Project

Back to overview

Gerechtigkeit, Anreize und heterogene Bedarfe

English title Justice, Incentives, and Heterogeneous Needs
Applicant Nicklisch Andreas
Number 178317
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung HTW Chur
Institution of higher education University of Applied Sciences Ostschweiz - FHO
Main discipline Economics
Start/End 01.09.2018 - 31.08.2021
Approved amount 308'893.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Economics
Political science

Keywords (4)

Need-Based Justice; Costs of Redistribution; Intergenerational Redistribution; Incentives

Lay Summary (German)

Lead
Die Umverteilung von Einkommen ist eine Hauptaufgabe moderner Staaten. Dabei werden staatliche Zuweisungen vor allem nach dem Grad der Bedürftigkeit vorgenommen: kinderreiche Familien erhalten mehr staatliche Unterstützung als weniger kinderreiche, alte und gebrechliche empfangen mehr Zuwendungen als junge und gesunde Gesellschaftsmitglieder. Wie aber wirkt sich dieser Zuweisungsmodus auf die Leistungsbereitschaft der Gesellschaft aus, die finanziellen Ressourcen für die Umverteilung bereitzustellen?
Lay summary

Umverteilung verursacht Kosten. Besonders interessant sind hierbei aus volkswirtschaftlicher Sicht jene (als «implizit» bezeichneten) Kosten, die aus den fehlenden Anreizen entstehen, Arbeitsanstrengungen zu leisten. Anders ausgedrückt schafft eine Besteuerung von Arbeitseinkommen einen Anreiz, weniger zu arbeiten: Freizeit wird nicht besteuert während die Arbeitsleistung nur nach Abzug der Steuer entlohnt wird. Schlimmer noch, wer sich wenig anstrengt, kommt in den Genuss staatlicher Fürsorge. Das Projekt «Gerechtigkeit, Anreize und heterogene Bedarfe» untersucht vor diesem Hintergrund die Bedeutung impliziter Kosten, die durch bedarfsgerechte Umverteilung aufgeworfen werden. Zu diesem Zweck werden die theoretischen Anreizstrukturen eines solchen Umverteilungsmechanismus analysiert und experimentell getestet. Besonderen Augenmerk legen wir hierbei auf Bedarfe, welche sich aus einer Mischung von persönlichem Verschulden und unverschuldeten Zufallsergebnissen ergeben. Dies scheint besonders wichtig mit Hinblick auf die Nachhaltigkeit eines nationalen Gesundheits- und Rentensystems zu sein, da hier persönliche Verantwortung für erhöhte Bedarfe (etwa erhöhte Fettleibigkeit) in Verbindung mit unverschuldeten Schicksalsschlägen (etwa die spontane Erkrankung des Herzkreislaufsystems) zu erhöhtem medizinischen Versorgungsbedarf und mithin höheren staatlichen Zuschüssen führen. In welchem Umfang akzeptieren aber Leistungsträger einer Gesellschaft die Besteuerung ihrer Arbeitseinkommen zu Finanzierung dieser Mehrbedarfe? Unser Forschungsprojekt entwickelt Antworten auf diese Frage.

Direct link to Lay Summary Last update: 28.12.2017

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Name Institute

Project partner

Abstract

Redistribution is one of the core functions of the majority of modern states. Yet, redistribution does not come without costs for a society: redistribution distorts incentives to work, and advances incentives to spend time on leisure activities. Economists denote resulting reductions in productivity as the implicit costs of redistribution. Subproject D1 "Justice, Incentives, and Heterogeneous Needs" analyzes theoretically and experimentally the implicit costs of redistribution based on need-based justice. For this purpose, we develop experimental designs allowing us to measure the effect of income taxation and transfers on productivity. The results from our first funding period show little evidence for implicit costs of redistribution, but higher productivity when transfer recipients are not personally responsible for their need. When we vary the meaningfulness of taxation such that tax revenues finance transfers to less needy recipients or if they are wasted altogether, the productivity surplus decreases. The second funding period examines the effect of differentiations of transfers for needs with heterogeneous origins (i.e., they are heterogeneously caused by either personal responsibility or exogenously imposed restrictions). We examine resulting implicit costs of redistribution for different transparency levels of personal responsibility. We compare the cost effect of differentiation with the effect of policy instruments supporting the indirect reciprocal ties between transfer payer and transfer recipients. Finally, we develop a general framework for the interplay between indirect reciprocity, differentiation of needs, limited transparency of personal responsibility and implicit costs of need-based redistribution.
-