Project

Back to overview

Religionskonzepte und deren “Verwissenschaftlichung” in der akademischen Religionsforschung und den benachbarten Diskursen im 19. und frühen 20. Jahrhundert

English title Concepts of Religion and their "Scientification" in the Academic Study of Religion and Neighbouring Discourses in the 19th and Early 20th Century
Applicant Mohn Jürgen
Number 129891
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Theologische Fakultät Universität Basel
Institution of higher education University of Basel - BS
Main discipline Religious studies, Theology
Start/End 01.04.2010 - 31.03.2013
Approved amount 342'184.00
Show all

Keywords (8)

Religion; History of Science; Comparative Science of Religion; Psychology of Religion; Sociology of Religion; Discourse; Concepts of Religion;

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Im 19. Jahrhundert verloren die Theologien und die Philosophie zunehmend ihr Monopol auf die Konzeptionalisierungen von ‚Religion'. Sowohl in politischen und ku?nstlerisch-literarischen Zusammenhängen als auch in wissenschaftlichen Disziplinen von den Altertumswissenschaften u?ber die Folkloristik bis zur Psychologie entwickelten sich eigenständige Religionsdiskurse. Dabei kam es zu wechselseitigen Einflussnahmen: Einerseits fu?hrte die Ausdifferenzierung der akademischen Disziplinen zu verschiedenen Religionskonzepten. Andererseits wurden diverse Disziplinen massgeblich durch die verschiedenen Religionskonzepte geprägt.Religionskonzepte wirkten somit selbst wissenschaftsdifferenzierend. Diese Verwissenschaftlichungen des Religionsbegriffs bildeten die Grundlage, auf der sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Religionswissenschaft und Religionsgeschichte mit ihren angrenzenden Disziplinen (Religionssoziologie, Religionspsychologie, Religionsethnologie) institutionalisierten.In den Projekten geht es um die Rekonstruktion der Konzeptionalisierungen des Religionsbegriffs in komplexen und widerspru?chlichen Diskursen, die rein begriffsgeschichtlich kaum abzubilden sind. Das erste Teilprojekt befasst sich mit der Religionswissenschaft, der allgemeinen Religionsgeschichte und Religionssoziologie im deutsch- und französischsprachigen Raum. Das zweite Teilprojekt fokussiert jene Religionskonzepte, die innerhalb der sich etablierenden Religionspsychologie und angrenzenden Bereichen formuliert wurden. In der dritten Teilstudie sollen die fu?r die Entwicklung der Religionswissenschaft massgeblichen Diskurse lokal umrissen, in den skandinavischen Ländern aufgearbeitet werden.In den Teilprojekten werden exemplarisch Pluralisierungsprozesse des Religionsdiskurses analysiert und damit Lu?cken der Aufarbeitung der Wissenschaftsgeschichte geschlossen. Der Religionsbegriff wurde im Untersuchungsraum nicht nur zu einem Medium der sich herausbildenden Wissenschaften, sondern zugleich zum ambivalent konzipierten Reflexionsbegriff der Moderne. Als solcher spielt er auch eine Rolle fu?r die sich intensivierende Säkularisierungsdebatte, die sich ausformulierenden Religionskritiken, ku?nstlerisch-poetische Neomythen, Formen evolutionistischer Wissenschaftsreligionen und Debatten u?ber wissenschaftskompatible Religionsformen der Zukunft.Das Projekt soll somit einen Beitrag zur Geschichte des modernen Religionsbegriffes liefern. Mit den Untersuchungen zur Veränderung von religiösem Diskursfeld und Religionsbegriff ist eine Grundlage zum besseren Verständnis der in jenem Zeitraum ihren Ausgang nehmenden Debatten intendiert.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
‘Religion’ als diegetischer Raum. Eine narratologische Analyse von Rudolf Ottos ‘Das Heilige’
Johannsen Dirk (2012), ‘Religion’ als diegetischer Raum. Eine narratologische Analyse von Rudolf Ottos ‘Das Heilige’, in Dietz Thorsten, Matern Harald (ed.), TVZ, Zürich, 237-256.
“Rudolf Otto im Kontext der Entstehungsgeschichte der Religionspsychologie
Gripentrog Stephanie (2012), “Rudolf Otto im Kontext der Entstehungsgeschichte der Religionspsychologie, in Dietz Thorsten, Matern Harald (ed.), TVZ, Zürich, 155-176.
»Die toten Schlacken des inneren Feuers«. Schleiermachers Religionsformel, ihre Rezeption und die Idee einer vergleichenden Religionsforschung
Mohn Jürgen (2012), »Die toten Schlacken des inneren Feuers«. Schleiermachers Religionsformel, ihre Rezeption und die Idee einer vergleichenden Religionsforschung, in Barth Roderich, Barth Ulrich, Osthövener Claus-Dieter (ed.), Walter de Gruyter, Berlin / Boston, 243-266.
Die Religion im Diskurs und die Diskurse der Religion(en). Überlegungen zu Religionsdiskurstheorien und zur religionsaisthetischen Grundlegung des Diskursfeldes Religion
Mohn Jürgen (2012), Die Religion im Diskurs und die Diskurse der Religion(en). Überlegungen zu Religionsdiskurstheorien und zur religionsaisthetischen Grundlegung des Diskursfeldes Religion, in Liedhegener Antonius, Tunger-Zanetti Andreas, Wirz Stephan (ed.), TVZ, Zürich, 83-110.
Religionskritik als Religionsbegründung: Das funktionale Religionskonzept in Jean Jacques Rousseaus Contract social zwischen Christentumskritik und Apologie der Religion civile
Mohn Jürgen (2012), Religionskritik als Religionsbegründung: Das funktionale Religionskonzept in Jean Jacques Rousseaus Contract social zwischen Christentumskritik und Apologie der Religion civile, in Quack Johannes, Berner Ulrich (ed.), LIT, Berlin, 219-240.
Die Impulse der 'Religionstheologie' Schleiermachers für die Ausbildung der Religionswissenschaft(en)
Mohn Jürgen (2011), Die Impulse der 'Religionstheologie' Schleiermachers für die Ausbildung der Religionswissenschaft(en), in Gräb Wilhelm, Slenczka Notger (ed.), Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig, 87-127.
Die Religion der Anderen. Zur Diskursgeschichte der frühen Religionsforschung
Atwood David, Die Religion der Anderen. Zur Diskursgeschichte der frühen Religionsforschung, in Walter Tabitha, Hoffmann Claudia, Häuser Andreas (ed.), Theologischer Verlag Zürich, Zürich.
Zur Pluralisierung der Stimmen in den Religionserzählungen des modernen Durchbruchs am Beispiel Bjørnstjerne Bjørnsons und Arne Garborgs
Johannsen Dirk, Zur Pluralisierung der Stimmen in den Religionserzählungen des modernen Durchbruchs am Beispiel Bjørnstjerne Bjørnsons und Arne Garborgs, in Adogame Afe, Freiberger Oliver, Echtler Magnus (ed.), Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen .

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Internationales Forschungssymposion: Rudolf Otto - Subjekt und Religion 05.12.2010 Marburg, Deutschland
2. Workshop für Historische Netzwerkforschung 29.05.2010 Essen, Deutschland


Self-organised

Title Date Place
Meisterkurs mit Michael Bergunder: Diskursanalyse und Religionswissenschaft 10.10.2011 Basel
Seminar: Zur Transformation der Religionstheorien: Von Rousseau zur Religionssoziologie, von Schleiermacher zur Religionsphänomenologie 19.09.2011 Basel
Mehrtägiger Workshop mit Ernst Feil und Markus Enders: Religionskonzepte und deren Verwissenschaftlichung im 19. und 20. Jahrhundert 18.02.2011 Basel

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
165864 Religionskonzepte in russischen Orientdiskursen. Eine Untersuchung zu Wissenschaft, Literatur und Reisebeschreibungen von 1804 bis 1855 01.04.2016 Project funding (Div. I-III)
160632 Anormalitätsdiskurse. 'Psychologie' und 'Religion' in der europäischen Religionsgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts 01.05.2016 Publication grants
119482 Politische und/als religiöse Gemeinschaften. Konstruktionsgeschichten in transnational-historischer Perspektive 01.10.2008 ProDoc
119481 Interferenzen von Religion mit Politik und Wirtschaft im Spiegel ihrer Konstruktionsgeschichten 01.10.2008 ProDoc
146782 Verwissenschaftlichte Religionskonzepte und die 'Religionisierung' in Wissenschaft und Gesellschaft im 20. Jahrhundert 01.04.2013 Project funding (Div. I-III)

Abstract

Im 19. Jahrhundert verloren die Theologien und die Philosophie zunehmend ihr Monopol auf die Konzeptionalisierungen von ‚Religion‘. Sowohl in politischen und künstlerisch-literarischen Zusammenhängen als auch in wissenschaftlichen Disziplinen von den Altertumswissenschaften über die Folkloristik bis zur Psychologie entwickelten sich eigenständige Religionsdiskurse. Dabei kam es zu wechselseitigen Einflussnahmen: Einerseits führte die Ausdifferenzierung der akademischen Disziplinen zu verschiedenen Religionskonzepten. Andererseits wurden diverse Disziplinen massgeblich durch die verschiedenen Religionskonzepte geprägt. Religionskonzepte wirkten somit selbst wissenschaftsdifferenzierend. Diese Verwissenschaftlichungen des Religionsbegriffs bildeten die Grundlage, auf der sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Religionswissenschaft und Religionsgeschichte mit ihren angrenzenden Disziplinen (Religionssoziologie, Religionspsychologie, Religionsethnologie) institutionalisierten. Im beantragten Projekt sollen die Diskursverläufe im Zusammenhang mit der Verwissenschaftlichung des Religionsbegriffs im späten 19. Jahrhundert und zu Beginn des 20. Jahrhunderts über drei Fallstudien nachvollzogen werden. Allen drei Teilprojekten geht es um die Rekonstruktion der Konzeptionalisierungen des Religionsbegriffs in komplexen und widersprüchlichen Diskursen, die rein begriffsgeschichtlich kaum abzubilden sind. Als gemeinsamer Ansatz wird daher die historische Diskursanalyse gewählt, die als Methode in den Teilprojekten an unterschiedlichen Diskursfeldern geschärft und für die religionswissenschaftliche Fragestellung geprüft werden soll. Das erste Teilprojekt befasst sich mit der Religionswissenschaft, der allgemeinen Religionsgeschichte und Religionssoziologie im deutsch- und französischsprachigen Raum. Das zweite Teilprojekt fokussiert jene Religionskonzepte, die innerhalb der sich etablierenden Religionspsychologie und angrenzenden Bereichen formuliert wurden. In der dritten Teilstudie sollen die für die Entwicklung der Religionswissenschaft massgeblichen Diskurse lokal umrissen, in den skandinavischen Ländern aufgearbeitet werden. Das Ziel des Forschungsprojektes besteht darin, die Bedeutung unterschiedlicher Religionsverständnisse für die wissenschaftliche ,Selbstdisziplinierung‘ der sich gegenüber den Naturwissenschaften etablierenden Geisteswissenschaften herauszuarbeiten. In den Teilprojekten werden exemplarisch Pluralisierungsprozesse des Religionsdiskurses analysiert und damit Lücken der Aufarbeitung der Wissenschaftsgeschichte geschlossen. Der Religionsbegriff wurde im Untersuchungsraum nicht nur zu einem Medium der sich herausbildenden Wissenschaften, sondern zugleich zum ambivalent konzipierten Reflexionsbegriff der Moderne. Als solcher spielt er auch eine Rolle für die sich intensivierende Säkularisierungsdebatte, die sich ausformulierenden Religionskritiken, künstlerisch-poetische Neomythen, Formen evolutionistischer Wissenschaftsreligionen und Debatten über wissenschaftskompatible Religionsformen der Zukunft. Das Projekt soll somit einen Beitrag zur Geschichte des modernen Religionsbegriffes liefern. Mit den Untersuchungen zur Veränderung von religiösem Diskursfeld und Religionsbegriff ist eine Grundlage zum besseren Verständnis der in jenem Zeitraum ihren Ausgang nehmenden Debatten intendiert.Die Ergebnisse des Projektes werden in der Form von Monographien sowie gemeinsamen Artikeln zur Methodologie zugänglich gemacht. Angestrebt wird eine detaillierte Wissenschaftsgeschichte als Diskursgeschichte für die genannten Teilbereiche und die Dokumentation des erarbeiteten Diskursmaterials, welches über eine Internetdatenbank als annotierte Bibliographie zugänglich gemacht werden soll.
-