Project

Back to overview

Kooperation in Berner Tagesschulen anregen. Eine Interventionsstudie zur Wirksamkeit von leitungszentrierten Trainings auf die Entwicklung der Kooperationsqualität aus Sicht des leitenden, unterrichtenden und pädagogisch tätigen Personals.

English title Improving Collaboration in All-Day Schools in Bern. An intervention study of the effectiveness of principal-centred trainings on the development of collaboration quality.
Applicant Jutzi Michelle
Number 152164
Funding scheme Doc.CH
Research institution Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Education and learning sciences, subject-specific education
Start/End 01.05.2014 - 30.06.2017
Approved amount 192'838.00
Show all

All Disciplines (3)

Discipline
Education and learning sciences, subject-specific education
Psychology
Sociology

Keywords (9)

leadership; collaboration; training; after-school activities; intervention study; quality of collaboration; professionalization; teaming; institution of learning

Lay Summary (German)

Lead
In der internationalen Literatur wird argumentiert, dass eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Schule und Tagesschule notwendig ist, damit informelle und nicht-formelle Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler stärker gefördert werden können. Der Einflussbereich der öffentlichen Bildungsinstitutionen wird somit auf die Förderung von Alltagsfertigkeiten, disziplinarische Erziehung und die Bearbeitung der Hausaufgaben ausgeweitet. Bis jetzt ist jedoch unklar, welche Ansprüche in der Schweiz an diese Kooperation gestellt werden, wie die Mitarbeitenden diese Zusammenarbeit praktizieren und ihren Nutzen einschätzen.
Lay summary

Die Erwartung, dass Tagesstrukturen schul-  oder familienergänzend wirken können basiert auf der Annahme, dass ein Austausch zwischen diesen unterschiedlichen Bildungsorten stattfindet. In der Schweiz wird von Bildungsexperten, Politikern, Eltern und Lehrpersonen zunehmend ein Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote gefordert, deren Aufgaben und Rolle in Ergänzung oder Abgrenzung zu Schule und des Elternhauses auf nationaler Ebene noch wenig geklärt sind. Im interkantonalen Vergleich verfügt der Kanton Bern mit 219 Tagesschulen in 158 Gemeinden schon im Schuljahr 2012/2013 über ein gut ausgebautes und dokumentiertes Angebot. Tagesschulen sind im Kanton Bern freiwillige, beitragspflichtige Angebote der Schule, die unter einer eigenen Leitung stehen und in die öffentliche Schule integriert sind. 

In diesem Projekt wird erstens die aktuelle Kooperationspraxis untersucht. In einem zweiten Schritt werden Kooperationstrainings mit den Tagesschulleitenden zu drei Zeitpunkten durchgeführt. Ziel des Forschungsprojektes ist es, Veränderungen der Kooperationspraxis, der Beurteilung und Wahrnehmung der Zusammenarbeit über den Zeitraum von zwei Jahren zu verfolgen und Gründe für diese Veränderungen festzustellen. Dabei interessieren unter anderem die Rolle des Führungstypus der Leitungspersonen sowie das Belastungserleben der Mitarbeitenden von Schule und Tagesschule.

Innerhalb dieses Forschungsprojektes werden erstmalig Daten zur Kooperation anhand von quantitativen Fragebögen sowie Interviews im Längsschnitt erhoben. Durch den Vergleich zwischen Versuchs- und Kontrollgruppe sowie Netzwerkanalysen können Effekte der Interventionstrainings untersucht werden, damit diese auch in Zukunft für eine Verbesserung der Zusammenarbeit der beiden Bildungsinstitutionen eingesetzt werden können.

Direct link to Lay Summary Last update: 26.03.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Pursuing a Common Goal: How School Principals and After-school Directors Perceive Professional Culture of Collaboration.
Jutzi Michelle Schüpbach Marianne Frei Lukas Niuwenboom Wim von Allemen Benjamin (2016), Pursuing a Common Goal: How School Principals and After-school Directors Perceive Professional Culture of Collaboration., in International Journal for Research on Extended Education, 4(1), 9-29.
Supporting Student Well-Being and Learning –The Development of After-School Programs.
Jutzi Michelle Maag Merki Katharina (2016), Supporting Student Well-Being and Learning –The Development of After-School Programs., in Adjacent Government Education News , 1-3.
Chancen zur Professionalisierung von Tagesschulmitarbeitenden.
Jutzi Michelle (2015), Chancen zur Professionalisierung von Tagesschulmitarbeitenden., in Bulletin SAGW , 3, 52-55.
Bedingungen multiprofessioneller Kooperation in Tagesschulen im Kanton Bern.
Schüpbach Marianne (ed.), Bedingungen multiprofessioneller Kooperation in Tagesschulen im Kanton Bern., Springer, Heidelberg, Berlin.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Prof. Dr. Gottfried Hodel, Priska Hellmüller; PHBern, Institut für Weiterbildung Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Prof. Dr. Ueli Hostettler, Institut für Weiterbildung und Medienbildung, Bern Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Assoziierte Professorin Rebecca Woodland, University of Massachusetts, Amherst United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Research Infrastructure
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Prof. Dr. Marianne Schüpbach, Universität Bamberg Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Ph. D. Deborah Lowe Vandell, University of California, Irvine United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Stephan Kielblock, Justus-Liebig-Universität Giessen Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
American Educational Research Association - Annual Meeting Talk given at a conference Harnessing the Full Potential of High-Quality After-School Programming: Approaches to Collaboration. 27.04.2017 San Antonio, Texas, United States of America Jutzi Michelle;
International Workshop on Empirical Educational Research – Extended Education Poster IQ-Koop: Innovation and Quality by Collaboration between School and After-School Programs 28.11.2016 Universität Marburg, Germany Jutzi Michelle;
European Association for Research in Learning and Instruction (EARLI) Talk given at a conference Challenges for Organizational Development in School-Based After-School Programs with Diverse Student Compositions. 29.09.2016 Oslo, Norway Jutzi Michelle;
Pre-GEBF-Nachwuchskonferenz Talk given at a conference IQ-Koop: Innovation und Qualität durch Kooperation - Wirksamkeit einer Weiterbildung zur Kooperation zwischen ausserunterrichtlichen Angeboten und Schule. Bildungserfolge im Lebensverlauf – Analysen aus verschiedenen Disziplinen”. 08.03.2016 Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. , Germany Jutzi Michelle;
Bildungs- und Schulleitungssymposium Talk given at a conference Unterstützung von Lernprozessen durch Führung und Organisationsentwicklung. Ein Vergleich der Aufgaben, des beruflichen Selbstverständnisses und der Arbeitszeitgestaltung schulischer und ausserschulischer Leitungspersonen im Kanton Bern. 02.09.2015 Zug, Switzerland Jutzi Michelle;
EARLI - European Association for Research in Learning and Instruction 2015 Talk given at a conference What We Talk About When We Talk About Collaboration: An International Analysis. 24.08.2015 Limassol, Cyprus Jutzi Michelle;
EARLI - European Association for Research in Learning and Instruction Konferez Talk given at a conference Assessing After-School Program Quality for Research and Practice: Results from an Explorative Study in Switzerland. 24.08.2015 Limassol, Cyprus Jutzi Michelle;
Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) Poster IQ-Koop. Innovation und Qualität durch Kooperation zwischen Schule und Tagesschule. 01.07.2015 St. Gallen, Switzerland Jutzi Michelle;
Meeting of the Earli Childhood Environment Rating Scales (ECERS) Talk given at a conference The Growing Interest in the Quality of Care for School Age Children. 24.05.2015 Volos, Greece Jutzi Michelle;
Meeting of the Earli Childhood Environment Rating Scales (ECERS) Talk given at a conference Measuring Process Quality as an Outcome Variable: A Comparison between the SACERS and the APT-O Rating Scale in Swiss After-School Programs. 24.05.2015 Volos, Greece Jutzi Michelle;
Northeastern Educational Research Association Poster Collaboration between School and Afterschool Contexts of Learning: A Comparison between Switzerland and the USA. 21.10.2014 Trumbull, CT, United States of America Jutzi Michelle;
American Evaluation Association Poster Adapting a Validated Collaboration Evaluation Instrument (TCAS) for After-School Programs in an International Context. 14.10.2014 Denver, United States of America Jutzi Michelle;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Teamtag der Mitarbeitenden der Abteilung Kader- und Systementwicklung der PH Bern (IWM) Talk 14.07.2017 PH Bern, IWM, Switzerland Jutzi Michelle;
Weiterbildung Führen in Tagesschulen Workshop 31.03.2017 IWM, PH Bern, Ostring, Switzerland Jutzi Michelle;
IQ-Koop: Innovation und Qualität durch Kooperation (Weiterbildung für Tagesschulleitende) Workshop 01.05.2014 Bern, Switzerland Jutzi Michelle;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) IQ-Koop - Innovation und Qualität durch Kooperation German-speaking Switzerland 2014

Abstract

Kooperation ist ein komplexer Prozess, der auf verschiedenen Ebenen und zwischen mehreren Personen oder Personengruppen stattfindet und unterschiedliche Zielsetzungen haben kann. Der Ausbau offener/additiver Tagesschulen schafft neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen der Schule (Schulleitung und Lehrpersonen) und der Tagesschule (Tagesschulleitung und Mitarbeitende des Tagesschulangebots). Tagesschulen sind im Kanton Bern eine im interkantonalen Vergleich stark verbreitete Form ganztägiger Bildung und Betreuung und eine aktuelle, bildungspolitisch relevante Thematik. Obwohl verschiedene empirische Studien positive Effekte der innerschulischen Kooperation auf die Schulqualität, Schülerleistung und die Qualität des ausserunterrichtlichen Angebots nachweisen, gibt es bis anhin keine international anerkannte Operationalisierung des Konstrukts der Kooperationsqualität (vgl. Dizinger, Fussangel & Böhm-Kasper 2011; Tillmann & Rollett 2011; West 2010; Woodland & Hutton 2012). Im deutschsprachigen Raum wird Kooperation bezüglich der Rolle der pädagogischen und administrativen Leitung der Tagesschule für die Initiierung und Entwicklung der Kooperationspraxis und -qualität neu diskutiert (vgl. Schüpbach, Jutzi & Thomann 2012). Der vorliegende Antrag baut auf den Ergebnissen der beiden Schweizer Studien von Schüpbach et al. (2012) und Maag Merki, Kunz, Werner & Luder (2010) auf und hat zum Ziel, durch Interventionen auf Ebene der Tagesschulleitungen die Kooperation zwischen den leitenden, unterrichtenden und pädagogisch tätigen Personen zu verbessern. Dabei soll die Frage im Zentrum stehen, welche Faktoren dazu beitragen, dass Kooperation in einigen Tagesschulen besser gelingt als in anderen. Basierend auf der Theorie der Wirksamkeit des Schulleitungshandelns (vgl. Bonsen 2010) sollen Effekte des Transfers der Trainings durch kooperative Netzwerke und kooperatives Lernen (vgl. van den Bosche & Segers 2013) auf die erlebte Kooperationsqualität, professionelle Kompetenz (vgl. Kunter, Baumert, Voss, Klusmann, Richter & Hachfeld 2013) und auf die Verbindung zwischen Schule und Tagesschule auf Ebene der Mitarbeitenden untersucht werden. Das Design der Studie beinhaltet die Neuentwicklung eines Kooperationstrainings auf Basis eines etablierten Programmes (vgl. Woodland & Koliba 2007; 2008) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Weiterbildung der pädagogischen Hochschule Bern. Diese Trainings werden auf die Aufgaben von Tagesschulleitungen im Kanton Bern abgestimmt und durch die Antragstellerin empirisch begleitet und evaluiert. Durch eine Eingangs-, Ausgangs- und Follow-Up-Erhebung werden weitere Aspekte der Zusammenarbeit, Einschätzungen des Führungstyps der Schulleitungspersonen sowie schulspezifische Kontextfaktoren erhoben, um Korrelationen, kausale Prozesse und mittelfristige Wirkungen zu untersuchen. Die qualitativen und quantitativen Messinstrumente sind praktisch und empirisch fundiert und werden zum Teil vorgängig validiert.In dieser Studie werden erstmalig die Kooperationsqualität in Tagesschulen, die Rolle der Tagesschulleitung sowie Effekte, welche auf Unterschiede zwischen den Tagesschulen zurückzuführen sind, systematisch untersucht. Der Einsatz von Skalen und Trainings aus der englischsprachigen und deutschsprachigen Schulleitungs- und Lehrerkooperationsforschung erlaubt ausserdem eine differenzierte und valide Messung der Kooperationsqualität, die über die allgemeine Konzeption in früheren Studien hinausgeht. Durch Theorieorientierung, Multiperspektivität, Wiederholungsmessung und Kontrollgruppendesign (vgl. Huber, Ahlgrimm & Hader-Popp 2012) wird ein relevanter Beitrag zum Forschungsstand geleistet. Es werden konkrete Ergebnisse bezüglich des Einflusses aktivierender leitungszentrierter Kooperationstrainings auf die Weiterentwicklung guter Kooperationsqualität generiert.
-