Project

Back to overview

LifE 45 - Sozialisation, Entwicklung und Lebensbewältigung in langfristiger und intergenerationaler Perspektive. Fortsetzung der Lebensverlaufsstudie LifE ins 45. Lebensjahr (D-A-CH)

Applicant Grob Urs
Number 134459
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Institut für Erziehungswissenschaft Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Education and learning sciences, subject-specific education
Start/End 01.09.2011 - 31.08.2013
Approved amount 121'955.00
Show all

Keywords (11)

socialization; education; life-span development; life course; youth; adulthood; intergenerational exchange and transmission; school and career development; family and social development; personality and health development; cultural and political socialization

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary

Das Forschungsvorhaben LifE 45 widmet sich der Beschreibung und Erklärung menschlicher Entwicklung in einer Perspektive der Lebensspanne. Es stellt die Fortsetzung der LifE-Studie (Lebensverläufe ins frühe Erwachsenenalter) dar, einer der bisher längsten Entwicklungsstudien im deutschsprachigen Raum. In der LifE-Studie wurden, beginnend im Jahre 1979, gegen 2000 Kinder ab dem 12. bis zum 16. Lebensjahr jährlich untersucht und neunzehn Jahre später wieder befragt. 1650 Personen nahmen im Alter von 35 Jahren erneut teil.

LifE 45 setzt die Studie bis ins 45. Lebensjahr der Probanden/Probandinnen fort. Zum einen werden die Entwicklungsverläufe in den Bereichen Beruf und Weiterbildung, soziale Beziehungen, kulturelle und politische Orientierungen sowie übergreifend mit Bezug auf die Persönlichkeit und Gesundheit nachgezeichnet. Zum anderen werden die beobachtbaren unterschiedlichen Verläufe und Entwicklungsprozesse zu den 30 Jahre zuvor detailliert erfassten Kontextbedingungen in Familie, Schule und unter den Gleichaltrigen im Jugendalter und zu den entsprechenden Kontexten im frühen Erwachsenenalter in Beziehung gesetzt. Kontinuitäten und Brüche in der Entwicklung im mittleren Erwachsenenalter werden demnach aus der Lebensgeschichte vom Jugend- bis ins frühe Erwachsenenalter und unter Bezug auf die Persönlichkeitseigenschaften und deren Dynamik zu verstehen und erklären versucht.

Darüber hinaus bietet der Einbezug der dritten Generation, d.h. der Kinder der heute 45-Jährigen, eine einzigartige Chance zum Verständnis von Sozialisationsprozessen und der Entwicklung der Persönlichkeit. Bereits die LifE-Studie (12 bis 35 Jahre) erlaubte die Untersuchung der Übertragung von Wertvorstellungen und Kompetenzen von der Eltern- auf die Kindgeneration (z.B. intergenerationale Kontinuität von Erziehungsvorstellungen, politischen Wertvorstellungen und Beziehungsfähigkeit). Viele der 45-jährigen Probanden sind heute Eltern von Kindern, die im gleichen Alter sind, wie sie es damals waren, als sie vor über 30 Jahren das erste Mal im Rahmen der LifE-Studie befragt wurden. Intergenerationale Austausch- und Übertragungsprozesse können demnach in der LifE 45-Studie mit Bezug auf drei Generationen untersucht werden: der heute ca. 65 bis 80 Jahre alten Grosseltern, ihrer heute erwachsenen 45-jährigen Kinder und ihrer Enkelkinder im Alter von ca. 12 bis 16 Jahren.

Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Bildung und Ausbildung im Lebenslauf. Der Einfluss unterschiedlicher Schulstrukturen auf Chancengleichheit
Fend Helmut (2013), Bildung und Ausbildung im Lebenslauf. Der Einfluss unterschiedlicher Schulstrukturen auf Chancengleichheit, in Schulverwaltung. Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement, 18(3), 90-93.
Starke und schwache Instrumente zur Beförderung von Chancengleichheit im Bildungswesen
Fend Helmut (2013), Starke und schwache Instrumente zur Beförderung von Chancengleichheit im Bildungswesen, in Deißner David (ed.), 125-140.
Bildung als intergenerationales Drama - prägend für das ganze Leben? Ergebnisse der LifE-Studie (Lebensverläufe ins frühe Erwachsenenalter).
Fend Helmut (2012), Bildung als intergenerationales Drama - prägend für das ganze Leben? Ergebnisse der LifE-Studie (Lebensverläufe ins frühe Erwachsenenalter)., in Bergman M. M. Bunka-Brunner S. Meyer T. & Samuel R. (ed.), 435-466.
Kulturelles Kapital und Spannungsschema - Pluralisierung für die oberen Schichten oder Egalisierung von Reproduktionswegen
Georg Werner, Heyne Tim (2012), Kulturelles Kapital und Spannungsschema - Pluralisierung für die oberen Schichten oder Egalisierung von Reproduktionswegen, in Merkens Hans, Stecher Ludwig, Ittel Angela (ed.), 149-166.
Bildungsverläufe von der Jugend bis ins frühe Erwachsenenalter: Langer Arm der Familie oder jugendlicher Eigensinn?
Lauterbach Wolfgang Kaliga Sarah N. & Fend Helmut, Bildungsverläufe von der Jugend bis ins frühe Erwachsenenalter: Langer Arm der Familie oder jugendlicher Eigensinn?, in Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation.
Bildungsverläufe: Durchlässigkeit, Herkunftseffekte und institutionelle Effekte
Fend Helmut, Bildungsverläufe: Durchlässigkeit, Herkunftseffekte und institutionelle Effekte, in Maaz Kai (ed.), Springer VS, Wiesbaden.
Empathy development in adolescence predicts social outcomes in adulthood
Allemand Mathias Steiger Andrea E. & Fend Helmut A., Empathy development in adolescence predicts social outcomes in adulthood, in Journal of Personality.
Low and decreasing self-esteem during adolescence predicts adult depression two decades later
Steiger Andrea E. Allemand Mathias Robins Rick W. & Fend Helmut A., Low and decreasing self-esteem during adolescence predicts adult depression two decades later, in Journal of Personality and Social Psychology.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Universität Konstanz Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Exchange of personnel
Universität Potsdam Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Publication
- Exchange of personnel

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Vergleich der Konsequenzen transnationaler Bildungsmigration anhand von 2 Datensätzen (ALWA/LifE)“ des Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung Talk given at a conference 21.10.2013 Wiesbaden, Germany Lauterbach Wolfgang;
13th Biannual Congress of the Swiss Psychological Society Talk given at a conference 11.09.2013 Basel, Switzerland Grünenfelder-Steiger Andrea Edith;
16th European Conference on Developmental Psychology Talk given at a conference 03.09.2013 Lausanne, Switzerland Grünenfelder-Steiger Andrea Edith;
Biennial Meeting of the Society for Research in Child Development (SRCD) Talk given at a conference 18.04.2013 Seattle, United States of America Berger Fred;
1st World Conference on Personality Talk given at a conference 19.03.2013 Stellenbosch, South Africa Grünenfelder-Steiger Andrea Edith;
77. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) Talk given at a conference 10.09.2012 Bielefeld, Germany Lauterbach Wolfgang;
16th European Conference on Personality (ECP16) Talk given at a conference 09.07.2012 Triest, Italy Grünenfelder-Steiger Andrea Edith;
Jahreskongress der Schweizer Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) Talk given at a conference 02.07.2012 Bern, Switzerland Fend Helmut; Lauterbach Wolfgang;
Tagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung: "Bildungsforschung 2020 – Herausforderungen und Perspektiven" Talk given at a conference 29.03.2012 Berlin, Germany Lauterbach Wolfgang; Fend Helmut;


Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung 12.06.2012 Bad Münstereifel, D, Germany Lauterbach Wolfgang;


Awards

Title Year
Ernst-Christian-Trapp-Preis der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft für innovative und unkonventionelle wissenschaftliche Leistungen im Fach Erziehungswissenschaft 2012

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
148834 LifE 45 - Sozialisation, Entwicklung und Lebensbewältigung in langfristiger und intergenerationaler Perspektive. Fortsetzung der Lebensverlaufsstudie LifE ins 45. Lebensjahr (D-A-CH) 01.01.2014 Project funding (Div. I-III)

-