Project

Back to overview

La costituzione dello spazio nell'interazione. Un approccio conversazionale allo studio dei toponimi e delle descrizioni spaziali

English title The constitution of space in interaction. A conversational approach to the study of place names and spatial descriptions
Applicant De Stefani Elwys
Number 119138
Funding scheme SNSF Professorships
Research institution
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Romance languages and literature
Start/End 01.10.2008 - 30.09.2012
Approved amount 1'119'204.00
Show all

Keywords (13)

Interaction; Toponomastics; Place Names; Proper Names; Space Description; Reference; Deixis; Identity; Conversation Analysis; Multimodality; Space; Onomastics; Italian

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Die Untersuchung der Eigennamen wird aus einer sprachhistorischen Perspektive auf der Grundlage schriftlicher Korpora durchgeführt. Im Unterschied zur bisherigen Forschung wird in diesem Projekt die Verwendung von Ortsnamen (Toponymen) und Raumbeschreibungen in der mündlichen, italienischen Interaktion untersucht.Ortsnamen spielen in der Alltagskommunikation eine wichtige Rolle, zum einen, weil ihnen oft eine "identitätsstiftende" Funktion zugeschrieben wird, zum anderen, weil sie nicht selten ein Diskussionsobjekt sowohl formeller als auch informeller Gespräche darstellen. Toponyme erscheinen in verschiedenen formalen Realisierungen (z.B. im Dialekt und in der Standardsprache), die manchmal auch zu administrativen Schwierigkeiten führen, z.B. wenn die kantonalen Nomenklaturkommissionen über die offizielle Schreibung eines Flurnamens debattieren. Auch im Rahmen der Gemeindefusionen, die zurzeit im Tessin durchgeführt werden und eine Neuorganisation des administrativen und sozialen Raums mit sich bringen, stellen Toponyme eine nicht unbedeutende Problematik dar. Diese Beispiele verdeutlichen, dass Ortsnamen (und Raumbeschreibungen) sprachliche Ressourcen sind, die nicht nur der Referenzierung auf ein aussersprachliches Objekt dienen, sondern dieses gleichsam konstituieren. Die Untersuchung der Raumbeschreibungen im Gespräch trägt somit zur Erforschung der interaktionalen Konstitution sozialer Wirklichkeit bei. Das Ziel des Projekts besteht in der kontextualisierten Beschreibung der Ortsnamen und -beschreibungen in verschiedenen Arten sozialer Interaktion. Die Analyse stützt sich auf Audio- und Videoaufnahmen, die in den folgenden Bereichen erhoben werden: Institutionelle Versammlungen und Arbeitssitzungen (im Rahmen der Gemeindefusionen und der Nomenklaturkommissionen), Interaktionen mit Touristen (in Auskunftsbüros und anlässlich von Stadtführungen), Verkehrsunternehmen (Arbeitssitzungen über die Planung neuer Strecken), informelle Gespräche aus alltäglichen Situationen. Die Daten werden nach ethnographischen Prinzipien erhoben und unter Anwendung des konversationsanalytischen Instrumentariums untersucht. Soziale Interaktion wird als multimodale Tätigkeit aufgefasst, sodass neben den verbalen Produktionen der Teilnehmer auch deren Gestik, Mimik und Proxemik untersucht wird.Das Projekt strebt neben dem sprachwissenschaftlichen Erkenntnisgewinn (Erforschung grundlegender Konzepte wie Eigenname, Referenz, Zeichen, Deixis) auch einen praxisorientierten Beitrag an. Es ermöglicht insbesondere eine detaillierte Analyse der Gespräche in den berücksichtigen Begegnungssituationen, die Aufschlüsse zur Optimierung des interaktionalen Verhaltens der verschiedenen Teilnehmer geben können. Darüber hinaus kann es dazu beitragen, öffentliche Ortsbeschreibungen (z.B. in Fahrplänen) mit den sozial relevanten Ortsbezeichnungen der lokalen Bevölkerung zu harmonisieren.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Costruzione dei turni e organizzazione delle attività tra partecipanti in movimento. Le sequenze di istruzioni nelle lezioni di guida
Gazin Anne-Danièle (2012), Costruzione dei turni e organizzazione delle attività tra partecipanti in movimento. Le sequenze di istruzioni nelle lezioni di guida, in Bulletin Suisse de Linguistique Appliquée, 96, 163-179.
Dell'utilità pratica di usare più nomi di luogo... o soltanto uno. I nomi propri in prospettiva interazionale
De Stefani Elwys (2012), Dell'utilità pratica di usare più nomi di luogo... o soltanto uno. I nomi propri in prospettiva interazionale, in Bulletin Suisse de Linguistique Appliquée VALS/ASLA, 96, 117-139.
L'espace dans l'interaction sociale
Ticca Anna Claudia, Gazin Anne-Danièle, De Stefani Elwys (ed.) (2012), L'espace dans l'interaction sociale, Bulletin Suisse de Linguistique Appliquée Vals/Asla, Neuchâtel.
Reconfiguring the interactional space. Organising the closing of encounters in an Italian travel agency
Ticca Anna Claudia (2012), Reconfiguring the interactional space. Organising the closing of encounters in an Italian travel agency, in Bulletin Suisse de Linguistique Appliquée VALS/ASLA, 96, 91-116.
Space in social interaction. An introduction
De Stefani Elwys, Gazin Anne-Danièle, Ticca Anna Claudia (2012), Space in social interaction. An introduction, in Bulletin Suisse de Linguistique Appliquée VALS/ASLA, 96, 1-13.
Crossing perspectives on onomastic methodology. Reflections on fieldwork in place-name research
De Stefani Elwys (2012), Crossing perspectives on onomastic methodology. Reflections on fieldwork in place-name research, in Leeman Adrian, Wälchli Bernhard, Ender Andrea (ed.), de Gruyter, Berlin/New York, 441-462.
Per un'analisi multimodale e prasseologica degli usi linguistici. Le interazioni di coppia al supermercato
De Stefani Elwys (2011), Per un'analisi multimodale e prasseologica degli usi linguistici. Le interazioni di coppia al supermercato, in Lingua italiana d'Oggi (Lid'O), 7, 215-240.
Reference as an interactively and multimodally accomplished practice. Organizing spatial reorientation in guided tours.
De Stefani Elwys (2011), Reference as an interactively and multimodally accomplished practice. Organizing spatial reorientation in guided tours., in Dovetto Francesca M., Pettorino Massimo, Giannini Antonella, Chiari Isabella (ed.), Cambridge Scholars Publishing, Newcastle, 137-170.
Une approche interactionniste de l'étude des noms propres. Les surnoms de famille
De Stefani Elwys, Pepin Nicolas (2011), Une approche interactionniste de l'étude des noms propres. Les surnoms de famille, in Onoma, 41, 131-162.
"Ah petta ecco, io prendo questi che mi piacciono". Un approccio conversazione e multimodale allo studio dei processi decisionali
De Stefani Elwys (2011), "Ah petta ecco, io prendo questi che mi piacciono". Un approccio conversazione e multimodale allo studio dei processi decisionali, Aracne, Roma.
Endonimi, esonimi ed altre forme onimiche. Una verifica empirica
De Stefani Elwys, Ticca Anna Claudia (2011), Endonimi, esonimi ed altre forme onimiche. Una verifica empirica, in Rivista Italiana di Onomastica, 17(2), 477-501.
Die Eröffnung von sozialen Begegnungen im öffentlichen Raum. Die emergente Koordination der räumlichen, visuellen und verbalen Handlungen
De Stefani Elwys, Mondada Lorenza (2010), Die Eröffnung von sozialen Begegnungen im öffentlichen Raum. Die emergente Koordination der räumlichen, visuellen und verbalen Handlungen, in Mondada Lorenza, Schmitt Reinhold (ed.), Narr, Tübingen, 103-170.
Per un'analisi del parlato-in-movimento. Aspetti interazionali e multimodali del riferimento deittico in conversazioni tra partecipanti mobili
De Stefani Elwys (2010), Per un'analisi del parlato-in-movimento. Aspetti interazionali e multimodali del riferimento deittico in conversazioni tra partecipanti mobili, in La comunicazione parlata 3, NapoliUniversità degli Studi di Napoli L'Orientale, Napoli.
Eigennamen in der gesprochenen Sprache
Pepin Nicolas, De Stefani Elwys (ed.) (2010), Eigennamen in der gesprochenen Sprache, Francke, Tübingen.
Eigennamen in der gesprochenen Sprache. Eine Einführung
De Stefani Elwys, Pepin Nicolas (2010), Eigennamen in der gesprochenen Sprache. Eine Einführung, in Pepin Nicolas, De Stefani Elwys (ed.), Francke, Tübingen, 1-34.
Ortsnamen und Ortsbeschreibungen im Gespräch und deren Relevanz für die soziale Strukturierung einer alpinen Gemeinschaft
De Stefani Elwys (2009), Ortsnamen und Ortsbeschreibungen im Gespräch und deren Relevanz für die soziale Strukturierung einer alpinen Gemeinschaft, in Names in Multi-Lingual, Multi-Cultural and Multi-Ethnic Contact, TorontoYork University, Toronto.
Per un'onomastica interazionale. I nomi propri nella conversazione
De Stefani Elwys (2009), Per un'onomastica interazionale. I nomi propri nella conversazione, in Rivista Italiana di Onomastica, 15(1), 9-40.
Eigenname
De Stefani Elwys, Eigenname, in Kortmann Bernd, Kabatek Johannes (ed.), de Gruyter, Berlin/New York.
'Gesprochene Sprache' in der namenkundlichen Forschung. Onymisierungsprozesse unter der Lupe
De Stefani Elwys, 'Gesprochene Sprache' in der namenkundlichen Forschung. Onymisierungsprozesse unter der Lupe, in Rampl Gerhard (ed.), Präsens-Verlag, Wien.
Onomastik
De Stefani Elwys, Onomastik, in Kortmann Bernd, Kabatek Johannes (ed.), de Gryuter, Berlin/New York.
Pour une étude synchronique des noms propres. Les noms de lieux et les descriptions spatiales dans les changes oraux
De Stefani Elwys, Pour une étude synchronique des noms propres. Les noms de lieux et les descriptions spatiales dans les changes oraux, in Nouvelle Revue d'Onomastique.
Rearranging (in) space. On mobility and its relevance for the study of face-to-face interaction
De Stefani Elwys, Rearranging (in) space. On mobility and its relevance for the study of face-to-face interaction, in Hilpert Martin, Auer Peter, Stukenbrock Anja, Szmrecsanyi Benedikt (ed.), de Gruyter, Berlin/New York.
The collaborative organization of next actions in a semiotically rich environment. Shopping as a couple
De Stefani Elwys, The collaborative organization of next actions in a semiotically rich environment. Shopping as a couple, in Mondada Lorenza, Haddington Pentti, Nevile Maurice (ed.), de Gruyter, Berlin/New York.

Collaboration

Group / person Country
Types of collaboration
Forschungsstelle für Namenkunde, Institut für Germanisik, Universität Bern Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results
Französisches Seminar, Universität Basel Switzerland (Europe)
- in-depth/constructive exchanges on approaches, methods or results

Scientific events

Active participation

Title Type of contribution Title of article or contribution Date Place Persons involved
Samtals- och interaktionsseminariet (SIS) 07.06.2012 Linköping (Schweden)
Workshop: Social action formats. Conversational patterns in embodied face-to-face interaction 19.05.2012 Oulu (Finnland)
Interacting with things 04.05.2012 Helsinki (Finnland)
Espacio y lengua: nuevos enfoques 01.12.2011 Bern (Schweiz)
24th International Congress of Onomastic Sciences 05.09.2011 Barcelona (Spanien)
12th International Pragmatics Conference (IPrA) 03.07.2011 Manchester (UK)
4. Workshop des Projekts WippDigital 11.05.2011 Innsbruck (Österreich)
Networking Day für Qualitativ Sozialforschende 09.05.2011 Zürich (Schweiz)
40. Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Linguistik (GAL) 16.09.2010 Leipzig (Deutschland)
Wert und Bewertung urbaner Räume am Beispiel von Stadtführungen 10.09.2010 Bremen (Deutschland)
10th International Conference on Conversation Analysis 04.07.2010 Mannheim (Deutschland)
Language and Interactional Space 20.11.2009 Freiburg (Deutschland)
Lezioni romane sul parlato 26.10.2009 Rom (Italien)
Urban Place Names 13.08.2009 Helsinki (Finnland)
11th International Pragmatics Conference (IPrA) 12.07.2009 Melbourne (Australien)
Transcrire et analyser l'interaction 22.06.2009 Lyon (Frankreich)
La comunicazione parlata 23.02.2009 Napoli (Italien)
Pomeriggio conversazionale 03.02.2009 Bozen (Italien)
Transcription, Textualisation, Représentation 28.11.2008 Paris (Frankreich)
Space, Interaction, Discourse 12.11.2008 Aalborg (Dänemark)
XIVème Colloque International d'Onomastique 16.10.2008 Arras (Frankreich)
23rd International Congress of Onomastic Sciences 19.08.2008 Toronto (Canada)


Self-organised

Title Date Place
Datasesion: Instructions in pedagogical settings 21.07.2011 Bern (Schweiz)
Jahrestagung der Vereinigung für Angewandte Linguistik der Schweiz Vals/Asla 11.03.2011 Bern (Schweiz)
Workshop: La transcription comme pratique d'analyse. Les spécificités de la prononciation, de l'intonation et de la prosodie en italien et en français 22.10.2009 Bern (Schweiz)
Die Erforschung der Ortsnamen. Methoden und Ansätze 09.10.2009 Bern (Schweiz)

Abstract

Die Verwendung der Eigennamen in der gesprochenen Sprache hat bisher wenig Beachtung seitens der Sprachwissenschaft erfahren. Dabei spielen Eigennamen in der Alltagskommunikation eine wichtige Rolle, zumal sie auch als identitätsstiftende Ressourcen verwendet werden. Dies gilt nicht nur für Personennamen, sondern auch für Ortsnamen, die nicht selten den Ausgangspunkt für die Konstruktion sozialer Identitäten bilden. Das vorliegende Projekt untersucht die Verwendung der Ortsnamen in der gesprochenen, italienischen Interaktion. Neben dem identitären Aspekt wird auch analysiert, inwiefern Ortsnamen als sprachliche Mittel dienen, um den Ort, in dem eine Gemeinschaft lebt, zu strukturieren und zu beschreiben. In dieser Hinsicht steht nicht die "natürliche", sondern die soziale Räumlichkeit im Mittelpunkt des Interesses. Um den Hauptachsen des Forschungsprojekts nachzugehen, wird ein Korpus spontaner und formeller Gespräche durch Audio- und Videoaufnahmen erstellt. Die Fragestellungen des Projekts verweisen auf zwei Forschungsrichtungen, die in der Sprachwissenschaft üblicherweise getrennte Wege gehen: Die Toponomastik, die sich mit der (meist etymologischen) Erforschung der Ortsnamen befasst, wird in diesem Projekt auf der Grundlage gesprochener Daten angewandt. Somit soll eine Disziplin, die üblicherweise schriftliche Dokumente behandelt, durch die Berücksichtigung sprechsprachlicher Varianten der Toponyme bereichert werden. Die Konversationsanalyse fusst hingegen auf Aufzeichnungen spontaner Interaktion und beschreibt die sprachlichen Handlungen aus der Teilnehmerperspektive. Das Gespräch wird dabei als Austragungsort sozialen Handelns betrachtet, in dem die von den Teilnehmern angewandten Methoden zur Konstruktion sozialer Wirklichkeit beobachtbar sind. Die bisherige konversationsanalytische Forschung hat gezeigt, dass Toponyme und Ortsbeschreibungen zur Bewältigung verschiedener interaktionaler Aufgaben eingesetzt werden. Es ist ausserdem beobachtet worden, dass Ortsbeschreibungen eine hohe Kontextsensitivität aufweisen. Die Analyse der Verwendung von Toponymen in der gesprochenen Interaktion muss auch andere Arten der Ortsbeschreibung berücksichtigen: Hierzu zählen neben den deskriptiven Bezeichnungen sowohl die verbalen als auch die nicht verbalen Deiktika (z.B. Zeigegesten). Die bisherige Deixisforschung hat vor allem die verschiedenen Arten der Bezugnahme zwischen Sprecher und Deixisobjekt analysiert. Im hier vorgestellten Projekt soll gezeigt werden, dass die Objekte, auf welche deiktische Elemente referieren, nicht "gegeben" sind, sondern in der Interaktion konstruiert werden müssen. Ausserdem wird untersucht, wie Deiktika eingesetzt werden wenn die Gesprächsteilnehmer in Bewegung sind (z.B. während eines Stadtrundgangs).Die kontextualisierte Analyse der Ortsnamen und -beschreibungen auf der Grundlage von Videoaufzeichnungen formeller und informeller Gespräche orientiert sich an folgenden Forschungszielen:- Das Konzept des Eigennamens wird jenseits der sprachphilosophischen Sinn/Referenz-problematik untersucht und die traditionelle Abgrenzung der Eigennamen gegenüber den Gattungsnamen in Frage gestellt.- Eigennamen werden auch als interaktionale Ressourcen zur Bewältigung verschiedener Sprachhandlungen eingesetzt: Sie leiten beispielsweise neue Gesprächstopics oder den Ausdruck einer nicht übereinstimmenden Aussage (disagreement) ein. Weitere interaktionale Funktionen müssen noch erforscht werden.- Die Ortsnamen und ihre Varianten werden im (sprachlichen) Kontext ihrer natürlichen Okkurrenz untersucht. Dadurch kann einerseits die traditionelle, toponomastische Erforschung des Tessins bereichert werden, andererseits können für die Verwendung von Namenvarianten sequenzielle und interaktionale Erklärungen vorgelegt werden.- Das Herstellen von (räumlicher) Referenz wird als dynamische, interaktive Handlung aufgefasst, die zum einen die ad hoc-Konstitution des aussersprachlichen Referenten mittels verschiedener sprachlicher Ressourcen (Toponyme, Beschreibungen, Deiktika) beinhaltet und zum anderen auch eine soziale Dimension aufweist. Die oft mit den Eigennamen in Zusammenhang gebrachten Fragen der sozialen und kulturellen Identität der Sprecher können auf der Grundlage empirischer Sprachdaten untersucht werden.- Den multimodalen Aspekten der menschlichen Kommunikation wird durch die Erhebung von Videodaten Rechnung getragen. Ortsnamen und -beschreibungen werden oft nicht nur verbal realisiert, sondern auch mithilfe nicht verbaler Komponenten (z.B. Zeigegeste, Blickrichtung, Körperbewegung).Die Forschungsresultate ermöglichen einerseits eine detaillierte Beschreibung der mannigfaltigen Funktionen, mit denen Ortsnamen und -beschreibungen in der Interaktion eingesetzt werden, andererseits tragen sie in grundsätzlicher Weise zur Erläuterung sprachwissenschaftlicher Konzepte - wie Zeichen, Eigenname, Referenz, Deixis - bei.
-