Project

Back to overview

Pure Leiblichkeit. Brasiliens Neokonkretismus (1957-1967)

English title Pure Embodiment. Brazil's Neoconcretism (1957-1967)
Applicant Bachmann Pauline
Number 187792
Funding scheme Open Access Books
Research institution Romanisches Seminar Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Romance languages and literature
Start/End 01.05.2019 - 31.10.2019
Approved amount 15'000.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Romance languages and literature
Visual arts and Art history

Keywords (6)

Brasilien; Neokonkretismus; 1950er Jahre; 1960er Jahre; Leiblichkeitskonzepte; Konstruktivismus

Responsible applicant and co-applicants

Publications

Publication
Pure Leiblichkeit. Brasiliens Neokonkretismus (1957-1967)
Bachmann Pauline (2019), Pure Leiblichkeit. Brasiliens Neokonkretismus (1957-1967), Peter Lang CH, Bern.

Datasets

Pure Leiblichkeit. Brasiliens Neokonkretismus (1957-1967)

Author Bachmann, Pauline
Publication date 11.06.2019
Persistent Identifier (PID) 10.3726/b15507
Repository Peter Lang Verlag
Abstract
Seit einiger Zeit ist Brasiliens Neokonkretismus in Ausstellungen, Katalogen und Publikationen in Europa präsent. Die Autorin nimmt erstmals auf Deutsch umfassende Werkanalysen vor und stellt den Schlüsselcharakter der neokonkreten Praktiken dar. Die Kunst- und Lyrikproduktion der Bewegung führte, so die Autorin, zu einer Umwertung und Neuauslegung des konkret-konstruktivistischen Gedankenguts der europäischen Avantgarden des frühen 20. Jahrhunderts. Diese Umwertungen schufen in Brasilien erst die Voraussetzungen dafür, haptische und sensorielle Komponenten ästhetischen Erlebens zum zentralen Ausgangspunkt künstlerischer Praxis zu erheben, für welche die späteren Arbeiten der brasilianischen Avantgarde-Ikonen Lygia Clark und Hélio Oiticica bekannt sind. Die Arbeit ist ein wichtiger Beitrag dazu, moderne und zeitgenössische künstlerische Praktiken aus Brasilien zu dekolonisieren, denn die Analysen zeigen auf, dass haptisch und plurisensoriell erfahrbare Kunstwerke aus Brasilien eben nicht auf einer angenommenen genuin sensorisch-sensiblen Konstituierung des Menschen in Brasilien beruhen, sondern vielmehr auf einer eigenwilligen, lokalen Rezeption europäischer Avantgardepraktiken.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Dies Romanicus Corpus/Corpora Talk given at a conference Buchpräsentation Pure Leiblichkeit 13.06.2019 Zürich, Switzerland Bachmann Pauline;


-