Projekt

Zurück zur Übersicht

Wissenschaftliche Erschliessung frühneuzeitlicher Bauaufnahmen antiker Monumente

Titel Englisch Scientific Valorisation of Renaissance building measurements of antique monuments
Gesuchsteller/in Heinze-Greenberg Ita
Nummer 150269
Förderungsinstrument Projektförderung (Abt. I-III)
Forschungseinrichtung Institut für Geschichte und Theorie der Architektur ETH Hönggerberg
Hochschule ETH Zürich - ETHZ
Hauptdisziplin Kunstgeschichte
Beginn/Ende 01.10.2013 - 31.03.2017
Bewilligter Betrag 364'306.00
Alle Daten anzeigen

Alle Disziplinen (3)

Disziplin
Kunstgeschichte
Architektur, Urbanistik
Archäologie

Keywords (14)

Bauforschung; Kunstgeschichte; Architektur; Wissenschaftsgeschichte; Archäologie; Wissenschaftliche Methodik / Methodologie; Antikes Rom; Antikenstudium; Renaissance ; Architekturgeschichte; Architekturstudien; Accademia della Virtù; Bauaufnahme; Destailleur

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Die Epoche, die sich den Namen Rinascimento / Renaissance gab - also "Wiedergeburt (der Antike)" -, ist durch vielfältigste Bemühungen gekennzeichnet, die Kultur vor allem des antiken Rom zu studieren und so wieder - teilweise - zum Leben zu erwecken: Gelehrte, Architekten, Bildhauer, Maler und andere Interessierte studierten die antiken Schriften, Bau- und Kunstwerke und bezogen daraus Anregungen, die bis heute nachwirken.
Lay summary

Wo diese Studien mit berühmten Personen verbunden sind, wurden sie oft bereits gut erforscht: Da sie am Anfang der sog. "Frühen Neuzeit" stehen, ist ihre Kenntnis natürlich von historischem und wissenschaftlichem, aber auch kulturgeschichtlichem Interesse. Bei den Zeichnungen, die im Zentrum des Forschungsprojekts zum sog. "Codex Destailleur D" stehen, handelt es sich dagegen um Blätter, die von unbekannt gebliebenen, französischen Handwerkern in Rom um ca. 1545 angefertigt wurden: Sie zeichnen sich gegenüber früheren und späteren Vermessungen antiker und vorbildlicher zeitgenössischer Bauten durch eine hohe Genauigkeit sowie Vollständigkeit aus: z.B. haben die Zeichner dieses Codex auch technische Einrichtungen und viele Details der studierten Bauten genauestens vermessen. Dies allein wäre Grund genug, die Zeichnungen für die Architekturgeschichte und die Archäologie zu erschliessen – zeigen sie die Bauten doch in Zuständen, die kurze Zeit später bereits zerstört wurden. Da aber diese Handwerker kaum selbst die geistigen Urheber des Projekts zur Vermessung aller antiken Grossbauten und Monumente gewesen sein dürften, ist ausserdem von Interesse, wer ihre Auftraggeber waren. Die Arbeitshypothese lautet, dass die gleichzeitige "Accademia della Virtù" oder auch "Accademia Vitruviana" hinter den Vermessungen stand, da diese einem Teil ihres umfangreichen Forschungsprogramms entsprechen.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 07.10.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Name Institut

Publikationen

Publikation
Why and how to avoid complex non-free software in Digital Humanties projects with Free Software and LATEX
Kulawik Bernd (2017), Why and how to avoid complex non-free software in Digital Humanties projects with Free Software and LATEX, in Information Services & Use, 36(3/4), 203-210.
«If there are documents you really care about: Print them out!» (after Vint Cerf, 2015)
Kulawik Bernd (2016), «If there are documents you really care about: Print them out!» (after Vint Cerf, 2015), in Proceedings of the 20th International Conference on Electronic Publishing, GöttingenIOS Press Ebooks, Amsterdam.
Digitales Kuratieren – und dann?
Kulawik Bernd (2016), Digitales Kuratieren – und dann?, in Tagungsband EVA 2016 Berlin, BerlinStaatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Berlin.
Wer ist der «Anonymus Destailleur»?
Kulawik Bernd (2016), Wer ist der «Anonymus Destailleur»?, in Scholion, 10, 229-238.
Rezension: Richard Cooper: Roman Antiquities in Renaissance France, 1515–65
Kulawik Bernd (2015), Rezension: Richard Cooper: Roman Antiquities in Renaissance France, 1515–65, in arthist.net, 1-3.
Wissenschaftliche Begriffsbildung im Humanistenkreis der interdisziplinären Accademia della Virtù in Rom
Kulawik Bernd (2015), Wissenschaftliche Begriffsbildung im Humanistenkreis der interdisziplinären Accademia della Virtù in Rom, in Berichte zur Wissenschaftsgeschichte, 38(2), 140-152.

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Formen der Zusammenarbeit
Nationalmuseum, Stockholm Schweden (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Biblioteca Apostolica Vaticana, Vatikan, Rom Vatikan (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Institut für Geschichte und Theorie der Architektur gta, ETHZ Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
- Austausch von Mitarbeitern
DFG-Projekt "Jacopo Stradas Münzzeichnungen in Gotha" Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Museo Civico, Vicenza Italien (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Census of Antique Works of Art and Architecture Known in the Renaissance Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Kunstbibliothek SMB-PK Berllin Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Royal Institute of British Architects, London Grossbritannien und Nordirland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Graphische Sammlung Albertina, Wien Österreich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Bibliothèque National, Paris Frankreich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Metropolitan Museum of Art, New York Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
Annual Meeting of the Renaissance Society of America Vortrag im Rahmen einer Tagung »Onde con ogni diligenza si farà vna opera dele medaglie […]« Jacopo Strada’s relation to Tolomei’s Accademia 29.03.2017 Chicago, Vereinigte Staaten von Amerika Kulawik Bernd;
EVA 2016 – Electronic Media and the Visual Arts Vortrag im Rahmen einer Tagung Digitales Kuratieren – und dann? 09.11.2016 Berlin, Deutschland Kulawik Bernd;
Making of the Humanities V Vortrag im Rahmen einer Tagung New Results from the Accademia della Virtù / Accademia Vitruviana at Rome (c. 1537 – 1555): Tracing the First International Network of Interdisciplinary Research Further 05.10.2016 Baltimore, Vereinigte Staaten von Amerika Kulawik Bernd;
THE ART OF ARCHITECTURE: Hand drawing and design Vortrag im Rahmen einer Tagung The Role of Hand Drawings in Studies of Ancient Architecture 29.09.2016 University of Notre Dame, Vereinigte Staaten von Amerika Kulawik Bernd;
Annual Meeting of the Sixteenth Century Society and Conference 2016 Vortrag im Rahmen einer Tagung The Roman “Accademia di Architettura”: The First International Interdisciplinary Research Network 18.08.2016 Brügge, Belgien Kulawik Bernd;
Palladio e la Roma di Antonio da Sangallo il Giovane Vortrag im Rahmen einer Tagung „Misurare interamente tutte l’anticaglie di Roma“ Palladio and the study of ancient architecture in Sangallo’s Rome 16.06.2016 Vicenza, Italien Kulawik Bernd;
ElPub 2016: Positioning and Power in Academic Publishing: Players, Agents and Agendas Vortrag im Rahmen einer Tagung “If there are documents you really care about: Print them out!” (Vint Cerf, 2015) 08.06.2016 Göttingen, Deutschland Kulawik Bernd;
Workshop “Opening up the collection - reuse and publishing” Vortrag im Rahmen einer Tagung Lightning talk: Don’t make a sound: Why and how to avoid the ,bells & whistles‘ of software representing collections 07.06.2016 Göttingen, Deutschland Kulawik Bernd;
Wege des Wissens in Kunst, Architektur und scienza des Humanismus Vortrag im Rahmen einer Tagung The Publication Project of the Accademia della Virtù and its Realisation: Interdisciplinary Documentation and Reconstruction of Ancient Roman Texts, Buildings and Objects 15.04.2016 Innsbruck, Österreich Kulawik Bernd;
Sixteenth Century Society and Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung Restoration of Antique Architecture and Theory for the Instauration of a New One: The Project of the Accademia della Virtù, its Aims and Results 22.10.2015 Vancouver, Kanada Kulawik Bernd;
Das "Konzept" in der Architektur Vortrag im Rahmen einer Tagung Architektonische "Konzepte" in der Renaissance 02.07.2015 Hamburg, Deutschland Kulawik Bernd;
The “Vignola-Dupérac-Dosio complex”. A network of drawings after antique and modern architecture from the second half of the sixteenth century Vortrag im Rahmen einer Tagung The Berlin Codex Destailleur D – Its History and its Relation to the Albertina Drawings, the Goldschmidt Scrapbook and (Presumably) Other Collections 25.06.2015 Berlin, Deutschland Kulawik Bernd;
History of Architectural Historiography Vortrag im Rahmen einer Tagung The Beginning of Architectural History in Relation to theory and Practice. The Accademia della Virtù, Roman Archaeology and some (possibly Palladian) Consequences 12.06.2015 Trondheim, Norwegen Kulawik Bernd;
Scientiae 2015: Disciplines of Knowing in the Early Modern World Vortrag im Rahmen einer Tagung The ‘Accademia della Virtù’ – The first international interdisciplinary research network and its still unidentified production 29.05.2015 Toronto, Kanada Kulawik Bernd;
4. Architekturtheoretisches Kolloquium der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin Vortrag im Rahmen einer Tagung Eine Regel für alles: Die Antikenkenntnisse Vignolas und Palladios und die Accademia della Virtù 17.04.2015 Einsiedeln, Schweiz Kulawik Bernd;
ICT@Admin Vortrag im Rahmen einer Tagung From Hierarchy to Network: The internet’s development ‘back to the future’ and its meaning for administrations 26.03.2015 Bern, Schweiz Kulawik Bernd;
33. Deutscher Kunsthistorikertag / Forum Kunstgeschichte Italiens Vortrag im Rahmen einer Tagung Rekonstruktion eines interdisziplinären Forschungsnetzwerks (Sektionsvorschlag) 24.03.2015 Mainz, Deutschland Kulawik Bernd;
Rekonstruktion und Archäologie Vortrag im Rahmen einer Tagung Rekonstruktionen antiker Architektur in Rom (Koferefat) 11.12.2014 Berlin, Deutschland Kulawik Bernd;
Jahrestagung des Vereins der Freunde der Bibliothek Werner Oechslin Vortrag im Rahmen einer Tagung Der Codex Destailleur D und sein Umfeld: Katalog und wissenschaftliche Erschliessung frühneuzeitlicher Bauaufnahmen 09.12.2014 Einsiedeln, Schweiz Kulawik Bernd;
The Making of the Humanities IV Vortrag im Rahmen einer Tagung The Accademia della Virtù / Accademia Vitruviana in Rome (c. 1537-1555). The first international network of interdisciplinary research 16.10.2014 Rom, Italien Kulawik Bernd;
Begriffsbildung – Begriffsgeschichte: Entstehung und Entwicklung wissenschaftlicher Konzepte = 51. Symposium der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte: Vortrag im Rahmen einer Tagung Wissenschaftliche Begriffsbildung im Humanistenkreis der interdisziplinären Accademia della Virtù in Rom 29.05.2014 Heidelberg, Deutschland Kulawik Bernd;
3. Architekturtheoretisches Kolloquium der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin Vortrag im Rahmen einer Tagung Das Publikationsprogramm der Accademia della Virtù und seine Realisierung: Die Rekonstruktion des antiken Wissens über Architektur durch interdisziplinäre Forschung und ihre Folgen 24.04.2014 Einsiedeln, Schweiz Kulawik Bernd;
Italienforum des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker Vortrag im Rahmen einer Tagung Antike übersetzen – das Projekt der römischen Accademia della Virtù und die Ansätze zu seiner Realisierung 05.04.2014 Mainz, Deutschland Kulawik Bernd;
Annual Meeting of the Renaissance Society of America Vortrag im Rahmen einer Tagung In search of the true Vitruvius – The Accademia della Virtù and its scientific project 27.03.2014 New York, Vereinigte Staaten von Amerika Kulawik Bernd;


Selber organisiert

Titel Datum Ort
Rom in Gotha Architekturdarstellungen in Stradas Münzzeichnungen 10.01.2017 Gotha, Deutschland
Scientiae 2016: Panel "Interdisciplinary Research in the International Circle of the Roman ‘Accademia della Virtù’" 07.07.2016 Oxford, Grossbritannien und Nordirland

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Weitere Aktivitäten Webseite http://www.accademia-vitruviana.net International 2016

Abstract

Ziel des Forschungsprojektes sind die Identifizierung und wissenschaftliche Katalogisierung der dem Codex Destailleur D der Berliner Kunstbibliothek SMB-PK (HdZ 4151, kurz: CDD) und seinem Entstehungskontext zuzuordnenden Zeichnungen, die sich heute über mehrere Sammlungen weltweit verteilen. Dadurch sollen sie der Archäologie, Kunst- und Architekturgeschichte als grösste zusammenhängende Sammlung wichtiger Quellen zu heute überwiegend stark beschädigten oder verlorenen antiken Bauten zur Verfügung gestellt werden. Auf dieser Basis sind Entstehungsgeschichte, wissenschaftshistorische und -theoretische Voraussetzungen und Nachwirkungen des zugrundeliegenden Vermessungsprojekts monographisch darzustellen.Der nach seinem letzten Vorbesitzer, Hippolyte Destailleur, benannte Codex in Berlin enthält minutiöse Zeichnungen überwiegend antiker sowie einiger zeitgenössischer Bauten des 16. Jahrhunderts und wurde von Bernd Kulawik bereits für seine Dissertation [Kulawik 2002] vorläufig katalogisiert. Dabei erwies sich, dass er im Rom der 1540er Jahre entstanden sein muss. Der CDD ist dabei nur zentraler Teil einer weit grösseren Gruppe von Zeichnungen, welche das Ergebnis einer umfangreichen, langfristigen und detailliert geplanten Vermessungskampagne sein muss - vermutlich der grössten, die vor dem 19. Jahrhundert organisiert wurde. Da als Zeichner mehrere französischsprachige Handwerker (sowie einige Italiener identifiziert) wurden, die am Neubau von St. Peter als Maurer und Zimmerleute beschäftigt waren, stellt sich die Frage, wer die Vermessungen konzipiert, organisiert und geleitet haben könnte.Aufgrund einer Reihe von Indizien, die bereits unter verschiedenen Perspektiven auf internationalen Tagungen vorgestellt und diskutiert werden konnten, lautet die Arbeitshypothese des Projekts, dass die 'Accademia della Virtù' die Auftraggeberin war: Hierbei handelte es sich um eine internationale Gruppe von Gelehrten verschiedener Fachrichtungen und Architekten, die - ausgehend von ihren Studien zur Übersetzung und Kommentierung Vitruvs - seit ca. 1537 ein umfassendes Programm zur vollständigen Dokumentation der gesamten materiellen Kultur des antiken Rom entwickelte [Tolomei 1547]. Dieses Programm lässt sich durchaus als Umschreibung einer 'Klassischen Archäologie der römischen Antike' avant la lettre charakterisieren. Glaubte man in der Forschung bis in die 1980er Jahre noch, es sei - bis auf die Publikation eines Vitruvkommentars [Philandrier 1544] - nie realisiert worden, so zeigte sich inzwischen, dass zumindest einige der Vorarbeiten erhalten sind und dass diese den damaligen Zustand antiker Artefakte in einer Vollständigkeit und dokumentarischen Genauigkeit überliefern, die erst seit dem 19. Jahrhundert und nur in Teilen wieder erreicht wurde!Zur Verifizierung der Arbeitshypothese sollen die wissenschaftshistorischen und methodologischen Voraussetzungen der Aufnahmeverfahren im CDD-Komplex selbst sowie parallel des Accademia-Projekts erschlossen werden. Dabei soll gezeigt werden, dass die Zeichnungen und anderen Arbeitsergebnisse sowie das hinter ihnen stehende Konzept wichtige, bisher in der Geschichte wissenschaftlicher historischer Methoden verschiedener Fächer weitgehend unbekannte, nichtsdestotrotz jedoch bedeutende Marksteine darstellen, die geeignet erscheinen, unser Verständnis der Antike ebenso wie jenes der wissenschaftlichen und architektonischen Antikenrezeption in und seit der Frühen Neuzeit zu verbessern. Dabei ist besonders erwähnenswert, dass die beiden hinsichtlich ihrer Antikenkenntnisse und ihres Einflusses auf spätere Generationen kaum zu überschätzenden Renaissance-Architekten Andrea Palladio und Jacopo Barozzi da Vignola vermutlich an den Vermessungskampagnen teilnahmen.
-