Projekt

Zurück zur Übersicht

Choreographing Light: The magic of caustic images

Titel Englisch Choreographing Light: The magic of caustic images
Gesuchsteller/in Pauly Mark
Nummer 151499
Förderungsinstrument Agora
Forschungseinrichtung Laboratoire d'informatique graphique et géométrique EPFL - IC - ISIM - LGG
Hochschule EPF Lausanne - EPFL
Disziplinen Informatik
Beginn/Ende 01.03.2014 - 29.02.2016
Bewilligter Betrag 95'000.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (7)

optimization, computation, caustics, light, digital fabrication, design, interactive experience

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Kaustiken sind Lichtmuster, die gebildet werden, wenn Licht von gekrümmten Flächen reflektiert oder gebrochen wird. Das Ziel dieses Projekts ist eine interaktive Ausstellung und dazugehörige Webseite, die das Phänomen Kaustik einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Dazu werden neuste Forschungsergebnisse an der Schnittstelle zwischen Informatik, Optik, und computer-gestützer Fabrikation in Form einer Lichtskulptur erklärt und sichtbar gemacht.
Lay summary

Die Ausstellung wird zeigen wie Computeralgorithmen in Kombination mit hoch-präziser Fabrikation neue dreidimensionale Formen erzeugen können, die kontrollierte Kaustiken von noch nie dagewesener Genauigkeit abbilden. Unser Forschung zeigt, dass nahezu jedes beliebige Bild durch Reflexion oder Brechung in Licht "gemalt" werden kann. Dieses überraschende Resultat ermöglicht zahlreiche Anwendungen in Technik und Design.

Die geplante Installation wird die erste ihrer Art weltweit sein und dem Besucher erlauben, in ein Lichtfeld hineinzutreten und das Kaustik-Bild direkt zu erleben. Dies soll ein Verständnis vermitteln für die Mächtigkeit der entwickelten Algorithmen und die Vielseitigkeit computer-gestützter Formerzeugung und Optimierung.

Kontrollierte Kaustiken können nur durch neueste Computer-Methoden und hoch-präzise, computer-gestützte Fertigung erzeugt werden. Dennoch ist das Ergebnis, ein reflektierendes oder refraktierendes Medium, das mit Sonnenlicht oder anderen Lichtquellen interagiert, reine physische Form, die gesehen, angefasst, und interaktiv erlebt werden kann. Dieser besondere Aspekt unserer Forschung erlaubt es die Kluft zwischen der digitalen und der analogen Welt zu überbrücken, aber auch jene zwischen wissenschaftlicher Forschung und der tagtäglichen Erfahrung. Die Installation erklärt zudem, wie Forschung in der Informatik und digital Fabrikation völlig neue Medien schaffen können für künstlerischen Ausdruck und Design.

 

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 27.02.2014

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Felder der Zusammenarbeit
Prof. Dr. Dieter Dietz Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Sony Devabhaktuni Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Weitere Aktivitäten News reports Westschweiz Deutschschweiz Romanische Schweiz International Italienische Schweiz 2015

Abstract

The goal of this project is to create an interactive exhibition and accompanying website to disseminate scientific research results of an interdisciplinary project spanning the areas of computer science, optics, computer-controlled fabrication, and design. Targeting a general audience, we plan to construct two installations that make accessible the optical phenomenon of caustics. Caustics are light patterns that are created when light is refracted or reflected off curved surfaces. In particular, we will show how advanced computer algorithms in combination with high-precision machining can lead to 3D dimensional forms that cast controlled caustics of unprecedented precision and complexity. Our research has demonstrated that almost any image can be "painted" with light by reflection or refraction, a surprising result with numerous applications in technology and design. The proposed installations will be the first of their kind worldwide, allowing visitors to walk into a field of light and directly control to appearance of the caustic images. By exposing the results of our research in such an interactive installation, we hope to create a deeper appreciation of the power of computer-controlled form generation and optimization, and raise awareness for a rapidly evolving scientific field. Creating caustic images requires sophisticated computational methods as well as high-precision, computer-controlled fabrication. Yet the final outcome, a refractive or reflective medium that interacts with sunlight or other light sources, is pure physical form that can be seen and touched and experienced interactively by anyone. This unique aspect of our research allows bridging the gap between the digital and the analog world, but also between advanced research and daily experience. The project highlights how scientific research and modern fabrication methods can lead to entirely new media for design and artistic expression. The exhibition will be situated at the main plaza of the new Swiss Tech Convention Center at the gateway to EPFL campus. Its inauguration will be coordinated with the opening of the new Congress center, which ensures wide public exposure.