Projekt

Zurück zur Übersicht

Unraveling the mechanisms determining the diversity of tropical plant communities: examples from the early diverging land plants

Titel Englisch Unraveling the mechanisms determining the diversity of tropical plant communities: examples from the early diverging land plants
Gesuchsteller/in Kessler Michael
Nummer 146906
Förderungsinstrument Projektförderung (Abt. I-III)
Forschungseinrichtung Institut für Systematische Botanik und Botanischer Garten Universität Zürich
Hochschule Resource not found: 'b34c30d6-c98e-4f29-90cd-16df91df0771'
Beginn/Ende 01.11.2013 - 31.10.2016
Bewilligter Betrag 386'061.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (7)

Bryophytes; Biogeography; Tropical mountains; Phylogeny; Biodiversity; Ferns; Evolution

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Warum gibt es wo wieviele Pflanzenarten? Warum sind in einigen Gebieten bestimmte Pflanzengruppe besser vertreten als in anderen? Diese Fragen stellen sich Biologen seit über 200 Jahren, aber noch viele offene Fragen im Raum. Insbesondere ist unklar, inwiefern die aufeinanderfolgende Entwicklung neuer Pflanzengruppen die Diversität und Verbreitung älterer Pflanzengruppen beeinflusst. So wäre z.B. denkbar, dass die Entwicklung der Farnpflanzen das Vorkommen der evolutiv älteren Moose beschränkt.
Lay summary

Inhalt und Ziel des Forschungsprojekts

Unser Projekt besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil werden wir Stammbäume aller in drei tropischen Gebirgsregionen (Ecuador, Uganda, Neuguinea) gefundenen Moos- und Farnarten anhand molekularer Daten rekonstruieren,um verschiedene Hypothesen zu testen, wie diese Gruppen sich evolutiv beeinflusst haben könnten. Im zweiten Teil untersuchen wir die Baumfarne als Beispiel einer weltweit in den Tropen verbreiteten Farnfamilie, die eine Reihe aufeinanderfolgender Evolutionsschritte durchlaufen hat. Zusammen werden beide Projektteile zu einem besseren Verständnis darüber führen, wie sukzessive evolutive Entwicklungen in Kombination mit Ausbreitungsereignissen zwischen Kontinenten die heutige Verteilung der Biodiversität dieser Pflanzengruppen bestimmen.

Wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Kontext des Forschungsprojekts

Unsere Forschung wird zu einem besseren Verständnis der Interaktionen zwischen Pflanzengruppen in einem evolutiven Kontext führen. Dies wiederum erlaubt uns die ökologische Rolle dieser Pflanzengruppen besser einschätzen zu können. Damit setzen wir den ersten Schritt in der molekularen Untersuchung von den Verwandtschaftsverhältnissen zwischen biologischen Arten hin zu der Evolution ganzer Lebensräume.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 21.06.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Publikationen

Publikation
Midpoint attractors and species richness: Modeling the interaction between environmental drivers and geometric constraints
Colwell R.K., Gotelli N.J., Ashtone L.A., Beck J., Brehm G., Fayle T.M., Fiedler K., Forister M.L., Kessler M., Kitching R.L., Klimes P., Kluge J., Longino J.T., Maunsell S.C., McCain C.M., Moses J., Noben S., Sam K., Sam L., Shapiro A.M., Wangu X., Novotny V. (2016), Midpoint attractors and species richness: Modeling the interaction between environmental drivers and geometric constraints, in Ecology Letters, 19, 1009-1022.

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
147630 Testing the limits and constraints of species radiations 01.06.2014 Sinergia
125468 Unraveling the mechanisms determining the diversity of tropical plant communities: ferns and lycophytes as an example 01.05.2009 Projektförderung (Abt. I-III)
171169 A biodiversity inventory of ferns in Papua New Guinea 01.12.2016 Internationale Kurzaufenthalte
169199 Understanding global patterns of fern diversity and diversification 01.01.2017 Projektförderung (Abt. I-III)

Abstract

Understanding the causes of the variation of community richness and composition in the tropics is one of the longest standing and at the same time most current topics in ecological and biogeographical research. Based on over two decades of research on diversity patterns and phylogenetics of early diverging land plant lineages, we have developed a comprehensive research program aimed at applying these new approaches to bryophytes and ferns. We will test a series of hypotheses that propose that current patterns of diversity of liverworts, mosses, and ferns are the result of various scale- and time-dependent processes on diversification events which in turn are influenced by clade-specific limitations and inter-clade competition. Subproject A will address these hypotheses along 132 standardized survey plots along three tropical elevational transects in Ecuador, Uganda, and New Guinea. In Subproject B, we will extend our study to a global scale by focusing on the pantropically distributed family Cyatheaceae (scaly tree ferns; ~580 spp.). Together, the two subprojects will allow the development of a comprehensive view of how successive bursts of radiations as well as dispersal events have led to the development of current diversity patterns among early diverging land plants.
-