Project

Back to overview

Die altägyptischen Lehnwörter in der Bibel

English title Ancient Egyptian Loanwords in the Bible
Applicant Mathys Hans-Peter
Number 147042
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Abteilung Altes Testament Theologische Fakultät Universität Basel
Institution of higher education University of Basel - BS
Main discipline Ancient history and Classical studies
Start/End 01.10.2013 - 30.09.2016
Approved amount 170'942.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Ancient history and Classical studies
Other languages and literature

Keywords (2)

Bibelhebräisch; Ägyptische Lehnwörter

Lay Summary (German)

Lead
Gegenstand des Projektes sind die zahlreichen altägyptischen Namen und Wörter, die in der Bibel erwähnt werden.
Lay summary

Aegypten und seine Bewohner spielen in der Welt der Bibel eine grosse Rolle, etwa in der Josephsgeschichte. Entsprechend werden vor allem im Alten Testament zahlreiche altägyptischen Namen und Lehnwörter genannt. Diese sind seit über einem Jahrhundert nicht mehr wissenschaftlich untersucht worden, obwohl sie gerade auch für die Aegyptologie sehr wichtig sind. Im Bibelhebräischen werden nämlich die Vokale geschrieben, die in der ägyptischen Hieroglyphenschrift nicht wiedergegeben werden. Zwischen 1. Oktober 2013 und 31. September 2016 wird Dr. Francis Breyer das gesamte altägyptische Sprachmaterial in der Bibel sammeln und sprachwissenschaftlich sowie kulturgeschichtlich ausgewerten. 

Direct link to Lay Summary Last update: 23.09.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Punt. Die Suche nach dem Gottesland
Breyer Francis (2016), Punt. Die Suche nach dem Gottesland, Brill, Leiden.
Altakkadisches Elementarbuch
Breyer Francis (2015), Altakkadisches Elementarbuch, Harrassowitz, Wiesbaden.
Charisma und die Auswahl des Königs von Aksum. Ein Vergleich zwischen Aspekten des abessinischen und meroitischen Königtums
Breyer Francis (2015), Charisma und die Auswahl des Königs von Aksum. Ein Vergleich zwischen Aspekten des abessinischen und meroitischen Königtums, in Boschung Dietrich, Hammerstaedt Jürgen (ed.), Fink Verlag, Paderborn, 73-92.
Neue Beiträge zur Semitistik
Golinets Viktor, Jenni Hanna, Mathys Hans-Peter, Sarasin Samuel (ed.) (2015), Neue Beiträge zur Semitistik, Ugarit Verlag, Münster.

Abstract

Das pharaonische Ägypten spielt in der Welt der Bibel eine herausragende Rolle - immerhin war die Levante fast ein halbes Jahrtausend lang ägyptisch kolonisiert. Besonders vor dem Hintergrund dieser lang anhaltenden politischen und nicht zuletzt auch kulturellen Dominanz verwundert esnicht, dass zahlreiche Wörter im Bibelhebräischen ursprünglich altägyptischer Herkunft sind. Dieser Teil des hebräischen Lexikons ist bislang kaum erforscht worden, vor allem nicht von Seiten der Ägyptologie, obwohl die Kontaktlinguistik dort eine vergleichsweise große Rolle spielt.Allerdings wurden dabei bislang vor allem die semitischen und anatolischen Lehnwörter im Ägypti­schen eingehend behandelt, nicht jedoch die ägyptischen Lehnwörter in anderen Sprachen. Die Er­forschung dieses einen in sich geschlossenen Lehnwortcorpus stellt also ein besonderes Desiderat dar. Die Forschungslücke erscheint besonders gravierend, wenn man sich vor Augen hält, welche kulturhistorisch außerordentliche Wirkungsgeschichte die ägyptischen Lehnwörter der Bibel in den Sprachen Europas entfalteten. Über diesen religiösen Text sind nämlich mehrere jener ägyptischen Wörter in den modernen Sprachgebrauch eingegangen, man denke nur an dt. Pharao, engl. pha­raoh, ital. faraone etc., arab. firaun. Das beantragte Projekt setzt sich zum Ziel, alle bislang bekannten bibelhebräische Wörter al­tägyptischer Herkunft zusammenzutragen, hebraistisch zu behandeln und kontaktlinguistisch, sowie ägyptologisch auszuwerten.
-