Project

Back to overview

Beta-6-Integrin in colorectal carcinoma - pathofunctions and perspectives as a therapeutic target

English title Beta-6-Integrin in colorectal carcinoma - pathofunctions and perspectives as a therapeutic target
Applicant Scharl Michael
Number 190969
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie Departement Innere Medizin Universitätsspital Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Experimental Cancer Research
Start/End 01.02.2020 - 31.01.2023
Approved amount 429'471.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Experimental Cancer Research
Pathophysiology

Keywords (5)

Tumor microenvironment; Colorectal carcinoma; Inflammation; Angiogenesis; Integrins

Lay Summary (German)

Lead
Das kolorektale Karzinom ist weltweit die zweithäufigste Tumorerkrankung sowie die zweithäufigste, tumor-bedingte Todesursache. Pro Jahr erkranken rund 900'000 Menschen an diesem Tumor. Alleine in der Schweiz leben rund 30’000 Betroffene. Trotz aller medizinischer Fortschritte ist die Prognose für Patienten im metastasierten Stadium weiterhin sehr schlecht. Neue Biomarker und Therapieansätze stellen somit einen wichtigen Ansatz zur Verbesserung der Behandlung von Patienten mit kolorektalen Karzinom dar.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Das kolorektale Karzinom (KRK) ist eine sehr häufige und oftmals nicht heilbare Erkrankung, an der weltweit jährlich Hunderttausende von Menschen sterben. Zur Verbesserung der medizinischen Versorgung dieser Menschen, ist die Entdeckung neuer Biomarker und Therapieansätze von grosser Relevanz. Im Rahmen unserer bisherigen Arbeiten konnten wir zeigen, dass das Protein integrin-beta-6 (ITGB6) im Serum von Patienten mit metastasiertem KRK erhöht ist und sowohl zur Diagnose als auch zur Kontrolle eines Therapieansprechens dienen kann. Da ITGB6 nur auf den Tumorzellen exprimiert wird, könnte eine pharmakologische Hemmung von ITGB6 ein neuer Therapieansatz zur Behandlung des KRK sein. Im Rahmen unseres aktuellen Projektes wollen wir die Rolle von ITGB6 in der Pathogenese des KRK weiter aufklären und zudem evaluieren, ob ITGB6 ein mögliches Therapieziel für die Behandlung des KRK darstellt. Um unsere Ziele zu erreichen, wollen wir zellbasierte ex-vivo-Systeme sowie in vivo Mausmodelle verwenden. Unsere grundlagenwissenschaftlichen Erkenntnisse werden dann translational unter Verwendung von Humanproben aus grossen, gut dokumentierte Kohorten von KRK-Patienten, validiert.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Unsere Untersuchungen dienen dazu, die Rolle von ITGB6 in der Entstehung des KRK näher zu definieren sowie mögliche neue Therapiekonzepte zu entwickeln. Hierdurch wird unser grundlegendes Verständnis über die Entstehung und mögliche Therapieaspekte des KRK verbessert. In Anbetracht der grossen Zahl an betroffenen Patienten, ist die Relevanz des vorliegenden Projektes offensichtlich. Wir wollen letztlich zu einer Verbesserung der medizinischen Behandlung von Millionen von KRK Patienten beitragen.


Direct link to Lay Summary Last update: 05.02.2020

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Name Institute

Abstract

Colorectal carcinoma (CRC) is one of the most challenging diseasesworld-wide, causing deaths of hundreds of thousands of peopleyearly. In our previous work we showed that ITGB6 expression and serum levels are increased in metastatic stages of CRC. Moreover,ITGB6 serum levels were found to be associated with therapyresponse and functional studies in CRC mouse models suggestedthat pharmacologic ITGB6 inhibition may counteract tumor growth.Here we aim to elucidate the role of ITGB6 as a pathogenic factor andtherapeutic target in CRC. To achieve these goals we will apply stateof-the-art molecular approaches, novel ex vivo cell-based systemsand in vivo mouse models. Translational validation of our results willbe obtained using human samples obtained from large and clinicallywell-documented cohorts of CRC patients. The well-established cooperationand complimentary research expertise of the two projectpartners will highly foster the project success. The bi-national cooperationwill (i) generate a high educational value for the employeesinvolved, (ii) improve the understanding of CRC pathogenesis and (iii)provide novel avenues for treatment of this disease.
-