Project

Back to overview

"Das Bild des Kindes" - Kontextuelle Interpretationen von Kinderbibeln als Medien religiöser und allgemeiner Bildung zwischen Aufklärung und Erweckungsbewegung (1750 - 1850)

Applicant Schlag Thomas
Number 118160
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Theologisches Seminar Universität Zürich
Institution of higher education University of Zurich - ZH
Main discipline Religious studies, Theology
Start/End 01.01.2008 - 31.10.2011
Approved amount 294'473.00
Show all

Keywords (5)

religions education; Religious and general education; History of Theology; Theology and Pedagogics; Childrens bibles

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Das Forschungsprojekt ist mit der Schenkung der privaten Kinderbibelsammlung (Sammlung Regine Schindler) an die Theologische Fakultät der Universität Zürich verbunden. Die Sammlung selbst umfasst die Kinderbibeln der Reformationszeit, die wesentlichen Ausgaben des 17. und frühen 18. Jahrhunderts, aus der Zeit der Aufklärung, des Pietismus und der bürgerlichen Epoche des 19. Jahrhunderts.
Aufgrund der in Kinderbibeln als Dokumente religiöser und allgemeiner Bildung angelegten vielfältigen Bezugshorizonte, ist das Forschungsprojekt auf folgende Zielsetzung hin fokussiert:
1.Die interdisziplinär angelegte Rekonstruktion der Entstehungsgeschichte und Interpretation von Kinderbibeln und einzelnen Autoren, Werken und Ausgaben im Zeitraum zwischen 1750 und 1800.
2.Die Analyse der theologisch konnotierten, pädagogischen und religionspädagogischen Erziehungs- und Bildungsstrategien, die in Kinderbibeln bzw. deren Bild- und Textprogrammen erkennbar werden.
Die Leitfragen lauten folglich:
1.Wie hat sich das „Bild des Kindes“ in der Text- und Bildgestaltung der jeweiligen Kinderbibeln und/oder Autoren manifestiert und welche historischen, theologischen und kirchlichen sowie literarischen Bezüge sind aufgrund der Qualität der Texte und Sprache erkennbar?
2.Welche theologischen, pädagogischen und religionspädagogischen Zielsetzungen wurden mit der jeweiligen Gestalt der Kinderbibeln verbunden und wie hat sich dies entstehungs- und wirkungsgeschichtlich konkretisiert?

Diese Fragen sollen es ermöglichen, in vergleichender Hinsicht nach der religionspädagogischen Bedeutsamkeit der Kinder-Bibeln als Medium religiöser Bildung und zugleich als didaktische Sonderform der Kinder- und Jugendliteratur zu fragen. Dabei stellt sich zudem die Frage, in wie fern die Autoren selbst als blosse Adepten der zeitgeschichtlichen Umstände anzusehen oder in welchem Sinn sie selbst in entscheidendem Masse weiterführende und/oder „neue Bilder“ von Kindern und deren Bildungsbedürfnissen entworfen haben. Die Verwendung des Begriffs „Bild“ ist durchaus metaphorisch in dem Sinn zu verstehen, dass damit sowohl Vorstellungen, Anschauungen und Ideen über „das Kind“ als auch über reale und/oder erwünschte Lebens- und Glaubensweisen gemeint sind.

Die Konzentration des Forschungsprojekts auf einen Zeitraum von etwa 1750 bis 1800 beruht darauf, dass es sich hierbei um eine für Kinderbibeln besonders signifikante Entwicklungszeit handelt, die von vielfältigen Entwicklungsschüben, Veränderungen und signifikanten Neuausrichtungen bestimmt ist. Erforscht werden soll, inwiefern die angesprochene Zeitdauer als bedeutsamer Einschnitt auch für die Kinder- und Jugendliteratur angesehen werden kann bzw. wie sich durch die geschichtlichen und politischen, ebenso wie die theologischen und kirchlichen Entwicklungen, sowie durch die sozioökonomischen Umwälzungsprozesse auch das Verständnis kindlicher Bildung weitreichend veränderte.

Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Publications

Publication
Das Bild des Kindes in der Catechetischen Kinder-Bibel, Oder heilige Kirchen- und Bibel-Historien von Abraham Kyburz (1774 und 1745) - Eine Analyse seiner Wahrnehmung des Kindes anhand verschiedener K
Huber Stefan (2011), Das Bild des Kindes in der Catechetischen Kinder-Bibel, Oder heilige Kirchen- und Bibel-Historien von Abraham Kyburz (1774 und 1745) - Eine Analyse seiner Wahrnehmung des Kindes anhand verschiedener K, in Schlag Thomas/Schelander/Robert (ed.), 288-317.
Vorwort
Schlag Thomas (2011), Vorwort, in Christine Reents/Christoph Melchior (ed.), 6-8.
Warum die Schlange nicht sprechen darf – Die Veränderung der Kinderbibeln in Bezug auf Absicht und Didaktik
Naas Marcel (2010), Warum die Schlange nicht sprechen darf – Die Veränderung der Kinderbibeln in Bezug auf Absicht und Didaktik, in Zeitschrift für pädagogische Historiographie 16(2010), 16 (2010), 86-90.
Moral und Ethik in Kinderbibeln. Kinderbibelforschung in historischer und religionspädagogischer Perspektive
Schlag Thomas/Schelander Robert (ed.), Moral und Ethik in Kinderbibeln. Kinderbibelforschung in historischer und religionspädagogischer Perspektive.
Warum es sich lohnt, aktuell nach Moral und Ethik in Kinderbibeln zu fragen. Religionspädagogische Grundüberlegungen
Schlag Thomas, Warum es sich lohnt, aktuell nach Moral und Ethik in Kinderbibeln zu fragen. Religionspädagogische Grundüberlegungen, in Thomas Schlag/Robert Schelander (ed.), 13-34.

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
142359 Die didaktische Konstruktion des Kindes in Schweizer Kinderbibeln: Zürich, Bern, Luzern (1800-1850) 01.09.2012 Publication grants
128206 Moral und Ethik in Kinderbibeln - 6. Internationales Kinderbibelkolloquium 01.09.2009 Scientific Conferences
137239 Moral und Ethik in Kinderbibeln. Kinderbibelforschung in historischer und religionspädagogischer Perspektive - 6. Internationales Kinderbibelkolloquium 01.05.2011 Publication grants

-