Project

Back to overview

Rural sociolinguistics in the Canary Islands: linguistic innovation and diffusion (RurICan)

English title Rural sociolinguistics in the Canary Islands: linguistic innovation and diffusion (RurICan)
Applicant de Benito Moreno Carlota
Number 197401
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Romanisches Seminar Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Romance languages and literature
Start/End 01.10.2020 - 31.07.2024
Approved amount 994'490.00
Show all

Keywords (6)

Spanish; sociolinguistics; rural language; linguistic diffusion; linguistic innovation; Canary Islands

Lay Summary (German)

Lead
Der Sprache auf dem Land wird seit Jahrzehnten weniger Aufmerksamkeit geschenkt als der Sprache in der Stadt. Darüber hinaus wird sie mit einer Reihe von Stereotypen wie Konservativität und Heterogenität in Verbindung gebracht. Diese Stereotypen passen nicht zu der Situation, die durch die verfügbaren Daten an mehreren Orten, wie z.B. auf den Kanarischen Inseln, dargestellt wird.
Lay summary

Auf den Kanarischen Inseln wurde eine große sprachliche Variation zwischen verschiedenen Orten und verschiedenen Sprechern am selben Ort beobachtet. Es stellen sich mehrere Fragen: 1) Wie verteilen sich spezifische sprachliche Merkmale auf soziale Merkmale wie Alter, Bildungsniveau oder Geschlecht? 2) Welche Rolle spielt die Einstellung der Sprecher zu ihrer eigenen Sprache bei dieser Verteilung der sprachlichen Varianten? 3) Und welche Rolle spielt die Struktur der Sprachgemeinschaft (ihre Größe und die Dichte der sozialen Netzwerke zwischen den Sprechern)? 4) Wie entstehen neue sprachliche Merkmale und wie verteilen sie sich auf die verschiedenen Sprecher? In diesem Projekt werden die sprachlichen Profile einer großen Stichprobe von Sprechern, die aus den Hauptmerkmalen ihrer Dialekte bestehen, analysiert, um Korrelationen mit Sozial- und Einstellungsparametern zu finden. Darüber hinaus werden fünf spezifische sprachliche Merkmale, auch unter Berücksichtigung ihrer historischen Herkunft, eingehend untersucht, um ihre geographische und soziale Ausdehnung zu verstehen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden umfangreiche Feldforschungen auf zwei Kanarischen Inseln, nämlich auf La Gomera und La Palma, durchgeführt.

Die Erkenntnisse des Projekts sind sowohl für die iberoromanische Sprachwissenschaft als auch für die Soziolinguistik und Dialektologie im Allgemeinen von Bedeutung. Darüber hinaus wird erwartet, dass der lange Kontakt zwischen den Forschern und den untersuchten Gemeinschaften einen positiven Effekt auf die Bewertung der eigenen Sprache durch die Gemeinschaft haben wird.


 

Direct link to Lay Summary Last update: 29.09.2020

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Project partner

Abstract

The dichotomy between rural and urban has strongly shaped the methods, goals and findings of Sociolinguistics and Dialectology (Britain 2007, 2017). According to the traditionally predominant view, rural settings are homogeneous, conservative and have little prestige. As a consequence, rural varieties have been left aside by most of the current sociolinguistic research and we have little knowledge regarding 1) the levels of linguistic heterogeneity across rural speakers, 2) the development of innovative features in rural speech, and 3) the processes by which substandard features persist in rural speech. The overall goal of this project is to increase our understanding of rural varieties and its sociolinguistic profile. Specifically, it aims at studying the social and geographical distribution of rural features in Canary Islands Spanish in order to 1) gain a better insight into their social distribution, 2) understand how (some) innovations arise and spread, and 3) understand the effect of the speech community’s structure and linguistic attitudes. In order to do so, the occurrence of these features in natural speech will be analysed and its relation with social and geographical variables (such as density of relations in local and supralocal social networks, attitudes towards own community and variety, occupation, etc.) will be modelled. One of the most important impacts of the project would be to increase the presence of rural settings into Sociolinguistics research, which is a desideratum of the field (Britain 2007, 2017), by offering a typology of rural speakers, features and settings.
-