Project

Back to overview

Das Johannesevangelium als literarisches Kunstwerk

English title The Gospel of John as a Literary Work of Art
Applicant Zumstein Jean
Number 126549
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Hermeneutik und Religionsphilosophie Theologische Fakultät Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Religious studies, Theology
Start/End 01.10.2009 - 30.09.2012
Approved amount 316'697.00
Show all

Keywords (7)

Gospel of John; Early Christianity; Critical exegetical Commentary; Intertextuality; Narrative Criticism; Narratice Criticism; Theory of History

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Lead:
Das Johannesevangelium gehört zu berühmtesten Werken der urchristlichen Tradition. Das Projekt versucht, diese berühmte Schrift mit den neueren Methoden der Literatur- und der Geschichtswissenschaft zu untersuchen.

Hintergrund:
In den letzten Jahrzehnten hat sich die Situation der biblischen Exegese stark verändert. Zwei Paradigmawechsel sind hier zu nennen: Einerseits hat sich die Theorie der Geschichtswissenschaft bedeutsamerweise entfaltet. Insbe-sondere wurde die Frage gestellt, wie die Geschichtsschreibung - sei es in der Antike, sei es heute - die historische Wirklichkeit konstruiert. Die Relevanz dieser Fragestellung ist für unser Projekt offensichtlich, da es von entscheidender Bedeutung ist zu untersuchen, wie die johanneische Schule das Leben des johanneischen Christus gestaltete. Anderseits wurde das Phänomen der „Erzählung“ ins Zentrum der philosophischen (vgl. Paul Ricœur) und der literaturwissenschaftlichen Forschung gerückt. Auch hier ist das Interesse solcher Arbeiten für die johanneische Forschung evident. Es ist nämlich von entscheidender Bedeutung zu beobachten, wie die johanneische Erzählung komponiert wurde (Aufbau des Plots, Kommunikationsstrategie, Rolle der Leserschaft, usw. ...).

Das Ziel:
Das Projekt hat zum Ziel, einen wissenschaftlichen Kommentar des Johannesevangeliums (insbesondere der Kap. 1-12) zu verfassen. Die Interpretation soll nicht nur philologisch und historisch ausgerichtet sein, sondern auch von neuen Gesichtspunkten geleitet werden. Insbesondere die narrative Analyse und die Theorie der Intertextualität ermöglichen eine Erneuerung der exegetischen Arbeit und führen zur Bearbeitung von Aspekten des Werkes, die bis heute noch nicht konsequent untersucht worden sind.

Bedeutung:
Die Kommentierung der biblischen Literatur war bis zum Ende des letzten Jahrhunderts zum grossen Teil konfessionell und kirchlich orientiert. Mit diesem Projekt soll das Johannesevangelium als literarisches Kunstwerk betrachtet werden, d.h., seine Interpretation soll den Regeln folgen, die auch für die Deutung der Hauptwerke der Weltliteratur Geltung haben. Auf diese Weise soll das Johannesevangelium als kulturelles Objekt zugänglich sein. Seine Interpretation soll nicht mehr von der religiösen Identität seines Auslegers abhängen, sondern Gegenstand eines fundierten und verifizierbaren Prozesses werden, der die Standards der Geschichts- und Literaturwissenschaft beachtet.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Name Institute

Employees

Publications

Publication
Evangile Selon Jean
Zumstein Jean (2012), Evangile Selon Jean, in Camille Focant et Daniel Marguerat (ed.), Bayard /Labor et Fides, Paris – Genève, 400-509.
Interpréter le quatrième évangile aujourd'hui. Questions de méthodes
Zumstein Jean (2012), Interpréter le quatrième évangile aujourd'hui. Questions de méthodes, in Revue d’Histoire et Philosophie religieuse , 92, 241-258.
Intratextualité et intertextualité dans la littérature johannique
Zumstein Jean (2012), Intratextualité et intertextualité dans la littérature johannique, in C. Clivaz C. Combet-Galland J.D. Macchi & C. Nihan (ed.), Peeters, Leuven, 331-334.
Processus de relecture et réception de l’Écriture dans le quatrième évangile
Zumstein Jean (2012), Processus de relecture et réception de l’Écriture dans le quatrième évangile, in Estudios Biblicos , 70, 37-54.
Une surprise en Samarie. A propos de Jean 4 (Mélange Focant)
Zumstein Jean (2012), Une surprise en Samarie. A propos de Jean 4 (Mélange Focant), in G. Van Oyen & A. Wénin (ed.), Peeters, Leuven, 301-315.
Die zweifelnde Samaritanerin. Diskussion über die Interpretationen von Joh 4,29
Moser Marion (2011), Die zweifelnde Samaritanerin. Diskussion über die Interpretationen von Joh 4,29, in Hermeutische Blätter , (1/2), 33-38.
Introduction
Zumstein Jean (2011), Introduction, in Clivaz Claire, Zumstein Jean (ed.), Peters, Leuven, 2-11.
Jésus selon l'Evangile de Jean. Du johannisme au gnosticisme
Zumstein Jean (2011), Jésus selon l'Evangile de Jean. Du johannisme au gnosticisme, in Etudes et recherches d'Auteuil, 65-75.
Krise des Wissens und Entstehung des Glaubens. Zu einem Aspekt der johanneischen Anthropologie
Zumstein Jean (2011), Krise des Wissens und Entstehung des Glaubens. Zu einem Aspekt der johanneischen Anthropologie, in I. Dalferth und A. Hunziker (ed.), Mohr Siebeck, Tübingen, 54, 217-231.
La quête du Dieu invisible: le discours sur Dieu dans le quatrième évangile
Zumstein Jean (2011), La quête du Dieu invisible: le discours sur Dieu dans le quatrième évangile, in E. Bons et Th. Legrand (ed.), Cerf, Paris, 199-212.
L'exégèse comme apprentissage de la liberté
Zumstein Jean (2011), L'exégèse comme apprentissage de la liberté, in Études théologiques et religieuses, 86, 365-372.
L'exégèse comme apprentissage de la liberté
Zumstein Jean (2011), L'exégèse comme apprentissage de la liberté, in Études théologiques et religieuses, 86, 365-372.
Michael Theobald , Das Johannesevangelium. Kapitel 1-12
Zumstein Jean (2011), Michael Theobald , Das Johannesevangelium. Kapitel 1-12, in Theologische Revue , 107(6), 464-466.
Quand l’exégète rencontre le manuscrit: le P66
Zumstein Jean (2011), Quand l’exégète rencontre le manuscrit: le P66, in Clivaz Claire, Zumstein Jean (ed.), Peters, Leuven, 221-239.
Reading New Testament Papyri in Context. Lire les papyrus du Nouveau Testament dans leur contexte
CLAIRE CLIVAZ – JEAN ZUMSTEIN (ed.) (2011), Reading New Testament Papyri in Context. Lire les papyrus du Nouveau Testament dans leur contexte, Peeters, Leuven.
Glauben und Vertrauen in der johanneischen Literatur
Jean Zumstein (2010), Glauben und Vertrauen in der johanneischen Literatur, in Hermeneutische Blätter, 1(2), 45-51.
La paix dans le quatrième évangile
Jean Zumstein (2010), La paix dans le quatrième évangile, in Eberhard Bons Daniel Gerber et Pierre Keith (ed.), Cerf , Paris, 177-187.
"La mort est la grande douceur". Le Lazare d'Emile Zola
Jean Zumstein (2009), "La mort est la grande douceur". Le Lazare d'Emile Zola, in Hermeneutische Blätter, 1(2), 59-67.
Die Sünde im Johannesevangelium
Jean Zumstein (2009), Die Sünde im Johannesevangelium, in ZNT, 23, 27-35.
'Ich bin das Brot des Lebens': Wiederholung und Variations eines johanneischen Ego-Eimi-Wortes in Joh 6
Jean Zumstein (2009), 'Ich bin das Brot des Lebens': Wiederholung und Variations eines johanneischen Ego-Eimi-Wortes in Joh 6, in Van Belle G, Labahn M, Maritz P. (ed.), Peeters, Leuven, 435-452.
Narrativité et herméneutique du Nouveau Testament. La naissance d’un Nouveau paradigme
Jean Zumstein (2009), Narrativité et herméneutique du Nouveau Testament. La naissance d’un Nouveau paradigme, in Revue théologique de Louvain, 40(3), 323-339.
Alfred Loisy, commentateur du quatrième évangile
Zumstein Jean, Alfred Loisy, commentateur du quatrième évangile, in Revue d'Histoire des Religions 2012.
Interpréter le quatrième évangile aujourd'hui. Questions de méthodes
Zumstein Jean, Interpréter le quatrième évangile aujourd'hui. Questions de méthodes, in Revue d'Histoire et de Philosphie religieuse 2011.
Intratextualité et intertextualité dans la littérature johannique
Zumstein Jean, Intratextualité et intertextualité dans la littérature johannique, in A. Wénin (ed.), Peeters, Leuven.
La littérature johannique
Zumstein Jean, La littérature johannique, in B. Pouderon (ed.), Le Cerf, Paris, 331-344.
Processus de relecture et réception de l’Écriture dans le quatrième évangile
Zumstein Jean, Processus de relecture et réception de l’Écriture dans le quatrième évangile, in Estudios Biblicos 2012.
Story, Plot and History in the Johannine Passion Narrative
Zumstein Jean, Story, Plot and History in the Johannine Passion Narrative, in Paul Anderson (ed.), Brill, Atlanta.
Theobald Michael, Das Evangelium nach Johannes. Kap. 1-12
Zumstein Jean, Theobald Michael, Das Evangelium nach Johannes. Kap. 1-12, in Theologische Revue , 201(6).
'Und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist'. Fiktion und Historie in der johanneischen vita Jesu
Zumstein Jean, 'Und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist'. Fiktion und Historie in der johanneischen vita Jesu, in S. Vollenweider (ed.), TVZ, Zürich.
Une surprise en Samarie. A propos de Jean 4
Zumstein Jean, Une surprise en Samarie. A propos de Jean 4, in G. Van Oyen et A. Wénin (ed.), Peeters, Leuven, 301-315.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Ecole practique des Hautes Etudes Paris Sorbonne; Jean-Daniel Dubois France (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
"Symbolismus und Kreuzestheologie" 10.09.2012 Kloster von Chevetogne (Belgium)
Annual Meeting der Society for New Testament Studie in Leuven: a) Tagung des 'Kritisch-Exegetischen Kommentars' zum Neuen Testament – Darstellung der Forschungsarbeit über das Evangelium nach Johannes; b) Teilnahme am Seminar: John and Ethics 30.07.2012 Leuven
Forschungsseminar "Johannes und die Gnosis"; mit Prof. Andreas Dettwiler (Universität Genf), Prof. Jean-Daniel Dubois (Ecole pratique des Hautes Etudes, Paris), Prof. Corina Combet-Galland (Institut de théologie protestante, Paris) 01.07.2012 Antony/Paris
"Die Rezeption der johanneischen Theologie in den Johannesbriefen" - Abschlusssitzung des Johannesseminars 01.05.2012 Universität Genf, mit Prof. Andreas Dettwiler
Vortrag : "L'évangile de Jean arraché au sable : le papyrus Bodmer 2" 20.01.2012 Universität Genf
Colloquium Johanneum 2011 27.10.2011 Zürich
XXIII Jornadas de la Asociation Biblica Espanola, Seminario San Jose de Vigo, Vigo. Vortrag: "Processus de relecture et réception de l'Ecriture dans le quatrième évangile" 05.09.2011 Spanien
"Alfred Loisy, commentateur de l'évangile selon Jean", Kolloquium des IRSB, "Alfred Loisy dans l'histoire de l'exégèse biblique et des sciences des religions" 16.06.2011 Universität Lausanne
Vorstellung des Dissertationsprojektes an der école doctorale en Nouveau Testament et littérature chrétienne ancienne. 05.02.2011 Lausanne
Kolloquium "Esprit et prophétisme dans la littérature johannique", im Rahmen des CIERL. Vortrag: "Esprit et prophétisme dans le quatrième évangile" 20.09.2010 Université Libre de Bruxelles
65th General Meeting of the Studiorum Novi Testamenti Societas in Berlin 27.07.2010 Humboldt-Universität in Berlin
Colloque international 2010 PRENAB, "Ecritures et réécritures" an der Universität Lausanne. Paper: "Intratextualité et intertextualité dans la littérature johannique" 12.06.2010 Universität Lausanne
Universität Strassburg / Ecole doctorale de Théologie et de Sciences Religieuse: "Interpréter le quatrième évangile aujourd'hui. Questions de méthode" 18.12.2009 Strassburg
Symposium "Wahrheit und Geschichte" im Rahmen des Instituts für Hermeneutik und Religionsphilosophie der Universität Zürich. Paper: "'Und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist'. Fiktion und Historie in der johanneischen Geschichtsschreibung" 04.12.2009 Universität Zürich


Self-organised

Title Date Place
Colloquium Iohanneum 2011; Vortrag: "Das Tempelweihfest im Johannesevangelium"; "Das lebendige Wasser in Joh 4" 27.10.2011 Zürich
Colloquium Iohanneum 2010; Vortrag: "Konflikteskalation im Johannesevangelium"; "Die expliziten Schriftbezüge in den Dialogen des JohEv" 02.12.2010 Zürich
Ko-Organisation des internationalen Kolloquiums an der Universität Lausanne: Lire les papyrus du Nouveau Testament aves les autres papyrus d'Egypte. Paper:"Quand l'exégète rencontre le manuscrit : le P66" 22.10.2009 Universität Lausanne

Awards

Title Year
Dr. honoris causa durch die Faculté libre de théologie protestante de Paris 2010

Abstract

Das beantragte Projekt soll die letzte Etappe einer langjährigen Forschungstätigkeit zum Johannesevangelium ermöglichen. Kern und Ziel dieses Projektes bestehen in der Übersetzung und wissenschaftlichen Kommentierung des Johannesevangeliums, einer der wichtigsten und zentralsten Schriften des Urchristentums. Der Kommentar wird sowohl auf französisch als auch auf deutsch in hochrangigen wissenschaftlichen Reihen (CNT [Labor et Fides Genf] und KEK [Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen]) publiziert werden. Meine Forschungen zum Johannesevangelium haben vor mehr als 25 Jahren begonnen. Bis zum heutigen Zeitpunkt habe ich mehr als fünfzig wissenschaftliche Artikel und acht Monographien publiziert. Diese zahlreichen Studien wurden als Vorarbeiten zum Kommentar auf verschiedenen Ebenen (Textkritik, Geschichte und Soziologie des Urchristentums, literaturwissenschaftliche Zugänge, narrative Analyse, Intertextualität, exegetische Vorarbeiten, theologische und hermeneutische Skizzen) konzipiert. Diese intensive Forschungsarbeit führte 2007 zum Erscheinen des ersten Bandes des Kommentarwerks (Joh 13-21). Das Manuskript des zweiten Bandes (Joh 1-12) soll in zwei Jahren abgeschlossen werden (2011). Die Abfassung des Werkes steht im Zentrum meiner eigenen Arbeit. Im Laufe der Jahre sind jedoch dank verschiedener Beiträge, die die internationale exegetische Wissenschaft zur Diskussion gestellt hat, neue Forschungsgebiete in den Vordergrund gerückt, die von elementarer Relevanz für meine eigene Kommentararbeit sind. So hat zum einen die Frage der Intertextualität an Bedeutung gewonnen. Sie ermöglicht eine neue Wahrnehmung der literarischen Verhältnisse sowohl innerhalb der johanneischen Literatur als auch im Kontext anderer Schriften, die zum „Kanon“ der ersten Christen zählten. Von daher soll das Verhältnis zwischen dem Johannesevangelium und der jüdischen Bibel mit neuen methodischen Instrumenten erforscht werden. Dieses Thema soll in einer Dissertation konsequent durchgearbeitet werden (Marion Moser).Zum anderen haben sowohl die narrative Analyse als auch die neuere geschichtsphilosophische Diskussion gezeigt, dass der Plot des Johannesevangeliums (d.h. der Aufbau der dramatischen Handlung) eine eingehende Untersuchung verlangt, die so noch nie vorgelegt wurde. Die Notwendigkeit der Erforschung des johanneischen Plots drängt sich als Desiderat geradezu auf, um die Konzeption und Entfaltung der johanneischen Geschichte Jesu zu verstehen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung sollen in einer Monographie gesammelt und im Verlag Mohr Siebeck (Tübingen) veröffentlicht werden (Uta Poplutz). Mit der Unterstützung dieser beiden Projekte soll der zweite Band des Kommentars den Standards der heutigen Literatur- und Geschichtswissenschaft gerecht werden und so ein innovatives Kommentierungsniveau erreichen.
-