Projekt

Zurück zur Übersicht

End-of-Life in prison: legal context, institutions and actors

Titel Englisch End-of-Life in prison: legal context, institutions and actors
Gesuchsteller/in Hostettler Ueli
Nummer 139296
Förderungsinstrument NFP 67 Lebensende
Forschungseinrichtung Departement für Sozialarbeit und Sozialpolitik Université de Fribourg
Hochschule Universität Freiburg - FR
Hauptdisziplin Soziologie
Beginn/Ende 01.09.2012 - 30.04.2016
Bewilligter Betrag 312'829.00
Alle Daten anzeigen

Alle Disziplinen (3)

Disziplin
Soziologie
Ethnologie
Rechtswissenschaften

Keywords (6)

legal frame of reference; end-of-life in prison; actors; good practice; prison studies; institutions

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Menschen im Gefängnis können nicht frei bestimmen, wie und wo sie sterben. Die Thematik des würdevollen Sterbens erfordert daher im Gefängnis spezielle Aufmerksamkeit. Dieses Projekt untersucht, was es bedeutet, im Freiheitsentzug zu sterben und welche ethischen, juristischen und sicherheitsrelevanten Fragen dabei bedeutend sind.
Lay summary

Hintergrund
Nach geltendem Recht sollen Menschen im Freiheitsentzug den gleichen Zugang zu medizinischer Versorgung und Pflege haben wie der Rest der Bevölkerung. Die Mehrzahl der Fragen und Probleme, die das Lebensende von Menschen in Freiheit betreffen, gelten auch im Freiheitsentzug. Es gilt aber zu beachten, dass die Rahmenbedingungen und die Abläufe in Gefängnissen im Zusammenhang mit dem Lebensende eine Reihe von Hindernissen erzeugen. Diese erschweren es, den Anforderungen von Pflege und Schmerzlinderung im Kontext des Einsperrens und Strafens zu genügen. Weiter nimmt auch in Schweizer Gefängnissen die Zahl älterer Menschen stetig zu. Zudem zeichnet sich ein Trend zu härteren und längeren Strafen ab, welcher sich in Veränderungen der Verwahrungspraxis und in der neuen Möglichkeit der lebenslangen Verwahrung zeigt. Somit steigt auch die Zahl der Menschen, die im Gefängnis sterben werden. Die laufende Diskussion zu gutem Sterben und palliativer Medizin zeigt, dass gerade jene Menschen, die nicht frei bestimmen können, wie und wo sie sterben, spezieller Aufmerksamkeit bedürfen.

Ziel
Mittels ethnografischer Methoden, Fallstudien und juristischen Analysen untersucht dieses Projekt Fragen des Lebensendes aus der Perspektive verschiedener Akteure und auf unterschiedlichen institutionellen Ebenen im Schweizer Strafvollzug. Dazu sollen die rechtlichen und institutionellen Grundlagen sowie bisherige Praktiken im Umgang mit dem Lebensende und Sterben in verschiedenen Gefängnissen analysiert werden. Weiter rekonstruiert das Forschungsteam konkrete Fälle aus der Perspektive der Betroffenen (Insassen, Angehörige, Personal, weitere institutionelle Akteure) und dokumentiert sich abzeichnende institutionelle Lösungen und Beispiele guter Praxis.

Bedeutung
Das Projekt greift ein neues und wachsendes soziales Problem auf. Es befasst sich mit Fragen des institutionellen Umgangs und der guten Praxis zum Lebensende im Kontext des Schweizer Strafvollzugs und dient sowohl den Interessen der Praxis wie auch der Wissenschaft.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 18.06.2013

Lay Summary (Französisch)

Lead
Les détenus ne peuvent pas décider librement comment et où ils vont mourir. En prison, la thématique de la mort dans la dignité requiert donc une attention particulière. Ce projet étudie ce que signifie finir ses jours en détention et quelles questions éthiques, juridiques et relatives à la sécurité se posent à cet égard.
Lay summary

Contexte
D’après le droit en vigueur, les détenus doivent avoir le même accès à la prise en charge médicale et aux soins que le reste de la population. La plupart des questions et des problèmes qui se posent au sujet de la fin de vie des personnes en liberté sont valables également en prison. Mais il faut tenir compte du fait que les conditions cadres et les structures de la prison entraînent toute une série d’obstacles pour ce qui est de la fin de vie. Elles rendent en effet plus difficile de respecter les exigences des soins et de l’allègement de la douleur dans le contexte de la détention et de la sanction. Par ailleurs, le nombre de personnes âgées est en augmentation régulière dans les prisons suisses comme en dehors. De plus, on constate une tendance aux peines plus dures et plus longues, comme on le voit aux modifications de la pratique d’internement et aux nouvelles possibilités d’internement à vie. Par conséquent, le nombre de personnes qui mourront en prison augmente. Le débat actuel sur le "bien mourir" et la médecine palliative montre que les personnes qui ne peuvent pas décider librement comment et où elles vont mourir ont besoin d’une attention particulière.

But
Par le biais de méthodes ethnographiques, d’études de cas et d’analyses juridiques, ce projet étudie des questions relatives à la fin de vie du point de vue de différents acteurs et à différents niveaux institutionnels de l’exécution des peines en Suisse. À cet effet, nous voulons analyser les bases légales et institutionnelles ainsi que les pratiques actuelles de gestion de la fin de vie et de la mort dans différentes prisons. En outre, l’équipe de recherche reconstruit des cas concrets du point de vue des personnes concernées (détenus, proches, personnel, autres acteurs institutionnels) et documente ce qui peut faire figure de solutions institutionnelles et d’exemples de bonnes pratiques.

Portée
Le projet se penche sur un problème social nouveau qui va prendre de l’ampleur. Il étudie des questions de gestion institutionnelle et de bonne pratique vis-à-vis de la fin de vie dans le contexte carcéral en Suisse et sert à la fois les intérêts de la pratique et de la science.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 18.06.2013

Lay Summary (Englisch)

Lead
People in prison are not free to choose how and where they die. This means that the issue of dying with dignity requires special attention in the prison setting. This study examines what it means to die in prison and what ethical, legal and security-related issues are important.
Lay summary

Background
Under the law, persons in prison are supposed to have the same access to an equivalent range of services, including medical care, as the rest of the population. The majority of the issues and problems related to end-of-life in the general population are the same in the prison setting. But it must be considered that the conditions and processes connected with the end-of-life in prisons present a number of hurdles. These make meeting the demands of care and pain relief in the setting of incarceration and punishment more difficult. What is more, Swiss prisons house a steadily growing number of older persons. Also, the trend is for stricter and longer sentences, as can be seen in changes in prison sentence practice and in the new option of the lifelong detention. This increases the number of persons who will die in prison. Ongoing discussion about good dying and palliative care shows that precisely those persons who cannot choose how and where they die require special attention.

Aim
Using ethnographic methods, case studies and legal analyses, this study examines end-of-life issues from the perspective of different actors and at different institutional levels in the Swiss penitentiary system. The aim is to analyse the legal and institutional bases and current practice in dealing with the end-of-life and dying in different prisons. Further, the research team will reconstruct specific cases from the perspective of the persons involved (inmates, family members, staff, other institutional actors) and document emerging institutional solutions and examples of good practice.

Significance
This study takes up a new and growing social problem. It deals with institutional handling issues and good practice with regard to the end-of-life in the context of the Swiss penitentiary system and will thus serve the interests of both the practical and the research realm.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 18.06.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Publikationen

Publikation
Lebensende im Schweizer Justizvollzug: Fragen und Herausforderungen aus der Sicht der Anstalten sowie der Gefangenen
Marti Irene, Hostettler Ueli, Richter Marina (2017), Lebensende im Schweizer Justizvollzug: Fragen und Herausforderungen aus der Sicht der Anstalten sowie der Gefangenen, in BAG-S Informationsdienst Straffälligenhilfe, 25(1), 22-25.
Chronik eines angekündigten Todes: Trajektorien und Logiken am Lebensende im Schweizer Justizvollzug
Richter Marina, Hostettler Ueli, Marti Irene (2017), Chronik eines angekündigten Todes: Trajektorien und Logiken am Lebensende im Schweizer Justizvollzug, in Schweizerische Zeitschrift , 16(1), 21-30.
Lebensende im Gefängnis – Rechtlicher Kontext, Institutionen und Akteure: Ein Forschungsprojekt zum Schweizer Justizvollzug im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms „Lebensende“ (NFP 67)
Hostettler Ueli, Richter Marina, Queloz Nicolas (2017), Lebensende im Gefängnis – Rechtlicher Kontext, Institutionen und Akteure: Ein Forschungsprojekt zum Schweizer Justizvollzug im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms „Lebensende“ (NFP 67), in Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie, 16(1), 18-20.
Vieillir et mourir en prison. La politique pénale doit changer!
Queloz Nicolas (2017), Vieillir et mourir en prison. La politique pénale doit changer!, in Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie, 16(1), 31-38.
Ältere Gefangene am Lebensende im Schweizer Justizvollzug: Zentrale Erkenntnisse aus einem kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekt
Hostettler Ueli, Marti Irene, Richter Marina (2017), Ältere Gefangene am Lebensende im Schweizer Justizvollzug: Zentrale Erkenntnisse aus einem kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekt, in Justiznewsletter (Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges), 14(26), 7-15.
End of life in prison: Talking across disciplines and across countries
Richter Marina, Hostettler Ueli (2017), End of life in prison: Talking across disciplines and across countries, in Journal of Correctional Health Care, 23(1), 11-19.
End-of-Life in High-Security Prisons in Switzerland: Overlapping and Blurring of “Care” and “Custody” as Institutional Logics
Marti Irene, Hostettler Ueli, Richter Marina (2017), End-of-Life in High-Security Prisons in Switzerland: Overlapping and Blurring of “Care” and “Custody” as Institutional Logics, in Journal of Correctional Health Care, 23(1), 32-42.
Human Rights and Dignity Behind Bars: A Reflection on Death and Dying in World Prisons
Maschi Tina, Richter Marina (2017), Human Rights and Dignity Behind Bars: A Reflection on Death and Dying in World Prisons, in Journal of Correctional Health Care, 23(1), 76-82.
Special Section: End of Life in Correctional Settings in France, Switzerland, UK, and the United States. Journal of Correctional Health Care 23(1)
Richter Marina, Hostettler Ueli (ed.) (2017), Special Section: End of Life in Correctional Settings in France, Switzerland, UK, and the United States. Journal of Correctional Health Care 23(1), Sage Publications, Los Angeles.
[Book Review] Deborah H. Drake, Rod Earle and Jennifer Sloan (Hg.): The Palgrave Handbook of Prison Ethnography. (Basingstroke: Palgrave Macmillan) 2015
Hostettler Ueli (2016), [Book Review] Deborah H. Drake, Rod Earle and Jennifer Sloan (Hg.): The Palgrave Handbook of Prison Ethnography. (Basingstroke: Palgrave Macmillan) 2015, in Kriminologisches Journal, 48(2), 157-160.
[Book Review] Dominique Moran. Carceral geography: Spaces and practices of incarceration
Richter Marina (2016), [Book Review] Dominique Moran. Carceral geography: Spaces and practices of incarceration, in Kriminologisches Journal, 48(3), 244-246.
Feldforschung im Justizvollzug: Erfahrungen und Überlegungen zu Fragen des Zugangs zum Feld und zu den Forschungsteilnehmenden
Marti Irene, Hostettler Ueli (2016), Feldforschung im Justizvollzug: Erfahrungen und Überlegungen zu Fragen des Zugangs zum Feld und zu den Forschungsteilnehmenden, in Tsantsa, 21, 137-143.
Garder le goût de vivre. L’augmentation du nombre de détenus âgés aura une incidence considérable sur le quotidien des établissements pénitentiaires
Hostettler Ueli, Marti Irene, Richter Marina (2016), Garder le goût de vivre. L’augmentation du nombre de détenus âgés aura une incidence considérable sur le quotidien des établissements pénitentiaires, in nformations sur l’exécution des peines et mesures – bulletin info, 41(2), 4-12.
Leben soll lebenswert bleiben. Die Zunahme älterer Gefangener wird sich tiefgreifend auf den Vollzugsalltag auswirken
Hostettler Ueli, Marti Irene, Richter Marina (2016), Leben soll lebenswert bleiben. Die Zunahme älterer Gefangener wird sich tiefgreifend auf den Vollzugsalltag auswirken, in nformation zum Straf- und Massnahmenvollzug – info bulletin, 41(2), 4-12.
Lebensende im Justizvollzug. Gefangene, Anstalten, Behörden
Hostettler Ueli, Marti Irene, Richter Marina (2016), Lebensende im Justizvollzug. Gefangene, Anstalten, Behörden, Stämpfli Verlag, Bern.
Sterben im Justizvollzug – Suchtmittelabhängigkeit und Todesfälle
Hostettler Ueli, Marti Irene, Richter Marina (2016), Sterben im Justizvollzug – Suchtmittelabhängigkeit und Todesfälle, in SuchtMagazin, 2016(2), 38-40.
Fin de vie dans les prisons en Suisse : aspects légaux et de politique pénale.
Bérard Stefan, Queloz Nicolas (2015), Fin de vie dans les prisons en Suisse : aspects légaux et de politique pénale., in Jusletter, 2. November 2015, 1-28.
Finir sa vie en prison : ou quand l’Etat restreint excessivement le droit au choix de fin de vie
Queloz Nicolas (2015), Finir sa vie en prison : ou quand l’Etat restreint excessivement le droit au choix de fin de vie, in Belser Eva Maria (ed.), Stämpfli Verlag, Bern, 517-529.
Lebensende im Gefängnis: Vorstellungen, Ängste und Hoffnungen von Gefangenen im geschlossenen Vollzug in der Schweiz
Marti Irene (2015), Lebensende im Gefängnis: Vorstellungen, Ängste und Hoffnungen von Gefangenen im geschlossenen Vollzug in der Schweiz, in Queloz Nicolas (ed.), Stämpfli Verlag, Bern, 143-150.
Lebensende im geschlossenen Strafvollzug: Ambivalenzen von „care“ und „custody“
Richter Marina, Hostettler Ueli, Marti Irene (2014), Lebensende im geschlossenen Strafvollzug: Ambivalenzen von „care“ und „custody“, in Newsletter Studienbereich Soziologie, Sozialpolitik und Sozialarbeit, (15), 25-30.
Mourir en prison : entre punition supplémentaire et «choix» contraint
Queloz Nicolas (2014), Mourir en prison : entre punition supplémentaire et «choix» contraint, in Revue internationale de criminologie et de police technique et scientifique , 67(3), 373-383.
Sterben im geschlossenen Vollzug: inhaltliche und methodische Herausforderungen für die Forschung
Marti Irene, Hostettler Ueli, Richter Marina (2014), Sterben im geschlossenen Vollzug: inhaltliche und methodische Herausforderungen für die Forschung, in . Schweizerische Zeitschrift für Kriminologie, 13(1), 26-43.

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Formen der Zusammenarbeit
Stiftung Diaconis, Hans Zoss Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Strafvollzugskonkordat der Nordwest- und Innerschweiz, Robert Frauchiger Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Regionalgefängnis Burgdorf, Medical care unit, Dr. med. Bidisha Chatterjee Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
Spezialdienst, Abteilung Straf- und Massnahmenvollzug des Kt. Bern, Co-Director Regine Schneeberger Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
University of Tübingen, Law Faculty, Prof. Dr. Rüdiger Wolf Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Anstalten Hindelbank, Director Annette Keller Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Bewachungsstation Inselspital, Head of Staff Urs Stoll Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
NDS „Kirche im Straf- und Massnahmenvollzug“, University of Bern, Willi Nafzger Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Department of Anthropology, University of Neuchâtel, Prof.Dr. Ellen Hertz Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Forensisch-Psychiatrische Klinik, UPK Universität Basel, Director Dr.med. Marc Graf Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
JVA Pöschwies, Director Andreas Naegeli Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
JVA Lenzburg, Director Marcel Ruf Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
Schweizerisches Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal SAZ, Director Thomas Noll Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
Network Meeting EASA Anthropology of Confinement Network Vortrag im Rahmen einer Tagung Reflections on the establishment of trust between researcher and prisoners 13.11.2017 Copenhagen, Dänemark Hostettler Ueli; Marti Irene;
Bundesweites Forum: Sicherungsverwahrung 2017 Vortrag im Rahmen einer Tagung Alter, Krankheit und Sterben im Justizvollzug 06.11.2017 Celle, Deutschland Hostettler Ueli;
Geographical Institute University of Bonn Einzelvortrag Geographien des Gefängnisses: eine feministische Perspektive 05.07.2017 Bonn, Deutschland Richter Marina;
Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie Vortrag im Rahmen einer Tagung Der Justizvollzug im Spannungsfeld von gesellschaftlichen, organisationalen und individuellen Interessen 21.06.2017 Zürich, Schweiz Richter Marina;
Journée d’Etude PARME : «Médecine en milieu pénitentiaire : La situation des personnes détenues relevant d’une démarche palliative en France». Fondation de France Vortrag im Rahmen einer Tagung Fin de vie en prison – la situation en Suisse 23.11.2016 Besançon, Frankreich Hostettler Ueli;
6th Annual Conference of European Society of Criminology Vortrag im Rahmen einer Tagung End-of-life in Swiss Prisons: Coping strategies of the prison system with shifting institutional logics 21.09.2016 Münster, Deutschland Hostettler Ueli;
RGS-IBG Annual International Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung The dying body as a site of negotiation: care and control in end-of-life situations in Swiss prisons 30.08.2016 London, Grossbritannien und Nordirland Richter Marina;
14th Biennial Conference of the European Association of Social Anthropologists Vortrag im Rahmen einer Tagung Anthropology „dealing“ with the Media: Reflections on the public consumption of research in prison 20.07.2016 Milano, Italien Hostettler Ueli;
Berner Forum für Kriminalwissenschaften Einzelvortrag Realität und Bewältigung von “Langzeitinhaftierung” im geschlossenen Justizvollzug 24.05.2016 Bern, Schweiz Marti Irene; Hostettler Ueli;
Tagung – Lebensende im Justizvollzug – Forschung und Praxis im Dialog Vortrag im Rahmen einer Tagung Sozialwissenschaftliche Aspekte des Lebensendes im Justizvollzug 29.04.2016 Bern, Schweiz Hostettler Ueli; Richter Marina; Marti Irene;
Tagung – Lebensende im Justizvollzug – Forschung und Praxis im Dialog Vortrag im Rahmen einer Tagung Legale Aspekte des Lebensendes im Justizvollzug 29.04.2016 Bern, Schweiz Queloz Nicolas; Bérard Stefan;
Tagung – Lebensende im Justizvollzug – Forschung und Praxis im Dialog Vortrag im Rahmen einer Tagung Allgemeine Ergebnisse und Buchpräsentation 29.04.2016 Bern, Schweiz Richter Marina; Marti Irene; Hostettler Ueli;
Lebensende im Gefängnis Vortrag im Rahmen einer Tagung Vortragsreihe Frühjahrssemester 2016 – „Sterben und Tod“ - Universität Freiburg 05.04.2016 Freiburg, Schweiz Richter Marina;
American Association of Geographers Annual Congress Vortrag im Rahmen einer Tagung Dying in prison: Challenges of end-of-life under confinement 29.03.2016 San Francisco, Vereinigte Staaten von Amerika Richter Marina;
Ethnologisches Café 2016, Ethnologischer Verein Zürich Einzelvortrag Lebensende im Gefängnis – Aktuelle Herausforderungen im Schweizer Strafvollzug 09.03.2016 Zürich, Schweiz Hostettler Ueli;
Annual Conference of the Swiss Ethnological Society Vortrag im Rahmen einer Tagung Facing End-of-life in Swiss prisons: Ethnographic insights into indefinite confinement and its pains 12.11.2015 Bern, Schweiz Marti Irene; Hostettler Ueli;
Fachtagung Alt werden und Sterben im Freiheitsentzug Vortrag im Rahmen einer Tagung Alter, Krankheit und Sterben im Justizvollzug: Erkenntnisse aus der Studie Lebensende im Gefängnis – Rechtlicher Kontext, Institutionen und Akteure 05.11.2015 Hitzkirch, Schweiz Hostettler Ueli;
15th Annual Conference of European Society of Criminology Vortrag im Rahmen einer Tagung s the prison a place to die? Rethinking current approaches to end-of-life in prison by giving voice to inmates in closed prisons in Switzerland 02.09.2015 Porto, Portugal Marti Irene; Hostettler Ueli;
15th Annual Conference of European Society of Criminology Vortrag im Rahmen einer Tagung Gender challenges in prison ethnography 02.09.2015 Porto, Portugal Marti Irene;
Contemporary Debates in Bioethics: Insights into Prisons, Institute for Biomedical Ethics at the University of Basel Einzelvortrag End-of-life in prison. The Perspective of Prison Staff 18.05.2015 Basel, Schweiz Richter Marina; Marti Irene; Hostettler Ueli;
International Workshop “End-of-Life in Prison: Talking Across Disciplines and Across Countries”, Prison Research Group / NRP67 / University of Fribourg Vortrag im Rahmen einer Tagung End-of-life in Swiss prisons: legal and criminological aspects 05.12.2014 Fribourg, Schweiz Bérard Stefan; Queloz Nicolas;
International Workshop “End-of-Life in Prison: Talking Across Disciplines and Across Countries”, Prison Research Group / NRP67 / University of Fribourg Vortrag im Rahmen einer Tagung End-of-life in closed prisons in Switzerland: institutional logic between “care” and “custody” 05.12.2014 Fribourg, Schweiz Marti Irene;
9. Freiburger Strafvollzugstage Vortrag im Rahmen einer Tagung Lebensende im Gefängnis: Vorstellungen, Ängste und Hoffnungen von Gefangenen im geschlossenen Vollzug in der Schweiz 11.11.2014 Fribourg, Schweiz Marti Irene;
9ème Journée Scientifique « Soigner la mort : accompagnement, négociation et décision autour de la fin de vie », Haute Ecole de Santé Vaud Vortrag im Rahmen einer Tagung End-of-life » en prison en Suisse: Entre le devoir ambigu de soigner et de surveiller 03.11.2014 Lausanne, Schweiz Richter Marina;
Schweizerisches Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal, Werkstattgespräch Forschung Vortrag im Rahmen einer Tagung Die Prison Research Group an der Universität Freiburg i.Ü. 29.10.2014 Fribourg, Schweiz Hostettler Ueli; Marti Irene;
14th Annual Conference of European Society of Criminology Vortrag im Rahmen einer Tagung Influences of the Judicial Precedents of the European Court of Human Rights on the Practice regarding End-of-life in the Swiss Prison System 11.09.2014 Prag, Tschechische Republik Bérard Stefan;
14th Annual Conference of European Society of Criminology Vortrag im Rahmen einer Tagung nd-of-Life in Swiss Prisons: Challenges for Ethnographic Prison Research 11.09.2014 Prag, Tschechische Republik Marti Irene; Hostettler Ueli;
Kolloquium Das Lebensende und die totale soziale Institution Interdisziplinäre sozialwissenschaftliche Perspektiven Vortrag im Rahmen einer Tagung „Lebensende im geschlossenen Strafvollzug: institutionelle Logik zwischen ‘care’ und ‘custody’“ 21.08.2014 Bern, Schweiz Marti Irene; Richter Marina; Hostettler Ueli;
European Association of Social Anthropologists - Biennial Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung Gaining access to and within the prison 31.07.2014 Tallinn, Estland Hostettler Ueli; Marti Irene;
Schweizerisches Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal, Werkstattgespräch Forschung Vortrag im Rahmen einer Tagung Die Prison Research Group an der Universität Freiburg i.Ü. 29.07.2014 Freiburg, Schweiz Hostettler Ueli; Marti Irene;
International Meeting – Living and ageing in total institutions: Detention center, hospitals and retirement home Vortrag im Rahmen einer Tagung End-of-life in Swiss prisons: legal framework and its application 13.06.2014 Lyon, Frankreich Bérard Stefan;
International Meeting – Living and ageing in total institutions: Detention center, hospitals and retirement home Vortrag im Rahmen einer Tagung “End-of-Life in Prison: Legal Context, Institutions and Actors” – Introduction into an on-going research project on end-of-life in Swiss prisons 13.06.2014 Lyon, Frankreich Hostettler Ueli;
International Meeting – Living and ageing in total institutions: Detention center, hospitals and retirement home Vortrag im Rahmen einer Tagung End-of-life in Swiss prisons: current institutional practices and challenges 13.06.2014 Lyon, Frankreich Marti Irene;
14ème Colloque de l’AICLF, Université de Liège Vortrag im Rahmen einer Tagung Mourir en prison: entre punition supplémentaire et «choix» contraint 18.05.2014 Liège, Belgien Queloz Nicolas;
13th Annual Conference of the European Society of Criminology (EUROCRIM) Vortrag im Rahmen einer Tagung End-of-Life in prison: legal context, institutions and actors 04.09.2013 Budapest, Ungarn Bérard Stefan; Richter Marina; Queloz Nicolas; Hostettler Ueli; Marti Irene;
8. Freiburger Strafvollzugstage Poster End-of-Life in prison: legal context, institutions and actors 20.11.2012 Freiburg, Schweiz Hostettler Ueli; Queloz Nicolas; Richter Marina;
Kick-off Meeting of the NRP67 Vortrag im Rahmen einer Tagung End-of-Life in prison: legal context, institutions and actors 21.09.2012 Solothurn, Schweiz Richter Marina; Kersten Annegret; Queloz Nicolas; Hostettler Ueli;


Selber organisiert

Titel Datum Ort
Panel – Prison as a stressful place ? Coping strategies of inmates, staff and the institution/organization. 16th Annual Conference of European Society of Criminology 21.09.2016 Münster, Deutschland
Panel – Confinement institutions, ethnography, and public relevance [Anthropology of Confinement Network], 14th Biennial Conference of the European Association of Social Anthropologists 20.07.2016 Milano, Italien
International Workshop “End-of-Life in Prison: Talking Across Disciplines and Across Countries”, Prison Research Group / NRP67 / University of Fribourg 05.12.2014 Fribourg, Schweiz

Veranstaltungen zum Wissenstransfer



Selber organisiert

Titel Datum Ort
Tagung – Lebensende im Justizvollzug – Forschung und Praxis im Dialog 29.04.2016 Bern, Schweiz

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Mourir en prison RTS TRIBU Westschweiz 2017
Medienarbeit: Radio, Fernsehen InterCités - Les prisons suisses non adaptées aux détenus en fin de vie RTS InterCités Westschweiz 2016
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Le Journal de 7h (Start bei 11:30) RTS La 1ère Westschweiz 2016
Weitere Aktivitäten Medienecho Auf Pressemitteilung April 2016 Westschweiz Romanische Schweiz Deutschschweiz Italienische Schweiz 2016
Medienarbeit: Radio, Fernsehen News 10:00Immer mehr alte Menschen in Haft – Gefängnisse überfordert SRF4 Deutschschweiz 2016
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Radiogornale Edizione delle 18:30 (Start bei 15:47) RSI Rete Uno Romanische Schweiz 2016
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Sterben hinter Gefängnismauern Ein einsamer Tod ist kein Strafzweck NZZ International Deutschschweiz 2016
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Strafvollzug klammert den Tod aus Freiburger Nachrichten Westschweiz Deutschschweiz 2016
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Tod im Justizvollzug Das kalte Sterben hinter Gefängnismauern NZZ Deutschschweiz International 2016
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Zürcher Gefängnis Pöschwies kümmert sich um alternde Häftlinge SRF Regionaljournal ZH/SH Deutschschweiz 2016
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Gewaltbereite Alte NZZ Folio Deutschschweiz 2015
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Les seniors de plus en plus nombreux derrière les barreaux Magazine Generations Westschweiz 2015
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Alt werden und sterben hinter Gittern Radio SRF1 Sendung Doppelpunkt vom 18.11.2014, 20:00 Deutschschweiz 2014
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Senioren hinter Gittern Sonntagszeitung Deutschschweiz 2014
Neue Medien (Web, Blogs, Podcasts, NewsFeed, usw.) Projekt Website Internet Italienische Schweiz Romanische Schweiz International Deutschschweiz Westschweiz 2012

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
159182 Living the prison: An ethnographic study of indefinite incarceration in Switzerland 01.01.2016 Doc.CH
143207 Sicherheit im Freiheitsentzug - Die Bedeutung institutioneller Merkmale und individueller Eigenschaften von Insassen und Angestellten für die Sicherheit in Einrichtungen des Schweizer Freiheitsentzugs 01.02.2013 Projektförderung (Abt. I-III)
155195 End-of-Life in prison: Talking across disciplines and across countries 01.12.2014 Wissenschaftliche Tagungen

Abstract

What a good end-of-life (EOL) means, is a particularly relevant question in the context of confinement and prison. Current laws and regulations demand access to equal treatment and care for those held in custody as for the rest of the population. Most of the questions and issues raised by EOL for those living in liberty also apply to the correctional setting. However, the institutional particularities and logics of the prison create unique barriers and make it difficult in practice to reconciliate concerns in regard to EOL - like care and comfort - with the mandate of corrections - confinement and punishment. In the Swiss prison system, the number of elderly inmates is growing in absolute and relative terms: First, there is a general demographic trend towards an ageing society. Because of the particularity of the prison population (high-risk lifestyles, health problems, negative effects of long-term imprisonment) one may observe a process of “hyper-aging”. Second, people increasingly offend at a later moment in their life. Third, a trend to longer sentences may be observed as an effect of a punitive turn. Fourth, since 2007 the Swiss penal code makes it legal to keep people in confinement for an undetermined duration or for life and therefore some inmates are bound to spend their EOL in prison. Finally, in the light of the recent discussion on palliative care and good dying in society at large, there is a special need to take people into account who die in settings they have not chosen freely and where their choices concerning how and where to die are restricted.Within the prison system, questions on how to respond appropriately to this phenomenon have been raised and discussed, but have scarcely been addressed scientifically. Thus, this project focuses on EOL practices from the perspective of different actors, across the Swiss prison system, and on different levels (the system as a whole, the single prison, and individuals or groups within the prison). In a first step the legal and institutional frame will be analysed so as to understand the context; in a second step, the institutions themselves, their logics and the scope of the phenomenon (EOL in prison) will be examined; the third step will involve exploring and documenting perspectives of different actors; finally, attention will be directed towards emerging institutional responses and arrangements and to questions of good practice. Empirical material will be collected by means of ethnographic and case study methods, involving on-site research within the institutions, interviews and documents. Particular attention will be paid to institutional arrangements, actors and their perspectives, practices and experiences, as well as responsibilities. The research is explorative in orientation and holistic in its approach. It is actor-oriented and focused on institutional ethnography. The project responds to a new and increasing social problem; it aims at producing knowledge in a field that has been until today scarcely studied and will represent a first insight from a Swiss perspective. The project is already the fruit of collaboration between various institutions and aims at outlining “good governance” and “good practice” in the field (prison) and on the topic (EOL). It responds both, to the need of practitioners, as well as to the interest of science.
-