Project

Back to overview

Anton Webern Gesamtausgabe

English title Anton Webern Complete Edition
Applicant Schmidt Matthias
Number 157968
Funding scheme Editionen
Research institution Musikwissenschaftliches Seminar Universität Basel
Institution of higher education University of Basel - BS
Main discipline Musicology
Start/End 01.04.2017 - 31.12.2020
Approved amount 1'303'294.00
Show all

Keywords (4)

Source Studies; Critical Edition; Musicology ; Philology

Lay Summary (German)

Lead
Anton Webern Gesamtausgabe
Lay summary
Die Anton Webern Gesamtausgabe (AWG) ist eine historisch-kritische Edition, die das gesamte kompositorische Schaffen Anton Weberns der Öffentlichkeit in wissenschaftlich angemessener und der musikalischen Praxis dienender Form zugänglich machen will. Die Edition beinhaltet nicht nur die von Webern selbst zum Druck beförderten Werke, sondern auch deren unpublizierte Fassungen, zu Lebzeiten unveröffentlichte Kompositionen, Jugend- und Studienkompositionen sowie Fragmente, Skizzen und Bearbeitungen.

Die AWG entsteht am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Basel in enger inhaltlicher Zusammenarbeit mit der Paul Sacher Stiftung, Basel, wo der grösste Teil der überlieferten Webern-Quellen aufbewahrt wird. Außerdem wurde in einer Kooperation mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften eine Wiener Arbeitsstelle eingerichtet, die insbesondere Dokumente zur Werkgeschichte, Rezeption und zum historischen Kontext recherchiert.

Erscheinen wird die AWG in einer Print-/Online-Hybrid-Edition, deren gedruckte Bände bei der Universal Edition, Wien publiziert werden.

Die AWG versteht sich als Kompetenzzentrum, in dem neben den editorischen auch archivarische, dokumentarische, analytisch-forschende, kommunizierende, dienstleistende und organisatorische Tätigkeiten vernetzt werden. (Siehe auch die Projekt-Website: http://anton-webern.ch)
Direct link to Lay Summary Last update: 09.12.2016

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Anton Webern. Diary Entry (1904)
ObertSimon (2020), Anton Webern. Diary Entry (1904), in Meyer Felix, Obert Simon (ed.), Schott, Mainz, 66-69.
Anton Webern. Tagebucheintrag (1904)
ObertSimon (2020), Anton Webern. Tagebucheintrag (1904), in Meyer Felix, Obert Simon (ed.), Schott, Mainz, 66-69.
Briefwechsel mit der Universal-Edition
Webern Anton, Bungardt Julia (2020), Briefwechsel mit der Universal-Edition, Lafite, Wien 5.
Three Men of Letters. Arnold Schönberg, Alban Berg and Anton Webern, 1906–1921
Puffett Kathryn, Schingnitz Barbara (2020), Three Men of Letters. Arnold Schönberg, Alban Berg and Anton Webern, 1906–1921, Hollitzer, Wien.
Interpretierst du noch oder performst du schon? Überlegungen zu einer Begrifflichkeit
Ahrend Thomas (2019), Interpretierst du noch oder performst du schon? Überlegungen zu einer Begrifflichkeit, in Dick Leo, Krüger Anne-May (ed.), Pfau, Büdingen, 19-29.
Neue Perspektiven. Anton Webern und das Komponieren im 20. Jahrhundert
Cavallotti Pietro, Obert Simon, Schmusch Rainer (2019), Neue Perspektiven. Anton Webern und das Komponieren im 20. Jahrhundert, Lafite, Wien 4.
On the Top of the Empire State Building. Zur diskreten Beziehung des Pop zu Anton Webern
Obert Simon (2019), On the Top of the Empire State Building. Zur diskreten Beziehung des Pop zu Anton Webern, in Obert Simon, Cavallotti Pietro, Schmusch Rainer (ed.), Lafite, Wien, 4, 305-310.
Quellenverluste (Deperdita) als methodologischer Unsicherheitsbereich für Editorik und Datenmodellierung am Beispiel von Anton Weberns George-Lied op. 4 Nr. 5
Münnich Stefan (2019), Quellenverluste (Deperdita) als methodologischer Unsicherheitsbereich für Editorik und Datenmodellierung am Beispiel von Anton Weberns George-Lied op. 4 Nr. 5, in Die Modellierung des Zweifels – Schlüsselideen und -konzepte zur graphbasierten Modellierung von Uns, 4, online.
Weberns Schüler. Zum Beispiel: Hanns Eisler, Ludwig Zenk und Leopold Spinner
Ahrend Thomas (2019), Weberns Schüler. Zum Beispiel: Hanns Eisler, Ludwig Zenk und Leopold Spinner, in Obert Simon, Schmusch Rainer, Cavallotti Pietro (ed.), Lafite, Wien, 4, 27-50.
Anton Webern
Ahrend Thomas, Münnich Stefan (2018), Anton Webern, in Gustafson Bruce (ed.), Oxford University Press, New York / Oxford, online.
Anton Webern
Ahrend Thomas, Matter Michael (2018), Anton Webern, in Sparrer Walter-Wolfgang, Heister Hanns-Werner (ed.), Edition Text + Kritik, München, 61. Nlfg.-62. Nlfg.
'Heftige Bewegungen der Seele, die doch sehr leise sind'. Zum Bearbeitungsprozess von Anton Weberns Rilke-Liedern op. 8
Ahrend Thomas (2018), 'Heftige Bewegungen der Seele, die doch sehr leise sind'. Zum Bearbeitungsprozess von Anton Weberns Rilke-Liedern op. 8, in Obert Simon, Zimmermann Heidy (ed.), Schott, Mainz, 102-110.
Innerlichkeit und Stimmung in Anton Weberns "Fromm" (1902)
Ahrend Thomas (2018), Innerlichkeit und Stimmung in Anton Weberns "Fromm" (1902), in Gasch Stefan (ed.), Hollitzer, Wien, 197-215.
Noten-Pausen-Schrift-Zeichen-Medium. (Differenztheoretische) überlegungen zur Notation von 'stiller Musik'
Ahrend Thomas (2018), Noten-Pausen-Schrift-Zeichen-Medium. (Differenztheoretische) überlegungen zur Notation von 'stiller Musik', in Ullmann Jakob, Schmusch Rainer (ed.), Pfau, Büdingen, 188-212.
Ontologien als semantische Zündstufe für die digitale Musikwissenschaft? Eine Bestandsaufnahme
Münnich Stefan (2018), Ontologien als semantische Zündstufe für die digitale Musikwissenschaft? Eine Bestandsaufnahme, in BIBLIOTHEK – Forschung und Praxis, 42(2), 184-193.
Ontologien in der Praxis: Möglichkeiten und Herausforderungen für die Modellierung musikwissenschaftlicher/musikeditorischer Wissensstrukturen
Münnich Stefan (2018), Ontologien in der Praxis: Möglichkeiten und Herausforderungen für die Modellierung musikwissenschaftlicher/musikeditorischer Wissensstrukturen, in Die Musikforschung, 71(4), 319-337.
"Alpenkräuter-Duft". Zu Eduard Steuermann und Anton Webern
Schmidt Matthias, "Alpenkräuter-Duft". Zu Eduard Steuermann und Anton Webern, in Laubhold Lars E. (ed.), Edition Text + Kritik, München.
Flüchtige Reinschrift oder sorgfältige Skizze? Überlegungen zu Anton Weberns frühester Niederschrift von Dies ist ein Lied M 133
Ahrend Thomas, Flüchtige Reinschrift oder sorgfältige Skizze? Überlegungen zu Anton Weberns frühester Niederschrift von Dies ist ein Lied M 133, in Journal of the Arnold Schönberg Institute.
Übersetzung ohne Original? Gustav Mahler, Anton Webern und Li Bai
SchmidtMatthias, Übersetzung ohne Original? Gustav Mahler, Anton Webern und Li Bai, in Gredig Mathias, Valär Rico, Winter Marc, Brotbeck Roman (ed.), Königshausen & Neumann , Würzburg.
Weberns Frühphase der Zwölftontechnik: die Skizzen zum Klavierstück M 277
Matter Michael, Weberns Frühphase der Zwölftontechnik: die Skizzen zum Klavierstück M 277, in Journal of the Arnold Schönberg Institute.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Arnold Schönberg Center, Wien Austria (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Alban Berg Gesamtausgabe, Wien Austria (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Staatliches Institut für Musikforschung, Berlin Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
The Morgan Library, New York (NY) United States of America (North America)
- Research Infrastructure
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien Austria (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Research Infrastructure
Wienbibliothek im Rathaus Austria (Europe)
- Research Infrastructure
Stadtbibliothek Winterthur Switzerland (Europe)
- Research Infrastructure
Universal Edition AG, Wien Austria (Europe)
- Publication
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Library of Congress, Washington (DC) United States of America (North America)
- Research Infrastructure
Digtial Humanities Lab, Universität Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Research Infrastructure
British Library, London Great Britain and Northern Ireland (Europe)
- Research Infrastructure
Erich Schmid Edition, Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Arnold Schönberg Gesamtausgabe, Berlin Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Nationale Infrastruktur für Editionen (NIE/INE) Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Fachgruppe Freie Forschungsinstitute Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Verlag Lafite, Wien Austria (Europe)
- Publication
Österreichische Nationalbibliothek, Wien Austria (Europe)
- Research Infrastructure
Paul Sacher Stiftung, Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
DaSCH Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Forum für Edition und Erschliessung, Universität Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Forschungskolloquium des Musikwissenschaftlichen Seminars der CAU Kiel Individual talk Ontologiegeleitete Modellierung musikalischer Wissensstrukturen 12.01.2021 Kiel (Online Meeting), Germany Münnich Stefan;
18. internationalen Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition: Werk und Beiwerk. Zur Edition von Paratexten Talk given at a conference Vom Paratext zum Para-Graph: Semantische Modellierung musikalischer Paratexte in der Anton Webern Gesamtausgabe 12.02.2020 Marbach, Germany Münnich Stefan;
Ringvorlesung „Musical Digitology – Musik und Musikgeschichte in Zeiten von Digitalisierung und WWW” am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) Individual talk Das World Wide Web als Medium musikphilologischer Forschung 27.11.2019 Wien, Austria Ahrend Thomas;
Arnold Schönberg Symposium, Arnold Schönberg Center, Wien Talk given at a conference Skizzieren in der Wiener Schule 18.10.2019 Wien, Austria Ahrend Thomas; Matter Michael; Schmidt Matthias;
Workshop on Scholarly Digital Editions, Graph Data-Models and Semantic Web Technologies (GRAPHSDE2019), Universität Lausanne Talk given at a conference Scholarly Music Editions as Graph: Semantic Modelling of the Anton Webern Gesamtausgabe 03.06.2019 Lausanne, Switzerland Münnich Stefan;
Workshop im Rahmen der Music Encoding Conference (MEC2019), Institut für Musikwissenschaft, Universität Wien Talk given at a conference Tutorial on Linked Data and Music Encodings 29.05.2019 Wien, Austria Münnich Stefan;
KOSMOS-Workshops "Text- und Musikedition im Zeitalter der Digitalisierung", Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin Talk given at a conference Was ist eine Skizze? Zur semantischen Modellierung editorischen Wissens in der Anton-Webern-Gesamtausgabe 04.04.2019 Berlin, Germany Ahrend Thomas;
Musik, Schrift, Differenz – Eine interdisziplinäre Lektüre von Adornos Theorie der musikalischen Reproduktion“, Arnold Schönberg Center, Wien Talk given at a conference Adornos Theorie der musikalischen Reproduktion als Herausforderung für die digitale Codierung musikalischer Schrift 03.04.2019 Wien, Austria Münnich Stefan;
Mehr als Schönbergs Pianist: Eduard Steuermann und die Aufführungspraxis der Wiener Schule, Anton Bruckner Privatuniversität Linz Talk given at a conference "Alpenkräuter-Duft" – Eduard Steuermann und Anton Webern 15.11.2018 Linz, Austria Schmidt Matthias;
Edirom Summer School (ESS2018), Universität Paderborn Talk given at a conference Semantic Web/Linked Open Data (Workshop) 17.09.2018 Paderborn, Germany Münnich Stefan;
Internationaler Kongress der International Association of Music Libraries, Archives and Documentation Centres (IAML), Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy", Leipzig Talk given at a conference On Cultural and Digital Memory Gaps: Some Considerations on Methodology and Data Modelling of No Longer Existent Sources in Relation to Anton Webern's Op. 4 No. 5 22.07.2018 Leipzig, Germany Münnich Stefan;
17. Internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition: „Aufführung und Edition“, Goethe-Universität Frankfurt am Main Talk given at a conference Werk und virtueller Text – Spuren von Performativität in den Kompositionen Anton Weberns 14.02.2018 Frankfurt am Main, Germany Ahrend Thomas;
Graphentechnologien 2018 ("Modellierung des Zweifels"), Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz Talk given at a conference Quellenverluste als methodologischer Unsicherheitsbereich für Editorik und Datenmodellierung am Beispiel von Anton Weberns George-Liedern op. 3 & 4 19.01.2018 Mainz, Germany Münnich Stefan;
Vorlesung „Einführung in die Digital Humanities“ (Gerhard Lauer, HS 2017, Universität Basel) Individual talk „Die Anton Webern Gesamtausgabe im Kontext einer ‚semantischen‘ digitalen Musikwissenschaft“, Projektpräsentation 28.11.2017 Basel, Switzerland Münnich Stefan;
Internationale Tagung „Ex umbra in solem“, Haliciana Schola Cantorum/UKU, Lviv (Ukraine) Talk given at a conference Ontology of the non-existent? Towards a data model for missing or lost musical sources with regard to Anton Webern’s George Lieder op. 3 & 4 02.11.2017 Lviv, Ukraine Münnich Stefan;
Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Kassel Talk given at a conference Ontologien in der Praxis: Möglichkeiten und Herausforderungen für die Modellierung musikwissenschaftlicher/-editorischer Wissensstrukturen 27.09.2017 Kassel, Germany Münnich Stefan;
Edirom Summer School (ESS2017), Universität Paderborn Talk given at a conference Einführung Semantic Web, Workshop 18.09.2017 Paderborn, Germany Münnich Stefan;
Tagung „Leopold Spinner (1906–1980). Komponist in Wien und London", Arnold Schönberg Center Wien Talk given at a conference "Epigonalität" als Medium von Originalität? Leopold Spinners Verhältnis zu Anton Webern 11.05.2017 Wien, Austria Ahrend Thomas;
Kolloquium der Paul Sacher Stiftung, Basel Individual talk Zur Konzeption und zum aktuellen Stand der Anton Webern Gesamtausgabe (Projektpräsentation) 04.04.2017 Basel, Switzerland Ahrend Thomas; Münnich Stefan;


Self-organised

Title Date Place
Anton Webern Vortrag: Die Korrespondenz zwischen Anton Webern und Alban Berg – Dokument einer wundersamen Freundschaft (Simone Hohmaier) 27.11.2018 Basel, Switzerland

Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
GV des Fördervereins Universität Basel Talk 14.11.2019 Basel, Switzerland Schmidt Matthias; Ahrend Thomas;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Other activities Beratung für Musiklehrerfortbildung in Deutschland/Baden-Württemberg zu Weberns op. 27 International 2020
Talks/events/exhibitions Buchpräsentation: Webern-Studien International 2019
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) AWG: Online-Edition International 2017
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Bibliographie International 2017
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Chronologie International 2017
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) im Druck erschienene Kompositionen International 2017
Media relations: print media, online media Interview mit dem Projektmitarbeiter Dr. Thomas Ahrend über Anton Webern und die AWG https://van.atavist.com/hot-webern International 2017
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Kontextmaterial International 2017
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Korrespondenz International 2017
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Personenverzeichnis International 2017
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Projekt-Website: Anton Webern Gesamtausgabe International 2017
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Werkverzeichnis International 2017

Use-inspired outputs

Software

Name Year
AWG-APP 2020


Associated projects

Number Title Start Funding scheme
143565 Anton Webern: Ausgabe sämtlicher Werke 01.10.2012 Project funding (special)
113769 Anton Webern: Ausgabe sämtlicher Werke 01.10.2006 Project funding (Div. I-III)
162871 Anton Webern Gesamtausgabe 01.10.2015 Project funding (special)
126789 Anton Webern: Ausgabe sämtlicher Werke 01.10.2009 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Die Anton Webern Gesamtausgabe (AWG) ist eine historisch-kritische Edition, die das gesamte kompositorische Schaffen Anton Weberns (1883-1945) der Öffentlichkeit in wissenschaftlich angemessener und der musikalischen Praxis dienender Form editorisch erschliessen will. Durch das in Vorbereitungsphasen seit 2006 vom SNF geförderte Editionsprojekt wird ein musikwissenschaftliches und -praktisches Desiderat geschlossen. Die kritische Edition greift für ihre Projektarbeit in unabdingbarer Weise auf Bestände der Paul Sacher Stiftung (PSS), Basel, zurück, einer international renommierten Archiveinrichtung, mit der eine enge Kooperation besteht. Der hier vorgelegte Forschungsplan schliesst inhaltlich und konzeptionell an die 2014 beim SNF eingereichte und als innovativ bewertete Projektskizze Nr. 10FE15_157968 an.Die AWG unterscheidet zwischen drei verschiedenen, flexibel anwendbaren und funktional ausgerichteten Editionsformen: Werkedition, (Noten-)Textedition und Quellenedition. Der Zugang zu den Editionen strukturiert sich hybrid in a) ein Modul Print-Edition, das eine Folge von 10 bei der Universal Edition (UE), Wien, zu veröffentlichenden Notenbänden umfasst, sowie b) ein Modul Online-Edition, das nach Open-access-Grundsätzen über das Internet zugängliche Editionsteile beinhaltet und dessen technische Umsetzung sich in einer (im internationalen Vergleich als hochinnovativ qualifizierten) Entwicklungsphase befindet. Beide Zugangsarten stellen parallel zu erarbeitende und sich gegenseitig dynamisch ergänzende Module des Projekts dar. Schnittstelle der beiden Module ist eine Datenbank, die seit 2010 in Zusammenarbeit mit dem Digital Human-ities Lab (DHLab) der Universität Basel unter der webbasierten Forschungsumgebung SALSAH zunächst für die interne Organisation von (seit Projektbeginn gesammelten) digitalisierten Quellenreproduktionen und Kontextmaterialen entwickelt wurde und derzeit zu einer anwendungsorientierten Präsentationsplattform der Online-Editionen (sowie der Kritischen Berichte auch der Print-Editionen) weiter ausgebaut wird. Die permanent zu erweiternde Datenbank ist seit April 2015 über die Projekt-Website http://www.anton-webern.ch in Teilen öffentlich zugänglich. Eine ebenfalls auf dieser Website präsentierte prospektive Simulation der Online-Edition wurde inzwischen zu einem modellhaften Prototyp ausgebaut (http://edition.anton-webern.ch).Die AWG hat durch ihre bisherige Projektarbeit sowohl den Forschungsstand der aktuellen Webern-Forschung substanziell erweitert als auch der musikalischen Praxis Impulse gegeben: insbesondere durch Tagungen und Veröffentlichungen sowie durch die Kooperation mit verschiedenen Interpreten. Diese Impulse werden durch kontinuierliche Forschungsaktivitäten und die bevorstehende Publikation erster Editionsbände intensiviert und werden den Wissenschaftsstandort Basel als Zentrum für Editionen (dessen Relevanz sich zuletzt auch durch die Gründung des Forums für Edition und Erschliessung [FEE] an der Universität Basel manifestiert hat) weiter etablieren. Darüber hinaus bringt die AWG durch die Entwicklung ihres Moduls Online-Edition in Zusammenarbeit mit dem DHLab innovative Ideen in den Bereich der Digital Humanities ein, die vor allem hinsichtlich der Zugänglichkeit von wissenschaftlichen Noteneditionen Massstäbe auch für weitere nationale und internationale Projekte setzen können. Die hier beantragte Förderung bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. April 2017 bis zum 30. September 2025 (8 1/2 Jahre), innerhalb dessen das Modul Print-Edition vollständig abgeschlossen werden soll und das Modul Online-Edition auf einen parallel zu den publizierten Bänden bereits funktional benutzbaren und (insbesondere mit Blick auf Noten-Codierung) weiter anschlussfähigen Entwicklungsstand gebracht werden kann.
-