Projekt

Zurück zur Übersicht

Zeugungsmythen in Kunst und Wissenschaft um 1500

Gesuchsteller/in Fricke Beate
Nummer 120718
Förderungsinstrument Projektförderung (spezial)
Forschungseinrichtung Kunsthistorisches Institut Universität Zürich
Hochschule Universität Zürich - ZH
Hauptdisziplin Kunstgeschichte
Beginn/Ende 01.11.2008 - 30.04.2013
Bewilligter Betrag 267'300.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (12)

procreation; embryology; incest; alchemy; art; fall of mankind; genesis; artefact; animation; creatio ex nihilo; homunculus; sexuality

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Lay summary
Das als Habilitationsschrift konzipierte Projekt ist interdisziplinär, nämlich kunsthistorisch, kulturwissenschaftlich und wissenschaftshistorisch angelegt. Es befasst sich mit der Reflexion über die Entstehung von Leben in Bildern in kunsttheoretischen und in naturwissenschaftlichen Texten. Analog zu den drei Grundbedeutungen des altgriechischen Wortes genesis - Geburt, Ursprung und Entstehung - kann der Zeugungsakt im Spätmittelalter als natürlicher Prozess (genesis), als göttliche Schöpfung (creatio ex nihilo) oder als Nachahmung der Natur (mimesis) gedacht werden.

In der Zeit um 1500 gibt es eine Konjunktur des Interesses an Zeugungsakten. Sie ist ein Produkt der Reflexion über die Genese von Lebendigkeit, das sich aus der jeweiligen historischen, gesellschaftlichen und kulturellen Konstellation heraus ergeben hat und immer weiter tradiert wurde. An den Bildern von Genese-Prozessen zeigt sich, wie sich in dieser Zeit die Denkmodelle, die Argumente und die Zeugungsmythen aus der Kunst, der Medizin, der Alchemie und der Philosophie miteinander vermischen und neue Erkenntnis hervorbringen. Es soll dazu eine - von der Kunstgeschichte bisher kaum beachtete - Form von Traktatliteratur aus der Medizin- und der Enzyklopädiegeschichte sowie der Alchemie in den Blick gerückt werden, deren diskursprägende Bedeutung für die Kunst- und Bildtheorie meines Erachtens unterschätzt ist.

Das Projekt ist in vier Kapitel gegliedert: Der Analyse des historischen Konzepts von „natürlicher“ Entstehung von Leben (Genesis) folgt im zweiten Kapitel die Untersuchung der mirakulösen Entstehungsgeschichten von „Mischwesen“ wie Hermaphroditen, Einhörnern oder Homunculi. In der Zeit um 1500 werden besonders häufig Bildsujets gewählt, die ein offensichtlich sexuelles Ereignis zum Gegenstand haben, der eigentliche Akt, die Zeugung von Leben, jedoch weitgehend ein Tabu darstellt. Während das dritte Kapitel die Veränderungen in den Darstellungsmodi am Thema des Sündenfalls verfolgt, wird das vierte und letzte Kapitel die Grenzen der Erotik und Moral am Beispiel des erlaubten Inzests zur Wahrung der Genealogie in Darstellungen Lots und seiner Töchter thematisieren.

Den Zeugungsmythen in allen vier Kapiteln liegt - was sich im Fall von bildlichen Umsetzungen besonders offenbart - jeweils ein Tabu der Darstellbarkeit oder ein Tabubruch in moralischer Hinsicht zugrunde: das Essverbot, der Inzest, der sexuelle Akt oder die Häresie, die sich im Anspruch der Gottgleichheit des „Kreators“ äussert. Entsprechend gibt die Analyse, wie kontigente Anfänge in diesen Bild- und Schriftzeugen konstruiert werden, Aufschluss über die Konstruktionen, mit denen dieses Urereignis jeweils markiert oder unsichtbar gemacht wird.

Die Zeit um 1500 wird gemeinhin mit Begriffen der Renaissance bzw. der Geburt der Moderne, also selbst einer Erzählung in Form eines Zeugungsmythos verbunden. In meinem Projekt möchte ich in einer wissensgeschichtlichen Genealogie gegenwärtiger Epochencharakteristik zeigen, wie sich die retrospektiven Konstruktionen der Innovation und Invention zur Denkfigur des Ursprungs verhalten. Mich interessieren dabei, welche Mischformen von mythischem Denken und innovativer Erkenntnis bei der Verschränkung von Altem und Neuem, von Tradition und Innovation sowie von sakralen und profanen Argumenten entstehen und wie diese Prozesse visualisiert werden.
Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 21.02.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Publikationen

Publikation
Behemoth and double origins in Genesis
(2013), Behemoth and double origins in Genesis, 287-299.
5. Mother of pearl. Matter, meaning and the origins of allegory in spheres of things
(2012), 5. Mother of pearl. Matter, meaning and the origins of allegory in spheres of things, in Gesta, 51(1), 35-54.
Kommentare als Archiv. Relektüren der Genesis von Lucas Cranach und Martin Luther
(2012), Kommentare als Archiv. Relektüren der Genesis von Lucas Cranach und Martin Luther, 315-344.
Tracce di sangue e ‚finis corporis’. Intorno alla genesi della vita nel Quattrocento. Riflessioni sull’uomo di dolori di Albrecht Dürer situato a Karlsruhe
(2012), Tracce di sangue e ‚finis corporis’. Intorno alla genesi della vita nel Quattrocento. Riflessioni sull’uomo di dolori di Albrecht Dürer situato a Karlsruhe, in Micrologus, 19, 357-380.
Jesus Wept! On the History of Anthropophagy in Christianity. A new reading of a miniature in the Gospel book of Otto III
(2011), Jesus Wept! On the History of Anthropophagy in Christianity. A new reading of a miniature in the Gospel book of Otto III, in Res. Journal for Anthropology and Aesthetics, 59/60, 192-205.
Absenz und Präsenz oder die Spur der Ameisen bei Joan Rosató. Überlegungen zum Beitrag von Paulus zur Genese christlicher Bildkultur
(2011), Absenz und Präsenz oder die Spur der Ameisen bei Joan Rosató. Überlegungen zum Beitrag von Paulus zur Genese christlicher Bildkultur, 43-77.
Bilder und Gemeinschaften. Studien zur Konvergenz von. Politik und Ästhetik in Kunst, Literatur und Theorie
Bilder und Gemeinschaften. Studien zur Konvergenz von. Politik und Ästhetik in Kunst, Literatur und Theorie, (2011), Bilder und Gemeinschaften. Studien zur Konvergenz von. Politik und Ästhetik in Kunst, Literatur und Theorie.
Reliquien und Reproduktion. Zur Präsentation der Passionsreliquien aus der Sainte-Chapelle (Paris) im Reliquiario del Libretto um 1500 (Florenz)
(2011), Reliquien und Reproduktion. Zur Präsentation der Passionsreliquien aus der Sainte-Chapelle (Paris) im Reliquiario del Libretto um 1500 (Florenz), 34-55.
Zeugen und Bezeugen. Vom Anfangen, Blicken und Enden. Zu Lot und seine Töchter von Joachim Patinir
(2011), Zeugen und Bezeugen. Vom Anfangen, Blicken und Enden. Zu Lot und seine Töchter von Joachim Patinir, 271-297.
1. Zur Genealogie von Blutspuren. Blut als Metapher der Transformation auf dem Feldbacher Altar (ca. 1450)
(2010), 1. Zur Genealogie von Blutspuren. Blut als Metapher der Transformation auf dem Feldbacher Altar (ca. 1450), in L'Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft, 21(2), 11-32.
Artificium divinum und cultus imaginum – Dürers Schmerzensmann und die Geschichte eines Arguments von Johannes Damaszenus
(2010), Artificium divinum und cultus imaginum – Dürers Schmerzensmann und die Geschichte eines Arguments von Johannes Damaszenus, 183-206.
Schaumgeburten. Zur Topologie der creatio ex nihilo bei Albrecht Dürer und ihre Vorgeschichte
(2010), Schaumgeburten. Zur Topologie der creatio ex nihilo bei Albrecht Dürer und ihre Vorgeschichte, 33-58.
Schaumgeburten. Zur Topologie der creatio ex nihilo bei Albrecht Dürer und ihre Vorgeschichte
(2010), Schaumgeburten. Zur Topologie der creatio ex nihilo bei Albrecht Dürer und ihre Vorgeschichte, 33-58.
Fingerzeig und Augenblick. Galileo Galileis Finger zwischen Fetisch und Tabu
(2009), Fingerzeig und Augenblick. Galileo Galileis Finger zwischen Fetisch und Tabu, in Zeitschrift für Ideengeschichte, III, 80-94.
2. Der Schmerzensmann von Albrecht Dürer. Blutspuren an der Grenze zwischen Leben und Tod im 15. Jahrhundert
, 2. Der Schmerzensmann von Albrecht Dürer. Blutspuren an der Grenze zwischen Leben und Tod im 15. Jahrhundert, in Zeitschrift für Kunstgeschichte .
3. Illuminating origins, representing effect. Tracing lines between natural and artificial life in Late Medieval painting
, 3. Illuminating origins, representing effect. Tracing lines between natural and artificial life in Late Medieval painting, in W86th Journal .
A liquid history. Blood and animation in late medieval art
, A liquid history. Blood and animation in late medieval art, in Res. Journal of Anthropology and Aesthetics, 63/64.
Fallen Idols, Risen saints. Relics, Image Culture and the Revival of Monumental Sculpture in Medieval Art
, Fallen Idols, Risen saints. Relics, Image Culture and the Revival of Monumental Sculpture in Medieval Art.
Maleremail. Ursprung und Funkensprung zwischen syrischem Emailglas und Lasurmalere
, Maleremail. Ursprung und Funkensprung zwischen syrischem Emailglas und Lasurmalere.

Zusammenarbeit

Gruppe / Person Land
Formen der Zusammenarbeit
Universität Luzern, Historisches seminar Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Universität Basel Kunsthistorisches seminar/Eikones Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
Universite Paris 7 Diderot Frankreich (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Institut für Kunstgeschichte Genf Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
Kunsthistorisches Institut Florenz - Max-Planck-Institut Italien (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen
Universität Konstanz Deutschland (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
Zentrum Geschichte des Wissens Schweiz (Europa)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Forschungsinfrastrukturen
Department of History of Art, UC Berkeley Vereinigte Staaten von Amerika (Nordamerika)
- vertiefter/weiterführender Austausch von Ansätzen, Methoden oder Resultaten
- Publikation
- Forschungsinfrastrukturen

Wissenschaftliche Veranstaltungen

Aktiver Beitrag

Titel Art des Beitrags Titel des Artikels oder Beitrages Datum Ort Beteiligte Personen
Crafts of blood and shapes of Life/ Beyond Representation: An Interdisciplinary Approach to the Nature of Things 27.09.2012 Bard College, IFA New York
Zeigen, was vor dem Anfang war – Bilder der Schöpfung im Spätmittelalter 15.05.2012 Frankfurt, Historisches Seminar
How sperm became an artist - Sacred bodily fluids in the Middle Age 21.04.2012 St. Andrews, Edinburgh - Scotland
Blood matters, Res/Significatio. The Material sense of Things in the Middle Ages 24.02.2012 Los Angeles, USA
Malermail. Ursprung und Funkensprung, Conference on “Interdependenzen der Künste. Künste und künstlerische Techniken 1430-155 09.12.2011 Berlin, TU
Zeigen, was vor dem Anfang war – Bilder der Schöpfung im Spätmittelalter 07.12.2011 Zürich ETH/UNiversität
Schaumgeburten 10.11.2011 Bern
C´est la copie collacionnee a vray original…» - Nachahmung und Alterität bei der Entstehung des Maleremails, Conference on “Multiples in Pre-Modern Ar 07.11.2011 München, CAS
Promovierendenseminar Luzern 26.03.2011 Luzern
Nature, norme et morale. Ordre de la nature et loi(s) naturelle(s) à la fin du Moyen Age 25.03.2011 Paris, Frankreich
“Bonaguidas Lignum Vitae”, Figura. Dynamiken der Zeichen und Zeiten im Mittelalter 25.03.2011 Zürich, Deutsches Seminar
Defining culture by its margins. The ‚massacre of the Innocents’ on the pulpits of Pistoia and Pisa by Giovanni Pisano” panel: “Sculpture and the Medieval Cit 14.05.2010 Kalamazoo, USA
Doppelte Anfänge. Der Beitrag von Sapientia zur Schöpfung im Hochmittelalter 03.05.2010 Zürich
“Lust for killing - defining culture by its margins. The ‚massacre of the Innocents’ by Giovanni Pisano and Giusto de Menabuoi” panel: “Innovation, Artistic Agency, and History: Centering the Italia 11.02.2010 Chicago, USA
Tracce di sangue e 'finis corporis'. Intorno alla genesi della vita nel Quattrocento” Micrologus-conference: “Finis corporis. Eccedenze, protuberanze, estremitá dei corpi” 28.05.2009 Lugano
Blutspuren an der Grenze zwischen Leben und Tod 05.05.2009 Genf
Blutspuren an der Grenze zwischen Leben und Tod 25.03.2009 Wien, Österreich
Ein ganz besonderer Stoff. Sanguis und cruor in der Reliquienverehrung 28.01.2009 Köln, Deutschland


Selber organisiert

Titel Datum Ort
“…Humanizing What Was Monstrous”? A Remark on the Reception and Aesthetic of the Massacre of Innocents by Nicola and Giovanni Pisano, Beautiful Martyrs: Aesthetics and Violence 25.02.2011 Berkeley, USA

Auszeichnungen

Titel Jahr
Gastprofessur Center for Advanced Studies, LMU München 2013
Hellmann Grant 2012
Strategic Working Group - Townsend Center for the Humanities 2010

-