Project

Back to overview

Ortsnamenbuch des Kantons Bern, D/T-Z

English title Toponymical Dictionary of the Canton of Berne, D/T-Z
Applicant Hentschel Elke
Number 156904
Funding scheme Project funding (special)
Research institution Institut für Germanistik Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline German and English languages and literature
Start/End 01.10.2014 - 30.09.2017
Approved amount 633'312.00
Show all

Keywords (5)

Language Contact; Onomastics; Swiss German Linguistics; Toponymy; Historical Linguistics

Lay Summary (German)

Lead
Die Berner Forschungsstelle für Namenkunde hat die Aufgabe, die umfangreiche Namensammlung des deutschsprachigen Teils des Kantons Bern zu erhalten, fortlaufend um die neuen Belege der amtlichen Neuvermessungen zu erweitern und, vor allem, der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen. Dies geschieht durch die Herausgabe eines auf zwei Hauptbände konzipierten Orts- und Flurnamenbuches. Der erste Hauptband ist ein in sechs Teilbände unterteilter Dokumentationsband, der die Toponyme in Form von Stichwörtern in alphabetischer Folge dokumentiert und kommentiert.Der zweite Hauptband soll die Auswertung des gesamten Namenmaterials nach sprachwissenschaftlichen, siedlungs- und kulturgeschichtlichen Gesichtspunkten enthalten.
Lay summary

Das umfassende Namenkorpus der in ihren Anfängen in die 1940er Jahre zurückreichenden Forschungsstelle wird damit einer breiten wissenschaftlichen und öffentlichen Rezeption zugänglich gemacht und liefert universitären wie privaten Forschungsvorhaben in den Gebieten der Sprachgeschichte, Sprachkontaktforschung, Dialektologie, Siedlungsgeschichte und Archäologie entscheidende Daten und Anstösse.

Im Bereich der praxisbezogenen Anwendung ihrer Ergebnisse und Methoden bedient die universitär verankerte Namenforschung in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Geoinformation vor allem die Bedürfnisse der kantonalen Vermessung (Kataster, Nomenklatur; vgl. die von Erich Blatter und Thomas Franz Schneider erarbeiteten Ergänzungsbestimmungen betreffend die Erhebung und Schreibweise der Lokalnamen im deutschen Sprachgebiet des Kantons Bern von 2013) und der eidgenössischen Landestopographie. Darüber hinaus kann sie bei Bedarf der Politik im Bereich der Nomenklatur wissenschaftlich gesicherte Grundlagen und Entscheidungshilfen zur Verfügung stellen.

In Verbindung mit den Teilprojekten des Namenbuches der Nordwestschweiz (Forschungsstellen Basel-Land, Basel-Stadt und Solothurn, koordiniert am Deutschen Seminar der Universität Basel) wird die Namen-Datenbank FLUNA gemeinsam genutzt und weiterentwickelt.

Der aktuelle Datenbestand der Berner Forschungsstelle in der Datenbank FLUNA präsentiert sich wie folgt (Stand 1. Oktober 2014): 134’705 Kontexte, 154’717 Belege, 104’739 Loci (in der Landschaft verankerte Namen).

Die schrittweise Übergabe der Berner Namendaten zur Archivierung innerhalb der Online-Datenbank des Ortsnamenportals der SAGW (www.ortsnamen.ch) wird der bisherigen Praxis folgend weitergeführt.

Die Ergebnisse dieser Forschungen werden in regelmässigen Abständen an internationalen Tagungen und wenn immer möglich auch im Rahmen von universitären Lehrveranstaltungen präsentiert und diskutiert.

 

Direct link to Lay Summary Last update: 24.10.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
On the Chronology of Final Devoicing and the Change of z > R in Proto-Norse
Thöny Luzius (2017), On the Chronology of Final Devoicing and the Change of z > R in Proto-Norse, in Futhark, 7(2016[2017]), 47-62.
Ortsnamenbuch des Kantons Bern (Alter Kantonsteil). I: Dokumentation und Deutung. Fünfter Teil: Q-Sch
Schneider Thomas Franz (Hg. u. Autor), Hofer Roland (Hg. u. Autor), Blatter Erich, Fetzer This, Siegfried Inga, Gerhardt David (2017), Ortsnamenbuch des Kantons Bern (Alter Kantonsteil). I: Dokumentation und Deutung. Fünfter Teil: Q-Sch, A. Francke Verlag, Tübingen.
Romanen und ihre (Fremd-)Bezeichnungen im Mittelalter: Der Schweizer Raum und das angrenzende alemannische Gebiet
Schneider Thomas Franz, Pfister Max (2017), Romanen und ihre (Fremd-)Bezeichnungen im Mittelalter: Der Schweizer Raum und das angrenzende alemannische Gebiet, in Hartl Ingrid, Haubrichs Wolfgang, Pohl Walter (ed.), Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien, 127-152.
Der Einfluss von Sprachkontakt und Silbenstruktur auf die Wortbildung
Hofer Roland (2016), Der Einfluss von Sprachkontakt und Silbenstruktur auf die Wortbildung, in Hentschel Elke (ed.), Narr-Francke-Attempto, Tübingen, 29-39.
Gegenwärtige Flurnamen in Entwicklung und Gebrauch: Benennungssituationen zwischen Aar und Salzböde (Mittelhessen).
Gerhardt David (2016), Gegenwärtige Flurnamen in Entwicklung und Gebrauch: Benennungssituationen zwischen Aar und Salzböde (Mittelhessen)., Hessische Historische Kommission, Darmstadt.
Hagiotoponyme im Kanton Bern
Schneider Thomas Franz (2016), Hagiotoponyme im Kanton Bern, in Dräger Kathrin (ed.), De Gruyter, Berlin, 177-196.
Neue Wörter als Grundlage für hessische Flurnamen
Gerhardt David (2016), Neue Wörter als Grundlage für hessische Flurnamen, in Hentschel Elke (ed.), Narr_Francke_Attempto, Tübingen, 166-188.
Rezension: Luzerner Namenbuch 3. Habsburg. Die Orts- und Flurnamen des östlichen Amtes Luzern. Herausgegeben und bearbeitet von Erika Waser. In Zusammenarbeit mit Peter Mulle
Hofer Roland (2016), Rezension: Luzerner Namenbuch 3. Habsburg. Die Orts- und Flurnamen des östlichen Amtes Luzern. Herausgegeben und bearbeitet von Erika Waser. In Zusammenarbeit mit Peter Mulle, in Germanistik in der Schweiz, 13, 170-182.
Toponymische Komposita in einem schweizerdeutschen Dialekt: vom nichttoponymischen Sprachgebrauch abweichende Wortakzentverhältnisse
Fetzer This (2016), Toponymische Komposita in einem schweizerdeutschen Dialekt: vom nichttoponymischen Sprachgebrauch abweichende Wortakzentverhältnisse, in Hentschel Elke (ed.), Narr_Francke_Attempto, Tübingen, 137-165.
Why the Eiger Became a Sports Outfitter and the Jungfrau (‹Virgin›) a Brewery, While the Mönch (‹Monk›) Remained Disregarded: On the Use of Mountain Names as Company Names
Fetzer This (2016), Why the Eiger Became a Sports Outfitter and the Jungfrau (‹Virgin›) a Brewery, While the Mönch (‹Monk›) Remained Disregarded: On the Use of Mountain Names as Company Names, in Hough Carole/Izdebska Daria (ed.), University of Glasgow, Glasgow, 151-161.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Forschergruppe Namen Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Schweizerisches Idiotikon/ Schweizerdeutsches Wörterbuch Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Glossaire des Patois de la Suisse romande Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
ortsnamen.ch Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
ICOS: International Council of Onomastic Sciences Great Britain and Northern Ireland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Arbeitskreis für Namenforschung Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Deutsche Gesellschaft fur Namenforschung_Namen und Berufe Talk given at a conference Historische Beinamen nach Berufs- und Tatigkeitsbezeichnungen im Kanton Bern (Schweiz) 20.10.2017 Leipzig, Germany Heer Martina Anna;
Toponyme - eine Standortbestimmung Talk given at a conference Lautentwicklungen bei Ortsnamen – zwei Betrachtungsweisen 18.09.2017 Mainz, Germany Kistler Simon;
Sprache und Wahrnehmung/Language and Perception Talk given at a conference Amstutz, Dahinden, Zobrist - Raumvorstellungen in historischen Bei- und Familiennamen des Kantons Bern 07.09.2017 Bern, Switzerland Heer Martina Anna;
Sprache und Wahrnehmung/Language and Perception Talk given at a conference Die Wahrnehmung der Linguisten 07.09.2017 Bern, Switzerland Kistler Simon;
Phil.-hist. Forschungstag, 8. Mai 2017, Universität Bern Poster Historische Personennamen im Kanton Bern 08.05.2017 Bern, Switzerland Heer Martina Anna;
Kolloquium Namenforschung Schweiz 6_Personenname und Ort Talk given at a conference Zu den historischen Ruf- und Familiennamen des Kantons Bern 06.02.2017 Zürich, Switzerland Heer Martina Anna;
Linguistik der Eigennamen Talk given at a conference Wie unterscheiden wir Flur- und Siedlungsnamen? 10.10.2016 Mainz, Germany Kistler Simon;
Linguistik der Eigennamen Talk given at a conference Klitische Formen in den Familiennamen der Schweiz am Beispiel des Kantons Bern 10.10.2016 Mainz, Germany Heer Martina Anna;


Self-organised

Title Date Place

Knowledge transfer events

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Bernischen Orts- und Flurnamen auf der Spur_Vortrag beim Kiwanis Club Köniz_Roland Hofer German-speaking Switzerland 2017
Talks/events/exhibitions Nacht der Forschung 2017_Universität Bern_Heer_Kistler_Passeraub_Janett_Hofer_Thöny_Schneider Rhaeto-Romanic Switzerland German-speaking Switzerland Western Switzerland 2017
Media relations: print media, online media Gälb Nollen und Blaui Glunte_NIKE bulletin_Autor: Roland Hofer NIKE bulletin Rhaeto-Romanic Switzerland German-speaking Switzerland Western Switzerland Italian-speaking Switzerland International 2015

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
141708 Trends in Toponymy 5 01.07.2012 Scientific Conferences
111723 Ortsnamenbuch des Kantons Bern 1/4: N-B/P 01.09.2006 Project funding (special)
120198 Orts- und Flurnamenbuch der Nordwestschweiz 01.10.2008 Project funding (Div. I-III)
176128 Ortsnamenbuch des Kantons Bern. Abschluss Dokumentationsband 01.10.2017 Project funding (special)
138540 Ortsnamenbuch des Kantons Bern, Q-S 01.10.2011 Project funding (special)
122633 Ortsnamenbuch des Kantons Bern, Teilband I/5 01.10.2008 Project funding (special)
168456 Ortsnamenbuch des Kantons Bern [Alter Kantonsteil], I: Dokumentation und Deutung, Fünfter Teil: Q-Sch 01.09.2016 Publication grants

Abstract

Die Berner Forschungsstelle für Namenkunde hat die Aufgabe, die umfangreiche Namensammlung des deutschsprachigen Teils des Kantons Bern zu erhalten, fortlaufend um die neuen Belege der amtlichen Neuvermessungen zu erweitern und, vor allem, der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen.Dies geschieht durch die Herausgabe eines auf zwei Hauptbände konzipierten Orts- und Flurnamenbuches. Der erste Hauptband ist ein in sechs Teilbände unterteilter Dokumentationsband, der die Toponyme in Form von Stichwörtern in alphabetischer Folge dokumentiert und kommentiert.Der zweite Hauptband soll die Auswertung des gesamten Namenmaterials nach sprachwissenschaftlichen, siedlungs- und kulturgeschichtlichen Gesichtspunkten enthalten. Das umfassende Namenkorpus der in ihren Anfängen in die 1940er Jahre zurückreichenden Forschungsstelle wird damit einer breiten wissenschaftlichen und öffentlichen Rezeption zugänglich gemacht und liefert universitären wie privaten Forschungsvorhaben in den Gebieten der Sprachgeschichte, Sprachkontaktforschung, Dialektologie, Siedlungsgeschichte und Archäologie entscheidende Daten und Anstösse. Im Bereich der praxisbezogenen Anwendung ihrer Ergebnisse und Methoden bedient die universitär verankerte Namenforschung in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Geoinformation vor allem die Bedürfnisse der kantonalen Vermessung (Kataster, Nomenklatur) und der eidgenössischen Landestopographie.
-