Project

Back to overview

Migration und Alter: Biografien pensionierter italienischer Paare

Applicant Soom Ammann Eva
Number 114400
Funding scheme Marie Heim-Voegtlin grants
Research institution Institut für Sozialanthropologie Philosophisch-historische Fakultät Universität Bern
Institution of higher education University of Berne - BE
Main discipline Ethnology
Start/End 01.10.2006 - 30.09.2007
Approved amount 64'738.00
Show all

All Disciplines (2)

Discipline
Ethnology
Sociology

Keywords (13)

Migration; Alter; Geschlecht; Biographie; Ethnologie; Italien; Switzerland; Italy; Biography; Retirement; Couples; Gender; Social Anthropology

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Im Zentrum meiner Dissertation steht die Frage, wie italienische ArbeitsmigrantInnen den Prozess des Alterns in der Schweiz erleben. Vor dem Hintergrund des italienisch-schweizerischen ‚Gastarbeiter ’-Arrangements wird untersucht, wie sich die aktuelle Situation als PensionärInnen gestaltet, wie die individuellen und familiären Ressourcen eingesetzt werden, um vorhandene Handlungsspielräume zu nutzen, und welche Vorstellungen von der Zukunft zum Ausdruck gebracht werden.

Das Altern in der Migration ist ein sozialpolitisch zunehmend relevantes, wissenschaftlich jedoch wenig bearbeitetes Thema. Gegenwärtig herrscht diesbezüglich die Vorstellung vor, dass MigrantInnen in besonderer Weise altern, und dass dieses spezifische Altern etwas mit der Herkunft der MigrantInnen, genauer gesagt, mit kulturellen Aspekten des Herkunftskontextes zu tun hat. Ziel dieser Studie ist es, diese ethnisierende Sichtweise kritisch zu hinterfragen, indem sie die individuelle Alterns-Erfahrung von MigrantInnen untersucht.

Der Zugang zur Erfahrungswelt von betagten MigrantInnen erfolgt aus einer biographietheoretischen Perspektive. Erzählte Lebensgeschichten werden als Dokumente der Verschränkung von Individuum und Gesellschaft, von Handlung und Struktur im zeitlichen Verlauf betrachtet. Sie bieten die Möglichkeit des wissenschaftlichen Zugangs zu sozialen Erfahrungsräumen, zu individuellen Strategien in bestimmten strukturellen Konstellationen und zur Reflexivität sozialer Akteure gegenüber ihrer jeweiligen Handlungsgeschichte.

Narrative biographische Interviews mit pensionierten Paaren italienischer Herkunft, die zum Zeitpunkt der Untersuchung in der Schweiz leben, bilden die empirische Grundlage. Italienische MigrantInnen wurden als Untersuchungsgruppe gewählt, weil migrationspolitische Massnahmen in der Schweiz schon seit Langem an ihnen erprobt werden, und dies geschieht nun auch im Hinblick auf die Frage des Alterns.

Die vorliegende Studie konzentriert sich auf die Rekonstruktion von Fallgeschichten italienischer Paare und ihrer biographischen Ressourcen im Hinblick auf das Altern. Mit dieser Forschung beabsichtige ich, die kulturalisierende und ethnisierende Tendenz in den Diskursen zu alternden MigrantInnen herauszufordern.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

-