Projekt

Zurück zur Übersicht

Crowd-based data collection for hydrology and water resources research (CrowdWater)

Titel Englisch Crowd-based data collection for hydrology and water resources research (CrowdWater)
Gesuchsteller/in Seibert Jan
Nummer 163008
Förderungsinstrument Projektförderung (Abt. I-III)
Forschungseinrichtung Geographisches Institut Universität Zürich
Hochschule Universität Zürich – ZH
Hauptdisziplin Hydrologie, Limnologie, Glaziologie
Beginn/Ende 01.04.2016 - 31.03.2019
Bewilligter Betrag 363'926.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (5)

Value of data; Hydrologic observation; Crowdsourcing; Hydrological modelling; Citizen science

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Das Projekt CrowdWater hat das Ziel, das Potential sogenannter ‚crowd-based‘ Beobachtungen, also Beobachtungen unter aktiver Beteilung der Öffentlichkeit, im Bereich der Hydrologie zu untersuchen. Konkret wird dies an den Beispielen Abfluss/Wasserstand und Bodenfeuchte untersucht, wobei sowohl die Möglichkeiten der Datenerhebung als auch der potentielle Wert dieser neuartigen Daten für hydrologische Vorhersagen untersucht wird. Das langfristige Ziel ist es, neuartige Beobachtungsdaten erheben zu können, die zu besseren Vorhersagen von hydrologischen Ereignissen wie Trockenheiten oder Überschwemmungen führen.
Lay summary

Wasser ist wichtig – dies wird während Trockenheiten deutlich, wenn zu wenig Wasser zur Verfügung steht, aber auch in gegenteiligen Situationen während Überschwemmungen. Kenntnis über die räumliche und zeitliche Variation von Wasser ist daher wichtig.  Obwohl in der Schweiz weltweit eins der besten Messnetze für Wasser existiert, ist auch hier die Information durch diese Messnetze lückenhaft, besonders im Hinblick auf die Variation von Ort zu Ort.

Die Beteiligung einer interessierten Öffentlichkeit an Messungen hat ein grosses Potential, wie für verschiedene Bereiche bereits gezeigt werden konnte. Das Projekt CrowdWater hat das Ziel, das Potential solcher sogenannten ‚crowd-based‘ Beobachtungen im Bereich der Hydrologie zu untersuchen. Das langfristige Ziel ist es, neue Beobachtungsdaten erheben zu können, die zu besseren hydrologischen Vorhersagen führen. In CrowdWater zwei Ansätze verfolgt: Zum einen wird untersucht, wie die Öffentlichkeit an hydrologischen Beobachtungen beteiligt werden kann. Dies wird konkret an den Beispielen Bodenfeuchte und Abfluss/Wasserstand getestet, wobei ein ‚ Geocaching‘ Ansatz unter Verwendung moderner Smartphonetechnik verfolgt wird.  Die Idee ist, eine Smartphone-App zu verwenden, so dass einzelne Teilnehmer eigene Messtellen mithilfe von GPS und digitalen Photos ‚einrichten‘ können, und Beobachtungen an diesen Messstellen dann von verschiedenen  Teilnehmern eingeschickt werden können. Es ist aber nicht nur wichtig, welche Daten wie gut erhoben werden könnten, sondern auch, welchen potentiellen Nutzen diese Daten haben könnten. Diese Frage wird mithilfe von Computermodellen betrachtet, wobei der Mehrwert für hydrologische Vorhersagen mithilfe verschiedener, teilweise zunächst auch ‚erfundener‘, Daten unterschiedlicher Qualität verglichen wird.

Kreative Lösungen sind in CrowdWater gefragt, um die Herausforderungen anzugehen, wie zum Beispiel die Qualitätssicherung oder die Schaffung von Anreizen zur Beteiligung.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 04.10.2015

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Abstract

VisionCrowdWater will contribute towards better utilizing the potential of citizen science in the advancement of hydrology and water resources research. This will contribute to the collection of new types of hydrological data for better predictions and increased understanding of hydrological processes.Objectives of this projectCrowdWater will determine the potential for crowd-based data collection in hydrology and water resources research. This will be achieved through the following objectives related to citizen science in hydrology and water resources research:•Thorough evaluation of the potential of different crowd-based data collection approaches, both from a theoretical side (e.g., what data is needed at what accuracy and spatiotemporal resolution?) and a practical side (e.g., what data quality can be achieved?)•Implementing and testing creative scalable approaches to crowd-based data collection of streamlevel/-flow and soil moisture data using a geocaching approach for the setup of new observations sitesThe innovative aspects of the CrowdWater project are the exploration of creative scalable crowdsourcing approaches with an emphasis on the evaluation of the value of the data produced and the potential for future acquisition of these data.
-