Projekt

Zurück zur Übersicht

Filmgeschichte Re-Mastered. Memopolitische, ästhetische und wahrnehmungstheoretische Konsequenzen der digitalen Medientransition.

Titel Englisch Film History Re-mastered.
Gesuchsteller/in Flückiger Barbara
Nummer 134702
Förderungsinstrument Projektförderung (Abt. I-III)
Forschungseinrichtung Seminar für Filmwissenschaft Universität Zürich
Hochschule Resource not found: 'b34c30d6-c98e-4f29-90cd-16df91df0771'
Beginn/Ende 01.06.2011 - 30.11.2014
Bewilligter Betrag 279'146.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (6)

Digital Film; Aesthetics; Film Perception; Archival Film; Media Transition; Film History

Lay Summary (Englisch)

Lead
Lay summary

More and more contemporary film production is shifting into the digital domain. While many aspects of this transition have been discussed, the rewriting and transformation of film history has been neglected to a high degree. However, there is rarely a DVD edition of a historic movie without digital re-visiting or re-mastering. Currently, there are digitization and mass digitization projects underway in most film archives  around the world. When the possibilities of the new technology are applied to historic film material, a paradox emerges: archives and distributors alike present their historic footage with the promise that it is a historical record and at the same time re-mastered with the newest technology. Until now, film studies have reacted to this fundamental transition in film history and aesthetics only marginally.

Our research project therefore focuses on this cultural shift which dramatically alters the aesthetics and perception of the medial past. The current research in the field of the digitization of archival film is marked by a disciplinary heterogeneity - ranging from technological approaches based on insights from the natural sciences and computer science to archival studies and restoration ethics. Over the past two years we have investigated these heterogeneous approaches in our application-oriented project AFRESA, funded by the Swiss Confederation’s Innovation Promotion Agency CTI. In the context of this project, we became aware of the importance of developing a comprehensive perspective on the subject encompassing technical, material and aesthetic foundations. Based on this broad epistemological background, we investigate the transition first and foremost from a constructivist perspective which understands historicity not as a factual dimension but as a medially transformed aesthetic category. In a broader methodological context we rely on a pragmatic and semio-pragmatic approach as proposed by Roger Odin, Frank Kessler and William Uricchio which combines textual, institutional and perceptual analyses to investigate medial effects on audiences.

As David Rodowick has pointed out, in a century of accelerated technological development in the domain ofmedia it is especially important  that film studies has established a tradition to integrate technological history, social practices and aesthetic perception. It is this tradition we will rely on and which we seek to develop even further.

Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 21.02.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Name Institut

Publikationen

Publikation
Die verlorenen Farben des frühen Films
Flückiger Barbara (2016), Die verlorenen Farben des frühen Films, in Film Bulletin, (3/2016), 6-14.
Color Analysis for the Digital Restoration of DAS CABINET DES DR. CALIGARI.
Flückiger Barbara (2015), Color Analysis for the Digital Restoration of DAS CABINET DES DR. CALIGARI., in Moving Image, 15(1), 22-43.
Light Source Criteria for Digitizing Color Films.
Trumpy Giorgio, Flueckiger Barbara (2015), Light Source Criteria for Digitizing Color Films., in Proceedings of the Colour and Visual Computing Symposium, 2015(August 201), n.a..
Překlenout propast mezi analogovými dějinami filmu a digitální technologií. [Englische Version: Bridging the Gap Between Analog History of Film and Digital Technologies.]
Batistová Anna, Flueckiger Barbara (2015), Překlenout propast mezi analogovými dějinami filmu a digitální technologií. [Englische Version: Bridging the Gap Between Analog History of Film and Digital Technologies.], in Iluminace Journal for Film Theory, History, and Aesthetics, 2, 73-82.
Why Film History? Some Thoughts on How Processes of Digitization Shape Our Images of the Past.
Heller Franziska (2015), Why Film History? Some Thoughts on How Processes of Digitization Shape Our Images of the Past., in Iluminace Journal for Film Theory, History, and Aesthetics, 2, 41-56.
Zwischen Chromophobie und Farbrausch. Entwicklungslinien des frühen Technicolor.
Flückiger Barbara (2015), Zwischen Chromophobie und Farbrausch. Entwicklungslinien des frühen Technicolor., in Betz Connie, Rother Rainer, Schaefer Annika (ed.), Bertz und Fischer, Berlin, 20-47.
Early Cinema today and its ‘digital performance’: The re-discovery of The Soldier’s Courtship (1896).
Heller Franziska (2014), Early Cinema today and its ‘digital performance’: The re-discovery of The Soldier’s Courtship (1896)., in Gray Frank/Williams Tami et al. (ed.), John Libbey Publishing, New Barnet, 305-314.
Warum Filmgeschichte? Wie die Digitalisierung unser Bild der Vergangenheit verändert...
Heller Franziska (2013), Warum Filmgeschichte? Wie die Digitalisierung unser Bild der Vergangenheit verändert..., in Memento Movie. Materialien zum audiovisuellen Erbe., 1(1), k. A.-k. A..
Analysis of film colors in a digital humanities perspective.
Flückiger Barbara (2012), Analysis of film colors in a digital humanities perspective., in Frames Cinema Journal, 1(1), oS-oS.
Ben Hur vs. Star Wars. Technikdiskurse und filmwissenschaftliche Methoden im Zeichen der Digitalisierung am Beispiel der Blu-ray-Disc.
Heller Franziska (2012), Ben Hur vs. Star Wars. Technikdiskurse und filmwissenschaftliche Methoden im Zeichen der Digitalisierung am Beispiel der Blu-ray-Disc., in Methoden und Perspektiven der Filmwissenschaft. Augenblick, (Nr. 52 / 2), 67-86.
Material properties of historical film in the digital age.
Flückiger Barbara (2012), Material properties of historical film in the digital age., in NECSUS European Journal of Media Studies, 1(2), oS-oS.
'Prettier than Ever'. Die digitale Re-Konstruktion von Filmgeschichte und ihre Versprechen.
Heller Franziska (2012), 'Prettier than Ever'. Die digitale Re-Konstruktion von Filmgeschichte und ihre Versprechen., in Hickethier Knuth/Segeberg Harro (ed.), Wilhelm Fink, München, 253-274.
Rezension zu: Martin Loiperdinger (2011) (Hg.): Early Cinema Today: The Art of Programming and Live Performance. New Barnet: John Libbey. In: Medienwissenschaft: Rezensionen. Reviews.
Heller Franziska (2012), Rezension zu: Martin Loiperdinger (2011) (Hg.): Early Cinema Today: The Art of Programming and Live Performance. New Barnet: John Libbey. In: Medienwissenschaft: Rezensionen. Reviews., in Medienwissenschaft: Rezensionen. Reviews, 2012(04), 463-464.
Timeline of Historical Film Colors
Flückiger Barbara (2012), Timeline of Historical Film Colors, Online, Online.
Die Vermessung ästhetischer Erscheinungen
Flückiger Barbara (2011), Die Vermessung ästhetischer Erscheinungen, in Zeitschrift für Medienwissenschaft, 5(2), 44-60.
Etwas wird sichtbar. Filmwissenschaftliche Überlegungen zum audiovisuellen Erbgut im Digital Turn
Heller Franziska (2011), Etwas wird sichtbar. Filmwissenschaftliche Überlegungen zum audiovisuellen Erbgut im Digital Turn, in Klimczak P, Grossmann S. (ed.), Schüren, Marburg, 315-325.
(Imaginations-)Orte der Filmgeschichte im Zeichen der Digitalisierung.
Heller Franziska, (Imaginations-)Orte der Filmgeschichte im Zeichen der Digitalisierung., in Frisch Simon/Siegel Steffen/Sierek Karl (ed.), Akademie Verlag, Berlin.
‘Digital Desmet’: Translating Early Applied Colors.
Op den Kamp Claudy, Heller Franziska, Pfluger David, Flückiger Barbara, ‘Digital Desmet’: Translating Early Applied Colors., in The Moving Image, 16(1), –.
A Material-Based Approach to the Digitization of Early Film Colors
Fückiger Barbara, Op den Kamp Claudy, Pfluger David, A Material-Based Approach to the Digitization of Early Film Colors, in Fossati Giovanna: Street Sarah, Yumibe Josh (ed.), Amsterdam University Press, Amsterdam, -.
Color and Subjectivity in Film
Flückiger Barbara, Color and Subjectivity in Film, in Maike Sarah Reinerth Jan-Noël Thon (ed.), Routledge, New York, -.

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Formen der Zusammenarbeit
Cinémathèque Suisse, Lausanne (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Industrie/Wirtschaft/weitere anwendungs-orientierte Zusammenarbeit
Omnimago Ingelheim (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
George Eastman House (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
EYE Film Institute (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Austausch von Mitarbeitern
- Industrie/Wirtschaft/weitere anwendungs-orientierte Zusammenarbeit
Harvard University (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Austausch von Mitarbeitern
- Industrie/Wirtschaft/weitere anwendungs-orientierte Zusammenarbeit
Massachusetts Institute of Technology (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Disney Research Zurich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Industrie/Wirtschaft/weitere anwendungs-orientierte Zusammenarbeit
Murnau Stiftung (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
British Film Institute (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Reto.ch (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Industrie/Wirtschaft/weitere anwendungs-orientierte Zusammenarbeit
Library of Congress (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Industrie/Wirtschaft/weitere anwendungs-orientierte Zusammenarbeit
National Film Archive Prague (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Egli Film (Europa)
- Industrie/Wirtschaft/weitere anwendungs-orientierte Zusammenarbeit
Deutsche Kinemathek (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Austausch von Mitarbeitern
Harvard Film Archive (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
Vortrag und Screening an der First International Conference Colour in Film in London. Film Color Restoration Case Studies: Der Märchenwald, Parures, Opfergang 02.03.2016 London, Flückiger Barbara;
First International Conference Colour in Film Keynote: Bridging the Gap between Analogue Film History and Digital Technology 02.03.2016 London, Flückiger Barbara;
Forschungskolloquium am Department of Psychological Sciences, Birkbeck, University of London FilmColors – An Interdisciplinary Approach 01.03.2016 London, Flückiger Barbara;
Moving Image Analytics: Research Infrastructure for Film Heritage A Digital Humanities Approach to Film Colors 15.10.2015 Stockholm, Flückiger Barbara;
Die Rettung des Filmerbes und die Fachwissenschaften Verschwindet unserer Filmgeschichte? 11.10.2015 Frankfurt am Main, Flückiger Barbara;
Collegium, Le Giornate del cinema muto Films Were Always Colored (mit Prof. Dr. Ulrich Ruedel) 06.10.2015 Pordenone, Flückiger Barbara;
Reel Thing Conference DIASTOR’s Approach to Restoring Film Colors 21.08.2015 Hollywood, Los Angeles CA, Flückiger Barbara;
Konferenz der Society for Cognitive Studies in the Moving Image A Technobole Approach to Film Colors 17.06.2015 London, Flückiger Barbara;
The Colour Fantastic: Chromatic Worlds of Silent Cinema Creating a Color Reference 28.03.2015 Amsterdam, Flückiger Barbara;
Technicolor Retrospective, Berlinale 2015 Challenges and Opportunities in Restoring Technicolor 09.02.2015 Berlin, Flückiger Barbara;
Jahrestagung der AG Restaurierung des Deutschen Kinemathekenverbunds Technicolor und Filmrestaurierung 09.02.2015 Berlin, Flückiger Barbara;
Tagung Mediality and Multimodality Across Media. Winter School der Graduate Academy, Universität Tübingen Keynote: Multimodality in Film 28.01.2015 Tübingen, Flückiger Barbara;
Solothurner Filmtage Droht dem Schweizer Film die digitale Enterbung? 26.01.2015 Solothurn, Flückiger Barbara;
Mediale Erfahrungen des Fremden, mediale Konstruktionen des Eigenen Digitaler Roll-out. Wie die Digitalisierung unsere Wahrnehmung von Filmen verändert. 04.11.2014 Mainz, Flückiger Barbara;
FIAF Summer School Il Cinema Ritrovato, Bologna Cronologia dei sistemi di colore nel cinema. 02.07.2014 Bologna, Flückiger Barbara;
ARRI Archive Workshop Bridging the Gap Between Film History and Technology. 03.06.2014 München, Flückiger Barbara;
Research Colloquium of the British Film Institute Research on Film Colors and Material/Scanner Interaction. 12.03.2014 London, Flückiger Barbara;
Marburger Kamerapreis Werkstattgespräch mit Paweł Edelman, Preisträger 2014 07.03.2014 Marburg, Flückiger Barbara;
AMIA Reel Thing Conference Timeline of Historical Film Colors, DIASTOR and Color Analysis for CALIGARI 06.11.2013 Richmond VA, Flückiger Barbara;
Memoriav meets Humanities – Die Digital Humanities und das Audiovisuelle Kulturgut KTI-Forschungsprojekt DIASTOR Bridging the Gap Between Analog Film History and Digital Technology 25.10.2013 Neuchâtel, Flückiger Barbara;
Zürcher Filmtalk Langzeitarchivierung von digitalen Filmen 24.09.2013 Zürich, Flückiger Barbara;
AG Restaurierung des Deutschen Kinemathekenverbunds DIASTOR und die Farbanalyse von Caligari 23.09.2013 Wiesbaden, Flückiger Barbara;
The Reel Thing conference The Timeline of Historical Film Colors & Report on DIASTOR 21.08.2013 Hollywood, Los Angeles, USA, Flückiger Barbara;
BGHS/eikones-Graduiertenworkshop. Filmgeschichte Remastered. Memopolitische, ästhetische und wahrnehmungstheoretische Konsequenzen der Medientransition. Respondenz und Projektvorstellung bei Bild(er)geschichte(n). 13.05.2013 Basel, Heller Franziska;
Presentation ARRI Archive Workshop in Munich Creating an Online Repository for Film Colors 11.05.2013 München, Flückiger Barbara;
Tagung Oberflächen//Interfaces, eikones Basel. Materialeigenschaften von photochemischem Film und Digitalisierung 22.03.2013 Basel, Flückiger Barbara;
Tagung "Orte des Films. Von der Kino-Ontologie zur Medientopologie" Film und Filmgeschichte im Zeichen der Digitalisierung: Zwischen sinnlicher Erlebensform, populärem Gedächtnis, Warenästhetik und ökonomischem Argument. 22.11.2012 Jena, Heller Franziska;
Colloque International: Définir/Devenir une image d’archives an der Université Libre de Bruxelles, L’image d’archives à l’ère du numérique entre phantasme populaire et fonction commerciale. 15.11.2012 Brüssel, Heller Franziska;
Workshop Historische Filmfarben und Genrepoetiken, Exzellenzcluster „Languages of Emotion“, Freie Universität Berlin. Analyse von Filmfarben 26.10.2012 Berlin, Flückiger Barbara;
GfM-Jahrestagung „Spekulation“. Facts of the past or historical facts? Der Ausschluss der digitalen Spekulation in der Film-(Geschichts-)-Rekonstruktion. 03.10.2012 Frankfurt, Heller Franziska;
12th International Domitor Conference: Performing New Media, 1890-1915. Lumière Re-Mastered? Early Cinema today and its ‘digital performance’. 18.06.2012 Brighton, UK., Heller Franziska;
Forschungskolloquium des Seminars für Filmwissenschaft der Universität Zürich Filmgeschichte Remastered. Memopolitische, ästhetische und wahrnehmungstheoretische Konsequenzen der digitalen Medientransition. 26.04.2012 Zürich, Heller Franziska; Flückiger Barbara;
Workshop Historisch-kritische Medienedition. Ein interdisziplinäres Szenario Filmrestaurierung und Technologie 03.02.2012 Bonn, Flückiger Barbara;
Vortragsreihe „Film Future / Film Studies“, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Computer-gestützte Analyse von Filmfarben 30.11.2011 Mainz, Flückiger Barbara;
Tagung Forschungskompetenz, Hochschule der Medien, Stuttgart. Forschung an der Schnittstelle zwischen Geisteswissenschaften und Technologie 11.11.2011 Stuttgart, Flückiger Barbara;


Selber organisiert

Titel Datum Ort
Bundesarchiv Filmarchiv, Hoppegarten: Filmfarben und Filmrestaurierung 13.02.2015 Hoppegarten,
Film im digitalen Zeitalter. Filme digitalisieren, sichern und bewirtschaften 05.06.2014 Zürich,
At the Threshold Between Humanities and Science. The Technobole Approach. 15.04.2014 Amsterdam,

Veranstaltungen zum Wissenstransfer



Selber organisiert

Titel Datum Ort
Workshops Digital Desmet 17.11.2014 Zürich,
Entwicklung einer Strategie zur Digitalisierung des Films in der Schweiz 06.02.2012 Bundesamt für Kultur, Bern,
Beratung des Bundesamts für Kultur 10.11.2011 Bundesamt für Kultur, Bern,

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Neue Medien (Web, Blogs, Podcasts, NewsFeed, usw.) Reproducing Film Colors, and Their Significances Moving Image Archive News International 2016
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Bilder tanzen in Farbe Horizonte Deutschschweiz 2015
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Die explosive Wirkung der Farben Uni News Deutschschweiz 2015
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Doppelte Herausforderung, fehlende Lösungen WOZ Deutschschweiz 2015
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Frau Flückiger rettet mit Disney «Heidi und Peter». Watson Deutschschweiz 2015
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Geld für die Cinémathèque Suisse sistiert Radio SRF Deutschschweiz 2015
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Technicolor. Wie das Kino farbig wurde SRF Deutschschweiz 2015
Medienarbeit: Radio, Fernsehen Farben im Film Schweizer Fernsehen Deutschschweiz 2012
Medienarbeit: Printmedien, Online-Medien Filmfarben fur die Ewigkeit aufpoliert Neue Luzerner Zeitung Deutschschweiz 2012
Neue Medien (Web, Blogs, Podcasts, NewsFeed, usw.) Kampagne "Database of Historical Film Colors" Crowd-funding Kampagne International 2012
Referate/Veranstaltungen/Ausstellungen Reihe Glorious Technicolor im Filmpodium Zürich Deutschschweiz 2012

Auszeichnungen

Titel Jahr
Fellow der Society for Cognitive Studies of the Moving Image 2016
AcademiaNet für exzellente Wissenschaftlerinnen 2015
ERC Advanced Grant 2015

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
162888 Filmfarben. Technologien, Kulturen, Institutionen 01.02.2016 Projektförderung (Abt. I-III)
154258 Film im digitalen Zeitalter. Digitalisierung, Bewirtschaftung und Sicherung 01.06.2014 Wissenschaftliche Tagungen
143239 Forschungsaufenthalt an der Harvard University 01.06.2012 Internationale Kurzaufenthalte

Abstract

Filmgeschichte Re-mastered. Memopolitische, ästhetische und wahrnehmungstheoretische Konsequenzen der digitalen MedientransitionDie zeitgenössische Filmtechnik wird filmlos, die Produktions- und Distributionsabläufe verlagern sich zunehmend in die digitale Domäne. Doch bei allen Blicken in die mediale Zukunft wurde bisher nicht beachtet, wie zugleich die filmhistorische Vergangenheit verändert, aktiv umgeschrieben und heute in neuer Form sichtbar gemacht wird. Die digitale Bearbeitung von filmhistorischem Material ist mittlerweile Usus geworden: Es gibt kaum eine DVD-Neuedition historischer Filme, die nicht in irgendeiner Form mit digitalen Technologien "re-visited" oder "re-mastered" worden ist. Mit den Möglichkeiten der neuen Technologien werden in der ganzen Welt Projekte zur Digitalisierung von Archivfilmen durchgeführt. In der Distribution und Rezeption entsteht damit ein Paradox: Filmgeschichte Re-mastered. Denn die Filme werden der Öffentlichkeit mit dem Versprechen präsentiert, dass der Film historisch und zugleich re-mastered ist - mit der jüngsten, digitalen Technik. Von der Filmwissenschaft kaum untersucht, findet so ein einschneidender Wandel in der Geschichte und Ästhetik des filmkulturellen Erbes statt.Im vorliegenden Projekt wird vor diesem Hintergrund der Prozess der Digitalisierung von fotochemischem Material erstmals als kulturelle Praxis analysiert, die die öffentliche Wahrnehmung von medialer Vergangenheit nachhaltig beeinflusst. Diese Sichtweise von Digitalisierung als Praxis erfordert eine filmwissenschaftliche Methodik, die sowohl die technischen, institutionellen, diskursiven wie ästhetischen Bedingungen der Produktion wie Rezeption von Digitalisaten verbindet. Die Perspektive auf den Prozess als Praxis bedeutet deshalb, dass die Rezeption des digitalisierten Materials sich weitgehend über neue Gebrauchsformen definiert, die sich durch die digitale Datenform ergeben. Dazu zählen etwa der Primat allumfassender Zugänglichkeit, eine ausgeweitete Verfügbarkeit und individuelle Aneignung von (historischen) Filmen.Die bisherige Forschung zur Retrodigitalisierung ist von disparaten disziplinären Herangehensweisen gekennzeichnet. Sie wurde bereits umfassend in unserer zweijährigen anwendungsorientierten Forschung im KTI-Projekt AFRESA zur Digitalisierung von audiovisuellem Archivgut aufgearbeitet. So haben Erkenntnisse unserer dortigen Arbeit die Dringlichkeit des vorliegenden Forschungsvorhabens erkennen lassen. Dabei ist die konstruktivistische Perspektive auf die Filmhistoriographie entscheidend: Geschichtlichkeit von Filmen muss in diesem Kontext vornehmlich als ästhetischer Wahrnehmungseffekt betrachtet werden. Historizität ist insofern keine faktisch, empirisch fixierbare Qualität, sondern vielmehr eine medial vermittelte, ästhetische Kategorie. So bedarf es einer Methodik, die den Kontext wie die ästhetische Erfahrung von digitalisiertem Film erfasst und dessen Geschichtlichkeit als medialen Wahrnehmungseffekt analysierbar macht. Die Filmwissenschaft bietet dafür die Semio- wie historische Pragmatik in Anschluss an Roger Odin, Frank Kessler, William Uricchio an. Dazu sind die kulturellen Praxen der Digitalisierung in den Blick zu nehmen. Wie werden die historischen Bilder für die Öffentlichkeit sichtbar? Was sind die institutionellen wie gedanklichen Voraussetzungen dafür?Darüber hinaus wirft die gegenwärtige Medientransition eine zentrale, fachpolitische Frage für die Film- bzw. Medienwissenschaft auf. Hier analysiert das vorliegende Projekt abschliessend auf der selbstreflexiven Metaebene die filmhistoriographischen Mechanismen, die sich durch die Digitalisierungsprozesse ergeben und damit nachhaltig den Gegenstand des Faches selbst bestimmen. Gerade in einem Jahrhundert sich beschleunigender medientechnologischer Entwicklungen kommt der Disziplin Filmwissenschaft besondere Bedeutung zu, die eine etablierte Tradition hat, Technikgeschichte, soziale Praxen und ästhetische Wahrnehmung zusammenzudenken. In diesem fachlichen Kontext ist es darum unser Ziel, diese Tradition aufzugreifen und weiter zu entwickeln.
-