Project

Back to overview

Spezialsynthese Transdisziplinarität - Potenziale und Limitationen transdisziplinärer Wissensproduktion in Forschungsprojekten des NFP61

English title Special Synthesis Transdisciplinarity - Potentials and Limitations of Transdisciplinary Knowledge Production in Research Projects of NFP61
Applicant Rist Stephan
Number 147459
Funding scheme NRP 61 Sustainable Water Management
Research institution Zentrum für Entwicklung und Umwelt Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Social geography and ecology
Start/End 01.03.2013 - 31.12.2014
Approved amount 66'656.00
Show all

Keywords (4)

Praxis des Wassermanagements in der Schweiz; Transdisziplinarität ; Prozessgestaltung; Wasser Governance

Lay Summary (German)

Lead
Die Aufarbeitung des Umgangs von Forschenden mit den Zielgruppen soll aufzeigen, welches die Stärken und Schwächen die 16 einzelnen Forschungsprojekten des NFP61, in Bezug auf den Umgang mit Transdisziplinarität haben.
Lay summary

Die Stärken und Schwächen der 16 einzelnen Forschungsprojekte des NFP61 mit denen sie die Prinzipien der Transdisziplinarität umgesetzt haben, werden über ein Grund- und Vertiefungsmodul angegangen.

Die Ziele des Grundmoduls sind:

1. Erarbeitung einer Übersicht über die Grundmerkmale transdisziplinärer Prozesse und Methoden in den einzelnen Projekten (Konzepte, Methoden, Forschungsdesigns und Prozessgestaltung, sowie der damit verbundenen Potenziale, Konflikte, Spannungen und Widersprüche).

2. Entwicklung einer Typologie der Praxis der transdisziplinären Prozessgestaltung in den Projekten des NFP61.

3. Bewertung der wichtigsten Grundmerkmale der Prozessgestaltung vor dem Hintergrund der Theorie sozialer Aushandlungs- und Lernprozesse im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung.

Das Vertiefungsmodul  untersucht 4-5 ausgewählte Projekte und hat folgendes Ziel:

4. Identifikation von fördernden und hindernden Faktoren und Bedingungen für die erfolgreiche Prozessgestaltung von Lern- und Aushandlungsprozessen in der transdisziplinären Koproduktion von Wissen für eine nachhaltigere Nutzung von Wasserressourcen.

Die Untersuchung der transdisziplinären Prozessgestaltung in den Forschungsprojekten des NFP61 basiert auf qualitativen Methoden und der gezielten Aufarbeitung von relevanter wissenschaftlicher Literatur.

Direct link to Lay Summary Last update: 25.05.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Dr. Patricia Fry, Leiterin Wissensaustausch (NFP 61), Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Dr. Sabine Hoffmann, Koordinatorin NFP61@Eawag Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Dr. Christian Pohl, Co-Direktor td-net Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Workshop zum Thema Wissensintegration Talk 25.11.2014 Bern, Switzerland Rist Stephan; Buser Tobias;


Abstract

Der vorliegende Forschungsantrag basiert auf einer Anfrage des NFP61 an den Antragsteller (Verfügung zur „Teilsynthese 4 - Prinzipien für eine erfolgreiche Praxis des nachhaltigen Umgangs mit Wasser“ vom 17. August 2012), die transdisziplinären Prozesse im Rahmen des NFP61 wissenschaftlich zu untersuchen. Der vorliegende Antrag ergänzt ein Parallelprojekt der EAWAG, welches das Thema „Methoden der inter- und transdisziplinären Wissensintegration und -produktion und deren Anwendung im NFP61 Syntheseprozess“ behandelt. Beide Forschungsprojekte untersuchen transdisziplinäre Prozesse und Methoden im Rahmen des NFP61. Der Hauptunterschied liegt darin, dass das vorliegende Projekt die Modalitäten, Stärken und Schwächen der transdisziplinären Prozessgestaltung in den 16 einzelnen Forschungsprojekten des NFP61 analysiert und sich die EAWAG auf die Analyse der Wissensintegration in den 4 Teilsyntheseprozessen konzentriert.Die Zielsetzungen werden über ein Grund- und Vertiefungsmodul angegangen. Die Ziele des Grundmoduls (alle 16 NFP 61 Projekte) sind:1. Erarbeitung einer Übersicht über die Grundmerkmale transdisziplinärer Prozesse und Methoden in den einzelnen Projekten (Konzepte, Methoden, Forschungsdesigns und Prozessgestaltung, sowie der damit verbundenen Potenziale, Konflikte, Spannungen und Widersprüche).2. Entwicklung einer Typologie der Praxis der transdisziplinären Prozessgestaltung in den Projekten des NFP61.3. Bewertung der wichtigsten Grundmerkmale der Prozessgestaltung vor dem Hintergrund der Theorie sozialer Aushandlungs- und Lernprozesse im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung. Das Vertiefungsmodul untersucht 4-5 ausgewählte Projekte und hat folgendes Ziel:4. Identifikation von fördernden und hindernden Faktoren und Bedingungen für die erfolgreiche Prozessgestaltung von Lern- und Aushandlungsprozessen in der transdisziplinären Koproduktion von Wissen für eine nachhaltigere Nutzung von Wasserressourcen.Die Untersuchung der transdisziplinären Prozessgestaltung in den Forschungsprojekten des NFP61 basiert auf qualitativen Methoden und der gezielten Aufarbeitung von relevanter wissenschaftlicher Literatur.
-