Projekt

Zurück zur Übersicht

EPICUR II – Expanding Public Interest by Communicating Understandable Research: Marketing of the EJO as a Dissemination Network

Titel Englisch EPICUR II – Expanding Public Interest by Communicating Understandable Research: Marketing of the EJO as a Dissemination Network
Gesuchsteller/in Wyss Vinzenz
Nummer 145651
Förderungsinstrument Agora
Forschungseinrichtung Institut für Angewandte Medienwissenschaften Zürcher Hochschule für Angew. Wissenschaften
Hochschule Zürcher Fachhochschule - ZFH
Disziplinen Kommunikations- und Medienwissenschaften
Beginn/Ende 01.04.2013 - 31.03.2015
Bewilligter Betrag 165'045.44
Alle Daten anzeigen

Keywords (5)

Journalism Research, Transfer of Research, Transdiciplinarity, Science Communication, Media Research

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Journalismusforscher und Journalisten verstehen sich schlecht. Letztere werfen der Wissenschaft Vermittlungsprobleme vor, während sich Forscher primär an ihresgleichen wenden und sich wenig um eine verständliche Sprache kümmern. Das Netzwerk des European Journalism Observatory (EJO) will diese Kommunikationsbarrieren nicht einfach hinnehmen, sondern aktiv Nachwuchswissenschaftler dabei unterstützen, Resultate der Schweizer Medienforschung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Lay summary
Gerade in der Demokratie einer Mediengesellschaft wäre es wichtig, dass Medien auch kritisch über Medien berichten und dabei zumindest sporadisch wissenschaftliche Befunde einbeziehen; Antworten auf Fragen also, die an zahlreichen Instituten der Medienwissenschaft bearbeitet werden. Dabei stellt sich aber das Problem, dass sich Medienwissenschaftler damit meist schwer tun, ihre Forschungsresultate so aufzubereiten, dass sie auch für Journalisten verwertbar sind. Gerade angesichts der wahrnehmbaren Medienfinanzierungskrise sollten solche Kommunikationsbarrieren überwunden werden. Journalismusforscher sollen mehr und verständlicher mit potenziellen Anwendern ihrer Forschung kommunizieren – mit Journalisten und Medienmanagern, mit Medienpolitikern oder mit Medienregulatoren. Mit dem Projekt EPICUR setzen sich Forschende der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zum Ziel, Ergebnisse der Schweizer Medienforschung in den deutschsprachigen Ländern sichtbarer zu machen. Das Netzwerk des European Journalism Observatory (EJO) und seine zehnsprachige Webseite sind dafür eine geeignete Plattform. In Workshops wird Nachwuchswissenschaftlern vermittelt, wie sie mit ihren Forschungsresultaten auf Journalisten zugehen und diese – auch über den Einsatz von Social Media – einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen können. In Zusammenarbeit mit dem EJO-Team der Universität Lugano werden auch Vermittlungsleistungen in englischer Sprache vorangetrieben.
Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 20.04.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Felder der Zusammenarbeit
Filip Lab, Karls-Universität Prag Tschechische Republik (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Raluca Radu, Bukarest Universität Rumänien (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Dr. Susanne Fengler; TU Dortmund Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
Prof. Dr. Abdelkrim Hizaoui, Media Development Centre Tunesien (Afrika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Dr. Scott Maier, University of Oregon Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Dr. David Levy, Reuters Institute for the Study of Journalism, Oxford Grossbritannien und Nordirland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Prof. Dr. Gustavo Cardoso, ISCTE, Lisbon Portugal (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Nick Lüthi, Medienwoche Schweiz (Europa)
- Industrie/Wirtschaft/weitere anwendungs-orientierte Zusammenarbeit
Swiss Association of Communication and Media Research (SACM) Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
Ruslan Deynychenko, Kyiv Mohyla School of Journalism Ukraine (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Dr. Mihal Kus, Universität Breslau Polen (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Prof. Dr. Stephan Russ-Mohl, USI Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
- Austausch von Mitarbeitern
Prof. Dr. Ainars Dimants, Turiba University, Riga Lettland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Rrapo Zguri, Universität Tirana Albanien (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Weitere Aktivitäten Relaunch Webseite EJO International Deutschschweiz Italienische Schweiz 2015
Weitere Aktivitäten Expertendatenbank SGKM Deutschschweiz International 2013
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Diverse Beiträge bei EJO selbst European Journalism Observatory International 2016
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Kein Sinn fürs Europäische NZZ Deutschschweiz 2016
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Der Brexit als Fehlentscheid NZZ Deutschschweiz International 2016
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien European newspapers overwhelmingly critical of Brexit vote The Guardian International 2016

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
118340 Accuratezza e credibilità nei quotidiani regionali - uno studio comparativo tra Svizzera, Italia e gli USA 01.01.2008 Projektförderung (Abt. I-III)
150327 Radar Medienkritik Schweiz 01.04.2014 Projektförderung (Abt. I-III)

Abstract

This AGORA proposal will extend and strengthen EJO’s network of cooperating research institutions, journalism training facilities and newsrooms in the German speaking part of Switzerland, improve the English EJO platform which is needed for joint dissemination efforts (in coopertion with the Reuters Institute for the Study of Journalism at the University of Oxford) and make the project more visible by a strong effort in social media marketing. In particular, we will focus on the dissemination of communications and journalism research from Switzerland and in Switzerland, also across the language barriers in the country, and try to mobilize the younger communications researchers to participate actively in dissemination efforts and to train their communication and reporting skills in dealing with the media.