Project

Back to overview

LifE 45 - Sozialisation, Entwicklung und Lebensbewältigung in langfristiger und intergenerationaler Perspektive. Fortsetzung der Lebensverlaufsstudie LifE ins 45. Lebensjahr (D-A-CH)

Applicant Grob Urs
Number 148834
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Sociology
Start/End 01.01.2014 - 30.06.2016
Approved amount 114'180.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Sociology
Education and learning sciences, subject-specific education

Keywords (26)

socialization; education; life-span development; life course; youth; adulthood; socialization; education; life-span development; life course; youth; adolescence; adulthood; intergenerational exchange and transmission; school; career development; family ; social development; personality; health development; risk behavior; cultural socialization; political socialization; coping with life events; social reproduction; longitudinal study

Lay Summary (German)

Lead
Das Forschungsvorhaben LifE45 widmet sich der Beschreibung und Erklärung von Entwicklung über die Lebensspanne. Es stellt die Fortsetzung der LifE-Studie dar und umfasst mit der jüngsten Befragung den Zeitraum vom 12. bis ins 45. Lebensjahr. Durch den zusätzlichen Einbezug der 12- bis 18-jährigen Kinder der seit ihrer Jugend teilnehmenden heutigen Erwachsenen lassen sich zudem Fragen zur Bedeutung der Eltern und der Grosseltern für das Heranwachsen beantworten.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

In der LifE45-Studie werden für aktuell 1359 Befragte im Alter von ca. 45 Jahren die Entwicklungsverläufe in verschiedenen Lebensbereichen des mittleren Erwachsenenalters nachgezeichnet. Dazu zählen die Bereiche Beruf und Weiterbildung, Partnerschaft und Familie, kulturelle und politische Orientierungen, Persönlichkeit sowie Gesundheit. Die unterschiedlichen Verläufe und Entwicklungsprozesse können zu den 30 Jahre zuvor detailliert erfassten Kontextbedingungen in der Familie, der Schule und der Gleichaltrigengruppe in Beziehung gesetzt werden.

Darüber hinaus bietet der Einbezug von insgesamt 581 12- bis 18-jährigen Kindern der heute 45-Jährigen einen nahezu einzigartigen Zugang zum Verständnis von Sozialisationsprozessen. Sie befinden sich in demselben Alter, in dem ihre Eltern vor gut 30 Jahren befragt wurden, was die Untersuchung der Übertragung von Wertvorstellungen und Kompetenzen von der Eltern- auf die Kindergeneration erlaubt, etwa bezogen auf Vorstellungen „richtiger“ Erziehung, politische Wertvorstellungen oder die Beziehungsfähigkeit.

 

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext

Mit der Fortsetzung der LifE-Studie lassen sich Fragen der Entwicklung, der Sozialisation und der intergenerationalen Übertragung in langfristiger Perspektive und im Kontext von drei Generationen interdisziplinär untersuchen.
Direct link to Lay Summary Last update: 18.12.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
LifE: Lebensverläufe von der späten Kindheit ins fortgeschrittene Erwachsenenalter; Beschreibung der Studie
Lauterbach Wolfgang, Fend Helmut, Gläßer Jana (2016), LifE: Lebensverläufe von der späten Kindheit ins fortgeschrittene Erwachsenenalter; Beschreibung der Studie, Universitätsverlag, Potsdam.
Transmission of cultural capital and status attainment -- an analysis of development between 15 and 45 years of age
Georg Werner (2016), Transmission of cultural capital and status attainment -- an analysis of development between 15 and 45 years of age, in Longitudinal and Life Course Studies, 7(2), 106-123.
Do Parents Foster Self-Esteem? Testing the Prospective Impact of Parent Closeness on Adolescent Self-Esteem
Harris Michelle A., Gruenenfelder-Steiger Andrea E., Ferrer Emilio, Donnellan M. Brent, Allemand Mathias, Fend Helmut, Conger Rand D., Trzesniewski Kali H. (2015), Do Parents Foster Self-Esteem? Testing the Prospective Impact of Parent Closeness on Adolescent Self-Esteem, in Child development, 86(4), 995-1013.
Empathy development in adolescence predicts social competencies in adulthood
Allemand Mathias, Steiger Andrea E., Fend Helmut A. (2015), Empathy development in adolescence predicts social competencies in adulthood, in Journal of personality, 83(2), 229-241.
Testing the vulnerability and scar models of self-esteem and depressive symptoms from adolescence to middle adulthood and across generations
Steiger Andrea E., Fend Helmut A., Allemand Mathias (2015), Testing the vulnerability and scar models of self-esteem and depressive symptoms from adolescence to middle adulthood and across generations, in Developmental psychology, 51(2), 236-247.
Bildungslaufbahnen von Generationen: Befunde der LifE-Studie zur Interaktion von Elternhaus und Schule
Fend Helmut (2014), Bildungslaufbahnen von Generationen: Befunde der LifE-Studie zur Interaktion von Elternhaus und Schule, in Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 7(2), 37-72.
Low and decreasing self-esteem during adolescence predict adult depression two decades later
Steiger Andrea E., Allemand Mathias, Robins Richard W., Fend Helmut A. (2014), Low and decreasing self-esteem during adolescence predict adult depression two decades later, in Journal of personality and social psychology, 106(2), 325-338.
Ist die Schule humaner geworden? Sozialhistorischer Wandel der pädagogischen Kulturen in Schule und Familie in den letzten drei{ß}ig Jahren im Spiegel der LifE-Studie
Fend Helmut, Berger Fred, Ist die Schule humaner geworden? Sozialhistorischer Wandel der pädagogischen Kulturen in Schule und Familie in den letzten drei{ß}ig Jahren im Spiegel der LifE-Studie, in Zeitschrift für Pädagogik, (6).
Wertetransmission von Eltern zu Kindern. Zur "Vererbung" von Einstellungen und überzeugungen in Zeiten sozialen Wandels.
Berger Fred, Wertetransmission von Eltern zu Kindern. Zur "Vererbung" von Einstellungen und überzeugungen in Zeiten sozialen Wandels., in Steher L. (ed.), Friedrich Verlag, Seelze.

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Symposium at the International Conference of the Society for Longitudinal and Life Course Studies Talk given at a conference Intergenerational transmission of political orientations 05.10.2016 Bamberg, Germany Grob Urs;
Symposium at the International Conference of the Society for Longitudinal and Life Course Studies Talk given at a conference Educational capital and unequal income development over the life course 05.10.2016 Bamberg, Germany Georg Werner; Lauterbach Wolfgang;
Symposium at the International Conference of the Society for Longitudinal and Life Course Studies Talk given at a conference Transition of educational status over the life course 05.10.2016 Bamberg, Germany Georg Werner; Lauterbach Wolfgang; Fend Helmut;
Symposium at the International Conference of the Society for Longitudinal and Life Course Studies Talk given at a conference Intergenerational transmission of parenting beliefs 05.10.2016 Bamberg, Germany Grob Urs; Berger Fred;
Symposium at the International Conference of the Society for Longitudinal and Life Course Studies Talk given at a conference Long-term influence of parental, teacher and peer acceptance on self-worth and life satisfaction 05.10.2016 Bamberg, Germany Schudel Kai;
Annual Conference of the International Society for Quality-of-Life Studies Talk given at a conference Long-term effects of parental, school and peer relationship on self-esteem and overall satisfaction 25.08.2016 Seoul, Korean Republic (South Korea) Schudel Kai;
Symposium at the 24th Biennial Meeting of the International Society for the Study of Behavioural Development Talk given at a conference The development of performance willingness from adolescence to adulthood dependent on individual and school factors 10.07.2016 Vilnius, Lithuania Maag Merki Katharina;
Symposium at the 24th Biennial Meeting of the International Society for the Study of Behavioural Development Talk given at a conference Long-term effects of parental, school and peer influence on self-worth and overall satisfaction 10.07.2016 Vilnius, Lithuania Schudel Kai;
Keynote Speech am internationalen Kongress zu Migration und Generation an der Universität Innsbruck Individual talk Intergenerationale Transmission von Wertvorstellungen und kulturellem Kapital in Migrantenfamilien 23.06.2016 Innsbruck, Austria Berger Fred;
Frühjahrstreffen der Forschungsplattform Organizations & Society an der Universität Innsbruck Talk given at a conference Intergenerationale Weitergabe von Erziehungseinstellungen 21.03.2016 Innsbruck, Austria Berger Fred;
Forschungsforum an der Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft Talk given at a conference Intergenerationale Transmission erziehungsbezogener Überzeugungen 13.03.2016 Kassel, Germany Berger Fred; Grob Urs;
Forschungsforum an der Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft Talk given at a conference Arbeitsbezogene Werteorientierung im Jugendalter moderiert den Einfluss von finanzieller Zufriedenheit im mittleren Erwachsenenalter 13.03.2016 Kassel, Germany Schudel Kai;
Forschungsforum an der Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft Talk given at a conference Schulerleben vor dreißig Jahren und heute: Intergenerationaler Vergleich und intergenerationale Transmission 13.03.2016 Kassel, Germany Fend Helmut; Maag Merki Katharina; Berger Fred;
Forschungsforum an der Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft Talk given at a conference Intergenerationale Transmissionseffekte von Aspirationen, Bildungsstatus und Bildungshabitus 13.03.2016 Kassel, Germany Georg Werner; Fend Helmut; Lauterbach Wolfgang;
Forschungsforum an der Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft Talk given at a conference Design der LifE-Studie 13.03.2016 Kassel, Germany Berger Fred;
Conference of the Comparative International Educational Society, Vancouver, CAN Talk given at a conference Educational mobility, aspirations and students competences in different grades of tracking systems – the case of Germany 07.03.2016 Vancouver, Canada Lauterbach Wolfgang;
Symposium at the Annual International Conference of the Society for Longitudinal & Lifecourse Studies Talk given at a conference Income Development in middle Adulthood. Is there a long lasting effect of educational performance and educational degrees? 19.10.2015 Dublin, Ireland Lauterbach Wolfgang;
Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen Talk given at a conference Der Einfluss der familiären Beziehungsgestaltung auf die Selbstständigkeits- und Leistungsentwicklung im Jugendalter 01.09.2015 Klagenfurt, Austria Berger Fred;
Symposium at the Biennial Meeting of the European Association for Research on Learning and Instruction Talk given at a conference Intergenerational transmission of performance anxiety (PA) over 30 years 25.08.2015 Limassol, Cyprus Grob Urs; Maag Merki Katharina;
13th European Conference on Psychological Assessment Poster Work orientations in adolescence as moderators of the influence of financial satisfaction on overall satisfaction in middle adulthood 22.07.2015 Zürich, Switzerland Schudel Kai;
Fakultät der Bildungswissenschaften der Universität Innsbruck Individual talk Kontinuität und Wandel in Erziehung, Beziehung und Bildung in der Gesellschaft, im Lebensverlauf und in der Generationenfolge 28.10.2014 Innsbruck, Austria Berger Fred;
79. Konferenz der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung Talk given at a conference Geschlechtsspezifischer Einfluss schulischer Leistungsbereitschaft auf die berufliche Zufriedenheit im frühen und mittleren Erwachsenenalter 15.09.2014 Hamburg, Germany Schudel Kai;
Keynote speech at the 4th SIG 18 Meeting (Educational Effectiveness) of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) Individual talk Development of motivational-emotional dimensions of learning in schools and throughout the lifespan. An analysis of trajectories and the influence of schooling 24.08.2014 Southampton, United States of America Maag Merki Katharina;
Keynote Speech am Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung Individual talk Selbstreguliertes Lernen Komplexes Forschungskonzept. Komplexes Förderziel 24.06.2014 Zürich, Switzerland Maag Merki Katharina;
Symposium at the Biennial Meeting of the Society for Research on Adolescence Talk given at a conference Predicting Different Types of Mother-Adult Child Relationships from Family Experiences in Adolescence 20.03.2014 Austin, TX, United States of America Berger Fred;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: print media, online media Artikel: Life courses over three decades Pan European Networks: Government 20 International 2016
Media relations: print media, online media Auf der Suche nach dem gelingenden Leben Der Landbote German-speaking Switzerland 2015

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
134459 LifE 45 - Sozialisation, Entwicklung und Lebensbewältigung in langfristiger und intergenerationaler Perspektive. Fortsetzung der Lebensverlaufsstudie LifE ins 45. Lebensjahr (D-A-CH) 01.09.2011 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Das Vorhaben widmet sich der Überprüfung langfristiger Wirkungen von Sozialisation und Entwicklung vom frühen Jugendalter bis ins mittlere Erwachsenenalter. Hierzu wird die Fortsetzung der LifE-Studie (Lebensverläufe ins frühe Erwachsenenalter) bis ins 45. Lebensjahr beantragt. In ihr wurden, beginnend im Jahre 1979, ca. 2.000 Kinder ab dem 12. bis zum 16. Lebensjahr jährlich untersucht und diese zwanzig Jahre später (35. Lebensjahr) wieder befragt. 1.650 Personen nahmen erneut teil (ca. 83% Rücklauf). Drei Merkmale zeichnen die Fortsetzung der LifE-Studie bei den 45-Jährigen neben dieser im deutschen Sprachraum seltenen Langzeitperspektive aus. Erstens werden gleichzeitig die zentralen Domänen der Bildungs- und Berufsbiografien, der sozialen Lebensverläufe, der kulturellen-politischen Orientierungen und der Persönlichkeits- und Risikoentwicklungen erfasst. Dies ermöglicht es, neben der Entwicklung in den einzelnen Domänen auch bereichsübergreifende Wirkungen bis ins mittlere Erwachsenenalter zu untersuchen (cross-domain effects). Zweitens werden psychologische Konstrukte (Kompetenzen, Motivationen, psychische Gesundheit) und soziale Kontexte (Familie, Partnerschaft, Freundesbeziehungen und Berufsfeld) umfassend erhoben. Dadurch können über struktur- und ereignisabhängige Beschreibungen von Lebensverläufen hinaus Prädiktionen von differentiellen Entwicklungen vorgenommen werden. Drittens ermöglicht es die geplante Studie, kulturelle und generationale Transmissionseffekte und - prozesse zu ermitteln. Es werden Informationen aus einem lebensgeschichtlich singulären Zeitfenster von drei familiär miteinander verbundenen Generationen einbezogen: die schon 1980 und 1982 befragten Eltern (jetzt zwischen 65 und 80 Jahren alt), die Hauptkohorte der 45-Jährigen und die Kinder der Hauptstichprobe, die sich heute mehrheitlich im Alter von 12 bis 17 Jahren befinden.
-