Project

Back to overview

Ortsnamenbuch des Kantons Bern, Q-S

English title Toponymical Dictionary of the Canton of Berne, Q-S
Applicant Hentschel Elke
Number 138540
Funding scheme Project funding (special)
Research institution Institut für Germanistik Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline German and English languages and literature
Start/End 01.10.2011 - 30.09.2014
Approved amount 583'307.00
Show all

Keywords (4)

Toponomastics; Swiss German Linguistics; Onomastics and language change; Historical Linguistics

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary

Die Berner Forschungsstelle für Namenkunde hat die Aufgabe, die umfangreiche Namensammlung des deutschsprachigen Teils des Kantons Bern zu erhalten, fortlaufend um die Neubelege der amtlichen Neuvermessungen zu erweitern und, vor allem, der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen. Dies geschieht durch die Herausgabe eines zweibändigen Orts- und Flurnamenbuches, dessen erster Band die Toponyme in Form von Stichwörtern in alphabetischer Folge dokumentiert und bespricht. Wegen der grossen Materialfülle gliedert sich dieser Band in mehrere Teilbände. Bislang publiziert wurden die Teilbände I/1 (A–F), I/2 (G–K), I/3 (L–M) und I/4 (N–B/P). 

Im laufenden Bewilligungszeitraum soll der Teilband I/5 (Q–S) als druckfähiges Manuskript erstellt und abgeschlossen (Übergang in den Satz voraussichtlich 2013) sowie die Arbeit an Teilband I/6 (D/T–Z) begonnen werden. Bei gleichbleibender Ausgangslage ist ein Abschluss des Gesamtprojektes (Dokumentationsband in 6 Teilbänden) für das Jahr 2017 vorgesehen und realisierbar.  

Geplant ist auch ein Auswertungsband (Bd. II: Systematische Auswertung des Namenmaterials nach sprachwissenschaftlichen, siedlungs- und kulturgeschichtlichen Gesichtspunkten), der u. a. auf der Arbeit der beiden Doktoranden und den Vorträgen und Publikationen der anderen Mitglieder der Forschungsstelle aufbauen kann.

Seit Anfang 2010 werden die für Teilband I/5 und I/6 zu erfassenden aktuellen und historischen Belege samt toponomastischen Materialien in der Datenbank FLUNA aufgenommen und verwaltet. Die Berner Datenbank teilt sich die Grundstruktur und durch regelmässige Synchronisation auch die Inhalte mit der Datenbank des ebenfalls vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Orts- und Flurnamenbuches der Nordwestschweiz bzw. der Forschungsstellen Basel-Land, Basel-Stadt und Solothurn (institutionell organisiert an der Universität Basel). Auf diese Weise sind für die beteiligten Forschungsstellen weiträumige Materialvergleiche und -auswertungen möglich, die bei der Bearbeitung vieler Lemmata überaus hilfreich sind. Das mit FLUNA für linguistische, historische und archäologische Analysen sowie für interessierte Laien bereitgestellte onymische Korpus (Orts- und Familiennamen) ist zudem für die schrittweise Übernahme in das gesamtschweizerische Ortsnamenportal ortsnamen.ch der SAGW vorgesehen.

Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Alpnamen im Kanton Bern: Benennungsmotive und aussersprachliche Zusammenhänge
Fetzer This (2014), Alpnamen im Kanton Bern: Benennungsmotive und aussersprachliche Zusammenhänge, in Tort i Donada Joan (ed.), Generalitat de Catalunya, Departement de Cultura, Barcelona, 1146-1156.
Die Ortsbezeichnung til boslara borg ‚nach Basel’ im Leiðarvisir des Abtes Nikulás von Munkaþverá († 1159/1160)
Schneider Thomas Franz (2014), Die Ortsbezeichnung til boslara borg ‚nach Basel’ im Leiðarvisir des Abtes Nikulás von Munkaþverá († 1159/1160), in Tort i Donada Joan (ed.), Generalitat de Catalunya, Departement de Cultura, Barcelona, 1436-1442.
„Viktor Weibel: Vom Dräckloch i Himel. Namenbuch des Kantons Schwyz. Schwyz: Druckerei Triner 2012. 752 S. – Viktor Weibel (unter Mitarbeit von Albert Hug): Schwyzer Namenbuch. Die Orts- und Flurnamen
Schneider Thomas Franz (2013), „Viktor Weibel: Vom Dräckloch i Himel. Namenbuch des Kantons Schwyz. Schwyz: Druckerei Triner 2012. 752 S. – Viktor Weibel (unter Mitarbeit von Albert Hug): Schwyzer Namenbuch. Die Orts- und Flurnamen, in Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, LXXX(Heft 3), 377-385.
Flurnamen Bündner Herrschaft
Fetzer This, Vincenz Valentin (2013), Flurnamen Bündner Herrschaft, Verein Kultur Herrschaft, Maienfeld.
Nessus und Wilder Andres: Kentauren im Berner Oberland? Etymologische Versuche zu den fünf Namen des Berges Niesen im Bericht des Humanisten Benedikt Aretius von 1561
Schneider Thomas Franz (2013), Nessus und Wilder Andres: Kentauren im Berner Oberland? Etymologische Versuche zu den fünf Namen des Berges Niesen im Bericht des Humanisten Benedikt Aretius von 1561, in Archivio per l’Alto Adige. Rivista di Studi alpini, CVI–CVII, 643-669.
19 Ortsartikel: ‘Belp’, ‘Bern’, ‘Biel’, ‘Burgdorf’, ‘Ittigen’, ‘Köniz’, ‘Langenthal’, ‘Langnau i.E.’, ‘Lyss’, ‘Münchenbuchsee’, ‘Münsingen’, ‘Muri b.B.’, ‘Ostermundigen’, ‘Spiez’, ‘Steffisburg’, ‘Thun
Blatter Erich, Schneider Thomas Franz (2012), 19 Ortsartikel: ‘Belp’, ‘Bern’, ‘Biel’, ‘Burgdorf’, ‘Ittigen’, ‘Köniz’, ‘Langenthal’, ‘Langnau i.E.’, ‘Lyss’, ‘Münchenbuchsee’, ‘Münsingen’, ‘Muri b.B.’, ‘Ostermundigen’, ‘Spiez’, ‘Steffisburg’, ‘Thun, in Niemeyer Manfred (ed.), De Gruyter, Berlin, 55-56, 60--700, 717.
Genitivische/oblique Besitzeralpnamen im Kanton Bern
Fetzer This (2012), Genitivische/oblique Besitzeralpnamen im Kanton Bern, in Blätter für oberdeutsche Namenforschung , 48, 193-208.
Relikte frankoprovenzalischer Toponymie in der westlichen deutschen Schweiz: Das Beispiel *betullētum ‹Birken›
Schneider Thomas Franz, Siegfried Inga (2012), Relikte frankoprovenzalischer Toponymie in der westlichen deutschen Schweiz: Das Beispiel *betullētum ‹Birken›, in Revue transatlantique d‘études suisses, (2), 17-32.
Suffixbildung im bernischen Namengut. Die Diminutiva auf -ti, -elti, -etli und die Kollektiva auf -ere. Ein Beitrag zur Namengrammatik
Hofer Roland (2012), Suffixbildung im bernischen Namengut. Die Diminutiva auf -ti, -elti, -etli und die Kollektiva auf -ere. Ein Beitrag zur Namengrammatik, Schwabe Verlag, Basel.
Zum frankoprovenzalisch-alemannischen Sprachkontakt in der westlichen Deutschschweiz im Mittelalter
Schneider Thomas Franz, Siegfried Inga (2012), Zum frankoprovenzalisch-alemannischen Sprachkontakt in der westlichen Deutschschweiz im Mittelalter, in Grucza Franciszek (ed.), Peter Lang, Frankfurt a.M., 249-255.
Facies, Stratigrafie, Leitfossil. Jurageologie und Mikrotoponymie. Kann die geologische Terminologie des 19. Jahrhunderts zur Abbildung der Phänomene der Toponymie herangezogen werden?
Schneider Thomas Franz (2011), Facies, Stratigrafie, Leitfossil. Jurageologie und Mikrotoponymie. Kann die geologische Terminologie des 19. Jahrhunderts zur Abbildung der Phänomene der Toponymie herangezogen werden?, in Meineke Eckehard/Tiefenbach Heinrich (ed.), Winter, Heidelberg, 207-218.
-isc- in romanischen Schweizer Toponymen
Fetzer This Michel (2011), -isc- in romanischen Schweizer Toponymen, in Beiträge zur Namenforschung. Neue Folge, 46(3), 321-335.
Romanen und ihre (Fremd-)Bezeichnungen im Mittelalter: Der Schweizer Raum und das angrenzende alemannische Gebiet
Schneider Thomas Franz, Pfister Max, Romanen und ihre (Fremd-)Bezeichnungen im Mittelalter: Der Schweizer Raum und das angrenzende alemannische Gebiet, in Walter Pohl Ingrid Hartl Wolfgang Haubrichs (ed.), Österreichische Akademie der Wissenschaften (Forschungen zur Geschichte des Mittelalters), Wien, 127-152.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Verband für Orts- und Flurnamenforschung in Bayern Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Glossaire des Patois de la Suisse romande Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Forschergruppe Namen Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Namenbuch der Nordwestschweiz Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Arbeitskreis für Namenforschung Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
ICOS: International Council of Onomastic Sciences Great Britain and Northern Ireland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
GfN: Gesellschaft für Namenkunde Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Schweizerdeutsches Wörterbuch Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
ortsnamen.ch/Datenbank Schweizer Namenbücher Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
25th Congress of Onomastic Sciencies” (ICOS XXV) Talk given at a conference Different Ways to Deal with the Official Nomenclature of Field Names 25.08.2014 Glasgow, Great Britain and Northern Ireland Gerhardt David;
25th Congress of Onomastic Sciencies” (ICOS XXV) Talk given at a conference Why the Eiger Became a Sports Outfitter And the Jungfrau (‚Virgin’) a Brewery While the Mönch (‚Monk’) Remained Disregarded: On the Use of Oronyms as Chrematonyms 25.08.2014 Glasgow, Great Britain and Northern Ireland Fetzer This;
Trends in Toponymy 6 Talk given at a conference Rise, use and fade of field-names 07.10.2013 Heidelberg, Germany Gerhardt David;
Trends in Toponymy 6 Talk given at a conference Military And Defense Related Names On the Swiss-Austrian-Liechtenstein Border (Bündner Herrschaft Area) 07.10.2013 Heidelberg, Germany Fetzer This;
Konferenz Onomastische Forschungen zu Ehren des hundertjährigen Jubiläums der Lettonistin und Onomastin Vallija Dambe (1912–1995), Institut für Lettische Sprache der Universität Lettland, Riga, 10.–12. Mai 2012 Talk given at a conference Namenwahl bei Schweizer Gemeindefusionen 1852 bis 2012: Rahmenbedingungen, Motive und Vergleichsnamen 10.05.2012 Riga, Latvia Fetzer This;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Deutung und Bedeutung der Orts- und Flurnamen des Kantons Bern Rhaeto-Romanic Switzerland German-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions Orts- und Flurnamen im Emmental. Höger, Chräche, Egge und noch mehr German-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions Schnudermatt, Schaudermatte, Waldmatt: Oberaargauer Flurnamen als Spiegel von Landschaft, Leuten und German-speaking Switzerland 2013
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Der Sommer und sein Ursprung Uniaktuell, Universität Bern German-speaking Switzerland 2012
Talks/events/exhibitions Die Flur- und Siedlungsnamen von Adelboden German-speaking Switzerland 2012
Media relations: radio, television Interview DRS 1, Schnabelweid German-speaking Switzerland 2012
Media relations: print media, online media Sommerloch in der Gemeinde Guttannen Oltner Tagblatt German-speaking Switzerland 2012

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
168456 Ortsnamenbuch des Kantons Bern [Alter Kantonsteil], I: Dokumentation und Deutung, Fünfter Teil: Q-Sch 01.09.2016 Publication grants
111723 Ortsnamenbuch des Kantons Bern 1/4: N-B/P 01.09.2006 Project funding (special)
120198 Orts- und Flurnamenbuch der Nordwestschweiz 01.10.2008 Project funding (Div. I-III)
122633 Ortsnamenbuch des Kantons Bern, Teilband I/5 01.10.2008 Project funding (special)
127697 Comparative genomics and transcriptome diversity 01.02.2010 International Exploratory Workshops
156904 Ortsnamenbuch des Kantons Bern, D/T-Z 01.10.2014 Project funding (special)

Abstract

Die Berner Forschungsstelle für Namenkunde hat die Aufgabe, die umfangreiche Namensammlung des deutschsprachigen Teils des Kantons Bern zu erhalten, fortlaufend um die Neubelege der amtlichen Neuvermessungen zu erweitern und, vor allem, der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich zu machen. Dies geschieht durch die Herausgabe eines zweibändigen Orts- und Flurnamenbuches, dessen erster Band die Toponyme in Form von Stichwörtern in alphabetischer Folge dokumentiert und bespricht. Wegen der grossen Materialfülle gliedert sich dieser erste Band in mehrere Teilbände. Bislang publiziert wurden die Teilbände I/1 (A-F), I/2 (G-K), I/3 (L-M) u. I/4 (N-B/P).Der vorliegende Antrag beinhaltet das Gesuch um Weiterförderung der Arbeiten am ‘Ortsnamenbuch des Kantons Bern’ (BENB) durch den Schweizerischen Nationalfonds. Im kommenden Bewilligungszeitraum soll der Teilband I/5 (Q-S) als druckfähiges Manuskript erstellt und abgeschlossen (Übergang in den Satz voraussichtlich 2013) sowie die Arbeit an Teilband I/6 (D/T-Z) begonnen werden. Bei gleichbleibender Ausgangslage ist ein Abschluss des Gesamtprojektes (Dokumentationsband in 6 Teilbänden) für das Jahr 2017 vorgesehen und realisierbar (vgl. Protokoll zum Besuch der Begutachtungsgruppe SNF bei der Arbeitsstelle des Berner Namenbuchs vom 25. Januar 2010). Der geplante Auswertungsband (Bd. II: Systematische Auswertung des Namenmaterials nach sprachwissenschaftlichen, siedlungs- und kulturgeschichtlichen Gesichtspunkten) müsste nach Abschluss von Bd. I als gesondertes Projekt beantragt werden.Seit Anfang 2010 werden die für Teilband I/5 u. I/6 zu erfassenden aktuellen und historischen Belege samt toponomastischen Materialien in der Datenbank FLUNA aufgenommen und verwaltet. Die Berner Datenbank teilt sich die Grundstruktur und durch regelmässige Synchronisation auch die Inhalte mit der Datenbank des ebenfalls vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Orts- und Flurnamenbuches der Nordwestschweiz bzw. der darin zusammengefassten Forschungsstellen Basel-Land, Basel-Stadt und Solothurn (institutionell organisiert an der Universität Basel). Auf diese Weise sind für die beteiligten Forschungsstellen weiträumige Materialvergleiche und -auswertungen möglich, die bei der Bearbeitung vieler Lemmata überaus hilfreich sind. Das mit FLUNA für linguistische, historische und archäologische Analysen sowie für interessierte Laien bereitgestellte onymische Korpus (Orts- und Familiennamen) ist zudem für die schrittweise Übernahme in das gesamtschweizerische Ortsnamenportal «ortsnamen.ch» der SAGW vorgesehen.
-