Project

Back to overview

Kinoöffentlichkeit. Historische Filmrezeption zwischen Modellvorstellung, Angebot und sozialer Erfahrung

English title Cinema and the Public Sphere: Historical Film Reception between Ideal Spectators, Screen Offerings, and Social Experience
Applicant Tröhler Margrit
Number 129665
Funding scheme ProDoc
Research institution Seminar für Filmwissenschaft Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Theatre and Cinema
Start/End 01.05.2010 - 30.04.2014
Approved amount 426'354.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Theatre and Cinema
Communication sciences

Keywords (14)

Filmwissenschaft; Kinoöffentlichkeit; historische Rezeption; Erzählkonventionen; Medienarchäologie; New Cinema History; Kino als Erfahrungsraum und Erlebnisort; filmische Konventionen; Rezeption; Medienereignisse; Hegemonie; Zensur; Propaganda; Diskursanalyse

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Die historische Rezeption von Film und Kino ist nicht unmittelbar zugänglich, sondern muss in einem komplexen filmkulturellen Feld erschlossen und rekonstruiert zu werden. Das Forschungsmodul nimmt sich zum Ziel, diese Rekonstruktion über das Konzept der "Kinoöffentlichkeit" anzugehen. Die neuere Filmgeschichtsschreibung hat das sozialwissenschaftliche und philosophische Konzept der „politischen Öffentlichkeit“ durch Erweiterung auf kulturelle und (audio-)visuelle Bereiche für ihre Belange fruchtbar gemacht; so wird es auch hier weder normativ noch axiologisch und immer kontingent zum kultur- und medienhistorischen Kontext verstanden. Als technologische und mediale Innovation des ausgehenden 19. Jahrhunderts etabliert das Kino eine neue Qualität eines öffentlichen Raumes, der durch das Medium Film geprägt ist, als Erfahrungsraum und als Unterhaltungsform: Das Kino (als Institution und als Dispositiv) sowie die Filme werden zu einem Ort nicht nur der Faszination, sondern der Verständigung über geltende soziale Werte, Normen und Rituale; als alternative (halb-)öffentliche Sphäre wirkt dieser Ort auch auf die Umstrukturierung von grossen Teilen der (städtischen) Gesellschaft ein und treibt den sozialen Wandel voran. Obwohl sich mit dem Aufkommen der technischen Massenmedien eine Vielzahl von Teil-Öffentlichkeiten etabliert, die nurmehr einen begrenzten Geltungsanspruch besitzen, werden Film und Kino bald schon reglementiert, funktionalisiert und für die Bildung der öffentlichen Meinung entdeckt. Mit dem Konzept der Kinoöffentlichkeit umfasst das Projekt ein Spannungsfeld, an dem vier Instanzen (oder Akteure) beteiligt sind. Diese erlauben die Rekonstruktion von historischen Rezeptionsverhältnissen, die sich über die Analyse von Diskursen und Praktiken konkretisieren lassen. 1) In politischen Regelwerken (Erlasse, Manifeste und andere programmatische Schriften) werden Modellvorstellungen von idealen Zuschauern präfiguriert. Mit der Funktionalisierung von Film und Kino (Propaganda, Zensur) wird ein bestimmtes Verhältnis von Staat und Medium entworfen, das das Publikum als Bürger adressiert: So wird die Kinoöffentlichkeit durch politische und allgemein gesellschaftliche Anliegen strukturiert und gelenkt. 2) Die Institution Kino entwickelt in ihrem Filmangebot (bestimmt durch Produktion, Verleih, Programmierung) ebenso wie durch Aufführungspraxis und Gestaltung des Erlebnisraums Kino Annahmen und Vorstellungen über ihr Publikum. Staatlicher Druck resp. die freiwillige Selbstkontrolle, ökonomische Interessen (u.a. die Einschätzung des Publikumsgeschmacks) sind dabei ausschlaggebend; diese unterschiedlichen Anliegen können harmonieren oder sich widersprechen. 3) Im (halb-)öffentlichen Erlebnis- und Erfahrungsraum des Kinos zeichnen sich in den Konsumpraktiken und Reaktionen des Publikums partizipative oder alternative Umgangsformen bezüglich des filmischen Angebots ab. Eventuell werden öffentliche Handlungen herausgefordert, die sich über den Ort des Kinos hinaus fortsetzen können (z.B. auf der Strasse, in der Zeitung). 4) Die Presse dokumentiert und kommentiert die Handlungen in den anderen Bereichen. Sie erstellt Repräsentationen von Rezeptionsformen zwischen Normierung, Normanpassung und Transgression in der öffentlichen Debatte über Film und Kino. Dabei dient sie einerseits als „Quelle“ für manifeste und diskursive Aktionen und Konfliktfälle, andererseits wird sie selbst als „Akteurin“ verstanden, die vermittelt, inszeniert, als Sprachrohr dient und eigene Interessen vertritt. Alle vier Kräftepole sind konstitutiver Part der Kinoöffentlichkeit im 20. Jahrhundert als einem umkämpften Ort. Die Erforschung der historischen Rezeption von Film und Kino legt so den Akzent auf den spezifisch medial geprägten „Ort“, an dem die Bestrebungen nach relativer Autonomie und nach Kontrolle konfliktuell aufeinander treffen und der das Kinopublikum - als Teilkollektiv und als Individuen - sozial und kulturell konstituiert: Diskurse, Praktiken sowie die Filme selbst werden als in der medialen Öffentlichkeit interagierende Kräfte untersucht. Das solchermassen verstandene Konzept der Kinoöffentlichkeit schreibt sich in das Gesamtprojekt des ProDoc Cinéma et dispositifs audiovisuels: discours et pratiques ein. In den beiden Teilprojekte des Moduls wird auf nationaler bzw. lokaler Ebene die Interaktion der vier Instanzen in zwei historischen Momenten des Umbruchs und des gesellschaftlichen Wandels untersucht. Sie widmen sich den Themen: Kino, Krise und Öffentlichkeit. Kinobesuch im Zeichen sozialer und politischer Auseinandersetzungen hinsichtlich und mittels des Films in der Schweiz zur Zeit des Ersten Weltkriegs (Projekt A: A. Gerber) und Filmzensur im Kanton Zürich von 1945 bis 1989 (Projekt B: M. Uhlmann). Die beiden Projekte bearbeiten jeweils unterschiedliche Konstellationen der Kinoöffentlichkeit in der Schweiz, die sie im kultur- und mediengeschichtlichen Kontext und im internationalen Vergleich verankern. Ein weiteres Projekt (C: S. Rohrer) zu den Transnational Low-Budget Films and Border Practices ist dem Forschungsmodul assoziiert (und durch externe Drittmittel finanziert). Methodisch sucht das Projekt theoretische Modellbildung für die historische Forschung fruchtbar zu machen und anhand der konkreten Analyse von Diskursen, Praktiken und filmischen Konventionen auf sie rückzuwirken. Das Projekt versteht sich als Beitrag zur Geschichte des Kinos in der Schweiz, deren Kinoöffentlichkeit aufgrund verschiedener Faktoren (politische Neutralität, föderalistische Strukturen, kulturelle Vielfalt, internationale Kinokultur) einen Forschungsgegenstand von internationalem Interesse darstellt. Dabei will das Projekt eine Annäherung der divergierenden Konzepte von Film- und Kinogeschichtsschreibung leisten, indem es in Anlehnung an die Medienarchäologie die Funktionen und Bedingungen von Film und Kino, deren mediale Spezifika und ästhetische und materielle Ausprägungen als einen die konkreten Rezeptionsereignisse mitbestimmenden Faktor in die bislang auf soziale Praktiken fokussierte New Cinema History einbringt.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
‹Bilder von unvergleichlicher Gewalt und Grösse!›. Ästhetische Überwältigung und Authentisierung als emotionsstiftende Effekte im Aktualitätenfilm des Ersten Weltkriegs
Gerber Adrian (2016), ‹Bilder von unvergleichlicher Gewalt und Grösse!›. Ästhetische Überwältigung und Authentisierung als emotionsstiftende Effekte im Aktualitätenfilm des Ersten Weltkriegs, in Schweinitz Jörg (ed.), Schüren, Marburg, 295-324.
Berührungen paralleler Welten. Filmtheoretische Diskurse in Frankreich und Deutschland [1906–1929
Schweinitz Jörg (2016), Berührungen paralleler Welten. Filmtheoretische Diskurse in Frankreich und Deutschland [1906–1929, in Tröhler Margrit (ed.), Alexander Verlag, Berlin, 620-666.
Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929
Tröhler Margrit (ed.) (2016), Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929, Alexander Verlag, Berlin.
Einleitung
Tröhler Margrit, Schweinitz Jörg (2016), Einleitung, in Tröhler Margrit (ed.), Alexander Verlag, Berlin, 13-39.
The Battle for Meaning. A Cross-National Film Reception Analysis of THE BATTLE CRY OF PEACE in Switzerland and the Netherlands during the First World War
Gerber Adrian, de Zwaan Klaas (2016), The Battle for Meaning. A Cross-National Film Reception Analysis of THE BATTLE CRY OF PEACE in Switzerland and the Netherlands during the First World War, in Early Popular Visual Culture, 14(2), 168-187.
Überwältigendes Spektakel und stilistischer Wandel. Der Aktualitätenfilm im Ersten Weltkrieg
Gerber Adrian (2016), Überwältigendes Spektakel und stilistischer Wandel. Der Aktualitätenfilm im Ersten Weltkrieg, in Kieninger Ernst (ed.), Filmarchiv Austria, Wien, 342-361.
Das Kino während des Ersten Weltkriegs und die Ambivalenzen der Filmpropaganda
Gerber Adrian (2014), Das Kino während des Ersten Weltkriegs und die Ambivalenzen der Filmpropaganda, in Hebeisen Erika (ed.), Chronos, Zürich, 146-157.
Film - Movement and the Contagious Power of Analogies. On André Bazin’s Conception of the Cinematic Spectator
Tröhler Margrit (2014), Film - Movement and the Contagious Power of Analogies. On André Bazin’s Conception of the Cinematic Spectator, in Studies in French Cinema, 14(1), 33-47.
Stadtkritik und Erinnerungspolitik: Zum Verhältnis von Film und sozialer Bewegung
Tröhler Margrit, Zutavern Julia (2014), Stadtkritik und Erinnerungspolitik: Zum Verhältnis von Film und sozialer Bewegung, in Hengartner Thomas (ed.), Seismo, Zürich, 139-167.
Advertising Asta Nielsen. Traces of Local Trade Rivalry in Zurich and Transnational Circulation
Gerber Adrian (2013), Advertising Asta Nielsen. Traces of Local Trade Rivalry in Zurich and Transnational Circulation, in Loiperdinger Martin (ed.), John Libbey Publishing, Herts (GB), 162-167.
'Der Vater von all dem' - die Naturistenfilme des Schweizers Werner Kunz
Uhlmann Matthias (2013), 'Der Vater von all dem' - die Naturistenfilme des Schweizers Werner Kunz, in Cinema, 58, 156-173.
Der Zeichenfilm als Bürge für den Kunstcharakter des Kinos. Kleine Einführung in Karol Irzykowskis Apologie aus dem Jahr 1924
Schweinitz Jörg (2013), Der Zeichenfilm als Bürge für den Kunstcharakter des Kinos. Kleine Einführung in Karol Irzykowskis Apologie aus dem Jahr 1924, in Montage AV, 22(2), 45-49.
Ideologieproduktion und Mikrohistorie: Sergei M. Eisensteins 'Bronenosec Potemkin' und 'Oktjabr' als Züricher Zensurfälle
Uhlmann Matthias (2013), Ideologieproduktion und Mikrohistorie: Sergei M. Eisensteins 'Bronenosec Potemkin' und 'Oktjabr' als Züricher Zensurfälle, in Film- und Fernsichten. Beiträge des 24. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK [24]), MarburgSchüren, Marburg.
Sensation im Schundkino! Archäologie der Kinowerbung in der Schweiz um 1910 am Beispiel des Zürcher Kinos Radium
Gerber Adrian (2013), Sensation im Schundkino! Archäologie der Kinowerbung in der Schweiz um 1910 am Beispiel des Zürcher Kinos Radium, in AugenBlick, (56/57), 11-29.
Das Kinematographische Kontagium – Die Behandlungsversuche der Zürcher Filmzensur
Uhlmann Matthias (2012), Das Kinematographische Kontagium – Die Behandlungsversuche der Zürcher Filmzensur, in CINEMA, (57), 37-59.
Die TV-Serie 'Rome' als experimentelle Geschichtsschreibung
Tröhler Margrit, Späth Thomas (2012), Die TV-Serie 'Rome' als experimentelle Geschichtsschreibung, in Saeculum. Zeitschrift für Universalgeschichte, 62(2), 267-302.
Filmische Atmosphären
Brunner Philipp (ed.) (2012), Filmische Atmosphären, Schüren, Marburg.
Filmische Atmosphären – eine Annäherung
Tröhler Margrit (2012), Filmische Atmosphären – eine Annäherung, in Brunner (ed.), Schüren, Marburg, 11-21.
Napoleon is to Blame for Everything
Gerber Adrian (2012), Napoleon is to Blame for Everything, in Michelle Langford (ed.), Intellect, Bristol, 127-128.
Orte des Spektakels bewegter Bilder und ihre Atmosphären
Tröhler Margrit (2012), Orte des Spektakels bewegter Bilder und ihre Atmosphären, in Brunner Philipp (ed.), Schüren , Marburg, 53-71.
Von Transparenz und Intransparenz. Über die Atmosphäre historischen Filmmaterials
Schweinitz Jörg (2012), Von Transparenz und Intransparenz. Über die Atmosphäre historischen Filmmaterials, in Brunner (ed.), Schüren, Marburg, 39-52.
Ausbau, Krise und Neukonzeption der katholischen Filmarbeit
Gerber Adrian (2011), Ausbau, Krise und Neukonzeption der katholischen Filmarbeit, in Natalie Fritz (ed.), Theologischer Verlag, Zürich, 81-91.
Der Plakatfund aus dem Kino Radium in Zürich. Filmplakate der Jahre 1907 bis 1914 und weitere Materialien
Gerber Adrian, Motschi Andreas (2011), Der Plakatfund aus dem Kino Radium in Zürich. Filmplakate der Jahre 1907 bis 1914 und weitere Materialien, Stadt Zürich, Hochbaudepartement, Amt für Städtebau, Zürich.
Der Schatz im Dachstock. Ein aussergewöhnlicher Plakatfund und die Anfänge des Kinos «Radium»
Gerber Adrian, Motschi Andreas (2011), Der Schatz im Dachstock. Ein aussergewöhnlicher Plakatfund und die Anfänge des Kinos «Radium», in Dieter Jenny (ed.), ohne Verlag, Zürich, 29-35.
Film and Stereotype. A Challenge for Cinema and Theory
Schweinitz Jörg (2011), Film and Stereotype. A Challenge for Cinema and Theory, Columbia University Press, New York.
Kippphänomene des Sehens. Ambivalente Bildinszenierungen zwischen Fläche und Raum im deutschen Stummfilm
Schweinitz Jörg (2011), Kippphänomene des Sehens. Ambivalente Bildinszenierungen zwischen Fläche und Raum im deutschen Stummfilm, in Montage AV, 20(2), 55-73.
La India Maria – Das Spiel mit einer stereotypen (Helden-)Figur der mexikanischen Populärkultur
Rohrer Seraina (2011), La India Maria – Das Spiel mit einer stereotypen (Helden-)Figur der mexikanischen Populärkultur, in Robert Blanchet (ed.), Schüren, Marburg, 399-415.
Mediale Ordnungen der Gleichzeitigkeit. Der Realismus der filmischen Objekte
Tröhler Margrit (2011), Mediale Ordnungen der Gleichzeitigkeit. Der Realismus der filmischen Objekte, in Sabine Schneider (ed.), Wilhelm Fink, München, 311-330.
Wie der Film MACHETE und der Rebell Robert Rodriguez ein leidenschaftliches Publikum konstruieren
Rohrer Seraina (2011), Wie der Film MACHETE und der Rebell Robert Rodriguez ein leidenschaftliches Publikum konstruieren, in Figurationen, 12(2), 101-115.
‹Imagine, there is a War and Nobody Takes any Notice›. Ostentatious Gestures and the Circulation of Images in the Collective Imagination
Tröhler Margrit (2010), ‹Imagine, there is a War and Nobody Takes any Notice›. Ostentatious Gestures and the Circulation of Images in the Collective Imagination, in Madeleine Schuppli (ed.), Edition Fink, Zürich, 15-20.
«Eine gediegene Aufklärung und Führung in dieser Materie». Die katholische Filmarbeit in der Schweiz 1908–1972
Gerber Adrian (2010), «Eine gediegene Aufklärung und Führung in dieser Materie». Die katholische Filmarbeit in der Schweiz 1908–1972, Academic Press Fribourg, Freiburg.
Ein «wirklich, echter Schweizerfilm» und die Geistige Landesverteidigung. Historische Grundlage, Entstehungskontext und zeitgenössische Rezeption. Überlegungen zum Film DER LETZTE POSTILLON
Gerber Adrian (2010), Ein «wirklich, echter Schweizerfilm» und die Geistige Landesverteidigung. Historische Grundlage, Entstehungskontext und zeitgenössische Rezeption. Überlegungen zum Film DER LETZTE POSTILLON, Prasens Film, Zürich.
Ein amerikanischer Spielfilm als Kultfilm in der DDR: 1968, The Stawberry Statement und die Dialektik der Rezeption
Schweinitz Jörg (2010), Ein amerikanischer Spielfilm als Kultfilm in der DDR: 1968, The Stawberry Statement und die Dialektik der Rezeption, in Schenk Irmbert, Zimmermann Yvonne, Tröhler Margrit (ed.), Schüren, Marburg, 451-476.
Filme, die (etwas) bewegen: Die Öffentlichkeit des Films
Tröhler Margrit (2010), Filme, die (etwas) bewegen: Die Öffentlichkeit des Films, in Schenk Irmbert, Zimmermann Yvonne, Tröhler Margrit (ed.), Schüren, Marburg, 117-134.
Hypnotismus, früher Film: Übertragungen. Ein psychologischer Diskurs des 19. Jahrhunderts im medialen Transfer
Schweinitz Jörg (2010), Hypnotismus, früher Film: Übertragungen. Ein psychologischer Diskurs des 19. Jahrhunderts im medialen Transfer, in Alexandra Kleihues (ed.), Chronos, Zürich, 457-475.
Immersion as Hypnosis. The Evolution of a Theoretical and Cinematic Stereotype in Silent Cinema
Schweinitz Jörg (2010), Immersion as Hypnosis. The Evolution of a Theoretical and Cinematic Stereotype in Silent Cinema, in In the Very Beginning, at the Very End: On the History of Film Theories, UdineForum, Udine.
Kino – Film – Zuschauer: Filmrezeption / Film – Cinema – Spectator: Film Reception
Tröhler Margrit (ed.) (2010), Kino – Film – Zuschauer: Filmrezeption / Film – Cinema – Spectator: Film Reception, Schüren, Marburg.
Revolution in 35 mm
Rohrer Seraina (2010), Revolution in 35 mm, in DU Magazin, (804), 74-79.
The Idea of Brazil. A Cultural Analysis of the Brazilian Narrative as an Imagined Community in Contrast to Spanish-language Latin American Nations
Rohrer Seraina (2010), The Idea of Brazil. A Cultural Analysis of the Brazilian Narrative as an Imagined Community in Contrast to Spanish-language Latin American Nations, in Journal fo Latino-Latin American Studies, 3(4), 189-189.
Vom idealen Zuschauer zur sozialen Praxis der Rezeption. Eine Einleitung / From the Ideal Spectator to the Social Practice of Reception
Tröhler Margrit, Schenk Irmbert, Zimmermann Yvonne (2010), Vom idealen Zuschauer zur sozialen Praxis der Rezeption. Eine Einleitung / From the Ideal Spectator to the Social Practice of Reception, in Irmbert Schenk (ed.), Schüren, Marburg, 9-24.
Vom Wandel der Kritik. Das Beispiel ASPHALT
Schweinitz Jörg (2010), Vom Wandel der Kritik. Das Beispiel ASPHALT, in Andreas Kirchner (ed.), Schüren, Marburg, 44-51.
‹Bilder von unvergleichlicher Gewalt und Grösse!›. Ästhetische Überwältigung und Authentifizierung als emotionalisierende Effekte im Aktualitätenfilm des Ersten Weltkriegs
Gerber Adrian, ‹Bilder von unvergleichlicher Gewalt und Grösse!›. Ästhetische Überwältigung und Authentifizierung als emotionalisierende Effekte im Aktualitätenfilm des Ersten Weltkriegs, in Schweinitz Jörg (ed.), Schüren, Marburg.
Arnheim, Kunsttheorie und die visuelle Form des Films. Die Perzeptionslogik filmischer Bilder in historisch-theoretischer Perspektive
Schweinitz Jörg, Arnheim, Kunsttheorie und die visuelle Form des Films. Die Perzeptionslogik filmischer Bilder in historisch-theoretischer Perspektive, in Aurenhammer (ed.), DuMont, Köln.
Cross-National Film Reception Analysis. The Case of THE BATTLE CRY OF PEACE in Switzerland and the Netherlands during the First World War
Gerber Adrian, de Zwaan Klaas, Cross-National Film Reception Analysis. The Case of THE BATTLE CRY OF PEACE in Switzerland and the Netherlands during the First World War, in Early Popular Visual Culture, 12(4).
Film und Kino im Spannungsfeld von Unterhaltung und Propaganda
Gerber Adrian, Film und Kino im Spannungsfeld von Unterhaltung und Propaganda, in Hebeisen (ed.), Chronos, Zürich.
Filmzensur im Kanton Zürich von den Anfängen bis 1945. Etablierung, Praxis, Entscheide
Uhlmann Matthias, Filmzensur im Kanton Zürich von den Anfängen bis 1945. Etablierung, Praxis, Entscheide, ibidem-Verlag, Stuttgart.
Mexican Formula Pictures. La India Maria, and her Contradictory Reception
Rohrer Seraina, Mexican Formula Pictures. La India Maria, and her Contradictory Reception, Texas University Press, Houston.
Stadtkritik und Erinnerungspolitik: Zum Verhältnis von Film und sozialer Bewegung
Tröhler Margrit, Zutavern Julia, Stadtkritik und Erinnerungspolitik: Zum Verhältnis von Film und sozialer Bewegung, in Hengartner Thomas (ed.), Seismo, Zürich.
Zwischen Propaganda und Unterhaltung. Das Kino in der Schweiz zur Zeit des Ersten Weltkriegs
Gerber Adrian, Zwischen Propaganda und Unterhaltung. Das Kino in der Schweiz zur Zeit des Ersten Weltkriegs, Schüren, Marburg.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Universität Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Facoltà di scienze della comunicazione, Università della Svizzera Italiana Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Section d'histoire et esthétique du cinéma, Université de Lausanne Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
Film Studies Department, University of California, Berkeley United States of America (North America)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Institut für Medienwissenschaft, Universität Trier Germany (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Dokumentationstelle der Cinémathèque Suisse, Zürich Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
- Research Infrastructure
- Exchange of personnel
Department of Media and Culture Studies, University of Utrecht Netherlands (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Einführung in die Methoden der Filmwissenschaft Individual talk Die Rezeptionsgeschichte des Films 14.11.2016 Universität Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
Ringvorlesung «Filmische Atmosphären» Individual talk Atmosphäre, Aura, Filmmaterial. Zur Historizität des Blicks 26.01.2016 Gutenberg-Universität Mainz, Germany Schweinitz Jörg;
Stummfilm-Burleske. Körpersprache und kinematische Präsenz Individual talk Charlie Chaplins Film SHOULDER ARMS (USA 1918) – eines der meistgeliebten und bestgehassten Werke der Schweizer Kinogeschichte 09.12.2015 Universität Zürich, Switzerland Gerber Adrian; Tröhler Margrit;
Le théâtre de la transmission. La visite de Guillaume II en Suisse, 1912 / Das Theater der Überlieferung. Der Besuch von Kaiser Wilhelm II. in der Schweiz, 1912 Talk given at a conference Fragmente einer Schlacht. Was zeigt uns der Propagandafilm DIE 10. ISONZOSCHLACHT (1917)? 26.11.2015 Memoriav: Lichtspiel / Kinemathek Bern, Switzerland Gerber Adrian;
«Gemischtwarenladen» der Filmgeschichte? Archivbilder im Kompilations- und Spielfilm Individual talk Zum Nachleben von Filmbildern im Archiv 13.05.2014 Universität Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
Gemischtwarenladen der Filmgeschichte? Archivbilder im Kompilations- und Spielfilm Individual talk Zum Nachleben von Filmbildern im Archiv 13.05.2014 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
Early Cinema Colloquium, Seminar für Filmwissenschaft Talk given at a conference Schätze aus dem Archiv. Themen und Formen des Aktualitätenfilms im Ersten Weltkrieg 14.11.2013 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
Vorträge der Kunstgesellschaft Thun Individual talk Sex in Schweizer Kinos. Zum Wandel der Filmzensur zwischen 1945 und 1970 21.10.2013 Thun, Switzerland Uhlmann Matthias;
Séminaire doctoral: Chaire Roger Odin Individual talk Les pratiques culturelles de réception filmique: Approches théoriques et méthodes 09.04.2013 Paris, France Tröhler Margrit;
Séminaire doctoral (Chaire Roger Odin) Individual talk Réception: La « sphère publique » du cinéma 02.04.2013 Paris, France Gerber Adrian; Tröhler Margrit;
Erfahrungsraum Kino. 3. DFG-Forschernetzwerktreffen Talk given at a conference Pferdestall, Darkroom, Flagship Store – ein historischer Spaziergang zum Funktionswandel Zürcher Kinos 21.09.2012 Universität Zürich, Switzerland Uhlmann Matthias;
Workshop Bewegte Quellen: Film und Fernsehen als Gegenstand historischer Forschung Talk given at a conference Die Anfänge filmischer Propaganda im Italienisch-Türkischen Krieg (1911–1912). Methoden, Beispiele, Ambivalenzen 25.04.2012 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
Bewegte Quellen: Film und Fernsehen als Gegenstand historischer Forschung Talk given at a conference Die Zürcher Filmzensur und die Grenzen des Archivs am Beispiel der Naturistenfilme des Schweizers Werner Kunz 25.04.2012 Zürich, Switzerland Uhlmann Matthias;
Workshop 'Historische Pragmatik' (mit Prof. Frank Kessler, Utrecht) Talk given at a conference Prof. Dr. Frank Kessler 29.03.2012 Zürich, Switzerland Uhlmann Matthias;
Workshop 'Historische Pragmatik' (mit Prof. Frank Kessler, Ütrecht) Talk given at a conference Kino und Krieg. Filmrezeption in der Schweiz zur Zeit des Ersten Weltkriegs 28.03.2012 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
24. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, Seminar für Filmwissenschaft Talk given at a conference Filmwissenschaftliche Zensurforschung und das Pninsche Sandkorn – ein Beispiel anhand der Zürcher Zensurpraxis von S. M. Eisensteins Bronenosec Potemkin und Oktjabr 1926 und 1928 31.03.2011 zürich, Switzerland Uhlmann Matthias;
24. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium (FFK) Talk given at a conference Digitalisierung der Branchenzeitschrift Kinema (Zürich/Bülach, 1911–1919) 31.03.2011 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
Eröffnung der Ausstellung Fundort Kino – Archäologie im Kino Radium, Individual talk Der Plakatfund im Kino Radium 14.02.2011 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
Memoriav Kolloquium 2010 Talk given at a conference Sensation im Schundkino! Archäologie der Kinowerbung in der Schweiz um 1910 22.10.2010 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
The Early Cinema Colloquium Talk given at a conference Das Kino im Zeichen sozialer und politischer Auseinandersetzungen zur Zeit des Ersten Weltkriegs in der Schweiz 07.05.2010 Trier, Germany Gerber Adrian;


Self-organised

Title Date Place
Historische Pragmatik / Frank Kessler 28.03.2012 Zürich, Switzerland
Le jeu video en question / Bernhard Perron 18.03.2011 Lausanne, Switzerland
La dimension économique du cinéma: méthodes d'analyse de la production cinématographique / Giuseppe Richeri & Marco Cucco 28.10.2010 Lugano, Switzerland
Renouveler l'histoire des théories cinématografiques: de quelques usages possibles des sources non-film / Laurent le Forestier 10.06.2010 Lausanne, Switzerland
Dispositifs optiques: entre attraction et narration / André Gaudreault 05.05.2010 Lausanne, Switzerland

Knowledge transfer events

Active participation

Title Type of contribution Date Place Persons involved
Der Wunschlose: Prinz Max von Baden und seine Welt (Konzept, Recherche, Kuratierung) Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 16.06.2016 Karlsruhe, Germany Gerber Adrian;
Nackte Haut im Schweizer Film - Reden über Film Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 26.01.2013 Solothurn, Schweiz, Switzerland Uhlmann Matthias;
14/18. Die Schweiz und der Grosse Krieg Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 01.11.2012 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;
15. Pink Apple schwullesbisches Filmfestival Zürich Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 03.05.2012 Zürich, Switzerland Uhlmann Matthias;
Plakatfund Kino Radium - Stadtarchäologie Zürich (Katalogisierung, Restaurierung) Performances, exhibitions (e.g. for education institutions) 01.11.2010 Zürich, Switzerland Gerber Adrian;


Self-organised

Title Date Place
Geschmacklos und grell. Filmplakate um 1910 aus dem Plakatfund im Zürcher Kino Radium 07.03.2011 Zürich, Switzerland

Communication with the public

Communication Title Media Place Year
Media relations: print media, online media ‹Die Zensur war allerbeste Werbung›. Matthias Uhlmann untersucht die Geschichte der Filmzensur [...] Tages-Anzeiger German-speaking Switzerland 2015
Media relations: radio, television Beratung für Sendebeitrag über die Berner Kino-Affäre 1915, Schweiz SRF German-speaking Switzerland 2014
Media relations: radio, television Beratung: Filmmaterial zum Ersten Weltkrieg, 10vor10 SRF German-speaking Switzerland 2014
Media relations: radio, television Beratung: Filmmaterial zum Ersten Weltkrieg, Dokumentation und Archive SRF German-speaking Switzerland 2014
Media relations: radio, television Der Krieg kommt ins Kino Radio SRF 2 Kultur (Reflexe) German-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions Filmreihe (Einführung): ‹Hate the Hun!›. Antideutsche Spielfilme German-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions Filmreihe (Einführung): An vorderster Front? Propagandistische Aufnahmen vom Kriegsschauplatz German-speaking Switzerland 2014
Talks/events/exhibitions Filmreihe (Einführung): Gefangene, Flüchtlinge, Internierte. Wiederentdeckte Bilder der humanitären German-speaking Switzerland 2014
Other activities Filmreihe Filmpodium ZH: Der Grosse Krieg auf Schweizer Leinwänden German-speaking Switzerland 2014
Other activities Filmreihe Kino Kunstmuseum BE: Im Feuer der Propaganda: Der Erste Weltkrieg im Film German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Im Feuer der Propaganda. Der Erste Weltkrieg im Film Programmheft: Kino Kunstmuseum / Kellerkino (Bern) German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Von Propaganda bis Pazifismus. Der Grosse Krieg auf Schweizer Leinwänden Programmheft: Filmpodium Zürich German-speaking Switzerland 2014
Media relations: print media, online media Eine Stadt von Cinephilen Cinerent OpenAir AG German-speaking Switzerland 2013
Media relations: print media, online media Filme können die Gesellschaft prägen Tagblatt der Stadt Zürich German-speaking Switzerland 2013
Talks/events/exhibitions Nackte Haut im Schweizer Film - Reden über Film German-speaking Switzerland Western Switzerland 2013
Media relations: print media, online media 'Ungesundes Beiwerk'. Der gesellschaftliche Wandel im Spiegel der Filmzensur - Bilder von Gewalt und Neue Zürcher Zeitung German-speaking Switzerland International 2013
Talks/events/exhibitions 14/18. Die Schweiz und der Grosse Krieg Rhaeto-Romanic Switzerland German-speaking Switzerland Western Switzerland International Italian-speaking Switzerland 2012
Talks/events/exhibitions 15. Pink Apple schwullesbisches Filmfestival Zürich German-speaking Switzerland 2012
Print (books, brochures, leaflets) Cinema - Jahrbuch zum Schweizer Film German-speaking Switzerland International 2011
Talks/events/exhibitions Fundort Kino. Archäologie im Kino Radium German-speaking Switzerland 2011
Talks/events/exhibitions Geschmacklos und grell. Filmplakate um 1910 aus dem Plakatfund im Zürcher Kino Radium German-speaking Switzerland 2011
Video/Film Bonusmaterial zur DVD-Edition 'Der letzte Postillon vom St. Gotthard' (CH 1941) Italian-speaking Switzerland Rhaeto-Romanic Switzerland Western Switzerland International German-speaking Switzerland 2010
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Digitalisierungsprojekt Zeitschrift KINEMA Retro Seals International Western Switzerland Rhaeto-Romanic Switzerland German-speaking Switzerland Italian-speaking Switzerland 2010
Talks/events/exhibitions Internationale Kurzfilmtage Winterthur German-speaking Switzerland Western Switzerland International Italian-speaking Switzerland Rhaeto-Romanic Switzerland 2010
New media (web, blogs, podcasts, news feeds etc.) Kino und Audiovisuelle Dispositive Internet International Rhaeto-Romanic Switzerland Western Switzerland German-speaking Switzerland Italian-speaking Switzerland 2010
Talks/events/exhibitions Memoriav / Cinématèque Suisse: Sortie du labo German-speaking Switzerland 2010

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
126882 Cinéma et dispositifs audiovisuels: discours et pratiques 01.10.2009 ProDoc
174278 Zwischen Propaganda und Unterhaltung. Das Kino in der Schweiz zur Zeit des Ersten Weltkriegs 01.05.2017 Publication grants
127250 Diffusion - Über das transnationale Zirkulieren filmischer Bilder und Bildformeln 01.10.2009 ProDoc
126882 Cinéma et dispositifs audiovisuels: discours et pratiques 01.10.2009 ProDoc
127212 Epistémologie des dispositifs de vision et d'audition 01.10.2009 ProDoc

Abstract

Die historische Rezeption von Film und Kino ist nicht unmittelbar zugänglich, sondern muss in einem komplexen filmkulturellen Feld erschlossen und rekonstruiert zu werden. Das Forschungsmodul nimmt sich zum Ziel, diese Rekonstruktion über das Konzept der "Kinoöffentlichkeit" anzugehen. Die neuere Filmgeschichtsschreibung hat das sozialwissenschaftliche und philosophische Konzept der „politischen Öffentlichkeit“ durch Erweiterung auf kulturelle und (audio-)visuelle Bereiche für ihre Belange fruchtbar gemacht; so wird es auch hier weder normativ noch axiologisch und immer kontingent zum kultur- und medienhistorischen Kontext verstanden. Als technologische und mediale Innovation des ausgehenden 19. Jahrhunderts etabliert das Kino eine neue Qualität eines öffentlichen Raumes, der durch das Medium Film geprägt ist, als Erfahrungsraum und als Unterhaltungsform: Das Kino (als Institution und als Dispositiv) sowie die Filme werden zu einem Ort nicht nur der Faszination, sondern der Verständigung über geltende soziale Werte, Normen und Rituale; als alternative (halb-)öffentliche Sphäre wirkt dieser Ort auch auf die Umstrukturierung von grossen Teilen der (städtischen) Gesellschaft ein und treibt den sozialen Wandel voran. Obwohl sich mit dem Aufkommen der technischen Massenmedien eine Vielzahl von Teil-Öffentlichkeiten etabliert, die nurmehr einen begrenzten Geltungsanspruch besitzen, werden Film und Kino bald schon reglementiert, funktionalisiert und für die Bildung der öffentlichen Meinung entdeckt. Mit dem Konzept der Kinoöffentlichkeit umfasst das Projekt ein Spannungsfeld, an dem vier Instanzen (oder Akteure) beteiligt sind. Diese erlauben die Rekonstruktion von historischen Rezeptionsverhältnissen, die sich über die Analyse von Diskursen und Praktiken konkretisieren lassen. 1) In politischen Regelwerken (Erlasse, Manifeste und andere programmatische Schriften) werden Modellvorstellungen von idealen Zuschauern präfiguriert. Mit der Funktionalisierung von Film und Kino (Propaganda, Zensur) wird ein bestimmtes Verhältnis von Staat und Medium entworfen, das das Publikum als Bürger adressiert: So wird die Kinoöffentlichkeit durch politische und allgemein gesellschaftliche Anliegen strukturiert und gelenkt. 2) Die Institution Kino entwickelt in ihrem Filmangebot (bestimmt durch Produktion, Verleih, Programmierung) ebenso wie durch Aufführungspraxis und Gestaltung des Erlebnisraums Kino Annahmen und Vorstellungen über ihr Publikum. Staatlicher Druck resp. die freiwillige Selbstkontrolle, ökonomische Interessen (u.a. die Einschätzung des Publikumsgeschmacks) sind dabei ausschlaggebend; diese unterschiedlichen Anliegen können harmonieren oder sich widersprechen. 3) Im (halb-)öffentlichen Erlebnis- und Erfahrungsraum des Kinos zeichnen sich in den Konsumpraktiken und Reaktionen des Publikums partizipative oder alternative Umgangsformen bezüglich des filmischen Angebots ab. Eventuell werden öffentliche Handlungen herausgefordert, die sich über den Ort des Kinos hinaus fortsetzen können (z.B. auf der Strasse, in der Zeitung). 4) Die Presse dokumentiert und kommentiert die Handlungen in den anderen Bereichen. Sie erstellt Repräsentationen von Rezeptionsformen zwischen Normierung, Normanpassung und Transgression in der öffentlichen Debatte über Film und Kino. Dabei dient sie einerseits als „Quelle“ für manifeste und diskursive Aktionen und Konfliktfälle, andererseits wird sie selbst als „Akteurin“ verstanden, die vermittelt, inszeniert, als Sprachrohr dient und eigene Interessen vertritt. Alle vier Kräftepole sind konstitutiver Part der Kinoöffentlichkeit im 20. Jahrhundert als einem umkämpften Ort. Die Erforschung der historischen Rezeption von Film und Kino legt so den Akzent auf den spezifisch medial geprägten „Ort“, an dem die Bestrebungen nach relativer Autonomie und nach Kontrolle konfliktuell aufeinander treffen und der das Kinopublikum - als Teilkollektiv und als Individuen - sozial und kulturell konstituiert: Diskurse, Praktiken sowie die Filme selbst werden als in der medialen Öffentlichkeit interagierende Kräfte untersucht. Das solchermassen verstandene Konzept der Kinoöffentlichkeit schreibt sich in das Gesamtprojekt des ProDoc Cinéma et dispositifs audiovisuels: discours et pratiques ein. In den beiden Teilprojekte des Moduls wird auf nationaler bzw. lokaler Ebene die Interaktion der vier Instanzen in zwei historischen Momenten des Umbruchs und des gesellschaftlichen Wandels untersucht. Sie widmen sich den Themen: Kino, Krise und Öffentlichkeit. Kinobesuch im Zeichen sozialer und politischer Auseinandersetzungen hinsichtlich und mittels des Films in der Schweiz zur Zeit des Ersten Weltkriegs (Projekt A: A. Gerber) und Filmzensur im Kanton Zürich von 1945 bis 1989 (Projekt B: M. Uhlmann). Die beiden Projekte bearbeiten jeweils unterschiedliche Konstellationen der Kinoöffentlichkeit in der Schweiz, die sie im kultur- und mediengeschichtlichen Kontext und im internationalen Vergleich verankern. Ein weiteres Projekt (C: S. Rohrer) zu den Transnational Low-Budget Films and Border Practices ist dem Forschungsmodul assoziiert (und durch externe Drittmittel finanziert).Methodisch sucht das Projekt theoretische Modellbildung für die historische Forschung fruchtbar zu machen und anhand der konkreten Analyse von Diskursen, Praktiken und filmischen Konventionen auf sie rückzuwirken. Das Projekt versteht sich als Beitrag zur Geschichte des Kinos in der Schweiz, deren Kinoöffentlichkeit aufgrund verschiedener Faktoren (politische Neutralität, föderalistische Strukturen, kulturelle Vielfalt, internationale Kinokultur) einen Forschungsgegenstand von internationalem Interesse darstellt. Dabei will das Projekt eine Annäherung der divergierenden Konzepte von Film- und Kinogeschichtsschreibung leisten, indem es in Anlehnung an die Medienarchäologie die Funktionen und Bedingungen von Film und Kino, deren mediale Spezifika und ästhetische und materielle Ausprägungen als einen die konkreten Rezeptionsereignisse mitbestimmenden Faktor in die bislang auf soziale Praktiken fokussierte New Cinema History einbringt.
-