Project

Back to overview

Die Barki Nafshi Texte von Qumran: Eine materiale, kompositions- und traditionsgeschichtliche Analyse einer weithin unbeachteten antik-jüdischen Gebetssammlung

English title The Barki Nafshi Texts from Qumran: A material, composition critical and traditio-historical analisis of a largely neglected collection of ancient Jewish prayers
Applicant Frey Jörg
Number 163087
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Theologisches Seminar Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Religious studies, Theology
Start/End 01.10.2015 - 31.08.2019
Approved amount 176'463.00
Show all

Keywords (5)

Prayer; Dead Sea Scrolls; Early Judaism; Dead Sea Scrolls; Psalms

Lay Summary (German)

Lead
Ein unbekannter jüdischer Gebetstext, der in fünf fragmentarischen Handschriften aus den Textfunden von Qumran am Toten Meer erhalten ist, soll in seiner materialen Gestalt soweit möglich rekonstruiert werden, bevor er dann auf dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstandes zu den Psalmen und frühjüdischen Gebeten interpretiert werden kann.
Lay summary
In den Textfunden von Qumran am Toten Meer (1947-1955) kamen über 900 z.T. extrem fragmentarische Manuskripte von Texten der hebräischen Bibel, aber auch anderer, grossenteils bislang unbekannter jüdischer Texte aus der Zeit zwischen dem 3. Jh. v. und dem 1. Jh. n. Chr. zutage, die höchst unterschiedliche Textsorten repräsentieren. Diese Texte sind das wichtigste literarische Zeugnis des Judentums um die Zeitenwende und die wertvollste Quelle für die Erforschung zahlreicher religions- und theologiegeschichtlicher Fragen, die nicht zuletzt auch die Herausbildung des frühen Christentums betreffen.
Ein bislang wenig  bearbeiteter Text ist eine in fünf Manuskripten bzw. Fragmentengruppen (4Q434–438) erhaltene Sammlung von Gebeten, die nach  einem Textanfang Barkhi Nafshi genannt wurde. Die im Stil von Dankhymnen gehaltenen Kompositionen thematisieren die Güte des Schöpfers, der sich den Schwachen, Elenden und Demütigen zuwendet und den Betenden beschützt, stärkt und erneuert. Die Fragmente wurden erst 1999 offiziell ediert, doch fehlen nach wie vor Untersuchungen zum materialen Bestand der Fragmente, ihrem ursprünglichen Zusammenhang in Schriftrollen und zur Struktur des Textes. Das Projekt will dieses Desiderat aufnehmen, es zielt auf eine materiale Rekonstruktion des handschriftlichen Bestandes. Auf dieser Basis soll die Struktur und Komposition der Barkhi Nafshi Texte herausgearbeitet werden, bevor zentrale Begriffe, Motive und Vorstellungsgehalte im Kontext der Hebräischen Bibel und der Schriften vom Toten Meer analysiert werden können und die Frage nach dem Gebrauch und der Funktion dieses Korpus in der Gemeinschaft von Qumran zu stellen ist.
Direct link to Lay Summary Last update: 25.09.2015

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Name Institute

Publications

Publication
Qumran, Early Judaism, and New Testament Interpretation
FreyJörg (2019), Qumran, Early Judaism, and New Testament Interpretation, Mohr Siebeck, Tübingen.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
"Qumrangemeinde - Yachad - Essener: Gemeinschaftsformen im Horizont der Qumrantexte" Talk given at a conference Die materiale Rekonstruktion der Barki-Nafshi-Texte 16.02.2017 Scbwerte, Germany Tätweiler Sophie;


Associated projects

Number Title Start Funding scheme
146552 Gemeinschaft mit den Engeln im irdischen Gottesdienst in frühjüdischen und neutestamentlichen Schriften 01.04.2013 Project funding (Div. I-III)
153030 Frauen in Qumran 01.04.2014 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Das beantragte Projekt dient der philologischen und historischen Grundlagenforschung. Der Text Barki Nafshi ist eine in 5 fragmentarischen Handschriften in den Textfunden vom Toten Meer (Qumran) belegte Komposition antik-jüdischer Gebete, die bislang noch nie monographisch bearbeitet wurde, so dass sowohl hinsichtlich der Rekonstruktion des materialen und textlichen Bestandes dieses Textes als auch hinsichtlich seiner philologischen Erschliessung und seiner Einordnung in die frühjüdische Überlieferung noch grundlegende Arbeit zu leisten ist. Das geplante Projekt soll in einer detaillierten Untersuchung zunächst die poetologische Struktur und Komposition der Barkhi Nafshi Texte unter Einbeziehung einer materialen Rekonstruktion analysieren, anschließend unter traditionsgeschichtlicher Perspektive zentrale Begriffe, Motive und Vorstellungsgehalte im Kontext der Hebräischen Bibel und der Schriften vom Toten Meer in den Blick nehmen und abschließend die Frage nach Gebrauch und Funktion dieses Korpus in der Qumrangemeinde beleuchten. Die Studie will dabei deutlich machen, inwieweit diese Gebetstexte aus Qumran biblische Tradition aufnehmen, verknüpfen und über das aus dem biblischen Kanon Bekannte hinaus transformieren und somit zu einem eigenständigen Entwurf der Verhältnisbestimmung zwischen Mensch und Gott, zwischen Sündhaftigkeit, Erwählungsbewusstsein und Schöpferlob gelangen. Daraus werden zugleich wertvolle Einsichten für das Verständnis anderer frühjüdischer und frühchristlicher Gebetstexte zu gewinnen sein.
-