Project

Back to overview

El libro de Apolonio: Una edición crítica digital

English title The Libro de Apolonio: A Critical Digital Edition
Applicant Brugger Madlaina
Number 168797
Funding scheme Doc.CH (until 2020)
Research institution Romanisches Seminar Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Romance languages and literature
Start/End 01.09.2016 - 31.01.2021
Approved amount 265'709.00
Show all

Keywords (17)

Codicology; Mester de Clerecía; Textual Criticism; Apolonius of Tyrus; Spanish Studies; Libro de Apolonio; Digital Humanities; Historia Apollonii Regis Tyri; Text Encoding Initiative TEI; Paleography; Medieval Philology; Medieval Studies; Medieval Literature; Spanish Philology; Critical Edition; XML; XSLT

Lay Summary (German)

Lead
Das altspanische Epos Libro de Apolonio wurde in der Mitte des 13. Jahrhunderts von Gelehrten der Dichterschule Mester de Clerecía verfasst und ist eine einzigartige, an die mittelalterliche Kultur angepasste Neudichtung des antiken Romans "Historia Apollonii Regis Tyri" (Die Geschichte von Apollonius, König von Tyrus).
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojektes

Ziel und Inhalt des Forschungsprojektes

Die Überlieferung des Libro de Apolonio ist äusserst spärlich, nur eine einzige Handschrift vom Ende des 14. Jahrhunderts ist erhalten. Die erhaltene Fassung ist voller Fehler, was leicht an der unregelmässigen Metrik und Reimen erkennbar ist, zeichnen sich die Verfasser des Werkes (die Dichterschule Mester de Clerecía) doch durch die rigorose Anwendung strenger Regeln in diesen Gebieten aus. In den letzten dreissig Jahren haben namhafte Wissenschaftler wichtige Erkenntnisse über die Sprache und den Schreibstil des Mester de Clerecía publiziert. Das Libro de Apolonio ist das einzige grosse Werk der Dichterschule, das noch nicht unter Beachtung dieser Erkenntnisse kritisch ediert wurde: Die heute verbreiteten Editionen des Werkes wurden vor den erwähnten Forschungsarbeiten publiziert. Das Dissertationsprojekt hat zum Ziel, diese Lücke zu schliessen. Kern des Projektes ist die gründliche qualitative und quantitative Analyse der angesprochenen Überlieferungsfehler und die textkritische Rekonstruktion der Fassung des 13. Jahrhunderts. Endprodukt des Projektes soll eine interaktive, digitale Edition sein, die flexibel in der Bildung und Forschung eingesetzt werden kann.

Wissenschaftlicher ung gesellschaftlicher Kontext

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das Libro de Apolonio ist von grosser Bedeutung nicht nur für die spanische Literaturwissenschaft, sondern auch ein wichtiger Zeuge der Entwicklung der spanischen Sprache: beispielsweise gibt es Wortschöpfungen, die zum ersten Mal im Apolonio auftauchen. Das Werk wird heute an Universitäten weltweit untersucht und in Spanien in der Volksschule gelesen. Eine kritische Edition, die auf neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert, bildet die notwendige Grundlage für diese Arbeiten und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Forschung und Bildung.

Direct link to Lay Summary Last update: 30.09.2019

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Laboratorio de Innovación en Humanidades Digitales (LINHD) Spain (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Grupo de Investigación Literaturas Españoles y Europeas del texto al Hipermedia (LEETHI) Spain (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Parnaseo Spain (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
"Culture & Technology" European Summer University in Digital Humanities Poster A Guide to Digital Editing 23.07.2019 Leipzig, Universität Leipzig, Germany Brugger Madlaina;
Zweites Treffen Digitalkompetenzen an der Philosophischen Fakultät Talk given at a conference Interaktive Edition mit XML und XSLT 18.02.2019 Zürich, Universität Zürich, Switzerland Brugger Madlaina;
Workshop DARIAH-CH Poster Crating an Interactive Edition. The Apolonio Project 29.11.2018 Neuchâtel, Université de Neuchâtel, Switzerland Brugger Madlaina;
"Culture & Technology" European Summer University in Digital Humanities Poster The Libro de Apolonio. A Digital Critical Edition 16.07.2018 Leipzig, Universität Leipzig, Germany Brugger Madlaina;
Méthodes de l'interdisciplinarité (Sommerschule des Romanischen Seminars der Universität Zürich) Talk given at a conference Del texto a los datos. El empleo de bases de datos relacionales y jeráquicas en el trabajo filológico 21.06.2018 Hertenstein (LU), Bildungshaus Stella Matutina, Switzerland Brugger Madlaina;
Zweites Mittelbausymposium der Jungen Zürcher Mediävistik Talk given at a conference Das Libro de Apolonio: Herausforderungen der Edition eines codex unicus 13.04.2017 Zürich, Universität Zürich, Switzerland Brugger Madlaina;


Abstract

Das Libro de Apolonio ist ein 2624 Verse umfassendes altspanisches Epos, das der gelehrten Dichterschule des Mester de Clerecía angehört und kurz vor der Mitte des 13. Jahrhunderts verfasst wurde. Es ist einzig in einer Handschrift vom Ende des 14. Jahrhunderts überliefert. Die überlieferte Fassung ist voller Fehler, was leicht an der unregelmässigen Metrik und fehlerhaften Reimen erkennbar ist, zeichnet sich der Mester de Clerecía doch durch einen strengen Gebrauch der sogenannten cuaderna vía - isosilabische Verse in vierzeiligen einreimigen Strophen - aus. In den letzten dreissig Jahren haben namhafte Wissenschaftler wie Gerold Hilty, Francisco Rico, Isabel Uría und Enzo Franchini wichtige Erkenntnisse über die Sprache und den usus scribendi des Mester de Clerecía publiziert. Das Libro de Apolonio ist das einzige grosse Werk des Mester, das noch nicht unter Beachtung dieser Erkenntnisse kritisch ediert wurde. Das vorliegende Dissertationsprojekt hat zum Ziel, diese Lücke zu schliessen.Gleichzeitig soll dem Umstand Rechnung getragen werden, dass das "Libro de Apolonio" in so unterschiedlichen Forschungsgebieten wie der Sprachgeschichte und der Diskursanalyse verwendet wird, deren Ansprüche an eine wissenschaftliche Edition divers sind.Die wichtigen editorialen Arbeitsschritte der genauen Transkription, graphischen Normalisierung und Interventionen im Text sollen deshalb alle für die Forschung zugänglich sein und auf Wunsch rückgängig gemacht werden können.Es werden deshalb sechs aufeinander aufbauende Stufen der Textveränderung in XML-TEI kodiert und mittels XSLT und HTML zugänglich gemacht. Somit soll sichergestellt werden, dass auch Forschende ohne XML-Kenntnisse den Text zur Verfügung haben, der ihrer Forschung den grössten Nutzen bietet.
-