Project

Back to overview

Wege aus der Straffälligkeit - Reintegration verurteilter Straftäter

English title Pathways out of Delinquency - Reintegration of Offenders
Applicant Rieker Peter
Number 162704
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Education and learning sciences, subject-specific education
Start/End 01.04.2016 - 31.03.2019
Approved amount 362'914.00
Show all

Keywords (4)

Längsschnittstudie; Straffälligkeit; Bewährungshilfe; Reintegration

Lay Summary (German)

Lead
In einer explorativen Längsschnittstudie soll geklärt werden, unter welchen Bedingungen verurteilten Straftätern die Reintegration in ein gesetzeskonformes Leben gelingt und wie sie dabei unterstützt werden können.
Lay summary

Zu wenig ist bislang darüber bekannt, unter welchen Bedingungen verurteilten Straftätern die Reintegration in ein gesetzeskonformes Leben gelingt und wie sie dabei unterstützt werden können. In einer explorativen Längsschnittstudie sollen deswegen Bedingungen und Verläufe solcher Entwicklungen erforscht werden, die zu einer Abkehr von delinquentem Verhalten beitragen können. Dafür werden die Entwicklungen von insgesamt 50 ehemaligen Straftätern vergleichend in den Blick genommen.

Im Rahmen dieser Untersuchung werden ausführliche qualitative Interviews mit Männern geführt, die strafrechtlich auffällig und verurteilt worden sind. Nachdem im Vorläuferprojekt bereits zwei Interviews geführt wurden, sollen die Untersuchungsteilnehmer in zwei weiteren Interviews dazu befragt werden, wie sie ihr soziales Umfeld (Familie, Freundschaften, Partnerschaften) sowie Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse erleben. Dabei interessieren auch die Erwartungshaltungen, die von Seiten der Befragten an professionelle Hilfsangebote gestellt werden, und deren eigene Aktivitäten und Bemühungen in Hinblick auf eine Wiedereingliederung. Auf diese Weise soll ermittelt werden, wie ihre weitere Entwicklung verlaufen ist, wie Bewährungshilfe und andere fachliche Hilfeangebote erlebt werden und welche Faktoren dazu beitragen können, ein Leben ohne Straffälligkeit zu führen.

Auf diese Weise sollen a) die Bedingungen und Verläufe der Reintegration ehemaliger Straftäter über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren erforscht sowie in diesem Zusammenhang b) das Erleben professioneller Unterstützung bestimmt werden. Auf dieser Grundlage soll auch geklärt werden, in welchen Konstellationen und in welcher Weise Prozesse der Reintegration fachlich sinnvoll begleitet und unterstützt werden können.

Direct link to Lay Summary Last update: 09.02.2016

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Geschlossene Institutionen – Theoretische und empirische Einsichten
Neuber A., Zahradnik Franz (ed.) (2019), Geschlossene Institutionen – Theoretische und empirische Einsichten, Beltz Juventa, Weinheim und Basel.
Geschlossene Institutionen – Wechselbeziehungen zwischen strukturellen Vorgaben, Interaktionsmustern und subjektiven Verarbeitungen
NeuberA., ZahradnikFranz (2019), Geschlossene Institutionen – Wechselbeziehungen zwischen strukturellen Vorgaben, Interaktionsmustern und subjektiven Verarbeitungen, in Neuber A., Zahradnik Franz (ed.), Beltz Juventa, Weinheim und Basel, 9-26.
Von der juristisch angeordneten stationären Unterbringung in die ErwerbsarbeitDefensive und Produktive Anpassungsleistungen – Zwei Fallbeispiele
Humm Jakob (2018), Von der juristisch angeordneten stationären Unterbringung in die ErwerbsarbeitDefensive und Produktive Anpassungsleistungen – Zwei Fallbeispiele, in Soziale Passagen, 10(2), 211-230.
Traditionelle Kriminalsoziologie ist nicht für die Katz, bedarf aber der ErgänzungStellungnahme zum Beitrag „Mehr als ein halbes Jahrhundert Kriminalsoziologie für die Katz. Zur kriminalsoziologischen Kritik am ‚Desistance‘-Konzept“ (von Helge Peters)
Rieker Peter, Zahradnik Franz, Humm Jakob (2018), Traditionelle Kriminalsoziologie ist nicht für die Katz, bedarf aber der ErgänzungStellungnahme zum Beitrag „Mehr als ein halbes Jahrhundert Kriminalsoziologie für die Katz. Zur kriminalsoziologischen Kritik am ‚Desistance‘-Konzept“ (von Helge Peters), in Soziale Probleme, 29(1), 9-13.
Die Gleichzeitigkeit von gelingenden und widerständigen Lernprozessen in Jugendmaßnahmezentren in der Schweiz
HummJakob (2017), Die Gleichzeitigkeit von gelingenden und widerständigen Lernprozessen in Jugendmaßnahmezentren in der Schweiz, in Schweder M. (ed.), Beltz Juventa, Weinheim und München, 50-64.
Die soziale Reintegration Straffälliger vor dem Hintergrund ihrer sozialen Beziehungen
RiekerPeter (2017), Die soziale Reintegration Straffälliger vor dem Hintergrund ihrer sozialen Beziehungen, in Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform , 100(6), 453-472.
Einsicht auf Umwegen? Reflexionen zu den Herausforderungen einer qualitativen Längsschnittuntersuchung zu Reintegrationsprozessen verurteilter Straftäter
RiekerPeter, ZahradnikFranz, HummJakob (2017), Einsicht auf Umwegen? Reflexionen zu den Herausforderungen einer qualitativen Längsschnittuntersuchung zu Reintegrationsprozessen verurteilter Straftäter, in Kriminologisches Journal , 49(3), 167-185.
Zwischen Aufarbeitung und Befähigung – Integrationskonflikte von Straftätern während und nach einer Vollzugsmaßnahme für junge Erwachsene in der Schweiz
Zahradnik Franz, Humm Jakob (2016), Zwischen Aufarbeitung und Befähigung – Integrationskonflikte von Straftätern während und nach einer Vollzugsmaßnahme für junge Erwachsene in der Schweiz, in Soziale Probleme, 27(2), 179-202.
Desistance – Wege aus der Straffälligkeit
ZahradnikFranz, RiekerPeter, HummJakob (2016), Desistance – Wege aus der Straffälligkeit, Springer VS, Wiesbaden.
Einleitung: Desistance als konzeptioneller Rahmen für die Untersuchung von Reintegrationsprozessen
RiekerPeter, HummJakob, ZahradnikFranz (2016), Einleitung: Desistance als konzeptioneller Rahmen für die Untersuchung von Reintegrationsprozessen, in Soziale Probleme , 27(2), 147-154.
Die Bedeutung persönlicher Beziehungen im Kontext professioneller Hilfe und Kontrolle für die soziale Reintegration verurteilter Straftäter
ZahradnikFranz, RiekerPeter, HummJakob, Die Bedeutung persönlicher Beziehungen im Kontext professioneller Hilfe und Kontrolle für die soziale Reintegration verurteilter Straftäter, in Bewährungshilfe.
Generative Experiences and the Desire to Become Generative – A Biographical Approach to the Self-Conceptualizations of a Young Former Delinquent in Switzerland
ZahradnikFranz, Generative Experiences and the Desire to Become Generative – A Biographical Approach to the Self-Conceptualizations of a Young Former Delinquent in Switzerland, in Albrecht H.-J., Wienhausen-Knezevic E., Walsh M. (ed.), Duncker & Humblot, Berlin.
Subjektive Verarbeitungsweisen von Lern- und Erziehungssettings in stationären Maßnahmen fur junge Delinquente in der Deutschschweiz
ZahradnikFranz, HummJakob, Subjektive Verarbeitungsweisen von Lern- und Erziehungssettings in stationären Maßnahmen fur junge Delinquente in der Deutschschweiz, in Schweder M. (ed.), Beltz Juventa, Weinheim und Basel.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Prof. Dr. Mechthild Bereswill, Universität Kassel Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Dr. Ineke Regina Pruin, Lehrstuhl Prof. Frieder Dünkel, Universität Greifswald Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. (em.) Dr. Hans-Jürgen Kerner Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Shadd Maruna PhD, Rutgers University United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Dr. Martin Killias, Universität Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Widersprüchliche Modi der Differenz- und Devianzkonstruktion im Kontext von Drogenkonsum und Reintegration als Ausdruck konflikthafter Biographiearbeit 24.09.2018 Göttingen, Germany Zahradnik Franz;
18th Annual Conference of the European Society of Criminology Talk given at a conference Adolescent Delinquents in Protective Measures – Education for Empowerment? 29.08.2018 Sarajevo, Bosnia-Hercegovina Humm Jakob;
Symposium „Arbeitsintegration und die Bedeutung von Kunst im Strafvollzug“ Talk given at a conference Die Bedeutung von Arbeitsintegration von Inhaftierten 12.07.2018 Zürich, Switzerland Humm Jakob;
17th Annual Conference of the European Society of Criminology Talk given at a conference Meaningful Employment – a Sustainable Desistance Factor 13.09.2017 Cardiff, Great Britain and Northern Ireland Humm Jakob;
Internationaler Workshop: Qualitative Längsschnittforschung: Methodisch-methodologische Herausforderungen und Reflexionspotenziale Talk given at a conference Langandauernde Forscher-Beforschten-Beziehungen – Wechselseitige Annäherungen als Störfaktor oder Erkenntnisquelle? 11.05.2017 Zürich, Switzerland Humm Jakob; Zahradnik Franz;
38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Talk given at a conference Reintegration unter skeptischen Blicken – Straffälligkeit als langwierige Aushandlungskategorie 26.09.2016 Bamberg, Germany Zahradnik Franz;
16th Annual Conference of the European Society of Criminology Talk given at a conference Limits of the Efficiency of Socio-Pedagogic Interventions During Measures 21.09.2016 Münster, Germany Humm Jakob;
Kooperatives Doktorierenden-Kolloquium Bern–Freiburg (CH)–Zürich Talk given at a conference Was kann aus Interviews gelesen werden? 07.09.2016 Bern, Switzerland Humm Jakob;
Gesellschaft für interdisziplinäre wissenschaftliche Kriminologie: Neu-Erfindungen wohlfahrtsstaatlichen Strafens Talk given at a conference Desistance in der Schweiz – Reintegrationsprozesse verurteilter Straftäter aus subjektorientierter Perspektive 07.04.2016 Bielefeld, Germany Humm Jakob; Zahradnik Franz;
Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht: Desistance Processes among Juvenile and Adolescent Offenders following Judicial Interventions – Bridging the Gap between Different Theoretical and Methodological Approaches Talk given at a conference ): The Reintegration of Young Ex-Offenders in Switzerland – The Role of Relationship Quality in the Desistance Process 01.04.2016 Freiburg i. Br., Germany Zahradnik Franz;


Self-organised

Title Date Place
Internationaler Workshop: Qualitative Längsschnittforschung: Methodisch-methodologische Herausforderungen und Reflexionspotenziale 11.05.2017 Zürich, Switzerland
Ad-hoc-Gruppe auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie: Geschlossene Institutionen – geschlossene Gemeinschaften 26.09.2016 Bamberg, Germany

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
143846 Wege aus der Straffälligkeit - Reintegration junger verurteilter Straftäter 01.04.2013 Project funding (Div. I-III)
182202 Wege aus der Straffälligkeit - Reintegration verurteilter Straftäter 01.04.2019 Project funding (Div. I-III)

Abstract

In der Schweiz werden gegenwärtig jährlich mehr als 109‘000 Personen im Rahmen von Strafverfahren verurteilt, knapp 10‘000 von ihnen zu einer Freiheitsstrafe im Straf- oder Massnahmevollzug. Die zu einer Freiheitsstrafe Verurteilten sind zu 90% männlich und repräsentieren ein breites Altersspektrum. Nach der Entlassung stehen sie vor der Herausforderung, sich sozial zu (re)integrieren, wofür unterschiedliche Belastungen bewältigt werden müssen, um die Risiken eines Rückfalls zu minimieren. In der Schweiz werden sie dabei durch unterschiedliche Angebote der Bewährungshilfe, durch Therapien und andere Massnahmen unterstützt. Das Spektrum dieser Angebote ist sehr heterogen und kann auf die Bewältigung ganz verschiedener Belastungen gerichtet sein. Über diese unterschiedlichen Angebote und den Stellenwert, den sie für die Reintegration haben, gibt es bislang nur vereinzelte Erkenntnisse. Auch über die Bedeutung, die informellen sozialen Beziehungen (vor allem Familie und Freundeskreis) und der Einbindung in Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisse für die Reintegration in der Schweiz zukommt, ist nur wenig bekannt.Vor diesem Hintergrund bemüht sich die gegenwärtig durchgeführte Untersuchung, deren Fortführung hier beantragt wird, um ein vertieftes Verständnis der Bedingungen und Verläufe von Prozessen der Reintegration aus der Sicht der ehemaligen Straftäter. In der ersten Untersuchungsphase wurden bzw. werden 50 Männer, die aufgrund von Straftaten zu Freiheitsstrafen verurteilt wurden, in zwei Befragungswellen zu ihrer Reintegration befragt; diese Befragung soll im beantragten zweiten Untersuchungszeitraum um zwei weitere Befragungswellen ergänzt werden. Die Untersuchung knüpft an die internationale Desistance-Forschung an und ermittelt den Stellenwert unterschiedlicher Unterstützungspotenziale und -angebote, die Integration in relevante Lebensbereiche (z.B. Wohnen, Arbeit, Familie, Freundeskreis) und die Orientierungen bzw. Haltungen der ehemaligen Straftäter in ihrer Bedeutung für Prozesse der Reintegration. Diese Längsschnittstudie basiert auf ausführlichen qualitativen Interviews mit den ehemaligen Straftätern, die jeweils im Abstand von 1,5 Jahren geführt werden und einen Überblick zu Reintegrationsverläufen unter verschiedenen Bedingungen über insgesamt 4,5 Jahre ermöglichen. In der Datenanalyse sollen dann Typen der Reintegration vergleichend ermittelt werden, wobei verschiedene Verläufe der Reintegration, professionelle Hilfsangebote sowie andere Reintegrationsunterstützende Bedingungen (z.B. Einbindung in Arbeit oder Ausbildung, Partnerschaften) wie auch Entwicklungen in Hinblick auf Orientierungen und Verhalten einbezogen werden.Auf diese Weise soll vor allem•geklärt werden, inwieweit sich bei den ehemaligen Straffälligen Prozesse der Reintegration zeigen;•untersucht werden, welche Bedingungen sich mit solchen Veränderungen bzw. dem Ausbleiben von Veränderungen in Zusammenhang bringen lassen;•in Hinblick auf unterschiedliche Arrangements der Bewährungshilfe und anderer Angebote zudem geklärt werden, welcher Bedarf in Hinblick auf Unterstützung und Leistungen durch die Bewährungshilfe besteht und unter welchen Voraussetzungen diese Angebote durch die Betroffenen angenommen werden.Diese Erkenntnisse sollen dazu beitragen, eine Forschungslücke zu schliessen, die sowohl in der internationalen Desistance-Forschung als auch in Hinblick auf die speziellen Bedingungen in der Schweiz zu den genannten Aspekten besteht. Ausserdem sollen sie der Bewährungshilfe aber auch den anderen Unterstützungsangeboten Aufschluss darüber geben, welche Angebote für unterschiedliche Gruppen von Straffälligen angemessen sind.
-