Projekt

Zurück zur Übersicht

Diffusion - Über das transnationale Zirkulieren filmischer Bilder und Bildformeln

Titel Englisch Diffusion - On the Circulation of Cinematic Images and Topoi
Gesuchsteller/in Tröhler Margrit
Nummer 127250
Förderungsinstrument ProDoc (Forschungsmodul, FM)
Forschungseinrichtung Seminar für Filmwissenschaft Universität Zürich
Hochschule Universität Zürich - ZH
Hauptdisziplin Theater- und Filmwissenschaften
Beginn/Ende 01.10.2009 - 31.01.2014
Bewilligter Betrag 602'523.00
Alle Daten anzeigen

Alle Disziplinen (2)

Disziplin
Theater- und Filmwissenschaften
Kommunikations- und Medienwissenschaften

Keywords (9)

Hegemonie; cinema; filmculture; diffusion; circulation; topoi; cultural practices; iconography; narration

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Lay summary
Das Projekt erforscht die Zirkulation von Filmen, Bildformeln und -praktiken. Im 20. Jahrhundert begründen Filmbilder eine emotionale und faktische Erinnerungskultur, die international ähnliche Bindungen hervorruft und dennoch regional unterschiedliche Aneignungsformen generiert.
Der Begriff Diffusion erfasst das Zirkulieren von Bildformeln und -praktiken, das durch Produktion, Distribution und Rezeption angeheizt wird, ohne dass es in einen geschlossenen Kreislauf mündete. Das Teilprojekt des ProDoc "Kino und audiovisuelle Dispositive: Diskurse und Praktiken" (Hauptgesuchstellerin: Prof. Maria Tortajada) akzentuiert dessen transnationale Dimension. Es erforscht das Zirkulieren von Bildern und Bildpraktiken als kulturelle Dynamik in ihren politischen, ökonomischen, sozialen, ästhetischen und symbolischen Aspekten. Die drei Teilprojekte widmen sich "Diffundierenden Bild- und Erzählformen im europäischen Spielfilm zwischen 1944 und 1949", die zur Kriegs- und Nachkriegserfahrung beitragen; dem "Kinder- und Jugendfilm", der ein Bild von Adoleszenz entwirft, das heutigen Jugendlichen nicht nur als Verhaltensmodell dient, sondern durch ihre mediale Beteilung zur Selbstdarstellung verhilft; dem chinesischen Animationsfilm, der durch staatliche wie alternative Kanäle seit den 1990er Jahren international erfolgreiche Verbreitung fand.
Der Akzent liegt auf der Funktion von audiovisuellen Produktionen in gesellschaftlichen Zusammenhängen. Neben dem Gebrauchswert von Bildern und den Mechanismen eines Bildergedächtnisses interessieren Fragen der Macht. Methodisches Ziel ist die Erforschung der Interaktion von Diskursen und Praktiken, von Institutionen und einzelnen Akteuren sowie von Bild- und Kontextanalyse in dynamischer Perspektive. So können Aussagen über die transnationale Bedeutung von Filmkultur und das Kino als Schrittmacher einer allgemeinen Medienentwicklung gemacht werden.
Das Projekt zeichnet produktions- wie rezeptionsseitige Strategien der Entstehung, Verbreitung und Aneignung von Bildern in historischen und kulturellen Kontexten nach. Damit beschreibt es das Funktionieren von Filmkultur in unserer globalen Gesellschaft. Die Dynamiken des Bildergedächtnisses werden auf soziokulturelle und transnationale Implikationen hin befragt und im intermedialen und interdisziplinären Feld verankert. In der Verbindung von operablen Modellen und konkreten Fallstudien wie in der methodologischen Diskussion beanspruchen die Untersuchungen, zur Erneuerung der Filmgeschichtsschreibung und Filmtheorie beizutragen und können darüber hinaus nachhaltig fruchtbar gemacht werden: in der Archivpolitik, Entwicklung von Jugendmedien, Beziehung Schweiz-China.
Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 21.02.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Publikationen

Publikation
Bildreize zwischen Fläche und Raum. Visuelle Ästhetik deutscher Spielfilme in den 1910er Jahren und die zeitgenössische Kunsttheorie
Schweinitz Jörg (2016), Bildreize zwischen Fläche und Raum. Visuelle Ästhetik deutscher Spielfilme in den 1910er Jahren und die zeitgenössische Kunsttheorie, in Schweinitz Jörg (ed.), Marburg, Schüren, 176-204.
Elixier und Relais des Geistes der Moderne. Zu einigen Topoi im französischen Diskurs zum Kino
Tröhler Margrit (2016), Elixier und Relais des Geistes der Moderne. Zu einigen Topoi im französischen Diskurs zum Kino, in Tröhler Margrit (ed.), Alexander Verlag, Berlin, 559-619.
Film Bild Kunst. Visuelle Ästhetik des vorklassischen Stummfilms
Schweinitz Jörg (ed.) (2016), Film Bild Kunst. Visuelle Ästhetik des vorklassischen Stummfilms, Marburg, Schüren.
Filmhistoriographie, Filmbild und Kunst im vorklassischen Stummfilm. Zur Einführung.
Schweinitz Jörg, Wiegand Daniel (2016), Filmhistoriographie, Filmbild und Kunst im vorklassischen Stummfilm. Zur Einführung., in Schweinitz Jörg (ed.), Marburg, Schüren, 7-19.
Maschinen, Rhythmen und Texturen. Die filmische Imagination einer Metropole: BERLIN - DIE SINFONIE DER GROßSTADT von Walter Ruttmann
Schweinitz Jörg (2016), Maschinen, Rhythmen und Texturen. Die filmische Imagination einer Metropole: BERLIN - DIE SINFONIE DER GROßSTADT von Walter Ruttmann, in Schneider Ute (ed.), Böhlau, Köln, Wien, 157-170.
Neuer Laokoon, die Medialität des Films und das Oszillieren von Fläche und Raum. Rudolf Arnheims Blick auf Formprobleme des Filmbildes
Schweinitz Jörg (2016), Neuer Laokoon, die Medialität des Films und das Oszillieren von Fläche und Raum. Rudolf Arnheims Blick auf Formprobleme des Filmbildes, in Aurenhammer Hans (ed.), Gebrüder Mann, Berlin, 187-205.
Städtische Ikonographien, narrative Räume und filmische Geschichtsbilder in GLADIATOR und ROME
Tröhler Margrit (2015), Städtische Ikonographien, narrative Räume und filmische Geschichtsbilder in GLADIATOR und ROME, in Fuhrer Therese (ed.), De Gruyter, Berlin / Boston, 281-307.
‚Stell dir vor, es ist Krieg und keiner schaut hin’ – Ostentative Gesten und das Zirkulieren der Bilder im kollektiven Imaginären
Tröhler Margrit (2014), ‚Stell dir vor, es ist Krieg und keiner schaut hin’ – Ostentative Gesten und das Zirkulieren der Bilder im kollektiven Imaginären, in Schuppli Madeleine (ed.), Edition Fink, Zürich, 135-140.
Die Materialität des Films und ein Selbstmörderklub. Medialitätshistorische Erwägungen
Schweinitz Jörg (2014), Die Materialität des Films und ein Selbstmörderklub. Medialitätshistorische Erwägungen, in NCCR Mediality Newsletter, (12), 21-26.
Film movement and the contagious power of analogies. On André Bazin’s conception of the spectator
Tröhler Margrit (2014), Film movement and the contagious power of analogies. On André Bazin’s conception of the spectator, in Studies in French Cinema, 14(1), 33-47.
Der Zeichenfilm als Bürge für den Kunstcharakter des Kinos. Kleine Einführung in Karol Irzykowskis Apologie aus dem Jahr 1924
Schweinitz Jörg (2013), Der Zeichenfilm als Bürge für den Kunstcharakter des Kinos. Kleine Einführung in Karol Irzykowskis Apologie aus dem Jahr 1924, in Montage AV, 22(2), 45-50.
Film- und Fernsichten. Beiträge des 24. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums
Klung Katharina (ed.) (2013), Film- und Fernsichten. Beiträge des 24. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, Marburg, Schüren.
Media Management in Disaster Events: A Case Study of Japanese Earthquake
De Masi Vincenzo (together with Benecchi E.) (2013), Media Management in Disaster Events: A Case Study of Japanese Earthquake, in Saeed Saqib et al. (ed.), IGI Global, Siegen, 252-261.
Miss Puff, a new way of communication in China
De Masi Vincenzo (2013), Miss Puff, a new way of communication in China, in KOME, 1(2), 44-54.
Muscles and Morals: Spartacus, Ancient Hero of Modern Times
Tröhler Margrit, Späth Thomas (2013), Muscles and Morals: Spartacus, Ancient Hero of Modern Times, in Renger Almut B. (ed.), Brill, Leiden, 41-63.
Nacht fiel über Gotenhafen
Tuch Geesa (2013), Nacht fiel über Gotenhafen, in Agazzi Elena (ed.), Berlin, De Gruyter, 267-270.
To Live or To Die - The struggle of Chinese Film Productions’ International Approaching
De Masi Vincenzo (2013), To Live or To Die - The struggle of Chinese Film Productions’ International Approaching, in CMO Newsletter, (17), 7-15.
‹C'est l'histoire d'un homme qui tombe d'un building de cinquante étages ...› – Visualisierungen von Raum und Macht in Filmen des Cinéma de banlieue: Mit Foucault über Film nach-denken
Klung Katharina (2012), ‹C'est l'histoire d'un homme qui tombe d'un building de cinquante étages ...› – Visualisierungen von Raum und Macht in Filmen des Cinéma de banlieue: Mit Foucault über Film nach-denken, in Füller Henning (ed.), Westfälisches Dampfboot, Münster, 240-261.
‹Da gibt es das alles. Und alles existiert da nebeneinander› – Filmische Alltag(e) in der Peripherie: Von Jacques Tati über Jean-Luc Godard zum Cinéma de banlieue
Klung Katharina (2012), ‹Da gibt es das alles. Und alles existiert da nebeneinander› – Filmische Alltag(e) in der Peripherie: Von Jacques Tati über Jean-Luc Godard zum Cinéma de banlieue, in Parapluie. Elektronische Zeitschrift für Kultur, Künste, Literaturen, (28), ---.
Aesthetics of Stereoscopic Cinema
Flückiger Barbara (2012), Aesthetics of Stereoscopic Cinema, in Projections, 6(1), 101-122.
Computergenerierte Figuren in BENJAMIN BUTTON und AVATAR
Flückiger Barbara (2012), Computergenerierte Figuren in BENJAMIN BUTTON und AVATAR, in Segeberg Harro (ed.), Fink, München, Paderborn, 109-137.
Die TV-Serie ROME als experimentelle Geschichtsschreibung
Späth Thomas, Tröhler Margrit (2012), Die TV-Serie ROME als experimentelle Geschichtsschreibung, in Saeculum. Jahrbuch für Universalgeschichte, 62(2), 267-302.
Filmische Atmosphären – eine Annäherung
Tröhler Margrit (2012), Filmische Atmosphären – eine Annäherung, in Brunner Philipp (ed.), Marburg, Schüren, 11-21.
Hier ist anderswo – territoriale Grenzen im Film: imaginäre Topografien geopolitischer Wirklichkeiten
Klung Katharina (2012), Hier ist anderswo – territoriale Grenzen im Film: imaginäre Topografien geopolitischer Wirklichkeiten, in Cinema, 57, 159-171.
iPhone Apps. A Culture of Interactivity
Flückiger Barbara (2012), iPhone Apps. A Culture of Interactivity, in Snickars Pelle (ed.), Columbia University Press, New York, 171-183.
Le paysage au cinéma: l’image, objet ambigu et seconde peau
Tröhler Margrit (2012), Le paysage au cinéma: l’image, objet ambigu et seconde peau, in Figurationen, 13(2), 65-80.
Mitleiden an der Schweizer Grenze – Die letzte Chance
Tuch Geesa (2012), Mitleiden an der Schweizer Grenze – Die letzte Chance, in Cinema, (57), 60-69.
Nostalgische Atmosphäre: Mnemotop, Archiv und Archäologie in Jean-Charles Tacchellas TRAVELLING AVANT
Rall Veronika (2012), Nostalgische Atmosphäre: Mnemotop, Archiv und Archäologie in Jean-Charles Tacchellas TRAVELLING AVANT, in Brunner Philipp (ed.), Schüren, Marburg, 245-262.
Von Transparenz und Intransparenz. Über die Atmosphäre historischen Filmmaterials
Schweinitz Jörg (2012), Von Transparenz und Intransparenz. Über die Atmosphäre historischen Filmmaterials, in Brunner Philipp (ed.), Schüren Verlag, Marburg, 37-49.
Assoziative Montage und das ästhetische System
Flückiger Barbara (2011), Assoziative Montage und das ästhetische System, in Montage AV, 20(1), 133-148.
Die Vermessung der ästhetischen Erscheinungen
Flückiger Barbara (2011), Die Vermessung der ästhetischen Erscheinungen, in Zeitschrift für Medienwissenschaft, 5(2), 44-60.
Film and Stereotype: A Challenge for Cinema and Theory
Schweinitz Jörg (2011), Film and Stereotype: A Challenge for Cinema and Theory, Columbia University Press, New York.
Immersion as Hypnosis. The Evolution of a Theoretical and Cinematic Stereotype in Silent Cinema
Schweinitz Jörg (2011), Immersion as Hypnosis. The Evolution of a Theoretical and Cinematic Stereotype in Silent Cinema, in Cassetti Francesco (ed.), Forum, Udine, 39-44.
Insights into Successful Chinese animation movies
De Masi Vincenzo (together with Chen C.C.) (2011), Insights into Successful Chinese animation movies, in CMO Newsletter, (11), 5-7.
Kippphänomene des Sehens. Ambivalente Bildinszenierungen zwischen Fläche und Raum im deutschen Stummfilm
Schweinitz Jörg (2011), Kippphänomene des Sehens. Ambivalente Bildinszenierungen zwischen Fläche und Raum im deutschen Stummfilm, in Montage AV, 20(2), 55-73.
'Liquid Selves': Zur Transformation von Körpern
Flückiger Barbara (2011), 'Liquid Selves': Zur Transformation von Körpern, in Franziska Bruckner Melanie Letschnik Georg Vogt (ed.), Böhlau, Wien, 23-38.
Materialmix als ästhetisches und expressives Konzept
Flückiger Barbara (2011), Materialmix als ästhetisches und expressives Konzept, in Brunner Philipp (ed.), Schüren, Marburg, 73-90.
Mediale Ordnungen der Gleichzeitigkeit. Der Realismus der filmischen Objekte
Tröhler Margrit (2011), Mediale Ordnungen der Gleichzeitigkeit. Der Realismus der filmischen Objekte, in Schneider Sabine (ed.), Wilhelm Fink, München, 311-330.
Realism: The Imaginary of Mediated Reality
Tröhler Margrit (2011), Realism: The Imaginary of Mediated Reality, in Cassetti Francesco (ed.), Forum, Udine, 311-322.
Zur Wertigkeit von Filmen. Beispiel AFRESA: Sozio-politische Dimensionen von Digitalisierungsprojekten des filmischen Erbes
Flückiger Barbara, Heller Franziska (2011), Zur Wertigkeit von Filmen. Beispiel AFRESA: Sozio-politische Dimensionen von Digitalisierungsprojekten des filmischen Erbes, in Montage AV, 19(2), 138-152.
Frauen auf der Flucht – Nacht fiel über Gotenhafen (1959), Die Flucht (2007) und Die Gustloff (2008) im Vergleich.
Tuch Geesa, Tacke Alexandra (2010), Frauen auf der Flucht – Nacht fiel über Gotenhafen (1959), Die Flucht (2007) und Die Gustloff (2008) im Vergleich., in Elena Agazzi (ed.), Dunker und Humblot, Berlin, 229-242.
Massimo Perinelli: Fluchtlinien des Neorealismus; Der organlose Körper der italienischen Nachkriegszeit, 1943-1949; Daniel Illger: Heim-Suchungen. Stadt und Geschichtlichkeit im italienischen Nachkrie
Tuch Geesa (2010), Massimo Perinelli: Fluchtlinien des Neorealismus; Der organlose Körper der italienischen Nachkriegszeit, 1943-1949; Daniel Illger: Heim-Suchungen. Stadt und Geschichtlichkeit im italienischen Nachkrie, in Medienwissenschaft, 2010(3), 86-89.
Multiple Protagonist Films: A Transnational Everyday Practice
Tröhler Margrit (2010), Multiple Protagonist Films: A Transnational Everyday Practice, in Eder Jens (ed.), De Gruyter, New York, 459-477.
The Growth of Manhua in China: An Overview
de Masi Vincenzo (2010), The Growth of Manhua in China: An Overview, in CMO Newsletter, (6 / 2010), 7-10.
Trialektik und Heterotopie: Raum, Film und die Dialektik von Zentrum und Peripherie
Klung Katharina (2010), Trialektik und Heterotopie: Raum, Film und die Dialektik von Zentrum und Peripherie, in Transeo Review, 2(3), ---.
‹Imagine, there is a War and Nobody Takes any Notice›. Ostentatious Gestures and the Circulation of Images in the Collective Imagination
Tröhler Margrit (2009), ‹Imagine, there is a War and Nobody Takes any Notice›. Ostentatious Gestures and the Circulation of Images in the Collective Imagination, in Madeleine Schuppli (ed.), Edition Fink, Zürich, 15-20.
Animated Canons. The Canons of Animation between the East and the West
de Masi Vincenzo, Animated Canons. The Canons of Animation between the East and the West, in Cinema & Cie. International Film Studies Journal, 17.
Awards of Animation
de Masi Vincenzo, Awards of Animation, in CMO Newsletter, (2 / 2011).
iPhone Apps. A Culture of Interactivity
Flückiger Barbara, iPhone Apps. A Culture of Interactivity, in Snickars Pelle (ed.), Amsterdam University Press, Amsterdam.
Photorealism, Nostalgia, and Style
Flückiger Barbara, Photorealism, Nostalgia, and Style, in Duffy Michael (ed.), BFI / Palgrave Macmillan, London.
Properties of Digital Images and Computer Simulation
Flückiger Barbara, Properties of Digital Images and Computer Simulation, in Gaafar Rania (ed.), Intellect Press, Bristol & Chicago.
Shared Affinities and ‘Kunstwollen’: Stylistics of the Cinematic Image in the 1910s and Art Theory at the Turn of the Century in Germany
Schweinitz Jörg, Shared Affinities and ‘Kunstwollen’: Stylistics of the Cinematic Image in the 1910s and Art Theory at the Turn of the Century in Germany, in Curtiz Scott (ed.), Indiana University Press, Bloomington, Indianapolis.
'Und vergiss nicht, dass die Zeit zum Reisen wiedergekommen ist?: Ein filmischer Blick auf die Grenzen Europas mit Theo Angelopoulos und Hans-Christian Schmid
Klung Katharina, 'Und vergiss nicht, dass die Zeit zum Reisen wiedergekommen ist?: Ein filmischer Blick auf die Grenzen Europas mit Theo Angelopoulos und Hans-Christian Schmid, in Klung Katharina (ed.), Schüren, Marburg.
Wenn das Spurenlesen auffällig wird oder: Dem Motiv auf der Spur
Tröhler Margrit, Wenn das Spurenlesen auffällig wird oder: Dem Motiv auf der Spur, in Brinckmann Christine (ed.), Schüren Verlag, Marburg.

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Formen der Zusammenarbeit
Institute of Media an Re/presentation, Faculty of Arts, Utrecht University Niederlande (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Austausch von Mitarbeitern
Facoltà di scienze della communicazione, Università della Svizzera italiana Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Austausch von Mitarbeitern
Medienwissenschaft, Universität Trier Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Austausch von Mitarbeitern
NCCR Mediality, Universität Zürich Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
- Austausch von Mitarbeitern
Section d'histoire et esthétique du cinéma, Université de Lausanne Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
- Austausch von Mitarbeitern
Domitor Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Neue Frankfurter Forschungen zur Kunstgeschichte, Goethe-Universität Frankfurt am Main Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
Yasujiro Ozu und die Ästhetik seiner Zeit Vortrag im Rahmen einer Tagung Visuelle Zirkulation. Internationale Stereotype des zeitgenössischen Kinos und ihre Aneignung in den Gangsterfilmen von Ozu um 1930 29.01.2016 Frankfurt a. M., Deutschland Schweinitz Jörg;
Diskurs in der Weite. Fremderfahrung der Schweizer Kunst Einzelvortrag Jean-Luc Godard: Dissoziationen 15.05.2014 Universität Zürich (KHIST / SIK-ISEA), Schweiz Tröhler Margrit;
27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium Vortrag im Rahmen einer Tagung Überlegungen zur Diffusion und transkulturellen Bilderwanderung 07.03.2014 Ludwig-Maximilian-Universität München , Deutschland Klung Katharina;
International Festival of Animated Film Vortrag im Rahmen einer Tagung Created in China: The New Age of Chinese Animation Production 25.04.2013 Literaturhaus Stuttgart, Deutschland De Masi Vincenzo;
Séminaire Doctoral: Chaire Roger Odin Einzelvortrag La notion de 'diffusion' ou la circualtion des images et des films 02.04.2013 Université de Paris 3 / Institut national de l'histoire de l'art, Frankreich Tröhler Margrit;
32. Deutschen Kunsthistorikertag Vortrag im Rahmen einer Tagung ‹How can you keep on movin' unless you migrate, too?› Zur transnationalen Zirku¬lation eines filmischen Motivs 20.03.2013 Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Deutschland Klung Katharina;
XX International Film Studies Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung Media in China: The Creativity of the Chinese Animation in the Soft Power Era 13.03.2013 University of Gorizia and Udine , Italien De Masi Vincenzo;
36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Vortrag im Rahmen einer Tagung Eine transkulturelle Ästhetik nationaler Grenzen? Die Bedeutung der Filmanalyse für filmsoziologische Fragestellungen 01.10.2012 Ruhr-Univeristät Bochum, Deutschland Klung Katharina;
Summer School der HKB Bern «Im Nebel» Vortrag im Rahmen einer Tagung 'Don't you recognize Halebtcheh?' - Bildspannungen zwischen hier und anderswo 28.08.2012 Bern, Schweiz Klung Katharina;
Raum als Dimension von Machtverhältnissen - Impulse Michel Foucaults für die kritische Sozialwissenschaft Vortrag im Rahmen einer Tagung Der Banlieu-Raum als Ort permanenter Aushandlungsprozesse in Filmen des 'Cinéma de banlieu' 01.07.2012 Erlangen, Deutschland Klung Katharina;
Chinese Culture on the World Stage Vortrag im Rahmen einer Tagung To Live or to Die - The Struggle of Chinese Film Productions' International Approach 15.06.2012 Hongkong, China De Masi Vincenzo;
China Copyright and Media, The Law and Policy of China's News and Entertainment Media Vortrag im Rahmen einer Tagung The Interplay between Regulation and the Market in China's Animation Industry 15.06.2012 Oxford, Grossbritannien und Nordirland De Masi Vincenzo;
Vortragsreihe: Visuelle Kultur Einzelvortrag 'Es muss die Grenze gefilmt werden...' - Über das transnationale Zirkulieren eines filmischen Motivs 13.06.2012 Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich Klung Katharina;
10th Chinese Internet Research Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung Discovering Miss Puff. An Example of Economic and Cultural Success within the Context of Chinese Videosharing Service 21.05.2012 Los Angeles, Vereinigte Staaten von Amerika De Masi Vincenzo;
Japanese Media Studies Research Workshop Vortrag im Rahmen einer Tagung What cna we learn from Japanese Televisions' Disaster Coverage? 19.04.2012 Northwick, Grossbritannien und Nordirland De Masi Vincenzo;
XIX International Film Studies Conference Vortrag im Rahmen einer Tagung 'Pili' Culture: Old Artistic Puppet Traditions Alive. The Socio-Cultural Perception of the Puppet Tradition in Taiwanese Animation 20.03.2012 Univerità degli Studi di Udine, Italien De Masi Vincenzo;
25. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium Vortrag im Rahmen einer Tagung 'There is always the other' - Topographische Grenzen im Dialog der Filmkulturen 12.03.2012 Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland Klung Katharina;
(Post-)Conflict Cinema: Remembering Out-breaks and In-tensions Vortrag im Rahmen einer Tagung Flashbacks in Early Post WWII Cinema: LANG IST DER WEG und DER VERLORENE 05.12.2011 Lissabon, Portugal Tuch Geesa Marie;
Media History and Cultural Memory (XXIV. International Conference on History and Memory) Vortrag im Rahmen einer Tagung Between Yesterday and Tomorrow: European Postwar Cinema and the Transition of Memory Forms 06.07.2011 Universität Kopenhagen, Dänemark Tuch Geesa Marie;
Workshop: «Faschismus und Demokratie im Genrekino. Eine Deutsch-Amerikanische Perspektive auf die Nachkriegszeit». Excellenz-Cluster 'Languages of Emotions' Vortrag im Rahmen einer Tagung Respondent 05.07.2011 Freie Universität Berlin, Deutschland Tuch Geesa Marie;
The new landscape of global communication. Vortrag im Rahmen einer Tagung - 01.07.2011 Bejing - Renmin University of China and China Media Center, China De Masi Vincenzo;
Film zwischen Welt -und Regionalkultur. Aktuelle Perspektiven der Filmsoziologie Vortrag im Rahmen einer Tagung Der Banlieu-Raum als Topographie hybrider Identitäten in Filmen des 'Cinéma de banlieu' 25.03.2011 Universität Graz, Österreich Klung Katharina;
(Trans)literation: Exploring Borders and Boundaries through Literature and Film Vortrag im Rahmen einer Tagung Border Violators and (People) Smugglers - Film and the Aesthetic of the External Borders of Europe 18.03.2011 Nashville, USA, Vereinigte Staaten von Amerika Klung Katharina;
Global Communication, Local Perspectives. Vortrag im Rahmen einer Tagung - 10.12.2010 Hongkong City University, China De Masi Vincenzo;
IAFOR (International Academic Forum) Asian Conference on Media and Mass Communication 2010 Vortrag im Rahmen einer Tagung Animation with Chinese Characteristics? 28.10.2010 Osaka, Japan De Masi Vincenzo;
Gender and Memory in European Film and Literature Vortrag im Rahmen einer Tagung The Eyes of Love... Feminized Memory in Recent Feature Films about World War II 30.09.2010 London, Grossbritannien und Nordirland Tuch Geesa Marie;
Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2010 «Loopings» Vortrag im Rahmen einer Tagung Wenn ich einen Schritt mache, bin ich woanders... oder ich sterbe. Die Räume der Heimkehr ind er Filmgeschichte: von Theo Angelopoulos bis Alejandro Gonzales Inarritu und wieder zurück 30.09.2010 Weimar, Deutschland Klung Katharina;


Selber organisiert

Titel Datum Ort
Graduate Conference Re-Living Desaster: Film – History – Identity 29.04.2010 Birbeck College, University of London, Grossbritannien und Nordirland

Kommunikation mit der Öffentlichkeit

Kommunikation Titel Medien Ort Jahr
Referate/Veranstaltungen/Ausstellungen “Media in China” Market and Strategy of Chinese Animation International 2012
Referate/Veranstaltungen/Ausstellungen Eröffnungsfeier Graduate Campus UZH Deutschschweiz 2012
Referate/Veranstaltungen/Ausstellungen Market and Strategy of Chinese Animation International 2011
Referate/Veranstaltungen/Ausstellungen EpiDay Second USI-Com Young Scholars Research Day Italienische Schweiz 2010

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
129665 Kinoöffentlichkeit. Historische Filmrezeption zwischen Modellvorstellung, Angebot und sozialer Erfahrung 01.05.2010 ProDoc (Forschungsmodul, FM)
100000 Les étoiles massives dans l'Univers 01.04.2003 Projektförderung (Abt. I-III)
100000 Les étoiles massives dans l'Univers 01.04.2003 Projektförderung (Abt. I-III)

Abstract

Filmkultur umfasst seit ihrer Entstehung um die Wende zum 20. Jahrhundert das transnationale Zirkulieren von Bildern und Filmen und - mit der bald schon einsetzenden Standardisierung - von Genres. Auch ausserhalb des kinematografischen Dispositivs werden Filmbilder in Umlauf gesetzt, vermarktet und konstituieren als wiedererkennbare Formeln oder Topoi ein kollektives Bildergedächtnis. Über die Debatte hinaus, ob das Kino eine Kunst oder eine (Unterhaltungs-)Industrie darstelle, erfüllen solche Filmbilder gesellschaftliche Funktionen: als populäres Vergnügen und zunehmend als Alltagspraxis verändern sie im 20. Jahrhundert das Verhältnis der Menschen zur Realität wie zum medialen Spektakel. Sie begründen eine emotionale und faktische Erinnerungskultur, die international (zumindest in der westlichen Welt) ähnliche Bindungen und Verhaltensweisen hervorruft und dennoch national, regional, ja lokal andere Bedeutung erfährt, unterschiedliche Aneignungsformen der Bilder und Filme generiert. Mit dem Begriff Diffusion wird das Zirkulieren von Bildern, Bildformeln und -praktiken erfasst, das durch die Instanzen von Produktion, Distribution und Rezeption (ob als politisch-ökonomische Institutionen oder Strukturen, ob als soziale Gruppen oder Individuen, die Bilder nutzen, kreieren und vertreiben) angeheizt wird, ohne dass es in einen geschlossenen, eindimensionalen oder homogenen Kreislauf mündete. Das Modul «Diffusion» integriert sich in das Gesamtprojekt «Kino und audiovisuelle Dispositive: Diskurse und Praktiken», indem es das Konzept des Dispositivs erweitert und dessen Raum- wie Wahrnehmungskomponenten eine transnationale Dimension verleiht. Das Zirkulieren von Bildern und deren Praktiken als kulturelle Dynamik in ihren politischen, ökonomischen, sozialen, ästhetischen und symbolischen Aspekten zu erforschen, heisst, diese Dynamik als von Diskursen und Praktiken beeinflusst oder sie oft erst hervorbringend zu verstehen. Dies bedeutet auch theoretische und empirische Ansätze zu konfrontieren und zu kombinieren. Dabei wird keine totalisierende Perspektive verfolgt, sondern es werden exemplarische Studien durchgeführt, die sich je auf einen bestimmten Kulturraum beziehen, die Komponenten von Produktion, Distribution und Rezeption je nach Fragestellung unterschiedlich gewichten und die verfeinerten Methoden jeweils ihrem Gegenstand anpassen. Die Erforschung der synchronen und/oder diachronen transnationalen Zirkulation von Bildern und Bildformeln und deren Funktionen verbindet die drei Projekte des Moduls. Sie widmen sich den «Diffundierenden Bild- und Erzählformen im europäischen Spielfilm zwischen 1944 und 1949», die zur Konstruktion der Kriegs- und Nachkriegserfahrung beitragen (Projekt A); dem «Kinder- und Jugendfilm», der ein Bild von Adoleszenz entwirft, das heutigen Jugendlichen nicht einfach als Verhaltensmodell dient, sondern durch ihre Beteilung an der Produktion von Medieninhalten zur Selbstdarstellung verhilft (Projekt B); dem chinesischen Animationsfilm, der durch staatlich geförderte wie durch alternative Kanäle, die auf institutionelle respektive individuelle, d.h. oft auch konkurrierende kulturelle Techniken und Praktiken verweisen, seit den 1990er Jahren international zu grossem Erfolg gelangte (Projekt C).Drei allgemeine Ebenen sind für die Dynamiken und Funktionen der Bilderzirkulation in allen drei Projekten von Belang, wenn auch in unterschiedlicher Perspektive und Akzentsetzung: 1) Die Diffusion von Bildern als solchen: Welche Bilder zirkulieren; wie entstehen Bildformeln (Stereotypisierungsprozesse), wie verändern sie sich, und welche Funktionen nehmen sie in unterschiedlichen Kontexten ein? 2) Die transnationalen Kanäle der Diffusion: Über die Feststellung hinaus, dass Bilder(-formeln) zirkulieren, stellen sich die Fragen nach dem Wie und Wo, also nach den kulturellen Techniken und Praktiken der Diffusion sowie nach deren ökonomischen und technologischen Rahmenbedingungen. 3) Die Zirkulation als kulturelle Praxis im Spannungsfeld zwischen Produktion und Rezeption (Konsumtion) in beidseitiger Richtung, also in der pragmatischen Dimension: Welche Prozesse lösen dieselben Bilder und Filme in verschiedenen historischen Situationen aus, welche Rolle nimmt das Kino dabei ein? Wie wechseln die Bilder den medialen Träger? Wer sind die Akteure und wie wirken diese auf das Zirkulieren der Bilder ein? Welche Aneignungsprozesse, Bedeutungszuschreibungen und welche lokalen respektive raum- oder gar milieuübergreifenden medienkulturellen Praktiken können ausgemacht werden?Ein wichtiger Akzent liegt auf der Funktion der Bilder und Filme und von deren Zirkulieren in gesellschaftlichen Zusammenhängen, auf der Rolle des Kinos (als Institution und Dispositiv) und anderer relevanter AV-Medien sowie dem Platz, den diese Kommunikationstechniken in soziokulturellen Gefügen (Institutionen und alltäglichen Praktiken) einnehmen. Neben dem Gebrauchswert von Bildern und den Konstitutionsmechanismen eines Bildergedächtnisses interessieren dabei auch Fragen der Macht (Hegemonie). Methodisches Ziel ist die Erforschung der Interaktion von Diskursen und Praktiken, von Institutionen und einzelnen Akteuren sowie das Zusammenspiel von Bild- und Kontextanalyse in einer dynamischen Perspektive, die den Bildern eine relative Autonomie in Bezug auf Kontexte und Ideologien zugesteht, sie in ihren Kontingenzen im veränderlichen sozialen Umfeld und in unterschiedlichen historischen Situationen befragt. Nur so können - wenn auch geografisch beschränkte - Aussagen über die transnationale Bedeutung von Filmkultur und über das Kino als Schrittmacher einer allgemeinen Medienentwicklung gemacht werden. Die methodologische Diskussion der Probleme, die sich etwa durch die Kombination von empirischen und theoretischen Ansätzen ergeben, ist ein Ziel des Projekts.
-