Project

Back to overview

Experimentelle Datenästhetik. Multi-sensorische Exploration hochdimensionaler Datensätze als Problem der Designforschung

English title Experimental Data Aesthetics. Multi-sensory Exploration of High-dimensional Data Sets as an Issue of Design Research
Applicant Mareis Claudia
Number 150232
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut Design- und Kunstforschung Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz
Institution of higher education University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland (without UTE) - FHNW
Main discipline Arts
Start/End 01.01.2014 - 31.12.2015
Approved amount 150'000.00
Show all

All Disciplines (5)

Discipline
Arts
Visual arts and Art history
Communication sciences
Musicology
Theatre and Cinema

Keywords (11)

History of Science and Technology; Sonification; Data Aesthetics; Media History; Media Studies; Information Design; Auditory Cultures; Data Visualization; Design Research; Speculative Design; Computational Cultures

Lay Summary (German)

Lead
In den letzten Jahren wurden riesige Mengen an Daten in der Wissenschaft produziert. Daraus resultieren zunehmend Fragen zur Darstellbarkeit komplexer Datensätze. Mit dem Zeitalter von „Big Data“ geht die Forderung nach „Big Aesthetics“ einher, nach einer medienästhetisch reflektierten Wissensgestaltung. Dieses Pilotprojekt erforscht Alternativen zu den herkömmlichen Methoden der „Visual Analystics“, entwirft und entwickelt Systeme der multi-sensorischen Erfassung komplexer Daten.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Als immanent gestalterisches Problem der Analyse von hochdimensionalen Daten erweist sich die Schwierigkeit die Datensätze so darzustellen, dass sie die darin enthaltene Informationen von den Forschenden erkannt und exploriert werden können. Für die Filterung und Extraktion erkennbarer Differenzen in den Daten wurden seit dem Aufkommen der Computer zahlreiche algorithmische Verfahren entwickelt. Obwohl sie stets effizienter und die Bildschirme immer größer wurden, stößt die Visualisierung nach wie vor an ihre Grenzen. Uns interessiert deswegen die Erweiterung der sinnlichen Darstellungsformen um das Akustische und die Frage, ob die „Augenarbeit“ der Forschenden und „Rechenarbeit“ des Computers durch die Ergänzung mit „Ohrenarbeit“ neue Lösungen in Bezug auf dieses Darstellungsproblem bieten können.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Das Forschungsprojekt ist an Schnittstelle von praxisbasierter Designforschung, Medienwissenschaft und -ästhetik, Wissensgestaltung und Computational Sciences angesiedeltmethodischer Hinsicht eine enge Verzahnung von Entwurf, Programmierung und Analyse an. Damit leistet es einen grundlegenden Beitrag zur stärkeren Beachtung von ästhetischen Faktoren und der Notwendigkeit ästhetischer Experimente in der Erkenntnisproduktion und -gewinnung mittels Daten.

Direct link to Lay Summary Last update: 03.02.2014

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Das Ende der Anschaulichkeit. Künstlerisch-gestalterische Strategien im Umgang mit Big Data
Mareis Claudia (2015), Das Ende der Anschaulichkeit. Künstlerisch-gestalterische Strategien im Umgang mit Big Data, in Himmelsbach Sabine, Mareis Claudia (ed.), 43-61.
Listening to Wetware Circuitry. Sonic Experimentations and Algorhythmics
Miyazaki Shintaro (2015), Listening to Wetware Circuitry. Sonic Experimentations and Algorhythmics, in CTM Festival (ed.), 64-67.
Neighborhood Sounding. An Archaeology of Dynamic Media Networks 1960-1980 | 2010
Miyazaki Shintaro (2015), Neighborhood Sounding. An Archaeology of Dynamic Media Networks 1960-1980 | 2010, in Vehlken Sebastian und Harks Tobias (ed.), 187-196.
Poetics and Politics of Data. Ambivalenz des Lebens in der Datengesellschaft.
Himmelsbach Sabine und Mareis Claudia (ed.) (2015), Poetics and Politics of Data. Ambivalenz des Lebens in der Datengesellschaft..
Unanschauliche Datenschwärme. Eine medienhistorische Analyse interaktiver Visualisierungen mehrdimensionaler Daten am Computer
Miyazaki Shintaro (2015), Unanschauliche Datenschwärme. Eine medienhistorische Analyse interaktiver Visualisierungen mehrdimensionaler Daten am Computer, in Geschichte und Informatik = Histoire et informatique, 18/19, 211-227.
Algorhythmic Ecosystems. Neoliberal Couplings And Their Pathogenesis 1960–
Miyazaki Shintaro, Algorhythmic Ecosystems. Neoliberal Couplings And Their Pathogenesis 1960–, in Seyfert Robert / Roberge Jonathan (ed.), ---.
Algorhythmics. A Diffractive Approach for Understanding Computation
Miyazaki Shintaro, Algorhythmics. A Diffractive Approach for Understanding Computation, in Jentery Sayers (ed.), ---.
Wicked Games: Insights through Mimesis in Narrative Experiments.
Dörrenbächer Judith, Zeller Ludwig, Wicked Games: Insights through Mimesis in Narrative Experiments., in Anna Rasokat, Jessica Homberg-Schramm, Felicitas Schweiker (ed.), Cambridge Scholars Publishing, Cambridge, 0.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Dr. Michael Kunkel, Hochschule für Musik Basel, FHNW Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Dr. Georg Andreas Funk/ Department of Biomedicine University Hospital Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Sabine Himmelsbach, Haus für elektronische Künste, Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Industry/business/other use-inspired collaboration
Associate Prof. Chris Salter, Design and Computation Art, Concordia University Canada (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Dr. Wolfgang Schäffner, Excellenzcluster BildWissenGestaltung, Humboldt-Universität zu Berlin Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Prof. Dr. Dietmar Maringer, Professor of Computational Management Science/ Universität Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Prof. Dr. Florian Dombois, Leiter Transdisziplinarität, Zürcher Hochschule der Künste Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Exchange of personnel
Prof. Dr. Ute Holl, Seminar für Medienwissenschaft, Universität Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Prof. Dr. Dominique Brodbeck, Hochschule für Life Sciences FHNW Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
First Design Research Wintersummit „Unfrozen“, Swiss Design Network Talk given at a conference Resolving Dichotomies: An Essay on Speculative Design and Culture 29.01.2016 Grandhotel Giessbach, Switzerland Zeller Ludwig;
Data Traces. Big Data in the Context of Culture and Society Talk given at a conference Ping Echo Request. Some Historical Remarks on Data Analysis 04.07.2015 Basel, Switzerland Miyazaki Shintaro;
Schau her! Neuere Ansätze zur Visual Literacy in Bildwissenschaft und Bilddidaktik Individual talk Daten gestalten: Zum Verhältnis von Datenvisualisierung und Visual Literacy 04.05.2015 Universität Basel, NFS eikones, Switzerland Mareis Claudia;
Algorithm and the Humanities Individual talk Experimental Data Aesthetics and Algorhythmics 11.06.2014 University of Amsterdam, Netherlands Miyazaki Shintaro;


Self-organised

Title Date Place
Data Traces: Big Data in the Context of Culture and Society 03.07.2015 HGK FHNW, Basel, Switzerland
Workshop on Experimental Data Aesthetics 16.03.2015 Basel, Switzerland

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Ausstellung: The Institute of Sonic Epistemologies German-speaking Switzerland International 2016
Media relations: print media, online media Narrative World Constructions form Magazin, 263/Jan/Feb (2016), S. 57-64 International 2016
Print (books, brochures, leaflets) Forschungseinblicke 2014, Fachhochschule Nordwestschweiz, Wenn Daten klingen German-speaking Switzerland 2015
Talks/events/exhibitions Poetics and Politics of Data International German-speaking Switzerland 2015

Use-inspired outputs

Software

Name Year
Github Repositorium 2015


Associated projects

Number Title Start Funding scheme
159816 Kritische Artefakte. „Speculative and Critical Design“ als Ansatz reflektierter Technikgestaltung 01.06.2015 Project funding (Div. I-III)
133747 Design als Wissenskultur. Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit 1960 01.08.2010 Publication grants
124605 Visualisierung von Grossindikatorensystemen am Beispiel der nachhaltigen Entwicklung in der Schweiz 01.07.2009 DORE project funding
133232 Long Lost Friends. Zu den Wechselbeziehungen zwischen Design-, Medien- und Wissenschaftsforschung 01.11.2010 DORE conferences
165260 Kalkulierte Innovationen: Graphische Medien und Verfahren der Mathematik in Kunst und Design um 1960 01.12.2015 International short research visits
156786 Machine Love? Kreativitätskulturen in elektronischer Musik und Softwareentwicklung 01.01.2015 Project funding (Div. I-III)
175913 Denk-Spielzeug für Commoning. Alternative Stadt-Nachbarschaften als Forschungsfeld einer experimentell-transformativen Mediengestaltung 01.01.2018 Project funding (Div. I-III)
159849 Das Sensorium des Animalischen. Elektrorezeption als Forschungsfeld einer experimentell­gestalterischen und historisch­informierten Medien-­ und Designwissenschaft 01.01.2016 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Die Medienästhetik der eigenen Denkwerkzeuge und -technologien wird in den empirischen Wissen­schaften selten durch explizit dafür geschaffene Forschungsprojekte untersucht. Dass die Darstellung von Forschungsresultaten nicht nur textuell, sondern vor allem visuell geschieht und gleichzeitig diese Darstellungsformen den Forschungsprozess stark beeinflussen, hat die Medien-, Kultur- und Designwissenschaft längst erkannt und reichlich ausgearbeitet. Die Anwendung der dort gewonnenen Einsichten zurück auf die Darstellungswerkzeuge der empirischen Wissenschaften gehört zu den aktuellsten Desiderata der Designforschung. Kerngegenstand des beantragten Projekts im Bereich anwendungsorientierte Grundlagenforschung ist die Kulturtechnik der explorativen Analyse hoch­dimensionaler Datensätze, die seit den 1960er-Jahren in den aufkommenden Computational Sciences erforscht wurde, aber selten je den Modus von reinen Datenvisualisierungen überschritten hat. Das Projekt möchte dies ändern und setzt dabei auf die Synthese von Sehen und Hören sowie auf die medienästhetische Kritik dieser Darstellungsmodalitäten. Seine Leitfragen sind: Wie lassen sich die konventionellen, standardisierten Verfahren der Visualisierung im Bereich der explorativen Daten­analyse (EDA) durch Verfahren der Sonifikation, also der Verklang­lichung, erweitern und wie lässt sich dies durch gestalterisch-experimentelle und theoretisch-historisch informierte Methoden der Design­forschung konkretisieren?Das Projekt ist an den Schnittstellen von praxisbasierter Designforschung, Medien­wissen­schaft und -ästhetik, Wissensgestaltung und Computational Sciences angesiedelt und strebt in methodischer Hinsicht eine enge Verzahnung von Entwurf, Programmierung und Analyse an. Als immanent gestalterisches Problem erweist sich dabei die Schwierigkeit, grosse Mengen an hochdimensionalen Daten so darzustellen, dass sie von den Forschenden erkannt und exploriert werden können. Für die Filterung und Extraktion erkennbarer Differenzen in den Daten wurden seit dem Aufkommen der Computer zahlreiche algorithmische Verfahren entwickelt. Obwohl sie stets effizienter und die Bildschirme immer größer wurden, stößt die Visualisierung nach wie vor an ihre Grenzen. Uns interessiert deswegen die Erweiterung der sinnlichen Darstellungsformen um das Akustische und die Frage, ob die „Augenarbeit“ der Forschenden und „Rechenarbeit“ des Computers durch die Ergänzung mit „Ohrenarbeit“ neue Lösungen in Bezug auf dieses Darstellungsproblem bieten können.Das Projekt wird von einem interdisziplinären Forschungsteam aus den Bereichen Design- und Medienwissenschaft, Medien- und Sounddesign sowie Informatik durchgeführt und ist vorerst auf zwei Jahre angelegt. Gegenstand des gestalterisch-experimentellen Forschungsteils sind hochdimen­sionale Datensätze, die von drei Experten aus dem Bereich Computational Sciences der Universität Basel und der Fachhochschule Nordwestschweiz.
-