Project

Back to overview

Alternative Weltentwürfe: Der politisch-aktivistische Dokumentarfilm

English title Alternative Worlds. The Political-activist Documentary Film
Applicant Tröhler Margrit
Number 152564
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Seminar für Filmwissenschaft Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Theatre and Cinema
Start/End 01.06.2014 - 31.05.2018
Approved amount 531'607.00
Show all

Keywords (9)

Political film; Propaganda; Semio-pragmatics; Activist film; Documentary film; Theory of documentary film; Utopias; Non-fiction film; Balkan Wars

Lay Summary (German)

Lead
Das Projekt untersucht politisch-aktivistische Dokumentarfilme, die alternative Realitäten entwerfen, welche sich als Gegenwelten zur jeweiligen historischen Situation anbieten.
Lay summary

Lead

Das Projekt untersucht politisch-aktivistische Dokumentarfilme, die alternative Realitäten entwerfen, welche sich als Gegenwelten zur jeweiligen historischen Situation anbieten.

Titel Dokument

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Dokumentarfilme werden gemeinhin als Filme verstanden, die sich durch einen direkten Bezug zur realen Welt auszeichnen. Wie aber lassen sich vor diesem Hintergrund nichtfiktionale Filme verorten, die alternative, ja utopische Welten evozieren? Diesem Paradox widmet sich das Projekt, indem es unterschiedliche Formen des politisch-aktivistischen Dokumentarfilms untersucht. Dieser entwirft über die rein dokumentarische Funktion hinaus Gegenwelten und regt die Rezipienten so zu Reflexion oder gar zu politischer Aktion an. Subprojekt A widmet sich dem utopischen Film. Leitende These ist hierbei, dass die charakteristische hybride Struktur der literarischen Utopie, die letztlich immer auf Sozialkritik zielt, ihre filmische Entsprechung im nichtfiktionalen Film hat. Subprojekt B untersucht Filme, welche die Balkankriege der 1990er Jahre zum Thema haben und Bildwelten erschaffen, die über die Informationsvermittlung hinaus Vorstellungen einer alternativen Welt skizzieren und so ein kritisches Bewusstsein erzeugen. Beiden Subprojekten ist somit gemeinsam, dass die untersuchten Filme primär mit Mitteln des nichtfiktionalen Films (noch) nicht-existierende Welten erstellen, welche als kritische Gegenentwürfe zur realen Welt wirksam sind.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Mit dem politisch-aktivistischen Film behandelt das Projekt ein Gebiet, das innerhalb der Dokumentarfilmforschung bislang kaum untersucht wurde. Damit leistet es einen wichtigen Beitrag zur Untersuchung des Verhältnisses von Dokumentar- und Propagandafilm auf der einen und von fiktionalem und nichtfiktionalem Film auf der anderen Seite. Darüber hinaus fördert das Projekt die kritische Auseinandersetzung über die gesellschaftliche Funktion und Relevanz von Bild-Medien in Krisenzeiten.

 

Direct link to Lay Summary Last update: 16.04.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Science Fiction
Spiegel Simon, Schmeink Lars (2018), Science Fiction, in Stiglegger Marcus (ed.), Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden, 1.
Die Gegenwart des Zukünftigen – Science Fiction
Spiegel Simon (2018), Die Gegenwart des Zukünftigen – Science Fiction, Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden1.
Das dokumentierte Wunderbare. Utopische Entwürfe im nichtfiktionalen Film
Spiegel Simon (2018), Das dokumentierte Wunderbare. Utopische Entwürfe im nichtfiktionalen Film, in Durst Uwe, Kreuzer Stefanie (ed.), Fink, Paderborn, 115-132.
Filmischer Aktivismus und Regimekritik. Zur Zirkulation kritischer Dokumentarfilme während des Milošević-Regimes.
ReiterAndrea (2018), Filmischer Aktivismus und Regimekritik. Zur Zirkulation kritischer Dokumentarfilme während des Milošević-Regimes., Schüren, Marburg, 153-168.
The Big Genre Mystery: The Mystery Genre
SpiegelSimon (2018), The Big Genre Mystery: The Mystery Genre, in Schwaab Herbert, Beil Benjamin, Engell Lorenz, Wentz Daniela, Schröter Jens (ed.), Lit, Berlin, 29-46.
Utopische Soldaten. «Starship Troopers» als klassische Utopie
SpiegelSimon (2018), Utopische Soldaten. «Starship Troopers» als klassische Utopie, in Figatowski Bartholomäus (ed.), p.machinery , Murnau, 23-73.
Von der Schwierigkeit, eine bessere Zukunft zu zeigen
Spiegel Simon (2018), Von der Schwierigkeit, eine bessere Zukunft zu zeigen, in Cinema, (63), 10-21.
Von der Schwierigkeit, eine bessere Zukunft zu zeigen
Spiegel Simon (2018), Von der Schwierigkeit, eine bessere Zukunft zu zeigen, in Cinema, 63, 10-21.
Some Thoughts on the Utopian Film
Spiegel Simon (2017), Some Thoughts on the Utopian Film, in Science Fiction Film & Television, 10(1), 53-79.
Anthropomorphe Kamera und ethische Haltung
TröhlerMargrit (2017), Anthropomorphe Kamera und ethische Haltung, in Montage AV, 26(2), 183-187.
Chantal Akerman
Tröhler Margrit, Liptay Fabienne (ed.) (2017), Chantal Akerman, text + kritik, München.
Rezension von Susanna Layh: Finstere neue Welten. Gattungsparadigmatische Transformationen der literarischen Utopie und Dystopie.
Spiegel Simon (2017), Rezension von Susanna Layh: Finstere neue Welten. Gattungsparadigmatische Transformationen der literarischen Utopie und Dystopie., in Journal of the Fantastic in the Arts, 28(1), 163-165.
Tomorrowland ist abgebrannt. Das Problem der positiven Zukunft in der Science-Fiction
SpiegelSimon (2017), Tomorrowland ist abgebrannt. Das Problem der positiven Zukunft in der Science-Fiction, in Zill Rüdiger, Warnecke Nils, Jaspers Kristina, Waz Gerlinde (ed.), Bertz + Fischer, Berlin, 26-38.
'Die Zeit des Bildes ist angebrochen!' Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie. 1906-1929
Schweinitz Jörg, Tröhler Margrit (ed.) (2016), 'Die Zeit des Bildes ist angebrochen!' Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie. 1906-1929, Alexander Verlag, Berlin.
As film goes byte: The change from analog to digital film perception.
Loertscher Miriam L., Weibel David, Spiegel Simon, Flueckiger Barbara, Mennel Pierre, Mast Fred W., Iseli Christian (2016), As film goes byte: The change from analog to digital film perception., in Psychology of Aesthetics, Creativity, and the Arts, 10(4), 458-471.
‟Everything in the world is about sex, except sex. Sex is about power”
Spiegel Simon (2016), ‟Everything in the world is about sex, except sex. Sex is about power”, in Eder Tobias, May Markus, Baumann Michael, Baumgartner Michael (ed.), transcript, Bielefeld, 369-384.
Elixier und Relais des Geistes der Moderne. Zu einigen Topoi im französischen Diskurs zum Kino
TröhlerMargrit (2016), Elixier und Relais des Geistes der Moderne. Zu einigen Topoi im französischen Diskurs zum Kino, in Schweinitz Jörg, Tröhler Margrit (ed.), Alexander, Berlin, 559-619.
Fremder Klassiker. Zu Darko Suvins Metamorphoses of Science Fiction
SpiegelSimon (2016), Fremder Klassiker. Zu Darko Suvins Metamorphoses of Science Fiction, in Zeitschrift für Fantastikforschung, (12), 96-107.
In fremder Haut und mit fremdem Blick. Jonathan Glazers «Under the Skin»
Simon Spiegel (2016), In fremder Haut und mit fremdem Blick. Jonathan Glazers «Under the Skin», in Power Aidan (ed.), Bertz + Fischer, Berlin, 192-201.
Krieg, Dokumentarfilm und Verantwortung. Zur ethischen Begegnung in Filmen aus dem belagerten Sarajewo.
ReiterAndrea (2016), Krieg, Dokumentarfilm und Verantwortung. Zur ethischen Begegnung in Filmen aus dem belagerten Sarajewo., in Montage/av, 25(1), 31-44.
Not So Clear-Cut After All. Review of Thomas D. Clareson/Joe Sanders, Joe: The Heritage of Heinlein: A Critical Reading of the Fiction.
SpiegelSimon (2016), Not So Clear-Cut After All. Review of Thomas D. Clareson/Joe Sanders, Joe: The Heritage of Heinlein: A Critical Reading of the Fiction., in Extrapolation, 57(3), 373-375.
Review of Case, George: Calling Dr. Strangelove. The Anatomy and Influence of the Kubrick Masterpiece. Jefferson 2014.
Spiegel Simon (2016), Review of Case, George: Calling Dr. Strangelove. The Anatomy and Influence of the Kubrick Masterpiece. Jefferson 2014., in SFRA Review, (317), 40-41.
Review of: Schmid, Sonja: In Netz der Filmgenres. The Lord of the Rings und die Geschichtsschreibung des Fantasygenres.
Spiegel Simon (2016), Review of: Schmid, Sonja: In Netz der Filmgenres. The Lord of the Rings und die Geschichtsschreibung des Fantasygenres., in Journal of the Fantastic in the Arts, 27(1), 173-175.
Rezension von Sebastian Stoppe: Unterwegs zu neuen Welten. Star Trek als politische Utopie
SpiegelSimon (2016), Rezension von Sebastian Stoppe: Unterwegs zu neuen Welten. Star Trek als politische Utopie, in Quarber Merkur, (117), 223-226.
Vergesst das All. Begegnung mit Kim Stanley Robinsons «Aurora»
Spiegel Simon (2016), Vergesst das All. Begegnung mit Kim Stanley Robinsons «Aurora», in Zeitschrift für Fantastikforschung, 6(1), 73-89.
Review of Tom Moylan: Demand the Impossible. Science Fiction and the Utopian Imagination
SpiegelSimon (2015), Review of Tom Moylan: Demand the Impossible. Science Fiction and the Utopian Imagination, in SFRA Review, (311), 33-35.
Rezension von Piers Bizony: The Making of Stanley Kubrick’s 2001: A Space Odyssey.
Spiegel Simon (2015), Rezension von Piers Bizony: The Making of Stanley Kubrick’s 2001: A Space Odyssey., in Quarber Merkur, (116), 274-277.
Rezension von Sonja Fritzsche (Hg.): The Liverpool Companion to World Science Fiction Film
SpiegelSimon (2015), Rezension von Sonja Fritzsche (Hg.): The Liverpool Companion to World Science Fiction Film, in Zeitschrift für Fantastikforschung, (10), 140-144.
Wovon wir sprechen, wenn wir von Phantastik sprechen
Spiegel Simon (2015), Wovon wir sprechen, wenn wir von Phantastik sprechen, in Zeitschrift für Fantastikforschung, 5.1(9), 3-25.
"A Film Is No Place For Argument". William Cameron Menzies’ Things to Come
Spiegel Simon (2014), "A Film Is No Place For Argument". William Cameron Menzies’ Things to Come, in Quarber Merkur, (115), 99-116.
Film - Movement and the Contagious Power of Analogies: on André Bazin's conception of the cinematic spectator
Tröhler Margrit (2014), Film - Movement and the Contagious Power of Analogies: on André Bazin's conception of the cinematic spectator, in Studies in French Cinema, 14(1), 33-47.
'Imagine, there is a War and Nobody Takes any Notice'. Ostentatious Gestures and the Circulation of Images in the Collective Imagination
Tröhler Margrit (2014), 'Imagine, there is a War and Nobody Takes any Notice'. Ostentatious Gestures and the Circulation of Images in the Collective Imagination, in Schuppli Madeleine (ed.), Edition Fink, Zürich, 37-42.
Stadtkritik und Erinnerungspolitik: Zum Verhältnis von Film und sozialer Bewegung
TröhlerMargrit, ZutavernJulia (2014), Stadtkritik und Erinnerungspolitik: Zum Verhältnis von Film und sozialer Bewegung, in Schindler Anna, Hengartner Thomas (ed.), Seismo, Zürich, 139-167.
Klassische Dokumentarfilmtheorien
Tröhler Margrit, Klassische Dokumentarfilmtheorien, in Kirsten Guido, Tedjasukmana Chris (ed.), Bender, Mainz.
Science Fiction
Spiegel Simon, Schmeink Lars, Science Fiction, in Stiglegger Marcus (ed.), Springer, Heidelberg.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Columbia University School of the Arts - Film Program; Visible Evidence; Professor Jane Gaines United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
DePauw University, Greencastle, Indiana – Department of English; Professor Istvan Csicsery-Ronay United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Akademie für Politische Bildung; Dr. Thomas Schölderle Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Universität Bonn - Medienwissenschaft; Prof Dr. Britta Hartmann Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Exchange of personnel
University of St. Andrews, Scotland - Centre for Film Studies; Professor Dina Iordanova FRSA Great Britain and Northern Ireland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolff / Filmmuseum Potsdam; Prof. Dr. Ursula von Keitz Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
In Search of New Harmonies. 18th International Conference of the Utopian Studies Society Europe Talk given at a conference The Caliphate: A Jihadist Utopia? Reading ISIS Propaganda Videos as Utopian Texts 09.07.2018 Tarragona, Spain Spiegel Simon;
200 Years of the Fantastic: Celebrating Frankenstein and Mary Shelley. 39th International Conference on the Fantastic in the Arts Talk given at a conference Documenting Utopia: The Non ction Films of Defa-Futurum 14.03.2018 Orlando, United States of America Spiegel Simon;
From Human to Posthuman? Ethical Inquiry Talk given at a conference Filming the Unhuman 29.01.2018 Zürich, Switzerland Spiegel Simon;
Symposium Anderwelten/ Otherworlds: Übergänge zwischen Welten Talk given at a conference Kino der Unmöglichkeit – unmögliches Kino? Wie der Film Anderwelten darstellt 03.11.2017 Basel, Switzerland Spiegel Simon;
GFF 2017: Wirklichkeiten und Weltenbauen Talk given at a conference Defa futurum – der Versuch, die Utopie zu dokumentieren 20.09.2017 Wien, Austria Spiegel Simon;
Worldcon 75, «100 Years of Estrangement» Talk given at a conference «The extraordinary effect of strangeness that marks familiar things seen in a new light»: Diegetic Estrangement as a Key to a Poetics of Utopian Literature 09.08.2017 Helsinki, Finland Spiegel Simon;
Solidarity and Utopia. 18th Utopien Studies Society Conference Talk given at a conference Towards a Semiopragmatics of Utopian Fiction 05.07.2017 Danzig, Poland Spiegel Simon;
Ringvorlesung "Visionen" am Collegium General der Universität Individual talk "We'll Meet Again Some Sunny Day." Apokalypse und Klimawandel im Science-Fiction-Film 03.05.2017 Bern, Switzerland Spiegel Simon;
One Hundred Years of Ostranenie Talk given at a conference Diegetic Estrangement as a Key to a Poetics of Utopian Literature 15.12.2016 Erfurt, Germany Spiegel Simon;
500 Jahre Utopia Talk given at a conference Bilder einer besseren Welt. Die Utopie im nichtfiktionalen Film 07.12.2016 Paderborn, Germany Spiegel Simon;
Lem zwischen den Welten Individual talk Die Ritter vom heiligen Kontakt 09.11.2016 Darmstadt, Germany Spiegel Simon;
The Fantastic Now: Tendenzen der Fantastikforschung im 21. Jahrhundert. Siebte Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung e.V. Talk given at a conference Tomorrowland war gestern. Dystopie und Nostalgie im SF-Film 22.09.2016 Münster, Germany Spiegel Simon;
Wo/ManMind Machine Talk given at a conference „Foolproof and Incapable of Error“: Why Do Filmic Robots and AIs Always Go Bad? 13.06.2016 Berlin, Germany Spiegel Simon;
Lesen und Schreiben im Weltall Talk given at a conference Ohne Babelfisch. Die Schwierigkeiten der Kommunikation mit Ausserirdischen 23.05.2016 Zürich, Switzerland Spiegel Simon;
Wie Gesellschaft sicht- und hörbar wird Individual talk Die neue Sichtbarkeit der Welt und das Ereignis des Fremden im Dokumentarfilm der 1920er Jahre 14.04.2016 Universität Zürich, Switzerland Tröhler Margrit;
Wonder Tales. Thirty-Seventh International Conference on the Fantastic in the Arts Talk given at a conference Real No Places: Utopias in Non-Fiction Films 16.03.2016 Orlando, United States of America Spiegel Simon;
Things to Come. Science – Fiction – Film Talk given at a conference Tomorrowland ist abgebrannt 21.01.2016 Berlin, Germany Spiegel Simon;
Winter is Coming. Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf George R.R. Martins «A Song of Ice and Fire» / «Game of Thrones» Talk given at a conference "Everything in the world is about sex, except sex. Sex is about power." Die Funktion der "sexpositions" in GoT 09.10.2015 München, Germany Spiegel Simon;
Utopien. Wege aus der Gegenwart. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft Talk given at a conference Utopische Perspektiven im politisch-aktivistischen Dokumentarfilm 30.09.2015 Bayreuth, Germany Reiter Andrea;
Utopien. Wege aus der Gegenwart Talk given at a conference Utopische Perspektiven im politisch-aktivistischen Dokumentarfilm 30.09.2015 Bayreuth, Germany Reiter Andrea;
Utopien. Wege aus der Gegenwart. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft Talk given at a conference Bilder einer besseren Welt. Die Utopie im nichtfiktionalen Film 30.09.2015 Bayreuth, Germany Spiegel Simon;
›Das Wunderbare‹. Dimensionen eines Phänomens in Kunst und Kultur Talk given at a conference Bilder einer besseren Welt. Die Utopie im nichtfiktionalen Film 23.07.2015 Saarbrücken, Germany Spiegel Simon;
›Das Wunderbare‹. Dimensionen eines Phänomens in Kunst und Kultur Talk given at a conference Bilder einer besseren Welt. Die Utopie im nichtfiktionalen Film 23.07.2015 Saarbrücken, Germany Spiegel Simon;
Utopia and the Ends of the City 16th Annual International Conference – Utopian Studies Society (Europe) Talk given at a conference Images of a Better World. Utopias in Nonfiction Films 01.07.2015 Newcastle, Great Britain and Northern Ireland Spiegel Simon;
SUK-Doktoratsprogramm Talk given at a conference Utopian Perspectives in Political-Activist Documentary 30.06.2015 Zürich, Switzerland Reiter Andrea;
His Master’s Voice. Utopias & Dystopias in Audiovisual Culture Talk given at a conference Authentic dreams. Utopias in Nonfiction Films 23.05.2015 Krakau, Poland Spiegel Simon;
Diskurs in der Weite. Fremderfahrung der Schweizer Kunst Individual talk Jean-Luc Godard: Dissoziationen 15.05.2015 Universität Zürich, Switzerland Tröhler Margrit;
Die Zukunft ist jetzt. Science Fiction Kino als audio-visueller Entwurf von Geschichte(n), Räumen und Klängen. 20. internationales Bremer Symposium zum Film Talk given at a conference An den Grenzen des Fremden. Naturalisierung und Verfremdung im neueren Science-Fiction-Kino 06.05.2015 Bremen, Germany Spiegel Simon;
Fantastische Spiele. 5. Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung Talk given at a conference In Search for the Utopian Film 11.09.2014 Klagenfurt, Austria Spiegel Simon;


Self-organised

Title Date Place
Utopia and Reality. An Interdisciplinary Workshop 07.09.2016 Zürich, Switzerland

Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: print media, online media Wie der Science-Fiction die Zukunft abhanden kam Frame German-speaking Switzerland 2018
Media relations: radio, television Kontext: Die Faszination von Zeitreisen: Zurück in die Zukunft? Radio SRF 2 Kultur German-speaking Switzerland 2017
Media relations: print media, online media Lehrjahre des Schreckens kolik.film International 2017
Media relations: print media, online media Bilder einer besseren Welt. Die Utopie im (nichtfiktionalen) Film Filmbulletin German-speaking Switzerland 2016
Media relations: print media, online media Das Kino als Zeitmaschine archithese German-speaking Switzerland 2016
Media relations: print media, online media Die Zukunft mit der Maus – Walt Disneys EPCOT Vintage Times International 2016
Print (books, brochures, leaflets) Nachricht von Papi. Zu Christopher Nolans «Interstellar». In: «Das Science Fiction Jahr 2015» International 2015
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Utopia 2016 International 2014

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
189520 Kritik, Aktivismus und Prospektivität. Politische Strategien im postjugoslawischen Dokumentarfilm 01.07.2019 Open Access Books
186582 Bilder einer besseren Welt. Die Utopie im nichtfiktionalen Film 01.03.2019 Open Access Books

Abstract

Seit einigen Jahren konstatieren Wissenschaft und Kritik ein zunehmendes Verwischen der Grenzen zwischen fiktionalen und nichtfiktionalen Filmen. Dennoch scheint sich die allgemeine Überzeugung zu halten, dass sich Dokumentarfilme durch einen faktisch-referenziellen Bezug zur historischen Welt auszeichnen. Wie aber lassen sich vor diesem Hintergrund Filme verorten, die zwar als nichtfiktional einzustufen sind, mit ihren diskursiven Strategien und Bildern aber alternative, ja utopische Welten evozieren? Diesem Paradox widmet sich das Forschungsprojekt, indem es unterschiedliche Formen politisch-aktivistischer Dokumentarfilme untersucht, die einer historischen Situation jeweils alternative Szenarien entgegensetzen. Der politisch-aktivistische Dokumentarfilm entwirft über die rein dokumentarische Funktion hinaus Gegenwelten und regt auf diese Weise die Rezipienten zu Reflexion oder gar zu politischer Aktion an. Wie der Propagandafilm betreibt der politisch-aktivistische Film eine Faktualisierung fiktiver Elemente: er unterscheidet sich vom Propagandafilm, der auf die möglichst bruchlose Vermittlung einer ideologischen Position aus ist, jedoch durch Selbstreflexivität und einen kritischen Impetus.Diese Form des nichtfiktionalen Films wurde bislang nicht systematisch untersucht. Ihre Funktionsweisen sollen im Rahmen des Projekts konzeptualisiert und in zwei Subprojekten anhand unterschiedlicher Korpora analytisch untersucht werden. Subprojekt A widmet sich mit dem utopischen Dokumentarfilm einem Bereich, der bislang dem Spielfilm vorbehalten war. In Abkehr von der bestehenden Forschung, die sich fast ausschliesslich mit der negativen Dystopie beschäftigt, wird die Tradition der von Thomas Morus begründeten positiven Utopie im politisch-aktivistischen Dokumentarfilm lokalisiert. Leitende These ist, dass die charakteristische hybride Struktur der literarischen Utopie, die letztlich immer auf Sozialkritik zielt, ihre filmische Entsprechung im nichtfiktionalen Film hat. Im Fokus stehen dabei sowohl Filme, welche als negativ wahrgenommene soziale Entwicklungen konkret benennen und Gegenmassnahmen propagieren - Propagandafilme im engen Sinn, Filme sozialer und ökologischer Aktivisten, Bewegungsfilme -, wie auch Produktionen, die positive Gegenbilder entwerfen (etwa im ethnographischen Film) und die somit ihre Gesellschaftskritik vornehmlich implizit formulieren. Geht Subprojekt A von einem historisch und geographisch breiten Korpus aus, konzentriert sich Subprojekt B auf Filme, welche die Balkankriege der 1990er Jahre zum Thema haben und Bildwelten erschaffen, die über die Informa-tionsvermittlung hinaus Vorstellungen einer alternativen, d.h. demokratischen und pluralistischen Welt konstituieren und so ein kritisches Bewusstsein für staatliche Indoktrination und mediale Manipulation erzeugen. Absicht dieser Filme ist die Offenlegung und Überwindung nationalistischer Ideologie, die Aggression und Gewalt gegen Minderheiten schürt. Sie entwickeln durch ihre spezifischen ästhetischen Mittel rhetorische Strategien, welche die massenmedial verbreiteten politischen Positionen und Ideologien unterlaufen. Zentral ist dabei - ähnlich wie in Sub-projekt A - der Entwurf alternativer Szenarien, die auf eine zukünftige Wirklichkeit abzielen, den propagierten Status quo hinterfragen und das Publikum so zu politischer Refelxion und/oder Aktion motivieren.Die beiden Subprojekte widmen sich zwar sehr unterschiedlichen Filmen, diesen ist aber das grundlegende Paradoxon gemeinsam, dass sie primär mit Mitteln des nichtfiktionalen Films (noch) nicht existierende, nicht-faktuale Welten evozieren, welche als kritische Gegenentwürfe zur realen Welt gelten können. Methodisch sind die beiden Subprojekte durch die semiopragmatische Ausrichtung verbunden: In beiden Fällen wird die detaillierte Analyse der Filme eng mit einer Untersuchung der historischen Produktions-, Distributions- und Rezeptionskontexte verknüpft, sodass der politisch-aktivistische Film nicht nur theoretisch und formal, sondern auch als kulturelle Praxis beschrieben werden kann.
-