Project

Back to overview

Irreguläre Lehrerwechsel und Schülerleistung

English title Random Teacher Turnover and Students' Academic Achievement
Applicant Herzog Walter
Number 150320
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Abteilung Pädagogische Psychologie Institut für Erziehungswissenschaft Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Education and learning sciences, subject-specific education
Start/End 01.10.2013 - 30.09.2015
Approved amount 147'393.00
Show all

Keywords (4)

teacher turnover; grades; high school; student achievement

Lay Summary (German)

Lead
Unzeitige Lehrerwechsel ausserhalb regulärer schulischer Übergänge gelten gemeinhin als belastend für die Schülerinnen und Schüler. Sie werden oft mit einem Leistungsabfall und einer Verschlechterung der Noten in Verbindung gebracht. Obwohl von grosser praktischer Bedeutung, ist das Phänomen von Seiten der wissen-schaftlichen Forschung bisher stiefmütterlich behandelt worden. Dem soll mit der vorliegenden Studie im Be-reich des Gymnasiums Abhilfe geschaffen werden.
Lay summary
Zielsetzung
Irreguläre Lehrerwechsel können vorübergehend sein (bedingt durch Krank¬heit, Unfall, Auszeit, Mutterschaft u.ä.), sie können aber auch definitiv sein (bedingt durch Stellenwechsel, Kündigung, Pensionierung, Tod u.ä.). Vor allem das definitive Ausscheiden einer Lehrkraft vor Ende eines regulären Bildungsabschnitts wird mit negativen Auswirkungen auf die Leistungsentwicklung von Schülerinnen und Schülern in Verbindung gebracht. Dem steht die Ansicht gegenüber, dass das unzeitige Ausscheiden einer ungenügend qualifizierten Lehrkraft positive Wirkungen haben kann, sofern ihr eine besser qualifizierte nachfolgt. Angesichts des ungenügenden Forschungsstandes setzt sich das vorliegende Projekt zum Ziel, Ausmass und Auswirkungen irregulärer Lehrer-wechsel anhand eines umfangreichen Datensatzes zunächst beschreibend zu erfassen, um anschliessend in einer vertiefenden Befragung von Schülerinnen und Schülern nach erklärenden Ursachen zu suchen. Verwendet wird ein seit 2003 aufgebauter Datensatz der Erziehungsdirek¬tion des Kantons Bern, der es erlaubt, Schülerkarrieren über den gesam¬ten gymnasialen Bildungsgang zu verfolgen. Im Fo¬kus der statistischen Analysen stehen die halbjährlich verfügbaren Zeugnisnoten in den Fächern Deutsch, Französisch, Mathematik, Geschichte und Sport. Schülerkarrieren ohne Lehrerwechsel lassen sich mit solchen mit Lehrerwechsel verglei¬chen, wobei die fachbe-zogenen Notenprofile als Baseline für den Vergleich dienen werden.
Kontext
Das Projekt erlaubt einerseits, ein brach liegendes Forschungsfeld zu reaktivieren und der schuli¬schen Über-gangs¬forschung neue Impulse zu geben. Andererseits werden die Ergebnisse praktisch nutzbar sein, da Wissen über die Auswirkungen von irregulärem Lehrerwechsel notwendig ist, um deren allfälligen negativen Auswir-kungen durch Präventions- oder Interventionsmassnahmen begegnen zu können.
Direct link to Lay Summary Last update: 07.10.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Irregular Teacher Turnover and Student Academic Achievement in High Schools: A Study in the Subjects Mathematics, German, French and History
Aeschlimann Belinda, Herzog Walter, Sander Fabian (2019), Irregular Teacher Turnover and Student Academic Achievement in High Schools: A Study in the Subjects Mathematics, German, French and History, in Journal of Education and Learning, 8(2), 25-25.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Prof. Dr. Erich Ramseier, Pädagogische Hochschule Bern Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung Talk given at a conference Irreguläre Lehrerwechsel aus Schülerperspektive. Eine Befragung von Gymnasiastinnen und Gymnasiasten zu irregulären Lehrerwechseln in den Fächern Deutsch, Französisch, Geschichte und Mathematik 29.06.2016 Lausanne, Switzerland Herzog Walter; Aeschlimann Belinda; Fanger Felicitas; Hollenstein Armin;
79. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) Talk given at a conference Irreguläre Lehrerwechsel und Schülerleistung 17.09.2014 Hamburg, Germany Hollenstein Armin; Herzog Walter; Fanger Felicitas;


Abstract

Das Projekt ist in einem Forschungsfeld angesiedelt, das von der neueren Bildungsforschung weitgehend vernachlässigt wird. Gemeint sind Lehrerwechsel, die nicht an reguläre institutionelle Übergänge gebunden sind, sondern irregulären (non-normativen) Charakter haben. Der Wechsel kann vorübergehend (bedingt durch Krankheit, Unfall, Auszeit, Mutterschaft u.ä.) oder definitiv (bedingt durch Stellenwechsel, Kündigung, Pensionierung, Tod u.ä.) sein. Anekdotische Belege und einige wenige empirische Studien zeigen, dass vor allem bei definitivem Ausscheiden einer Lehrkraft negative Auswirkungen auf die Leistungsentwicklung von Schülerinnen und Schülern beobachtet werden, wenn auch immer wieder postuliert wird, dass das unzeitige Ausscheiden ungenügend qualifizierter oder erfolgloser Lehrkräfte aus dem Schuldienst positive Wirkungen zeige. Neuere Studien (v.a. aus den USA) befassen sich fast ausschliesslich mit institutionellen und ökonomischen Effekten von teacher turnover, unter Vernachlässigung pädagogisch-psychologischer Fragestellungen. Angesichts des ungenügenden Forschungsstandes setzt sich das vorliegende Projekt zum Ziel, Ausmass und Auswirkungen irregulärer Lehrerwechsel anhand eines umfangreichen behördlichen Datensatzes zunächst beschreibend zu erfassen, um in einer anschliessenden Befragung von Schülerinnen und Schülern nach möglichen erklärenden Ursachen zu suchen. Verwendet wird ein seit 2003 aufgebauter Datensatz der Erziehungsdirektion des Kantons Bern, in dem neben sämtlichen Berufsfachschulen auch sukzessive alle 12 öffentlichen und 4 privaten Gymnasien des Kantons erfasst sind. Der Datensatz weist inzwischen eine hinreichende Grösse auf, um die geplanten statistischen Analysen durchzuführen. Analysiert werden Schülerkarrieren über den gesamten gymnasialen Bildungsgang von je nachdem drei oder vier konsekutiven Schuljahren, wobei die halbjährlich verfügbaren Zeugnisnoten in den Fächern Deutsch, Französisch, Mathematik, Geschichte und Sport den Analysefokus bilden. Schülerkarrieren ohne Lehrerwechsel lassen sich mit solchen mit Lehrerwechsel vergleichen. Dazu werden zunächst bei bereits abgeschlossenen Bildungsgängen fachbezogene Notenprofile über die Dauer des Gymnasialbesuchs als Baseline für den Vergleich gebildet. Darauf basierend werden die noch nicht abgeschlossenen Bildungskarrieren der Schülerinnen und Schüler zweier grosser Berner Gymnasien analysiert. Die betreffenden Schülerinnen und Schüler werden anschliessend in einer schriftlichen Befragung im letzten Schuljahr (Prima) hypothesengestützt zum Thema des (irregulären) Lehrerwechsels befragt, wobei auch die variierenden Zugangswege zu den Berner Gymnasien erfasst werden. Das Projekt erlaubt einerseits, ein weitgehend brach liegendes Forschungsfeld zu reaktivieren und der schulischen Übergangsforschung neue Impulse zu geben. Es ist andererseits von praktischer Bedeutung, da über die Auswirkungen von irregulären Lehrerwechseln kaum verlässliches Wissen besteht, solches Wissen aber notwendig wäre, damit Schulleitungen den vermuteten negativen Auswirkungen nichtplanbarerer Lehrerwechsel durch Präventions- bzw. Interventionsmassnahmen wirksam begegnen können.
-