Project

Back to overview

The public discourse on the child and adult protection services (KESB): how did an institutional reform turn into a moral controversy and how does it affect policy practice?

English title The public discourse on the child and adult protection services (KESB): how did an institutional reform turn into a moral controversy and how does it affect policy practice?
Applicant Sager Fritz
Number 177405
Funding scheme NRP 76 Welfare and coercion
Research institution Kompetenzzentrum für Public Management Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Political science
Start/End 01.07.2018 - 30.11.2021
Approved amount 384'316.00
Show all

Keywords (8)

policy narrative framework; child and adult protection services (KESB); discourse analysis; Institutional reform ; framing; public accountability; street-level bureaucrats; policy practice

Lay Summary (German)

Lead
KESB: Moralpolitische Kontroverse um eine BehördenreformWir untersuchen die öffentliche Debatte über den Wandel vom Vormundschaftswesen zu den Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) aus politikwissenschaftlicher Perspektive.
Lay summary

Die KESB-Behörden entscheiden über die Anwendung von Fürsorge- und Zwangsmassnahmen in der Schweiz. Sie sind 2013 aufgrund einer Änderung des Zivilgesetzbuchs (ZGB) entstanden, die vom nationalen Parlament beschlossen wurde. Während die Westschweizer Kantone grossteils mit dem bestehenden System fortfahren konnten, führte die ZGB-Anpassung in den Deutschschweizer Kantonen und im Tessin zu organisatorischen Umwälzungen.

Unsere Analyse beginnt in den 1990er Jahren mit den ersten Sitzungen zur Reform des Vormundschaftswesens, wie der Kindes- und Erwachsenenschutz damals genannt wurde. Wir verfolgen anschliessend die Reform auf nationaler Ebene und die Umsetzung auf Kantonsebene in den 2000er Jahren, um schliesslich mit der Mediendebatte und ihren Auswirkungen in der heutigen Zeit anzukommen.

Kurz nach ihrem Entstehen gerieten die KESB 2015 wegen des Kindsmords von Flaach (ZH) unter Beschuss. Bürgerinitiativen gegen die KESB haben sich gebildet, zeitweise standen KESB-Mitarbeitende sogar unter polizeilichem Schutz. Die moralpolitische Kontroverse hält bis heute an, trotz gegenteiliger Evidenz zur Arbeit der KESB und positiver Berichte externer Experten.

Wir interessieren uns für den Gegensatz zwischen öffentlicher und Expertenmeinung, für seinen Ursprung und für seine Konsequenzen.

Unser Projekt soll die folgenden Fragen beantworten:

  • Wie ist die KESB-Reform entstanden?
  • Wie hat sich die moralpolitische Kontroverse um die KESB entwickelt? Sehen wir einen Unterschied zwischen Deutsch- und Westschweiz?
  • Welche Konsequenzen hat die Kontroverse für die tägliche Arbeit der KESB?

Die Antworten sind in erster Linie für die KESB selbst von Interesse, aber auch für andere Behörden sowie für die Politik, die Wissenschaft und die breitere Öffentlichkeit.

In Zeiten erhöhter medialer Aufmerksamkeit müssen Behörden wissen, wie sie mit negativer Berichterstattung umgehen können. Weiter erhalten die Schweizer Politik und Öffentlichkeit vertieften Einblick in ein Thema, das in den Medien stark präsent war und auch heute noch verschiedentlich aufgegriffen wird. Die Politikwissenschaft schliesslich gewinnt eine Langzeitperspektive auf einen politischen Prozess der Schweiz sowie Einblicke in die Dynamiken von öffentlichen Debatten und ihre Auswirkungen.

 
 
Direct link to Lay Summary Last update: 23.06.2018

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Abstract

The reformed child and adult protection services (KESB) in Switzerland are being heavily criticised. Opponents accuse them of despotism and incapability - hardly the qualities sought after for an authority operating at the border of state activity and fundamental rights. Yet, experts claim that the new system works effectively and achieves its goals satisfactorily. In our proposed research project for NRP 76, we want to analyse this puzzle by employing multiple theories and research methods of political science. For this purpose, we focus on three research questions: 1) How did the institutional reform of the Swiss child and adult protection services emerge? 2) How did the moral controversy evolve around the KESB and to what extent does this debate differ in the language regions of Switzerland? 3) What are the consequences of this public controversy for policy practice and how does it affect actual policy implementation by the KESB, even in the absence of formal substantive rule changes? By answering these questions, we want to generate knowledge not only for the scientific community but also for the stakeholder groups of NRP 76 - especially for the KESB themselves and other authorities who might become the target of public accusations.
-