Project

Back to overview

Smelling More, Smelling Differently: Scent as Cultural Practice

English title Smelling More, Smelling Differently: Scent as Cultural Practice
Applicant Noppeney Claus
Number 164795
Funding scheme Agora
Research institution Institut für Transdisziplinarität Hochschule der Künste Bern Berner Fachhochschule
Institution of higher education Berne University of Applied Sciences - BFH
Main discipline Arts
Start/End 01.08.2017 - 31.03.2020
Approved amount 195'930.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Arts
Science of management

Keywords (10)

Socio-materiality; Sense-making; Scent; Cultural practice; science communication; smell culture; scent culture; creative writing; olfaction; creativity

Lay Summary (German)

Lead
Dieses Projekt konzipiert und realisierte drei Formen des Dialogs über Düfte und Gerüche als kulturelle Praxis.
Lay summary

Düfte und Gerüche rufen schnelle Reaktionen des Gefallens oder Missfallens hervor. Oft bleibt es bei spontanen Affektreaktionen, die sich zuweilen auch widersprechen können. Mit Düften werden konkrete Bilder und Erfahrungen assoziiert - und ebenso umgekehrt: In der Parfumentwicklung dienen Bilder und Geschichten beispielsweise als Ausgangsmaterial für die Entwicklung besonderer Düfte. Düfte übersetzen also gerade im Bereich der innovativen Nischenparfums ungewöhnliche Bedeutungen in eine olfaktorische Form.

Diese Prozesse der Entwicklung neuer Düfte dienen als empirischer Kontext für die beiden SNF Forschungsprojekte “Wissensduft: Designprozesse und Objektpraxis bei der Entwicklung affektbasierter Parfums” (13DPD6_132215 5) und “New scents in action: Socio-materiality and sense-making in perfumery” (100016_147133 12). Das Agora Projekt "Smelling more - Smelling More, Smelling Differently: Scent as Cultural Practice" ermöglicht nun einer breiten Öffentlichkeit neue Einsichten in die Ergebnisse und die Praxis dieser beiden qualitativ-sozialwissenschaftlich ausgerichteten Forschungsprojekte:

1. Ausgewählte Daten (Ausschnitte aus Videos, Interviews etc.) aus dem meist verschlossenen Bereich der Duftentwicklung werden aufbereitet und im Internet zugänglich gemacht.

2. Ausgewählte Rohmaterialien und Zwischenversionen von Düften, die in dem ausgewählten Datenmaterial als Referenzen auftauchen, werden für die interessierte Öffentlichkeit sinnlich erfahrbar sein.

3. Diskussionen, Gespräche und Workshops verknüpfen die Duftbeispiele mit der Forschungspraxis. Diskursive, kreative und dialogische Formate dienen der weiteren Vertiefung. Die Kooperation mit den Solothurner Literaturtagen 2019 akzentuiert den Beitrag des Schriftstellers Tim Krohn, der bereits im ersten Forschungsprojekt als künstlerische Forschender mitgearbeitet hat.


Direct link to Lay Summary Last update: 12.04.2019

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
147133 New scents in action: Socio-materiality and sense-making in perfumery 01.01.2014 Project funding (Div. I-III)
132215 Wissensduft: Designprozesse und Objektpraxis bei der Entwicklung affektbasierter Parfums 01.11.2010 DORE project funding

Abstract

This project orchestrates meaningful dialogues on smell as a cultural practice between different target audiences and the research team of the two SNSF funded projects: "New scents in action: Socio-materiality and sense-making in perfumery" (100016_147133) "Wissensduft: Wissensduft: Designprozesse und Objektpraxis bei der Entwicklung affektbasierter Parfums" (13DPD6_132215).
-