Project

Back to overview

Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit (SelMa) - Eine Prozess- und Wirkungsanalyse

English title Self-regulated learning and matura project - A process and impact analysis
Applicant Maag Merki Katharina
Number 156696
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Education and learning sciences, subject-specific education
Start/End 01.02.2015 - 31.10.2018
Approved amount 529'773.00
Show all

Keywords (7)

Gymnasium; Lerntagebuch; Maturaarbeit; Selbstreguliertes Lernen; Förderung der Schüler/innen; Lernprozess; Effektivität

Lay Summary (German)

Lead
Die Fähigkeit der Schüler/innen zum selbstregulierten Lernen (SRL) stellt im Gymnasium eine zentrale Fähigkeit dar. Schüler/innen, die über diese Fähigkeit verfügen, sind in der Lage, zur Bearbeitung von schulischen Aufgaben eigene Teilziele zu setzen, den Weg zur Erreichung dieser Ziele zu planen, den Lernprozess zu initiieren, zu regulieren und zu überwachen.
Lay summary

Bisherige Forschungsresultate zeigen, dass Schüler/innen mit einer hohen Fähigkeit zum selbstregulierten Lernen in der Lage sind, komplexe schulische und ausserschulische Herausforderungen besonders erfolgreich zu meistern.

Allerdings fehlen Untersuchungen, die die Regulationsprozesse der Schüler/innen bei der Bearbeitung von umfangreichen Arbeiten im Längsschnitt und in verschiedenen Fächern untersucht haben.

Im Rahmen dieser Forschungsstudie ist es nun erstmalig möglich, diese Strategien bei der Erstellung der Maturaarbeit, der selektionswirksamen Abschlussarbeit am Ende des Gymnasiums, zu untersuchen. Damit können Erkenntnisse über die Lernprozesse der Schüler/innen im Rahmen einer anspruchsvollen ‚realen‘ Arbeit gewonnen werden. Zudem kann untersucht werden, ob die Regulationsprozesse fachspezifisch oder fachübergreifend sind und welche Regulationsprofile für die erfolgreiche Verfassung einer Maturaarbeit funktional sind.

Die zentralen Fragestellungen der Studie sind:

- Welche Regulationsstrategien wenden Schüler/-innen mit welcher Häufigkeit, Qualität und Vielfalt an, wenn sie eine Maturaarbeit in einem sozialwissenschaftlichen oder mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich verfassen?

- Wie effektiv sind diese Strategien?

- Inwiefern unterscheiden sie sich?

Untersucht werden ca. 250 Schüler/innen in deutschschweizer Gymnasien. Als Erhebungsinstrumente dienen ein online Lerntagebuch sowie standardisierte Befragungen der Schüler/innen. Auf der Basis der Ergebnisse wird es möglich sein, erfolgreiche und weniger erfolgreiche Regulationsstrategien der Schüler/innen zu identifizieren und Erkenntnisse für die Förderung der Schüler/innen zu gewinnen.

Direct link to Lay Summary Last update: 24.01.2018

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Types of social help-seeking strategies in different and across specific task stages of a real, challenging long-term task and their role in academic achievement
Hirt Carmen, Karlen Yves, Suter Francesca, Merki Katharina Maag (2020), Types of social help-seeking strategies in different and across specific task stages of a real, challenging long-term task and their role in academic achievement, in Frontline Learning Research, 74-111.
The role of implicit theories in students' grit, achievement goals, intrinsic and extrinsic motivation, and achievement in the context of a long-term challenging task
Karlen Yves, Suter Francesca, Hirt Carmen, Maag Merki Katharina (2019), The role of implicit theories in students' grit, achievement goals, intrinsic and extrinsic motivation, and achievement in the context of a long-term challenging task, in Learning and Individual Differences, 74, 101757-101757.
Social Help-Seeking – Soziale Hilfesuche im Kontext wissenschaftspropädeutischer Arbeiten: eine quantitative Analyse im Rahmen des Projekts SelMa (Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit)
HirtCarmen Nadja (2019), Social Help-Seeking – Soziale Hilfesuche im Kontext wissenschaftspropädeutischer Arbeiten: eine quantitative Analyse im Rahmen des Projekts SelMa (Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit), University of Zurich, Philosophische Fakultät, Zurich.
Sind Gymnasiastinnen und Gymnasiasten mit mehr Grit erfolgreicher? Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Grit, selbstreguliertem Lernen und Lernerfolg
Karlen Yves, Maag Merki Katharina, Hirt Carmen, Suter Francesca (2018), Sind Gymnasiastinnen und Gymnasiasten mit mehr Grit erfolgreicher? Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Grit, selbstreguliertem Lernen und Lernerfolg, in Unterrichtswissenschaft, 46(4), 437-459.
Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit – Ergebnisse einer Längsschnittstudie an Deutschschweizer Gymnasien
KarlenYves, Maag MerkiKatharina, HirtCarmen, SuterFrancesca (2018), Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit – Ergebnisse einer Längsschnittstudie an Deutschschweizer Gymnasien, in Qi – Quartalsinformation Mittelschullehrpersonenverband ZH, 18(1), 50-57.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Georges Hartmeier, Schweizerisches Zentrum für Mittelschulen (zem ces), Bern Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Dr. Kai Niebert, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Dr. Inga Glogger, Universität Freiburg, Institut für Psychologie Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Dr. Erich Ramseier, PH Bern Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Dr. Alexander Renkl, Universität Freiburg, Institut für Psychologie Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Dr. Joachim Wirth, Ruhr-Universität Bochum Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
EARLI SIG 16 Metacognition (European Association for Research on Learning and Instruction) Talk given at a conference Investigating grit and its relation to students’ motivation, metacognition and achievement 27.08.2018 Zürich, Switzerland Hirt Carmen; Maag Merki Katharina; Karlen Yves;
EARLI SIG 16 Metacognition Conference (European Association for Research on Learning and Instruction) Poster Help seeking while writing a school-leaving certificate paper 27.08.2018 Zürich, Switzerland Karlen Yves; Maag Merki Katharina; Hirt Carmen;
Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung Poster Hilfe?! – Herausforderungen und Ansprechpersonen im Kontext der Maturaarbeit. Eine Mixed-Methods-Studie. 27.06.2018 Zürich, Switzerland Karlen Yves; Hirt Carmen; Maag Merki Katharina;
EARL-JURE (European Association for Research on Learning and Instruction) Talk given at a conference Assessing Self-Regulated Learning with Unstandardised Learning Diaries in Higher Secondary School Students’ Academic Writing – A Longitudinal Study 28.08.2017 Tampere, Finland Hirt Carmen; Maag Merki Katharina; Karlen Yves;
EARLI (European Association for Research on Learning and Instruction) Talk given at a conference Investigating implicit theories of ability and its relationship to students self-regulated learning processes 28.08.2017 Tampere, Finland Karlen Yves; Hirt Carmen; Maag Merki Katharina;
EARLI (European Association for Research on Learning and Instruction) Poster Exploring relations among students’ implicit theories, achievement goals, and their self-regulated competencies in the context of writing an academic certificate paper. 28.08.2017 Tampere, Finland Hirt Carmen; Karlen Yves; Maag Merki Katharina;
EARL-JURE (European Association for Research on Learning and Instruction) Poster Help-seeking types in different stages of writing a Maturathesis 28.08.2017 Tampere, Finland Hirt Carmen; Karlen Yves; Maag Merki Katharina;
Jahreskongree der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung Talk given at a conference Von der Idee zum Produkt – Selbstreguliertes Lernen mit Lerntagebüchern im Rahmen der Maturaarbeit 27.06.2017 Fribourg, Switzerland Maag Merki Katharina; Hirt Carmen; Karlen Yves;
Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung Talk given at a conference Hilfesuchprozesse in spezifischen Phasen der Maturaarbeitserstellung. Erste Ergebnisse aus der SelMa-Studie 26.06.2017 Fribourg, Switzerland Karlen Yves; Maag Merki Katharina; Hirt Carmen;
Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung Poster SelMa – Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit: Einfluss motivationaler und emotionaler Eingangsbedingungen auf Hilfesuch-Prozesse von Schüler/-innen im Kontext der Maturaarbeit 28.06.2016 Lausanne, Switzerland Hirt Carmen; Karlen Yves; Maag Merki Katharina;
Fachtagung Universität Freiburg / Brsg., Abteilung Pädagogische Psychologie Individual talk Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit. Theoretische Konzeption und methodisches Design 05.11.2015 Freiburg / Brsg., Germany Maag Merki Katharina; Hirt Carmen; Karlen Yves;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Selbstregulation und Maturaarbeit. Zentrale Ergebnisse und Rückmeldungen an die Kantonsschule Baden Talk 21.03.2018 Kloster Fahr, Switzerland Hirt Carmen; Karlen Yves;
Vortrag an der Kantonsschule Rychenberg auf Einladung der Elternvereinigung Mittelschulen Winterthur. Lernort Gymnasium - Macht die Matura auch überfachlich kompetent? Talk 07.03.2018 Winterthur, Switzerland Hirt Carmen; Karlen Yves; Maag Merki Katharina;
Selbstregulation und Maturaarbeit. Zentrale Ergebnisse und Rückmeldungen an das Theresianum Ingenbohl Talk 30.10.2017 Theresianum Ingenbohl, Switzerland Karlen Yves;
Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit. Überblick über die Studie und schulspezifische Ergebnisse der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen Talk 17.03.2017 Ittingen, Switzerland Hirt Carmen; Maag Merki Katharina; Karlen Yves;
Selbstregulation und Maturaarbeit. Workshop zum Thema Online-Lerntagebuch und Lernbegleitung am Theresianum Ingenbohl Workshop 08.06.2016 Brunnen, Switzerland Karlen Yves;
Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit. Schulinterner Weiterbildungstag am Theresianum Ingenbohl Workshop 03.02.2016 Theresianum Ingenbohl, Switzerland Karlen Yves;
Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit. Schulinterner Weiterbildungstag an der KS Seetal Workshop 11.11.2015 Baldegg, Switzerland Karlen Yves;


Self-organised

Title Date Place
Abschlussworkshop der SelMa-Studie 19.09.2017 Zürich, Switzerland

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Print (books, brochures, leaflets) Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit. Tipps und Tricks. eBooklet für Schülerinnen und Schüler. German-speaking Switzerland 2018
Print (books, brochures, leaflets) Interview zum Projekt SelMa im "A priori 2016/17 1. Semester - Das Magazin der Kantonsschule Seetal" German-speaking Switzerland 2016

Awards

Title Year
Poster-Preis an der EARLI SIG 16 Conference 2018 in Zürich: Suter, F., Hirt, C., Karlen, Y. & Maag Merki, K. (2018, August). Help seeking while writing a school-leaving certificate paper. 2018
Nomination für den Best Poster Award an der EARL JURE Conference 2017 in Tampere, Finnland: Carmen Hirt: Help-seeking types in different stages of writing a Maturathesis 2017

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
175872 School Improvement Capacity for Academic Learning. Eine mehrebenenanalytische Prozess- und Wirkungsanalyse in Primarschulen in unterschiedlichen kantonalen Governance-Systemen 01.09.2018 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Die Fähigkeit zum selbstregulierten Lernen (SRL) gewinnt neben der Förderung fachlicher Kompetenzen zunehmend an Bedeutung, insbesondere im Kontext des lebenslangen Lernens und in Bezug auf die Meisterung von komplexen schulischen und ausserschulischen Herausforderungen. Die Relevanz der Fähigkeit zum selbstregulierten Lernen lässt sich praktisch auf allen Schulstufen identifizieren, insbesondere auch auf der Sekundarstufe II für die Gymnasien, die in der hier geplanten Studie im Zentrum stehen. Allerdings können aufgrund des aktuellen theoretischen und empirischen Forschungsstands verschiedene Forschungsdesiderata identifiziert werden. So werden bisherige Studien dem Prozesscharakter des selbstregulierten Lernens hinsichtlich Quantität, Qualität und Vielfalt der Nutzung von Regulationsstrategien nur bedingt gerecht, wobei systematische Analysen vor allem im Gymnasium fehlen. Dies ist problematisch, da es die Untersuchung des selbstregulierten Lernens im Rahmen der selektionsrelevanten Abschlussarbeit, der Maturaarbeit, ermöglichen würde, Erkenntnisse über die Lernprozesse der Schüler/-innen im Rahmen einer komplexen und umfangreichen ‚realen‘ Arbeit zu gewinnen. Zudem wurde bisher kaum untersucht, ob die Regulationsprozesse domainspezifisch oder domainübergreifend sind und welche Regulationsprofile für die erfolgreiche Verfassung einer Maturaarbeit funktional sind. Die hier beantragte Studie schliesst an diese Forschungsdesiderata an und hat auf der Basis eines theoretischen Rahmenmodells zum Ziel zu untersuchen, wie Schüler/-innen vorgehen bzw. welche Regulationsstrategien sie mit welcher Häufigkeit, Qualität und Vielfalt anwenden, wenn sie eine komplexe und anspruchsvolle Arbeit verfassen, inwiefern sie sich darin unterscheiden und in welchem Zusammenhang diese Regulationsprozesse mit der fachlichen Leistung, d.h. der Qualität der erstellten Maturaarbeit, stehen. Analysiert werden drei grosse Fragebereiche: A) Nutzung von Regulationsstrategien im Arbeitsprozess, B) Veränderung der Auswahl, der Qualität, Quantität und Vielfalt der Nutzung der Regulationsstrategien im Prozessverlauf und C) Prädiktion und Effektivität der Regulationsstrategien für das Verfassen der Maturaarbeit am Ende des Gymnasiums. Zur Stichprobe gehören Schüler/-innen in Gymnasien der Deutschschweiz, die ihre Maturaarbeit als Einzelarbeit a) in einem mathematisch-naturwissenschaftlichen (z.B. Mathematik, Physik, Chemie, Biologie) oder b) einem sozialwissenschaftlich orientierten Themenbereich (z.B. Pädagogik, Psychologie) verfassen. Im Zentrum der Längsschnittstudie steht das Lerntagebuch der Schüler/-innen, welches sie gemäss den Reglementen zur Durchführung von Maturaarbeiten parallel zur Verfassung der Maturaarbeit erstellen müssen und das in die Gesamtbeurteilung der Maturaarbeit einfliesst. Hierzu wird ein online Tool bereitgestellt, das zur Dokumentation des Arbeitsprozesses der Schüler/-innen dient. In der Studie wird dieses Lerntagebuch der Schüler/-innen inhaltsanalytisch in Bezug auf die Nutzungshäufigkeit, die Qualität und die Vielfalt der eingesetzten Regulationsstrategien für den ganzen Arbeitsprozess ausgewertet. Parallel dazu werden vier standardisierte Fragebogenbefragungen durchgeführt (vor Beginn des Arbeitsprozesses, nach Abgabe des Konzepts, in der Mitte des Arbeitsprozesses, nach Abgabe der Maturaarbeit), um insbesondere motivational-emotionale Orientierungen der Schüler/-innen im Arbeitsprozess zu erfassen. Zum Einsatz gelangen komplexe multivariate Analysemethoden wie Strukturgleichungsmodelle oder Wachstumskurvenmodelle. Der wissenschaftliche Ertrag der Studie zeigt sich darin, dass das selbstregulierte Lernen in längsschnittlicher Perspektive erstmalig auf der gymnasialen Oberstufe unter Fokussierung einer ‚realen‘ Aufgabe mit hoher ökologischer Validität untersucht wird. Die verschiedenen sich ergänzenden Methoden ermöglichen vertiefte Erkenntnisse hinsichtlich des Arbeits- und Lernprozesses der Schüler/-innen und dessen Effektivität für das Verfassen einer komplexen Abschlussarbeit. Darüber hinaus erweitert der Vergleich der Regulationsprozesse zur Bearbeitung von mathematisch-naturwissenschaftlichen bzw. sozialwissenschaftlich orientierten Maturaarbeiten die bisherigen Erkenntnisse zur Domainspezifität bzw. Generalität von Regulationsstrategien.
-