Projekt

Zurück zur Übersicht

The evolution of morphological novelties and bauplan oddities in flowering plants with special emphasis on African river-weeds (Podostemaceae)

Titel Englisch The evolution of morphological novelties and bauplan oddities in flowering plants with special emphasis on African river-weeds (Podostemaceae)
Gesuchsteller/in Rutishauser Rolf
Nummer 105974
Förderungsinstrument Projektförderung (Abt. I-III)
Forschungseinrichtung Institut für Systematische Botanik und Botanischer Garten Universität Zürich
Hochschule Universität Zürich - ZH
Hauptdisziplin Botanik
Beginn/Ende 01.10.2004 - 31.03.2008
Bewilligter Betrag 198'580.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (7)

evo-devo; morphological misfits; flowering plants; plant development; developmental oddities; phylogenetic reconstruction; biophilosophy

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Lay summary
Entwicklungsgenetische Labors befassen sich vor allem mit der Evolution der bei Blütenpflanzen üblichen Baupläne und deren entwicklungsgenetische Steuerung, wie sie an Modellorganismen (z.B. Arabidopsis) studiert werden kann. Als Ergänzung dazu drängen sich Felduntersuchungen an nicht ins Schema passenden Blütenpflanzen („morphological misfits“) auf, um auch deren Evolution, Entwicklung und Klassifikation besser zu verstehen. Im Rahmen des Ende März 2008 abgeschlossenen NF-Projekts Nr. 3100AO-105974 arbeitete unsere Arbeitsgruppe mit Blütenpflanzen, die sich durch sonderbare Baupläne auszeichnen, dies teilweise in Anpassung an extreme Lebensräume wie z.B. Felsen in tropischen Wasserfällen. Bau und Entwicklung afrikanischer Podostemaceae („Blütentange“) und deren phylogenetische Rekonstruktion standen im abgeschlossenen NF-Projekt im Zentrum. Dazu wurden vor allem in Kamerun Pflanzenproben gesammelt und auch eine neue Art beschrieben (in Zusammenarbeit mit afrikanischen Botanikern). Podostemaceae ("Blütentange") zeigen Merkmale, die sich bei Blütenpflanzen sonst kaum finden, z.B. (1) abgeflachte Wurzeln; (2) Blütenknospen auf Blättern und endogen aus dem Stängelinnern; (3) Sprossverzweigung in Verbindung mit Laubblättern, welche auf Bauch- und Rückenseite je eine Scheide haben. Morphologische Untersuchungen und molekulare Analysen erlaubten Einblicke in die Phylogenie und die natürliche Klassifikation dieser sonderbaren Wasserpflanzenfamilie: In Afrika erscheint die grosse Gattung Ledermanniella (44 spp.) paraphyletisch ohne den Einschluss kleinerer Gattungen wie Djinga und Dicraeanthus (vgl. Moline P. et al. 2007 in Int. J. Plant Sci. 168:159-180 und Website http://www.systbot.uzh.ch/podostemaceae/). Auch andere Blütenpflanzen mit sonderbaren Bauplänen wurden im Rahmen des NF-Projekts untersucht. Nymphaea prolifera (Nymphaeaceae) besitzt sich verzweigende Mutterblüten mit Tochterblüten, die sich wiederum verzweigen (Grob et al. 2006 in Journal of Plant Research 119:561-570). Pinguicula moranensis und andere Fettblätter (Lentibulariaceae) bauen ihre Fibonacci-spiraligen Blattrosetten sympodial aus sich verkettenden Sprossgenerationen auf [Grob et al. 2007 in Annals of Botany 100: 857-863]. Allgemeine Erkenntnisse aus diesem Forschungsprojekt finden sich in Rutishauser et al. (2008): Plants are used to having identity crises. [Pp. 194 - 213 in A. Minelli & G. Fusco (eds.) Key Themes in Evolutionary Developmental Biology. CUP, Cambridge].
Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 21.02.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

Verbundene Projekte

Nummer Titel Start Förderungsinstrument
63748 Developmental and structural pecularities of Podostemaceae, flowering plants adapted to tropical rivers 01.05.2001 Projektförderung (Abt. I-III)

-