisziplin Allgemeine Geschichte (ohne Ur- und Frühgeschichte)
Beginn/Ende 01.09.2014 - 30.09.2018
Alle Daten anzeigen

Keywords (5)

Geschlechtergeschichte; Transnationale und vergleichende Geschichte; Geschichte der Kindheit und Adoleszenz; Zeitgeschichte; Geschichte der Sexualität

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert setzten sich die Humanwissenschaften vertieft mit psychosexuellen Entwicklungsschritten von Kindern und Jugendlichen auseinander. Bis heute besteht indes kein Konsens bezüglich des sexuellen Schutzalters. Selbst Nachbarländer wie die Schweiz und Österreich kennen unterschiedliche Regelungen. Die Schweiz setzte das sexuelle Schutzalter bei 16, Österreich bei 14 Jahren an.
Lay summary

Inhalt und Ziele des Forschungsprojektes

Das moderne Strafrecht regelt das sexuelle Schutzalter und definiert damit mit, wann Kindheit als spezifische Lebensphase endet. Die Frage, mit welchem Alter jemand sexualmündig wird, war (und ist) allerdings umstritten. Nicht nur Wissen aus der Medizin, Biologie oder Psychologie war wegleitend. Auch Vorstellungen von „normaler“ Sexualität beeinflussten die Bestimmungen. Das vorliegende Forschungsprojekt untersucht in vergleichender Perspektive, wie in Österreich und der Schweiz das Schutzalter im Kontext des Strafrechts definiert wurde. Der Blick wird dabei auf unterschiedliche Akteure gerichtet: Auf die Gesetzgeber und Richter, aber auch auf die Jugendlichen. Gefragt wird, inwiefern sich die „Transitphase“ von einem sexualunmündigen Kinde zu einem sexualmündigen Erwachsenen als besonders vulnerable Lebensphase manifestierte. Ziel des Forschungsprojektes ist es, das Verhältnis von Kindheit, Adoleszenz und Sexualität in historischer Perspektive zu untersuchen. Konzepte von Zwang und Gewalt, Freiwilligkeit und Mündigkeit werden dabei einer kritischen Reflexion unterzogen. Das Forschungsprojekt fokussiert auf den Zeitraum zwischen 1945 und 1975 als die Frage der sexuellen Mündigkeit auf wissenschaftlicher, rechtlicher und praktischer Ebene intensiv verhandelt wurde.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das Projekt orientiert sich theoretisch und methodisch an der Kultur- und Geschlechtergeschichte und an der transnationalen und vergleichenden Geschichte. Es leistet einen Beitrag zur Geschichte der Sexualität von Kindern und Jugendlichen.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 18.07.2014

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Publikationen

Publikation
Strafprozesse zum Schutzalter und die Macht von Bildern
MatterSonja (2018), Strafprozesse zum Schutzalter und die Macht von Bildern, https://www.univie.ac.at/fernetzt/author/sonja-matter/, Wien.
"She doesn't look like a Child." Girls and Age of Consent Regulations in Austria (1950-1970)
Matter Sonja (2017), "She doesn't look like a Child." Girls and Age of Consent Regulations in Austria (1950-1970), in Journal of the History of Childhood and Youth, 10(1), 104-122.
Die Grenzen der Kindheit und die Grenzen der „Schutzwürdigkeit“: Sexuelle Kindesmisshandlung vor österreichischen Gerichten (1950-1970)
Matter Sonja (2017), Die Grenzen der Kindheit und die Grenzen der „Schutzwürdigkeit“: Sexuelle Kindesmisshandlung vor österreichischen Gerichten (1950-1970), in Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (ÖZG), 28(3), 133-156.
Lebensalter - Les âges de la vie. Traverse - Zeitschrift für Geschichte
Dirlewanger Dominique, Heiniger Alix, Matter Sonja, Rathmann-Lutz Anja, Ruoss Matthias (ed.) (2017), Lebensalter - Les âges de la vie. Traverse - Zeitschrift für Geschichte, Chronos, Zürich.
Lebensalter. Einleitung
Dirlewanger Dominique, Heiniger Alix, Matter Sonja, Ruoss Matthias (2017), Lebensalter. Einleitung, in Traverse. Zeitschrift für Geschichte, (2), 7-24.
Rezension: Kevin Heiniger, Krisen, Kritik und Sexualnot. Die „Nacherziehung“ männlicher Jugendlicher in der Anstalt Aarburg (1893-1981), Zürich 2016
Matter Sonja (2017), Rezension: Kevin Heiniger, Krisen, Kritik und Sexualnot. Die „Nacherziehung“ männlicher Jugendlicher in der Anstalt Aarburg (1893-1981), Zürich 2016, in Socialnet.de, 0-0.
Universal oder different? Sexualität, Kindheit und die internationalen Normierungsbestrebungen zum Heirats- und Schutzalter im Völkerbund der 1920er Jahre
Matter Sonja (2016), Universal oder different? Sexualität, Kindheit und die internationalen Normierungsbestrebungen zum Heirats- und Schutzalter im Völkerbund der 1920er Jahre, in Historische Anthropologie, 24(3), 313-335.
Rezension: Johanna Sköld, Shurlee Swain (Hg.), Apologies and the Legacy of Abuse of Children in "Care". International Perspectives, Basingstoke 2015
Matter Sonja (2015), Rezension: Johanna Sköld, Shurlee Swain (Hg.), Apologies and the Legacy of Abuse of Children in "Care". International Perspectives, Basingstoke 2015, in H-Soz-Kult, 0-0.
Das „unschuldige“, das „verdorbene“ und das „traumatisierte“ Kind: Die Prekarität des Opferstatus bei sexueller Misshandlung in österreichischen Strafprozessen (1950-1970)
Matter Sonja, Das „unschuldige“, das „verdorbene“ und das „traumatisierte“ Kind: Die Prekarität des Opferstatus bei sexueller Misshandlung in österreichischen Strafprozessen (1950-1970), in Meyer Michael, Grüner Stefan, Raasch Markus (ed.), Duncker & Humblot, Berlin.

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Formen der Zusammenarbeit
Prof. Anne-Françoise Praz, Faculté des Lettres, Université de Fribourg Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Johann Kirchknopf, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien Österreich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Claire Houston (PhD), Harvard University, Law School Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Dr. Stephen Lassonde, Harvard University, History Department Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Johanna Gehmacher, Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien Österreich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Dr. Mary Welstead, Harvard University, Law School Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Michael Grossberg, Indiana University Bloomington, Department of History Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Dagmar Herzog, The Graduate Center, City University of New York Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Dorothea Nolde, Institut für Geschichte, Universität Wien Österreich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Prof. Franz X. Eder, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien Österreich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Dr. Dietlind Hüchtker, Geisteswissenschaftliches Zentrum, Universität Leipzig Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Ilse Reiter-Zatloukal, Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien Österreich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Eileen Boris, University of California, Santa Barbara Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Martin Lengwiler, Historisches Seminar, Universität Basel Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Nancy F. Cott, Harvard University, History Department Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Caroline Arni, Historisches Seminar, Universität Basel, Schweiz Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
International Federation for Research in Women’s History Conference. Transnationalisms, Transgressions, Translations Vortrag im Rahmen einer Tagung Gender and Adolescence. Girls and Age of Consent Regulations in Switzerland (1945-1980) 08.08.2018 Vancouver, Kanada Matter Sonja;
Society for the History of Children and Youth, Ninth Biennial Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung Sexual Rights for Teens. Contesting Age of Consent Regulations after „68“ in Western Germany, Austria and Switzerland 21.06.2017 Rutgers University, Camden, Vereinigte Staaten von Amerika Matter Sonja;
Forschungskolloquium nach 1800, Historisches Institut, Universität Bern Einzelvortrag Sexualität und Adoleszenz. Mädchen und die Bestimmungen zum Schutzalter im Zeichen der „sexuellen Revolution“ der ausgehenden 1960 Jahre 31.05.2017 Universität Bern, Schweiz Matter Sonja;
Workshop: Sexualitäten in Österreich im 19., 20. und 21. Jahrhundert. WiGe: Wirtschaft und Gesellschaft aus historischer Perspektive, Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät der Universität Wien Vortrag im Rahmen einer Tagung Kindliche und erwachsene Sexualität – ähnlich oder anders? Das sexuelle Schutzalter und Konzeptualisierungen von Sexualitäten(en) in Österreich im 20. Jahrhundert 19.05.2017 Universität Wien, Österreich Matter Sonja;
45 Jahre ‚Kleine Strafrechtsreform‘. Kontinuitäten und Brüche im Umgang mit Homosexualität(en) in Österreich im 20. Jahrhundert, Universität Wien Vortrag im Rahmen einer Tagung Was ist „der Fall“? Kindheit, Homosexualität und sexuelle Gewalt in Österreich (1950-1970) 23.06.2016 Wien, Österreich Matter Sonja;
Panel: Sexualität und Macht. Gewaltverhältnisse und Normierungsbestrebungen, 4. Schweizerische Geschichtstagen Vortrag im Rahmen einer Tagung Sexualität und Adoleszenz: Mädchen und die strafrechtlichen Bestimmungen zum Schutzalter (1950-1980) 09.06.2016 Lausanne, Schweiz Matter Sonja;
Ringvorlesung des Interdisziplinären Zentrums für Geschlechterforschung, Universität Bern zum Thema Sexualität Einzelvortrag Sexualität und Adoleszenz: Mädchen und die Bestimmungen zum Schutzalter (1950-1980) 09.03.2016 Bern, Schweiz Matter Sonja;
Interaktionen. Vortragsreihe des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Wien Einzelvortrag Adoleszente Mädchen und die Bestimmungen zum sexuellen Schutzalter (1950-1980) 14.01.2016 Wien, Österreich Matter Sonja;
Zucht und Ordnung. Gewalt gegen Kinder in historischer Perspektive, Akademie für politische Bildung, Titzung Vortrag im Rahmen einer Tagung Das „unschuldige“, das „verdorbene“ und das „traumatisierte“ Kind: Die Prekarität des Opferstatus bei sexueller Misshandlung 13.11.2015 Tutzing, Deutschland Matter Sonja;
Society for the History of Children and Youth. Eighth Biennial Conference, University of British Columbia, Vancouver Vortrag im Rahmen einer Tagung Broken relations: Young Men’s Sexual Abuse of Their Underage Sisters in Austria in the Second Half of the 20th Century 24.06.2015 Vancouver, Kanada Matter Sonja;
Western Association of Women Historians, Annual Conference 2015, Sacramento CA Vortrag im Rahmen einer Tagung Breaking the Law and Becoming a Man. Sexuality and Power in Adolescence 14.05.2015 Sacramento, Vereinigte Staaten von Amerika Matter Sonja;
Seminar: History of Childhood in America, 1640-2000, Harvard University Einzelvortrag “She Doesn’t Look like a Child”: Girls, the Age of Consent and Sexual Liberation in the 1960s 23.04.2015 Cambridge, Vereinigte Staaten von Amerika Matter Sonja;
Kolloquium: Graduate School Gender Studies, Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung, Universität Bern Einzelvortrag Geschlecht als Kategorie der Analyse im Forschungsprojekt: „The Age of Consent“. Sexualität, Recht und die Konstruktion von Kindheit und Adoleszenz 24.03.2015 Bern, Schweiz Matter Sonja;
CAP Working Paper Luncheon Series, Child Advocacy Program, Law School, Harvard University Einzelvortrag In Need of Protection and Capable of Action. Sexuality, Law and the Construction of Childhood and Adolescence (1950-1980) 03.02.2015 Cambridge, Vereinigte Staaten von Amerika Matter Sonja;
Forschungskolloquium zur Geschichte der modernen Welt, Historisches Seminar, Universität Luzern Einzelvortrag „The Age of Consent“. Sexualität, Recht und die Konstruktion von Adoleszenz (1950-1980) 02.12.2014 Luzern, Schweiz Matter Sonja;


Selber organisiert

Titel Datum Ort

Abstract

Trotz der zunehmend intensiven wissenschaftlichen Beschäftigung mit psychosexuellen Entwicklungsschritten während der Kindheit und Adoleszenz seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert setzte sich bis heute kein Konsens bezüglich eines sexuellen Schutzalters durch. Im vorliegenden Forschungsprojekt wird in vergleichender Perspektive untersucht, wie in Österreich und der Schweiz das Schutzalter im Kontext des Strafrechts verhandelt wurde und inwiefern sich die „Transitphase“ von einem sexualunmündigen Kinde zu einem sexualmündigen Erwachsenen als besonders vulnerable Lebensphase manifestierte. Damit sollen Konzepte von Zwang und Gewalt, Freiwilligkeit und Mündigkeit einer kritischen Reflexion unterzogen und das Verhältnis von Kindheit, Adoleszenz und Sexualität in historischer Perspektive untersucht werden. Das Forschungsprojekt fokussiert auf den Zeitraum zwischen 1945 und 1975 als die Frage der sexuellen Mündigkeit auf wissenschaftlicher, rechtlicher und praktischer Ebene intensiv verhandelt wurde. Dabei wird unterschiedliches Quellenmaterial miteinbezogen und sowohl Akten zu Gerichtsprozesse, Quellen zur Gesetzgebung und Judikatur wie auch Publikationen zur Wissensproduktion zum Schutzalter untersucht. Das Projekt orientiert sich theoretisch und methodisch an der Kultur- und Geschlechtergeschichte und an der transnationalen und vergleichenden Geschichte.
-