Project

Back to overview

Die innere Uhr, transkriptionnelle Regulation und Altern

English title The circadian clock transcriptional regulation and aging
Applicant Albrecht Urs Emanuel
Number 104222
Funding scheme Project funding (Div. I-III)
Research institution Division de Biochimie Département de Biologie Université de Fribourg
Institution of higher education University of Fribourg - FR
Main discipline Biochemistry
Start/End 01.04.2004 - 31.03.2007
Approved amount 405'875.00
Show all

Keywords (4)

circadian clock; aging; cancer; hormones

Lay Summary (German)

Lead
Lay summary
Eine innere Uhr, die eine Periodenlänge von ungefähr 24 Stunden hat (etwa 1 Tag), findet man in den meisten Organismen. Damit können Lebewesen sich täglich wiederholende Prozesse voraussagen. Zum Beispiel sind Nahrungsquellen tageszeitabhängig verfügbar. Mit der Fähigkeit, Voraussagen treffen zu können, sind Lebewesen in der Lage, sich zur richtigen Zeit bei der Nahrungsquelle einzufinden. Der Mechanismus dieser inneren Uhr basiert auf molekularen Zahnrädern zu welchen die Per1, Per2 und Rev-erba Gene gehören. Diese Zahnräder greifen auf ein komplizierte Art und Weise ineinander und ermöglichen dadurch das Messen der Zeit. Ein weiteres wichtiges Merkmal der inneren Uhr ist ihre Anpassungsfähigkeit, wenn sich der Tagesablauf ändert, wie etwa bei einem Jet-Lag. Dabei wird durch äussere Reize, wie Licht, nicht nur die Uhr im Kopf wieder richtig gesetzt, sondern alle physiologischen und biochemischen Prozesse wie Hungergefühl und Entgiftungsreaktionen werden wieder neu eingestellt. So wird eine Optimierung der Körperfunktionen im Bezug zur Umwelt erreicht. In diesem Projekt wollen wir herausfinden, wie das Per2 Protein mit dem Rev-erba Protein zusammenspielt und den Uhrenmechanismus beeinflusst. Was passiert wenn eines oder gar beide dieser Zahnräder im Uhrenmechanismus fehlen? Läuft die Uhr dann noch und kann sie sich an Zeitumstellungen anpassen? Hat dies einen Einfluss auf physiologische Prozesse, welche einen Einfluss auf die Produktion von Radikalen haben und somit das Altern und die Krebsentwicklung beeinflussen?Um diese Fragen zu beantworten wenden wir molekularbiologische, biochemische und genetische Methoden an. Damit ist es uns möglich herauszufinden wie die Uhrengene Per2 und Rev-erba miteinander interagieren und welche Konsequenzen eine Störung dieser Interaktion auf das Verhalten hat. Diese Versuche werden mit Zellen von Mäusen durchgeführt. Um das Verhalten zu studieren, beobachten wir Mäuse im Laufrad, welche defekte Uhrengene Per2 und/oder Rev-erba besitzten.
Direct link to Lay Summary Last update: 21.02.2013

Responsible applicant and co-applicants

Employees

Associated projects

Number Title Start Funding scheme
63653 Circadian rhythms: from genes to behavior 01.04.2001 Project funding (Div. I-III)
115984 Adaptation mechanisms of the circadian clock to light and temperature 01.04.2007 Project funding (Div. I-III)

-