Project

Back to overview

School Governance und Laienpartizipation in der Schweiz

English title School governance and the participation of laymen in Switzerland
Applicant Kübler Daniel
Number 134854
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Politikwissenschaft Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Political science
Start/End 01.07.2011 - 31.12.2014
Approved amount 308'592.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Political science
Educational science and Pedagogy

Keywords (21)

Democracy Research; Professionalization; Stakeholder Participation; Parental Involvement; New Public Management (NPM); Customer-Orientation; Output-Orientation; Deliberative Democracy; School Governance; Laienpartizipation; New Public Management; Outputsteuerung; Schulkommission; Elternbeiräte; Democracy Research; Professionalization; Stakeholder Participation; Parental Involvement; Customer Orientation; Output Orientation; Deliberative Demokratie

Lay Summary (German)

Lead
Das Projekt untersucht den Wandel der Laienpartizipation im Kontext der Professionalisierung der Führungsstrukturen in der schweizerischen Volksschule.
Lay summary
In den meisten Schweizer Kantonen wurden im Rahmen der Teilautonomisierung professionelle Schulleitungen mit operativen Steuerungskompetenzen eingeführt. Damit stellt sich die Frage nach der Zukunft lokaler Laienkommissionen, die in vielen Kantonen bis anhin die Führung der Volksschule innehatten. Zudem verändert sich die Führung der Volksschule in jüngster Zeit dadurch, dass sich vielerorts Elterngremien etablieren. Ziel des Projekts ist es, hinsichtlich beider Partizipationsformen (lokale Kommissionen und Elterngremien) zu klären, in welchem Verhältnis Professionalisierung und Laienbeteiligung stehen und wie der Wandel der Laienpartizipation von zentralen Akteuren im Bildungswesen beurteilt wird. Es werden zum einen qualitative Fallstudien in vier Kantonen durchgeführt, um den Wandel der Laienpartizipation - ausgelöst durch die Reform der School Governance - zu untersuchen. Zum Anderen wird in allen 26 Kantonen mittels einer repräsentativen Erhebung zur Interaktion zwischen Schulleitungen, Schulkommissionen, Elternvertretungen und Gemeinderäten geprüft, ob die Ergebnisse der qualitativen Fallstudien für die gesamte Schweiz generalisierbar sind. Wir stützen uns dabei auf ein theoretisches Modell zu New Public Management (NPM) und argumentieren, dass die Reform der Führung der Schule als Teil eines weitergehenden Wandels von Staatlichkeit betrachtet werden muss. Dabei stellt sich die Frage, ob neue Formen der Laienpartizipation tatsächlich zu einer verbesserten Kundenorientierung beitragen. Desweiteren stellt sich die Frage, ob die zunehmenden Mitsprachemöglichkeiten von Laien im Rahmen der Professionalisierung der Schule einer Aufwertung entsprechen oder lediglich der Beschaffung von Legitimation dienen. Die vorliegende Studie untersucht das Spannungsfeld zwischen Zentralisierung und Kundenorientierung in der Schulpolitik und trägt dabei auch zum Diskurs um Föderalismusfragen in der Bildungslandschaft bei.
Direct link to Lay Summary Last update: 01.11.2012

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Deliberative democracy in local governance : the impact of institutional design on legitimacy
Gundelach Birte, Buser Patricia, Kübler Daniel (2017), Deliberative democracy in local governance : the impact of institutional design on legitimacy, in Local government studies, 43(2), 218-244.
Bürgerbeteiligung im Kontext der School Governance. Befunde einer Dokumentenanalyse zur Vorgeschichte und zur Ausgestaltung schulischer Teilautonomie in der Schweiz
Quesel Carsten, Näpfli Jasmin, Buser Patricia, van der Heiden Nico, Bürgerbeteiligung im Kontext der School Governance. Befunde einer Dokumentenanalyse zur Vorgeschichte und zur Ausgestaltung schulischer Teilautonomie in der Schweiz, in Abs H.J. (ed.), VS Verlag, Wiesbaden, 229-254.
Bürgerbeteiligung im Kontext der Schulführung. Funktion und Perspektiven von lokalen Schulkommissionen in der Schweiz
Carsten Quesel, Jasmin Näpfli, Patricia Buser, Bürgerbeteiligung im Kontext der Schulführung. Funktion und Perspektiven von lokalen Schulkommissionen in der Schweiz, in Schulmanagement.
Die Institutionalisierung der Elternmitwirkung im Kanton Zürich: Eine Studie zum Framing bildungspolitischer Reformprozesse
Patricia Buser, Carsten Quesel, Jasmin Näpfli, Die Institutionalisierung der Elternmitwirkung im Kanton Zürich: Eine Studie zum Framing bildungspolitischer Reformprozesse, in Oliver Dlabac (ed.).

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
ECPR Joint Sessions Talk given at a conference Democratic Innovations as a result of New Public Management? The Institutionalization of Parents' Councils in Swiss School Governance: Comparison of Aargau's and Zurich's Education Policy 10.04.2014 Salamanca, Spain Buser Patricia;
Aarauer Demokratietage Talk given at a conference Lokale Bürgerbeteiligung im obligatorischen Schulwesen der Kantone Aargau und Zürich 28.03.2014 Aarau, Switzerland Quesel Carsten; Buser Patricia;
DGfE-Kongress (Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft) Talk given at a conference Kontinuität und Diskontinuität der Laienpartizipation in der Schweizer Volksschule 12.03.2014 Berlin , Germany Buser Patricia; Näpfli Jasmin;
Nachwuchstagung der GEBF "Perspektiven verbinden Talk given at a conference Governance in der Schulentwicklung. Perspektiven der integrativen Schulung in der Schweiz 01.03.2014 Frankfurt, Goethe Universität, Germany Näpfli Jasmin;
Jahreskongress der SVPW Talk given at a conference Wandel der Laienpartizipation in der School Governance. Die Macht von Ideen bei der Einführung von Elternräten in der Zürcher Volksschule 30.01.2014 Bern, Switzerland Buser Patricia;
Doktorandenkolloquium, Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Zürich Individual talk Governance in der Schulentwicklung. Eine empirische Studie zur Einführung der integrativen Schulung im Kanton Aargau 13.11.2013 Zürich, Switzerland Näpfli Jasmin;
ECPR General Conference Talk given at a conference Participation, Democracy & Power. The Change of Public Participation in Swiss School Governance: More or Less Public Legitimization? 04.09.2013 Bordeaux, France Buser Patricia;
3. Workshop "Governance der Volksschule in der Schweiz" Talk given at a conference Autorentagung zur Besprechung der Organisation eines Sammelbandes (Hrsg.: Judith Hangartner und Markus Heinzer) 03.07.2013 Bern, Switzerland Näpfli Jasmin; Buser Patricia;
International Conference on Public Policy Talk given at a conference Participation, Democracy & Power. The Change of Public Participation in Swiss School Governance: More or Less Public Legitimization? 26.06.2013 Grenoble, France Buser Patricia;
2. Workshop "Governance der Volksschule in der Schweiz" Talk given at a conference School Governance und Laienpartizipation 01.02.2013 Aarau, Switzerland Näpfli Jasmin; Buser Patricia;
Mixed Modes of Governance in Education, German Commission of Education Organization, Education Planning, Education Law (KBBB) Individual talk Laienpartizipation im Kontext der School Governance. Befunde einer Dokumentenanalyse zur Ausgestaltung schulischer Teilautonomie in der Schweiz 01.10.2012 Giesssen, Universität, Germany Quesel Carsten; Näpfli Jasmin; Buser Patricia;
Doktorandenkolloquium des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Zürich Individual talk Wandel der Laienpartizipation in der School Governance. Die Macht von Ideen bei der Einführung von Elternräten in der Zürcher Volksschule 24.05.2012 Zürich, Universität, Switzerland Buser Patricia;
1. Workshop „Governance der Volksschule in der Schweiz“ Talk given at a conference School Governance und Laienpartizipation in der Schweiz (2011–2014) 23.04.2012 Zürich, Schweiz, Switzerland Näpfli Jasmin;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Schulpflege - wie weiter? Fachdiskussion zur Weiterentwicklung der Schulpflege im Kanton Aargau Workshop 20.03.2012 Aarau, Switzerland Buser Patricia;


Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Talks/events/exhibitions Bürgerbeteiligung in der Schweizer Volksschule German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Fast jeder zweite Schulleiter findet Schulkommissionen überflüssig Newsletter des Schweizerischen Nationalfonds German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Integrative Schulung funktioniert Schulblatt des Kantons Aargau und Solothurn 2014 German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Studie zur Elternmitwirkung in der Schweiz Newsletter der Fachstelle Elternmitwirkung German-speaking Switzerland 2014

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
160666 Policy convergence in federal states: change and persistence in education governance in Belgium, Canada and Switzerland 01.04.2015 International short research visits

Abstract

Das Projekt untersucht den Wandel der Laienpartizipation im Kontext der Professionalisierung der Führungs-strukturen in der schweizerischen Volksschule. Seit Mitte der 1990er Jahre sind die Volksschulen in allen Kantonen der Schweiz zum Gegenstand aufwändiger Reformen geworden: Die Einführung teilautonomer Schulen sollte sowohl zur Steigerung der Schulqualität wie auch zur Kostensenkung beitragen. Um innerhalb der Schulen eine Steuerungsfunktion zu etablieren, wurden in fast allen Kantonen professionelle Schulleitungen eingeführt. Damit stellt sich die Frage nach der Zukunft lokaler Laienkommissionen, die in vielen Kantonen seit dem 19. Jahrhundert die Führung der Volksschule innehatten: Im Zuge der Teilautonomisierung wird diesen Kommissionen nun zumeist die Aufgabe der strategischen Führung zugewiesen, während die Schulleitung die operative Führung innehaben soll - wobei in der Praxis nicht immer klar ist, wo die Trennlinie verläuft. Zudem verändert sich die School Governance der Volksschule in jüngster Zeit dadurch, dass vielerorts Elternbeiräte eingesetzt wurden oder deren Rolle gestärkt wurde. Ziel des Projekts ist es, hinsichtlich beider Partizipationsformen (lokale Kommissionen und Elternbeiräte) zu klären, in welchem Verhältnis Professionalisierung und Laienbeteiligung stehen und wie der Wandel der Laienpartizipation von zentralen Akteuren im Bildungswesen beurteilt wird. Die leitenden Forschungsfragen lauten:1. Welche Veränderungen löst die Teilautonomisierung der Volksschulen bei der Laienpartizipation aus? Welche Zukunftsperspektiven ergeben sich für lokale Schulkommissionen? Welches Gewicht kommt Elternbeiräten, Elternforen und ähnlichen Einrichtungen im Rahmen der neuen School Governance zu?2. Wie beurteilen Schulleitungen, Lehrpersonen und Gemeinderäte die Funktion der Laienpartizipation innerhalb der School Governance? Welche Lösungen erscheinen aus der schulischen Perspektive, welche aus Gemeindeperspektive als zukunftsweisend? Auf der Grundlage einer bereits realisierten Dokumentenanalyse für alle 26 Kantone werden im Projekt zum einen qualitative Fallstudien in vier Kantonen durchgeführt, um den Wandel der Partizipation, ausgelöst durch die Reform der School Governance, zu untersuchen. Zum Anderen wird im Rahmen einer repräsentativen Erhebung zur Interaktion zwischen Schulleitungen, Schulkommissionen, Elternvertretungen und Gemeinderäten in allen 26 Kantonen geprüft, ob die Ergebnisse der qualitativen Fallstudien für die gesamte Schweiz generalisierbar sind. Wir stützen uns dabei auf ein theoretisches Modell zu New Public Management (NPM) und argumentieren, dass die Reform der School Governance als Teil eines weitergehenden Wandels von Staatlichkeit betrachtet werden muss. Dabei stellt sich die Frage, ob neue Formen der Laienpartizipation tatsächlich einer verbesserten Stakeholder Participation im Sinne von NPM entsprechen und somit gemeinsam mit der Professionalisierung des Schulbetriebs zur Durchsetzung einer stärkeren "Kundenorientierung" in der School Governance beitragen. Es stellt sich ebenfalls die Frage, ob die zunehmenden Mitsprachemöglichkeiten von Laien im Rahmen der Professionalisierung eine wirkliche Aufwertung bedeuten, oder ob ihre Funktion weitgehend auf die Legitimationsbeschaffung reduziert wird. Mittels einer umfassenden Untersuchung der Veränderungen der School Governance wollen wir den sowohl theoretisch als auch empirisch ungeklärten Fragen nach dem Verhältnis verschiedener Varianten der Laienpartizipation und deren Stellenwert für die School Governance auf den Grund gehen. Die Untersuchung umfasst die Veränderungen vom politischen Entscheidungsprozess bis hin zu den Auswirkungen auf die lokale Schulorganisation.
-