Projekt

Zurück zur Übersicht

Mehrsprachigkeit und Lebensalter

Titel Englisch Multilingualism through the Lifespan
Gesuchsteller/in Berthele Raphael
Nummer 130457
Förderungsinstrument Sinergia
Forschungseinrichtung Mehrsprachigkeitsforschung und Fremdsprachendidaktik Universität Fribourg
Hochschule Universität Freiburg - FR
Hauptdisziplin Weitere Sprachen
Beginn/Ende 01.10.2010 - 31.03.2014
Bewilligter Betrag 947'126.00
Alle Daten anzeigen

Alle Disziplinen (3)

Disziplin
Weitere Sprachen
Schwerpunkt Romanistik
Schwerpunkt Germanistik und Anglistik

Keywords (9)

Multilingualism; Lifespan; Second Language Acquisition; Multilingual Repertoire; Psycholinguistics; Pragmatics; age factor; plurilingualism; foreign language learning

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Lay summary
In diesem Projekt sollen Dimensionen der Mehrsprachigkeit erforscht werden, die bisher in der Wissenschaft wenig beachtet wurden. Im Zentrum steht die Frage, wie sich Kompetenzbereiche, die für das Lernen und den Gebrauch mehrerer Sprachen grundlegend sind, im Verlauf der Lebensspanne verändern. Die sprachlichen Bereiche, die betrachtet werden, werden der multifaktoriellen Natur des Sprachenlernens und -gebrauchens gerecht und decken die folgenden Themen ab: ? Psycholinguistische Prozesse in den ersten Minuten der Konfrontation mit einer typologisch sehr weit entfernten neuen Sprache ? Pragmatische Prozesse (Inferenzen) in einer Fremdsprache/Zweitsprache ? Potenzial mehrsprachiger Repertoires beim Erschliessen unbekannter fremdsprachlicher Texte in typologisch nahen Sprachen ? Soziolinguistische Aspekte rund um wichtige biographische Umbrüche in Ausbildung und Berufsleben. Die Komponenten in diesem Projekt werden dabei nicht einfach parallel erforscht, sondern in einer integrierten Sichtweise - sowohl was die Prämissen hinsichtlich der Mehrsprachigkeitskompetenz anbelangt, als auch was den Austausch von Daten und Resultaten innerhalb des Projektes angeht. Alle Teilprojekte des Sinergia-Projekts teilen dabei wichtige Prämissen. Erstens stehen die Ressourcen (sprachlicher, kognitiver, pragmatischer und sozialer Natur), die zur dynamischen Entwicklung der Mehrsprachigkeit im individuellen Repertoire im Verlauf der Lebensspanne beitragen im Zentrum des Erkenntnisinteresses. Für die oben genannten Teilbereiche geht es also darum, zu erforschen, wie sich diese Ressourcen und ihr Gebrauch im Verlauf der Lebensspanne verändern. Zweitens interessieren sich alle Teilprojekte für (z.T. sehr) partielle Kompetenzen in Fremdsprachen und nicht für sogenannt ‚perfekt' zweioder mehrsprachige Individuen. In diesem Projekt soll ein grösserer Bogen insbesondere auch über das Lebensalter Erwachsener gespannt werden. Dies kann nur durch eine intensive Zusammenarbeit der Projektpartner geleistet werden, was der Grundidee des Sinergia-Instrumentes entspricht. Durch Abstimmung der unabhängigen Variablen und einen gemeinsamen Datenpool sollen die oben aufgelisteten Teilbereiche der mehrsprachigen Kompetenz systematisch erforscht und nicht nur mit der zentralen Variable Alter, sondern auch miteinander in Beziehung gesetzt werden.Projektwebsite:http://www.unifr.ch/pluriling/de/plurilinguisme/forschung/sinergia
Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 21.02.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Publikationen

Publikation
"50+L2": une formula utile dopo il pensionamento?
Krakenberger Etna Rosa, "50+L2": une formula utile dopo il pensionamento?, in Bulletin Suisse de linguistique appliquée, 99, 115-130.
"Mein Chef der Sprachlehrer" – Spracherwerb in der Berufsausbildung aus Sicht der Beteiligten
Dulio Nathalie, "Mein Chef der Sprachlehrer" – Spracherwerb in der Berufsausbildung aus Sicht der Beteiligten, in Bulletin Suisse de linguistique appliquée, 99, 73-95.
Entre jeunes barbes et vieux de la vieille. Usages du répertoire plurilingue dans une tâche d'intercompréhension à travers les âges
Berthele Raphael, Vanhove Jan, Entre jeunes barbes et vieux de la vieille. Usages du répertoire plurilingue dans une tâche d'intercompréhension à travers les âges, in VALS/ASLA Review, 99, 31-50.
Item-related determinants of cognate guessing in multilinguals
Vanhove Jan, Berthele Raphael, Item-related determinants of cognate guessing in multilinguals, x, x.
Mehrsprachigkeit und Lebensalter: Einführende Bemerkungen zum Themenheft
Berthele Raphael, Kaiser Irmtraud, Mehrsprachigkeit und Lebensalter: Einführende Bemerkungen zum Themenheft, in Bulletin Suisse de linguistique appliquée, 99, 1-16.
Pragmatic processes through the lifespan in L2
Bugayong Lenny, Maillat Didier, Pragmatic processes through the lifespan in L2, in Bulletin Suisse de linguistique appliquée, 99, 51-71.
The effects of first exposure to an unknown language at different ages
Ristin-Kaufmann Nuria, Gullberg Marianne, The effects of first exposure to an unknown language at different ages, in Bulletin Suisse de linguistique appliquée, 99, 17-29.
The lifespan development of cognate guessing skills in an unknown related language
Vanhove Jan, Berthele Raphael, The lifespan development of cognate guessing skills in an unknown related language, in International Review of Applied Linguistics in Language Teaching.

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
Jahrestagung des BGDV (Belgischer Germanisten- und Deutschlehrerverband) Einzelvortrag Mehrsprachiges Repertoire und rezeptive Kompetenzen. Theorie, empirische Forschung und mögliche Konsequenzen für die Praxis 10.05.2014 Antwerp, Belgien Berthele Raphael;
Herbstschule der Forschungsinitiative Sprachdiagnostik Sprachförderung (FiSS) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Einzelvortrag Gastvortrag: Rezeptive Mehrsprachigkeit. Forschungsmethoden und Resultate von empirischen Studien zum Erschliessen von Wörtern und Texten in mehr oder weniger unbekannten Sprachen 13.12.2013 Mannheim, Deutschland Berthele Raphael;
Rezeptive Mehrsprachigkeit. Forschungsmethoden und Resultate von empirischen Studien zum Erschliessen von Wörtern und Texten in mehr oder weniger unbekannten Sprachen Vortrag im Rahmen einer Tagung Gastvortrag an der Herbstschule der Forschungsinitiative Sprachdiagnostik Sprachförderung (FiSS) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung 13.12.2013 Universität Mannheim, Deutschland Berthele Raphael;
Tromsø International Conference on Language Diversity Vortrag im Rahmen einer Tagung Bricolage and abduction in genealogically related languages – Investigations into the multilingual repertoire at work 06.11.2013 Tromsø, Norwegen Berthele Raphael;
Multilingualism: The Key Debates Vortrag im Rahmen einer Tagung Item-related determinants of written cognate guessing success in multilinguals. A random forest approach 13.09.2013 Leeuwarden, Niederlande Vanhove Jan; Berthele Raphael;
LINEE + general assembly Einzelvortrag Multilingual bricolage across the lifespan 30.08.2013 Basel, Schweiz Berthele Raphael;
EUROSLA Vortrag im Rahmen einer Tagung Multilingualism across the lifespan: The effects of first exposure to an unknown language on the processing of phonotactics 28.08.2013 Amsterdam, Niederlande Gullberg Marianne; Ristin Nuria;
International Symposium on Bilingualism Vortrag im Rahmen einer Tagung Learning phonotactics after minimal exposure to a new language across the lifespan 10.06.2013 Singapore, Singapur Krakenberger Etna Rosa; Ristin Nuria;
Linguistisches Kolloquium Einzelvortrag Vergleichen, erschliessen, verstehen. Empirische Untersuchungen zur personen- und stimulusbezogenen Varianz in Interkomprehensionsaufgaben 10.06.2013 Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland Berthele Raphael;
International Symposium on Bilingualism Vortrag im Rahmen einer Tagung Bilingualism and pragmatic processes: an experimental approach to reference assignment in L2 10.06.2013 Singapore, Singapur Bugayong Lenny Kaye;
Gastvortrag Einzelvortrag Pragmatic disambiguation processes in L2 30.04.2013 Geneva, Schweiz Maillat Didier;
Thinking, doing, learning: Usage based perspectives on second language learning Vortrag im Rahmen einer Tagung Learning phonotactics after minimal exposure to a new language across the lifespan 24.04.2013 Odense, Dänemark Gullberg Marianne; Ristin Nuria;
Gastvortrag Einzelvortrag Grundlagen einer rezeptiven Grammatik des Deutschen. 13.02.2013 Berlin, Humboldt Universität, Deutschland Berthele Raphael;
Gastvortrag Einzelvortrag Formalisation et expérimentation 11.12.2012 Neuchâtel, Schweiz Maillat Didier;
Workshop des Sinergia-Projektes „SMS-communication in Switzerland“ Einzelvortrag Präsentation eines Teils der Resultate des Teilprojektes A 26.10.2012 Zürich, Schweiz Berthele Raphael;
XLVI Congresso Internazionale SLI 2012, Plurilinguismo/Sintassi Vortrag im Rahmen einer Tagung Präsentation Teilprojekt Pensionierte 27.09.2012 Siena, Italien Krakenberger Etna Rosa;
Sociolinguistics Symposium Vortrag im Rahmen einer Tagung Recognising cognates in an unknown language variety: the impact of cognitive factors 21.08.2012 Berlin, Deutschland Kaiser Irmtraud; Vanhove Jan; Berthele Raphael;
2nd LINEE Conference: Multilingualism in the public sphere, Vortrag im Rahmen einer Tagung Multilingualism and age: The consequences of retirement on multilingual competence 04.06.2012 Dubrovnik, Kroatien Krakenberger Etna Rosa;
„Language Acquisition“ Seminar at the „Centre of Language & Literature“ Einzelvortrag Multilingualism across the life-span: First exposure 29.05.2012 Lund, Schweden Ristin Nuria; Gullberg Marianne;
Third language (L3) acquisition: a focus on cognitive approaches Vortrag im Rahmen einer Tagung Cognitive determinants of interlingual lexical inferencing skills: a lifespan study 24.05.2012 Vitoria-Gasteiz, Spanien Kaiser Irmtraud; Vanhove Jan;
Linguistisches Kolloquium Einzelvortrag Basteln mit Sprachen: Empirische Studien zur Rolle mehrsprachiger Repertoires beim Erschliessen von fremden und halbfremden Sprachen 11.01.2012 Augsburg, Deutschland Berthele Raphael;
Sociolinguistics Symposium Vortrag im Rahmen einer Tagung Retirement as a “language related major life event” and its consequences on the multilingualism of migrants 21.08.2011 Berlin, Deutschland Krakenberger Etna Rosa;
Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik Vortrag im Rahmen einer Tagung Interlinguale Inferenzen und Alter: Kontext, Fragestellungen und methodologische Herausforderungen 01.04.2011 Vienna, Österreich Vanhove Jan;


Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Chinesisch in sieben Minuten Deutschschweiz Westschweiz 2012

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
146751 Biased Communication: The Cognitive Pragmatics of Fallacies 01.03.2014 Projektförderung (Abt. I-III)
106634 Psycholinguistische Grundlagen einer rezeptiven Grammatik des Deutschen 01.09.2005 SNF-Förderungsprofessuren

Abstract

In diesem Projekt sollen Dimensionen der Mehrsprachigkeit erforscht werden, die bisher in der Wissenschaft wenig beachtet wurden. Im Zentrum steht die Frage, wie sich Kompetenzbereiche, die für das Lernen und den Gebrauch mehrerer Sprachen grundlegend sind, im Verlauf der Lebensspanne verändern. Unser Ziel ist es nicht in erster Linie, neue Evidenz dafür zu finden, dass die Sprach(lern)fähigkeit im Erwachsenenalter im Allgemeinen abnimmt. Vielmehr wird danach gefragt, wie sich bestimmte für das Erwerben und Unterhalten von Mehrsprachigkeit relevante Ressourcen im Verlauf der Lebensspanne verändern, wobei eine Verbesserung in manchen Bereichen durchaus nicht ausgeschlossen scheint. Die sprachlichen Bereiche, die betrachtet werden, werden der multifaktoriellen Natur des Sprachenlernens und -gebrauchens gerecht und decken die folgenden Themen ab: -Soziolinguistische Aspekte rund um zwei wichtige Übergänge in Ausbildung und Berufsleben (Berufslehre, Studium, Pensionierung)-Pragmatische Prozesse (Inferenzen) in einer Fremdsprache/Zweitsprache-Potenzial mehrsprachiger Repertoires beim Erschliessen unbekannter fremdsprachlicher Texte in typologisch nahen Sprachen-Psycholinguistische Prozesse in den ersten Minuten der Konfrontation mit einer typologisch sehr weit entfernten neuen SpracheDas Sinergia-Projekt versteht sich als Beitrag zur Grundlagenforschung im Bereich der Mehrsprachigkeitskompetenz. Es wäre nicht möglich, diese Vielfalt von Komponenten der Mehrsprachigkeitskompetenz in einem Einzelprojekt zu berücksichtigen. Die Komponenten in diesem Projekt werden dabei nicht einfach parallel erforscht, sondern in einer integrierten Sichtweise - sowohl was die Prämissen hinsichtlich der Mehrsprachigkeitskompetenz anbelangt, als auch was den Austausch von Daten und Resultaten innerhalb des Projektes angeht.Alle Teilprojekte des Sinergia-Projekts teilen dabei wichtige Prämissen. Erstens stehen die Ressourcen (sprachlicher, kognitiver, pragmatischer und sozialer Natur), die zur dynamischen Entwicklung der Mehrsprachigkeit im individuellen Repertoire im Verlauf der Lebensspanne beitragen im Zentrum des Erkenntnisinteresses. Für die oben genannten Teilbereiche geht es also darum, zu erforschen, wie sich diese Ressourcen und ihr Gebrauch im Verlauf der Lebensspanne verändern. Zweitens interessieren sich alle Teilprojekte für partielle Kompetenzen in Fremdsprachen und nicht für sogenannt ‚perfekt’ zwei- oder mehrsprachige Individuen. Drittens geht es in diesem Sinergia-Projekt nicht prioritär um die bereits gut erforschte Frage der Unterschiede in den erreichbaren Endständen bei frühem oder bei relativ spätem Beginn des Fremd- oder Zweitsprachenlernens, wobei spät in der Regel Adoleszenz oder junges Erwachsenenalter meint. Vielmehr soll in diesem Projekt ein grösserer Bogen insbesondere auch über das Lebensalter Erwachsener gespannt werden.Die ambitionierte Erweiterung des Fokus im Sinergia-Gesamtprojekt kann nur durch eine intensive Zusammenarbeit der Projektpartner geleistet werden, was der Grundidee des Sinergia-Instrumentes entspricht. Durch gemeinsame Abstimmung der unabhängigen Variablen und einen weitestgehend geteilten Datenpool sollen die oben aufgelisteten Aspekte der mehrsprachigen Kompetenz systematisch erforscht und nicht nur mit der zentralen Variable Alter, sondern auch miteinander in Beziehung gesetzt werden, was Einzelprojekte in dieser Form nicht leisten können.Grobziel des Gesamtprojektes ist es also letztlich, die Dynamik der Mehrsprachigkeitskompetenz im Verlauf des Lebensalters in Bezug auf gezielt ausgewählte und über quantitative Methoden operationalisierte Teilbereiche in einer integrierten Perspektive zu beschreiben.
-