Projekt

Zurück zur Übersicht

Coping with Incomplete in the Management of Textual Information

Gesuchsteller/in Hess Michael
Nummer 104108
Förderungsinstrument Projekte
Forschungseinrichtung Institut für Computerlinguistik Universität Zürich
Hochschule Universität Zürich - ZH
Hauptdisziplin Weitere Sprachen
Beginn/Ende 01.04.2006 - 31.10.2008
Bewilligter Betrag 92'265.00
Alle Daten anzeigen

Keywords (6)

text understanding; natural language processing; computational semantics; syntax; LFG; linear logic

Lay Summary (Deutsch)

Lead
Lay summary
Damit Computer den Inhalt von Texten verstehen können, muss die Bedeutung aller Sätze eines Texts in eine streng formale Repräsentation übersetzt werden. Dazu sind mindestens drei Dinge erforderlich: Eine Methode, Sätze automatisch in ihre grammatikalische Struktur zu übersetzen; ein Formalismus, um die Bedeutung von Sätzen zu repräsentiereren; und eine Methode, um grammatikalische Strukturen automatisch in diesen Formalismus zu übersetzen.

In vielen Fällen wird es nicht möglich sein, Sätze aus realen Texten vollständig in eine formale Repräsentation zu überführen (z.B. wenn die verwendete Grammatik zu primitiv für einen komplizierten Satz ist).
Erforderlich sind Verfahren, welche in Situationen fehlender Information nicht einfach blockieren, sondern mindestens partielle Analysen liefern.

Im Projekt wird versucht, nach den Regeln der Lexikalisch-Funktionalen Grammatik analysierte Sätze mit den Mitteln der sog. Linearen Logik in eine Variante der Minimal Recursion Semantics zu übersetzen. Dieses Verfahren sollte auch dann, wenn auf verschiedenene Ebenen der Analyse nur partielle Resultate erreicht werden können, (partielle) Ergebnisse liefern.


Direktlink auf Lay Summary Letzte Aktualisierung: 21.02.2013

Verantw. Gesuchsteller/in und weitere Gesuchstellende

Mitarbeitende

-