Projekt

Zurück zur Übersicht

Klappentrompeten - Rekonstruktion, Spielmethodik und Nachwirkungen der klassischen und frühromantischen Solotrompeten

Titel Englisch keyed Trumpets - Reconstruction, playing-methods and influence of the classical and early romantic Solotrumpets
Gesuchsteller/in Skamletz Martin
Nummer 116291
Förderungsinstrument DORE Projekte
Forschungseinrichtung Hochschule der Künste HKB Berner Fachhochschule
Hochschule Berner Fachhochschule - BFH
Hauptdisziplin Musik und Theater
Beginn/Ende 01.07.2007 - 30.06.2009
Bewilligter Betrag 111'180.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (9)

historische Blasinstrumente; Haydn; historically informed performance (HIP); Keyed trumpet; historical brass instruments; musical instruments manufacturing; Joseph Haydn; Johann Nepomuk Hummel; Keyed trumpet

Lay Summary (Deutsch)

Lead
In der heutigen Interpretations- und Forschungspraxis widmet man sich entweder der Naturtrompete (Barocktrompete) oder dem modernen Ventilinstrument. Im Zentrum des vorliegenden Projektes steht die wichtigste Zwischenform des Instrumentes: Die Klappentrompete wurde im späten 18. Jahrhundert nach dem Vorbild von Holzblasinstrumenten wie der Klarinette entwickelt.
Lay summary
Die Klappentrompeten wurden vorwiegend als Soloinstrumente in Konzerten und solistischer Kammermusik verwendet und nur von den besten Instrumentalisten der Zeit gespielt. Die Klappentrompete verschwindet in Deutschland und Frankreich, nicht jedoch in Österreich und Italien nach dem Aufkommen der Ventiltrompeten ab 1820. Die wichtigsten Konzerte des Standardrepertoires für Trompete, die Konzerte von Joseph Haydn und von Johann Nepomuk Hummel sind für dieses Instrument geschrieben worden.
Das Projekt will vorhandene Klappentrompeten nachbauen, das Repertoire für Klappentrompete systematisch erforschen, die Spielweise erarbeiten und in der Lehre erproben, aus vorhandenen Schulen ein modernes Lehrmittel schaffen und das wichtigste Repertoire mit einem Berufsorchester in der Öffentlichkeit spielen und auf Tonträgern festhalten.
Weitere Informationen unter http://www.hkb.bfh.ch/interpretation
Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 20.12.2012

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Projektpartner

Natürliche Personen


Name Institut

Juristische Personen

Name Anschrift
Blechblas-Instrumentenbau Egger Blechblas-Instrumentenbau Egger Turnerstrasse 32 4058 CH-Basel
Atelier Lohri Blasinstrumente Atelier Lohri Blasinstrumente Alpenquai 4 6005 CH-Luzern

Publikationen

Publikation
Bergonzi's Capricci - the Origin of Dauverné's Etudes.
Von Steiger Adrian (2016), Bergonzi's Capricci - the Origin of Dauverné's Etudes., in International Trumpet Guild Journal, October 2016, 78-81.
«... und gar nichts, wodurch sich der eigene schöpferische Geist des Komponisten beurkundete». Cherubini, Hummel, Konzerte, Opern, Quodlibets und Trompeten in Wien zu Beginn des 19. Jh. Teil 2
Skamletz Martin (2016), «... und gar nichts, wodurch sich der eigene schöpferische Geist des Komponisten beurkundete». Cherubini, Hummel, Konzerte, Opern, Quodlibets und Trompeten in Wien zu Beginn des 19. Jh. Teil 2, in Allenbach Daniel (ed.), 340-361.
Aspects of the Late Keyed Trumpet: Some New Evidence.
Von Steiger Adrian (2016), Aspects of the Late Keyed Trumpet: Some New Evidence., in Historic Brass Society Journal, 2016 / 28, 121-134.
"... und gar nichts, wodurch sich der eigenen schöpferische Geist des Komponisten beurkundetet". Cherubini, Hummel, Konzerte, Opern, Quodlibets und Trompeten in Wien zu Beginn des 19. Jh. Teil I
Skamletz Martin (2015), "... und gar nichts, wodurch sich der eigenen schöpferische Geist des Komponisten beurkundetet". Cherubini, Hummel, Konzerte, Opern, Quodlibets und Trompeten in Wien zu Beginn des 19. Jh. Teil I, in Bacciagaluppi Claudio, Skamletz Martin (ed.), Argus, Schliengen, 40-58.
"Felchlin" und "Hirsbrunner"
Von Steiger Adrian (2015), "Felchlin" und "Hirsbrunner", in Libin Laurence (ed.), Oxford University Press, Oxford, 501.
Charakteristik der modernen Orchestertrompete im Vergleich zur Klappentrompete
Egger Rainer (2015), Charakteristik der modernen Orchestertrompete im Vergleich zur Klappentrompete, in Bacciagaluppi Claudio, Skamletz Martin (ed.), 271-280.
Die Klappentrompete - Von Weidingers "Geheimtrompete" bis zum modernen Nachbau. Geschichtliche, didaktische und instrumententechnische Reflexionen
Würsch Markus (2015), Die Klappentrompete - Von Weidingers "Geheimtrompete" bis zum modernen Nachbau. Geschichtliche, didaktische und instrumententechnische Reflexionen, in Bacciagaluppi Claudio, Skamletz Martin (ed.), 281-289.
Romantic Brass. Ein Blick zurück ins 19. Jahrhundert
Bacciagaluppi Claudio, Skamletz Martin (2015), Romantic Brass. Ein Blick zurück ins 19. Jahrhundert.
Trompeter (und Hornisten) an der Mailänder Scala vor 1850
Bacciagaluppi Claudio (2015), Trompeter (und Hornisten) an der Mailänder Scala vor 1850, in Bacciagaluppi Claudio, Skamletz Martin (ed.), 173-187.
Von der trompette avec clefs, der Klappentrompete und dem flagelot. Neue Recherchen zu den Schulen für Klappentrompeten und deren Autoren.
Von Steiger Adrian (2015), Von der trompette avec clefs, der Klappentrompete und dem flagelot. Neue Recherchen zu den Schulen für Klappentrompeten und deren Autoren., in Bacciagaluppi Claudio, Skamletz Martin (ed.), 92-110.
Zwei Wiener Weiterentwicklungen der Klappentrompete
Kovats Krisztian (2015), Zwei Wiener Weiterentwicklungen der Klappentrompete, in Bacciagaluppi Claudio Skamletz Martin (ed.), 59-70.
Analyzing the Authograph Manuscript of Hummel's Trumpet Concerto
Von Steiger A., Tarr E. (2014), Analyzing the Authograph Manuscript of Hummel's Trumpet Concerto, in International Trumpet Guild Journal, January 2014, 67-69.

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Referate/Veranstaltungen/Ausstellungen Konzerteinführung von Adrian v. Steiger zu Über-Väter der Camerata Bern Deutschschweiz 2015

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
141414 Romantic Brass: Ein Blick zurück ins 19. Jahrhundert 01.12.2011 Publikationsbeiträge
124640 Le Cor Chaussier. Dokumentation, Nachbau und Aspekte der solistischen und orchestralen Aufführungspraxis auf französischen Hörnern zwischen Natur- und Ventilinstrument in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts 01.05.2009 DORE Projekte
178522 Fresh Winds - Communicating research on musical instruments 01.05.2018 Agora
146330 Brass instruments of the 19th and early 20th centuries between long-term conservation and use in historically informed performance practice 01.05.2013 Interdisziplinäre Projekte
129909 Le Basson Savary: Studien an Originalinstrumenten, Nachbau für die historisch informierte Aufführungspraxis, Umsetzung im Konzert, Entwicklung eines Lehrwerks 01.09.2010 DORE Projekte
131986 "Sine dissonantiis" und "auf eine wirklich ganz neue Manier" - restaurative und revolutionäre Tendenzen am Schnittpunkt von Musiktheorie und Kompositionspraxis in Wien um 1800 01.02.2011 Projektförderung (Abt. I-III)
136957 "Agilité, homogénéité et beauté" - Das Saxhorn in Oper und Militärmusik 01.11.2011 DORE Projekte
124644 'Ein Bogen für Beethoven' - repertoirespezifische Spieleigenschaften von Streichbögen um 1825. Neue Wege zu Aufführungspraxis, Organologie und Rekonstruktion frühromantischer Bogenmodelle unter besonderer Berücksichtigung der Wiener Praxis 01.06.2009 DORE Projekte

Abstract

In der heutigen Interpretations- und Forschungspraxis widmet man sich entweder der Naturtrompete (Barocktrompete) oder dem modernen Ventilinstrument, welches nach dem I. Weltkrieg international standardisiert und heute in den Grundformen „Deutsche Trompete“ mit Drehventilmechanik und Amerikanische Piston-Trompete in den Stimmungen von B bis Hoch B) existiert.Im Zentrum des vorliegenden Projektes steht die wichtigste Trompetenform zwischen der Natur- und der Ventiltrompete: Die Klappentrompete wurde im späten 18. Jahrhundert nach dem Vorbild von Holzblasinstrumenten wie der Klarinette entwickelt. Die Klappentrompeten wurden vorwiegend als Soloinstrumente in Konzerten und solistischer Kammermusik verwendet und nur von den besten Instrumentalisten der Zeit gespielt. Die Klappentrompete verschwindet nach dem Aufkommen der Ventiltrompeten ab 1820. Die wichtigsten Konzerte des Standardrepertoires für Trompete, die Konzerte von Joseph Haydn und von Johann Nepomuk Hummel sind für diese Klappentrompete geschrieben worden. Das Projekt will vorhandene Klappentrompeten rekonstruieren und nachbauen, das Repertoire für Klappentrompete systematisch erforschen, die Spielweise erarbeiten und in der Lehre erproben, aus vorhandenen Schulen ein modernes Lehrmittel schaffen und das wichtigste Repertoire mit einem Berufsorchester in der Öffentlichkeit spielen und auf Tonträgern festhalten. Rekonstruktion und Nachbau: Aufbauend auf Erfahrungen beim modernen Naturtrompetenbau, bei dem z.B. kleine Luftlöcher das Ansprechen der Töne erleichtern, werden von einem Team von sechs international renommierten Blasinstrumentenbauern Klappentrompeten nach verschiedenen erhaltenen Instrumenten nachgebaut, verschiedene Verbesserungsmöglichkeiten im Rohrbau, der Klappenmechanik, der Polsterungen, der Bohrungen sowie der Mundstücke geprüft und realisiert.Repertoireforschung: Das Repertoire, welches für die Klappentrompete geschrieben wurde, wird gesammelt und gesichtet. Spezielles Interesse besteht für den norditalienischen Raum, wo eine grosse Kammermusiktradition für Trompete existierte, welche das heutige Trompeten-Repertoire bereichern könnte. Spielweise und Erprobung in der Lehre: Das Spiel der Klappentrompete muss geübt und die Erfahrung bei den wenigen Trompetern, welche dieses Instrument schon zeitweilig spielen, eingeholt werden. Damit ist auch die Integration in die Scientific Community garantiert. Die sehr seltenen historischen und teilweise bisher nur bibliographisch nachgewiesenen Spielschulen für Klappentrompete werden gesichtet und in einem modernen Lehrwerk zusammengefasst. In den Konzert- und Solistenklassen der HKB wird die Klappentrompete ebenfalls regelmässig erprobt und eine Didaktik für deren Lehre entwickelt. Umsetzung in die Praxis mit Konzert und CD: Mit dem sich auf das klassische und frühromantische Repertoire neu ausrichtenden Bieler Sinfonieorchester und ihrem Chefdirigenten Thomas Rösner werden die Konzerte von Haydn und Hummel mit Markus Würsch über einen längeren Abschnitt hinweg erprobt und dann in der Öffentlichkeit und am Internationalen Symposion präsentiert. Symposion: In einem internationalen Symposion werden die Ergebnisse des Projektes präsentiert und den Fachleuten aus Instrumentenbau, Musikwelt (Sinfonieorchester, Solisten, Blasmusikverbände) und der Musikwissenschaft zur Diskussion gestellt. Hier soll auch diskutiert werden, ob das Forschungsprojekt weiter geführt und auf die Typen des Klappenflügelhorns oder des Klappenhorns, welche parallel zur Klappentrompete entstanden und vor allem als Orchesterinstrument bis in die zweite Jahrhunderthälfte hinein Verwendung fanden, ausgedehnt werden soll.
-