Project

Back to overview

Markenorientierte Erfolgsfaktoren für ein transmediales Modell des Medienerfolgs

English title Brandoriented successfactors for a transmedia model of media sucess
Applicant Siegert Gabriele
Number 152769
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution IPMZ – Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Communication sciences
Start/End 01.08.2014 - 31.12.2016
Approved amount 267'743.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Communication sciences
Science of management

Keywords (8)

Innovation; Media economics; Media brands; Media Management; Perception of media managers; Generic success factors; Media production projects; Media product traits

Lay Summary (German)

Lead
Medien sind Erfahrungs- und Vertrauensgüter. Ob sie dem Publikumsbedürfnissen entsprechen kann selbst das Publikum deshalb erst nach der Nutzung feststellen. Entsprechend schwer ist es für Medienunternehmen den Erfolg ihrer Produkte im Voraus abzuschätzen und adäquat zu investieren. Die Erfolgsfaktorenforschung versucht zu erklären welche Faktoren zum Erfolg eines Medienprodukts beitragen.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Im Projekt wird ein umfassender Katalog der Erfolgsfaktoren über alle Mediengattungen hinweg erstellt, welcher auf unterschiedliche Medienangebote angewendet werden kann. Dabei können einige Erfolgsfaktoren nur in ganz bestimmten Kontexten relevant werden, andere in einer Vielzahl von Fällen. Erfolgsfaktoren können sich im Produkt selbst oder im Prozess seiner Entwicklung und Herstellung zeigen. Das Gros der bislang untersuchten Erfolgsfaktoren lässt sich dabei aus der Perspektive der Markenforschung verstehen. Ziel ist es, für unterschiedliche Typen von Medienangeboten hinreichende oder notwendige Bedingungen für den Erfolg zu identifizieren.

Im Projekt werden in einem ersten Schritt, im Rahmen von Fallstudien spezifischer Medienangebote, die bisher in der Literatur beschrieben Erfolgsfaktoren untersucht und der Katalog ggf. erweitert. Das resultierende Modell des Medienerfolgs wird in einem zweiten Schritt in einer standardisierten Befragung von Medienmanager aus unterschiedlichen Kontexten überprüft.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Aus einer kommunikationswissenschaftlichen Perspektive analysiert das Projekt ökonomischen Erfolg von Medien ohne dabei die gesellschaftliche Relevanz von Medienangeboten zu vernachlässigen. Es leistet damit einen Beitrag zum besseren Verständnis des Charakters von Medienangeboten zwischen ökonomischem und kulturellem Gut.

Direct link to Lay Summary Last update: 11.04.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Societal relevance as success factor of TV series: the creators’ perception
VerhoevenMarcel (2019), Societal relevance as success factor of TV series: the creators’ perception, ZORA UZH, Zurich.
Identifying paths to audience success of media products: the media decision-makers’ perspective
Verhoeven Marcel, von Rimscha M. Bjørn, Krebs Isabelle, Siegert Gabriele, Sommer Christoph (2017), Identifying paths to audience success of media products: the media decision-makers’ perspective, in International Journal on Media Management, 1-27.
Necessary and Sufficient Conditions for Audience Success of Media Product Brands: A field report on a two-step fsQCA with 10 conditions and 255 cases"
OanaNena, Verhoeven Marcel (2017), Necessary and Sufficient Conditions for Audience Success of Media Product Brands: A field report on a two-step fsQCA with 10 conditions and 255 cases", in Compasss.org, 1-68.
Success factors of media product brands Examining the building blocks for success across different media types.
von RimschaM. Bjørn, VerhoevenMarcel, KrebsIsabelle, SiegertGabriele, Sommer Christoph (2016), Success factors of media product brands Examining the building blocks for success across different media types., IPMZ, Media Economics and Management, working papers, Zurich.
A brief introduction to QCA
Verhoeven Marcel (2016), A brief introduction to QCA, in Von Rimscha M. Björn, Puppis Manuel, Studer Samuel (ed.), Nomos, Baden-Baden, 175-196.
Patterns of successful media production
Von Rimscha M. Björn, Verhoeven Marcel (2016), Patterns of successful media production, in Convergence; The International Journal of Research into New Media Technologies, 1-18.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Bozena Izabela Mierzejewska, PhD United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Dr. Michel Clement Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Sylvia M. Chan-Olmstedt, PhD United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
European Media Management Association (emma) Conference on"Media Management and Actionable Knowledge" Talk given at a conference Societal relevance as success factor of TV series: a typology of creators 05.06.2019 Limassol, Cyprus Verhoeven Marcel;
ECREA Conference on "Centres and Peripheries: Communication, Research, Translation" Talk given at a conference Societal relevance as success factors of TV series: The European creators’ perception 31.10.2018 Lugano, Switzerland Verhoeven Marcel;
European Media Management Association (emma) conference "Media Management in the Age of Big Data and High-tech" Talk given at a conference Societal relevance as success factor of TV series: a comparison across countries 14.06.2018 Warsaw, Poland Verhoeven Marcel;
ICA conference "Voices" Talk given at a conference Identifying paths to success in media industries 24.05.2018 Orague, Czech Republic Verhoeven Marcel; Krebs Isabelle;
European Media Management Association (emma) Conference on "Value Creation in Media Markets: Business Models, Clusters and Ecosystems" Talk given at a conference Identifying paths to audience success of media products 11.05.2017 Ghent, Belgium Verhoeven Marcel; Krebs Isabelle;
European Media Management Association (emma) Conference on "Value Creation in Media Markets: Business Models, Clusters and Ecosystems" Talk given at a conference Influences of business models on content of TV series 11.05.2017 Ghent, Belgium Verhoeven Marcel;
SIFTI IAMCR Conference "Researching Media Companies Producing Audiovisual Content" Talk given at a conference Societal relevance as success factors of TV series 20.04.2017 Lillehammer, Norway Verhoeven Marcel;
IAMCR conference Talk given at a conference Paths to success for different kinds of media product brands 27.06.2016 Leicester, Great Britain and Northern Ireland Verhoeven Marcel;
European Media Management Association (emma) Conference on "Creativity, Coopetition and Uncertainty in Media" Talk given at a conference Societal relevance as success factor of TV series 02.06.2016 Porto, Portugal Verhoeven Marcel;
European Media Management Association (emma) Conference on "Creativity, Coopetition and Uncertainty in Media" Talk given at a conference Paths to success of media brands 02.06.2016 Porto, Portugal von Rimscha M. Bjørn; Verhoeven Marcel;
World Media Economics and Management Conference Talk given at a conference Influences on content of TV series 02.05.2016 New York, United States of America Verhoeven Marcel;
Conference on news media development and sustainability in Africa Talk given at a conference Building blocks of media success. Implications for media development and sustainability in Africa 22.11.2015 Neuenburg, Switzerland Sommer Christoph;
International Association for Media and Communication Research (IAMCR) conference Talk given at a conference Patterns of successful media production 12.07.2015 Montreal, Canada Krebs Isabelle; von Rimscha M. Bjørn; Verhoeven Marcel;
emma conference on "Development and Sustainability in Media Business" Talk given at a conference The brand as overall success factor for media products. 28.05.2015 Hamburg, Germany Verhoeven Marcel; Krebs Isabelle;
emma conference on "Development and Sustainability in Media Business" Talk given at a conference Shared characteristics of successful media products. 28.05.2015 Hamburg, Germany von Rimscha M. Bjørn; Sommer Christoph;
Workshop Auswertung qualitativer Daten. Ein Werkstattbericht Talk given at a conference Konvergente Auswertung von divergenten Fällen 26.03.2015 München, Germany von Rimscha M. Bjørn; Verhoeven Marcel;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Transactions, Manifesta 11 Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 15.05.2016 Zürich, Switzerland Verhoeven Marcel; Krebs Isabelle; von Rimscha M. Bjørn; Sommer Christoph; Siegert Gabriele;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: print media, online media Wie Medienprodukte gelingen UZH News German-speaking Switzerland 2016

Abstract

Im Medienbereich werden Erfolgsfaktoren von Büchern und Filmen vielfach behandelt. Zu periodischen Medien liegen dagegen weit weniger Ergebnisse vor. Es mangelt an gattungsübergreifenden und empirischen Studien. Dies ist jedoch überaus wichtig, weil sich bestehende Ergebnisse der Erfolgsfaktorenforschung aus anderen Industrien nicht ohne weiteres auf Medien übertragen lassen. Auffallend ist zudem, dass im Medienbereich noch wenig über die Rolle und das Verhältnis einzelner Erfolgsfaktoren sowie über die Bedeutung des Markenmanagements als Erfolgsfaktor bekannt ist. Das Fehlen gattungsübergreifender Untersuchungen von Erfolgsfaktoren verwundert besonders aufgrund der zunehmenden Bündelung und cross-medialen Verwertung von Medieninhalten. Auch bezüglich der Ausgestaltung von Innovationsprozessen in Medienunternehmen und der damit zusammenhängenden Rolle der Medienmarke besteht Forschungsbedarf, da die Marke sowohl auf die Prozesse, wie auch das Angebot einwirkt. Insgesamt besteht demnach Bedarf an einem übergreifenden, gattungsunabhängigen Modell, das Medienmarken-Orientierung angemessen berücksichtigt. Das übergeordnete Forschungsziel ist es somit, das Verhältnis und Zusammenwirken einzelner Erfolgsfaktoren gattungsübergreifend zu untersuchen und allgemeingültige Faktoren zu modellieren.Der Fokus des beantragten Forschungsprojekts liegt auf der Analyse der Beziehung von prozess- und angebotsbezogenen Erfolgsfaktoren in Medienunternehmen unter Integration der Medienmarken-Orientierung. Die theoretische Fundierung umfasst sowohl kommunikationswissenschaftliche als auch wirtschaftswissenschaftliche Ansätze, wie auch den Einbezug wichtiger, für den Erfolg ausschlaggebender Rahmenbedingungen. Aufbauend auf der Annahme, dass Medienmarken wichtige Funktionen erfüllen und u.a. Unsicherheiten im medialen Entwicklungs- und Produktionsprozess zu verringern vermögen und somit Orientierung stiften, werden sowohl markenorientierte prozessbezogene, wie auch angebotsbezogene Erfolgsfaktoren für die theoretische Modellierung herangezogen. Für den Erfolg als Zielgrösse wird ein einfaches Konstrukt gewählt, um eine konsistente Erhebung zu ermöglichen. So wird vom Erfolg einzelner publizistischer Angebote auf dem Rezipientenmarkt ausgegangen. Aus diesen theoretischen Annahmen leiten wir Forschungsfragen zum Verhältnis und der Rolle der jeweiligen Erfolgsfaktoren ab.Ausgehend von der theoretischen Aufarbeitung und der Systematisierung der bisherigen Forschung wird zunächst ein Erfolgsfaktorenmodell entwickelt, welches auf eine Integration von prozess- und angebotsbezogenen Erfolgsfaktoren sowie einer allgemeinen Medienmarken-Orientierung abzielt und eine gattungsübergreifende Anwendung ermöglicht. Abgestimmt auf den Methodendiskurs sollen anschliessend anhand einer standardisierten Befragung die Forschungsfragen adressiert werden, um in einem weiteren Schritt mittels Fallstudien die Ergebnisse noch weiter zu konkretisieren. Dieses innovative Vorgehen verspricht grosses Erklärungspotential, da so eine weitere Ausdifferenzierung hin zu einem integrativen Modell ermöglicht wird, welches die angestrebte Erklärung der Zusammenhänge der Erfolgsfaktoren zulässt. Darüber hinaus erlaubt die Verwendung von QCA erstmalig auch die Bestimmung von notwendigen und hinreichenden Faktoren für den Erfolg von Medienprodukten, sowie deren Beziehung zueinander. Eine vergleichende Betrachtung von Erfolgsfaktoren in Medienunternehmen stellt zudem sicher, dass universelle Erfolgsfaktoren identifiziert werden können.Für den wissenschaftlichen Diskurs ist es von grosser Bedeutung ein gattungsübergreifendes, integratives Modell zur Erfassung von Erfolgsfaktoren und deren Zusammenspiel zu erarbeiten, einerseits um den Gegenstand umfänglich beschreiben zu können, andererseits um Anschlussforschung zu ermöglichen. So wird ein Beitrag zum grundsätzlichen Verständnis kreativer Prozesse und den Eigenschaften von Medieninhalten geleistet. Die Relevanz des Forschungsgegenstands lässt sich jedoch nicht auf Wissenschaftsgrenzen beschränken - so ist es nicht nur für Medienunternehmen selbst von grösster Wichtigkeit erfolgreich am Markt agieren zu können, sondern auch für die Leistungsfähigkeit eines demokratischen Mediensystems insgesamt. Gerade in von Unsicherheiten geprägten Zeiten,- sinkende Werbeeinnahmen und gestiegener Konkurrenzdruck- ist es für Medienunternehmen so wichtig wie nie zuvor, effizient agieren zu können, um sich am Markt zu behaupten. Eine sowohl gattungs- wie angebotsbezogen vielfältige Medienlandschaft, wie sie für ein funktionierendes demokratisches System unabdingbar ist, um die Abbildung von Meinungsvielfalt zu garantieren, kann zukünftig nur durch erfolgreiches Handeln und Wirtschaften Bestand haben.
-